1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleck: 21 Terabyte privater…

Warum überhaupt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Warum überhaupt?

    Autor: Runaway-Fan 13.12.21 - 14:41

    Gibt es wirklich einen Markt für sowas?
    Warum sollte man seine Whatsapp-Chathistorie als Buchform haben wollen?
    Will man später seinen Enkelkindern aus dem (e)Buch vorlesen, wie man damals seinen Liebsten kennengelernt hat?
    Oder dient das bei geschäftlichen Chatverläufen als Arbeits- oder Schulungsnachweis?
    Da müsste in jedem Fall vermutlich stark nachbearbeitet bzw. gekürzt werden.

    Aber vermutlich bin ich einfach zu alt für diesen Kram. :D

  2. Re: Warum überhaupt?

    Autor: Xennor 13.12.21 - 14:46

    Ein Freund hat die "Anfangszeit" vom Kennenlernen bis zur Beziehung so gedruckt und seiner Freundin dieses dann zum 1. Jahrestag geschenkt. Man konnte wohl noch Bilder von Erlebnissen (welche nicht zum Chat gehörten) mit einbauen. Nette Idee, ich würde die Daten (wie man sieht zurecht) aber auch wohl nicht rausgeben.

  3. Re: Warum überhaupt?

    Autor: sigii 13.12.21 - 14:50

    Bei uns werden viele Familiengeschichten ueber Whatsapp geteilt.

    Nie kam jemand auf die Idee auf Facebook alben anzulegen und die zu teilen, Bilder werden auf Whatsapp geteilt.

    Kann das schon nachvollziehen. Wuerd ichs deswegen machen? nein.

  4. Re: Warum überhaupt?

    Autor: most 13.12.21 - 14:53

    Grundsätzlich kann ich das schon nachvollziehen. Ich habe noch E-Mails aus den 90ern, als man sich vor allem privat E-Mails geschrieben hat. Es gibt keine bessere Quelle um nachzuvollziehen, was damals los war. Mit Fotos würde sich ein noch besseres Bild der damaligen Zeit ergeben.

    Allerdings zeigt sich dann auch, dass es manchmal besser ist, solche Sachen ruhen zu lassen und nicht jedes Wort und Bild auf lange Zeit zu erhalten.

    Archäologie funktioniert doch auch so. Im Zweifelsfall können Archäologen mit einer historischen Müllkippe mehr anfangen als mit einem einzelnen goldenen Schmuckstück.

  5. Re: Warum überhaupt?

    Autor: Anonymouse 13.12.21 - 15:27

    "Früher" hat man auch Liebesbriefe aufgehoben und gesammelt und die Nachkommen haben sich daran vielleicht mal erfreut. Heute sind das eben WhatsApp-Nachrichten.

  6. Re: Warum überhaupt?

    Autor: Salzbretzel 13.12.21 - 15:28

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich einen Markt für sowas?
    Hat es einen emotionalen Wert für Menschen? Ja!
    Also kann man solche Emotionen gewinnbringend nutzen und mit einer Idee Umsatz generieren. Und die Preise sind ja zu einem Grad doch sehr angemessen. Anstelle man etwas als Technisch-unbeleckter langsam von Hand macht wird es dort automatisiert umgesetzt. Und zu Zeiten von Corona könnte der Markt sogar noch gewachsen sein. Wenn man da einen Partner trotz Lockdown gefunden hat wird ein gesunder(?) Teil der Kommunikation über einen Massanger gelaufen sein.
    So wie man früher Liebesbriefe gesammelt hat kann man heute eben die Chats in Buchform bekommen.

  7. Re: Warum überhaupt?

    Autor: Salzbretzel 13.12.21 - 15:32

    Liebe, werte Isolde.
    Meine Herz schmerzt nur bei den Gedanken das ich deine Nähe noch viel länger missen muss.
    Ich bringe die Eier und Milch mit - fehlt sonst noch was?

    /Kopfkino>
    Ich finde es gut aber gleichzeitig schlecht Chats ungefiltert zu sammeln. Zum einen ist es wirklich ein wenig bescheuert was da so umgeht - andererseits kann das ja im Nachhinein ganz putzig sein.
    Früher waren ja die Briefe kleine Kunstwerke. Durchaus gefilterte Dinge. Heute sind Chats eine Mischung von Tagebuch, Blödelraum und Liebesbrief.
    Aber gut, die Zeit wird es Zeigen - schlecht finde ich die Idee ja nicht.

  8. Re: Warum überhaupt?

    Autor: ITsMe 13.12.21 - 16:21

    Klarer Fall, für die Staatsanwaltschaft. Die mögen Papier ;-)

  9. Re: Warum überhaupt?

    Autor: Oktavian 13.12.21 - 16:51

    > Gibt es wirklich einen Markt für sowas?

    Offensichtlich.

    > Warum sollte man seine Whatsapp-Chathistorie als Buchform haben wollen?

    Ich kann mir da viele Szenarien vorstellen. Es ist halt oft ein Teil der persönlichen Geschichte mit anderen Menschen.

    Ich hatte z.B. vorletzten Sommer einen ziemlichen Zusammenbruch, von Notarzt, Rettungswagen, Intensivstation über Reha, Schritte zurück ins Leben bis zur völligen Gesundung. Heute sind mir viele Details schon gar nicht mehr so klar, besonders über den zeitlichen Ablauf. Über die Nachrichten und den Anrufverlauf kann man das fast lückenlos rekonstruieren. Und glaube mir, wenn Du das genau ein Jahr später machst, das ist ein sehr sehr merkwürdiges Gefühl. Es ist Teil meiner Geschichte und Teil der Familiengeschichte. Das zu archivieren wäre schon schön.

    Ach ja, und teils auch echt lustig. Du glaubst gar nicht, was für einen Unsinn man schreibt, wenn man total unter Drogen steht.

    > Will man später seinen Enkelkindern aus dem (e)Buch vorlesen, wie man
    > damals seinen Liebsten kennengelernt hat?

    Von vielen Personen haben wir doch Briefsammlungen. Und in der Familie ist es schon lustig, die Liebesbriefe von Uroma und Uropa zu lesen. Nachrichten aus einer anderen Zeit halt.

    > Aber vermutlich bin ich einfach zu alt für diesen Kram. :D

    Oder zu jung.

  10. Re: Warum überhaupt?

    Autor: davidcl0nel 14.12.21 - 11:18

    In der Netflix-Serie "How to sell drugs online (fast)" wird genau so ein Buch gedruckt...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  4. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Prime, ansonsten zzgl. Versand. Vergleichspreis 33,68€)
  2. 79,97€ (Bestpreis!)
  3. 29€ (Vergleichspreis 42,99€)
  4. 1.049€ (Vergleichspreis 1.165€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de