1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MySQL will auch weiterhin Debian…

Open Source bleibt Open Source

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Open Source bleibt Open Source

    Autor: Nicwin 14.12.06 - 12:30

    Tja, der momentane Open Source Stand wird immer Open Source bleiben, da kommt einem doch die Frage, ob andere Entwickler dennoch an der Software weiterentwickeln und sie weiterhin als Open Source behandeln.

    Wenn nicht, denke ich mal, werde viele von MySQL auf Firebird umsteigen, da dies noch immer OS ist und auch so weiterentwickelt wird (größtenteils zumindest).

    Jemand ne ahnung, ob es da schon ne Community gibt, die sowas machen will?

  2. Re: Open Source bleibt Open Source

    Autor: Longkong 14.12.06 - 12:46

    Warum sollte man?

    Ein Upgrade auf 4.1/5.0/5.1 ist eigentlich sehr problemlos...

    Nicwin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, der momentane Open Source Stand wird immer
    > Open Source bleiben, da kommt einem doch die
    > Frage, ob andere Entwickler dennoch an der
    > Software weiterentwickeln und sie weiterhin als
    > Open Source behandeln.
    >
    > Wenn nicht, denke ich mal, werde viele von MySQL
    > auf Firebird umsteigen, da dies noch immer OS ist
    > und auch so weiterentwickelt wird (größtenteils
    > zumindest).
    >
    > Jemand ne ahnung, ob es da schon ne Community
    > gibt, die sowas machen will?


  3. Re: Open Source bleibt Open Source

    Autor: Nicwin 14.12.06 - 12:50

    Wenn ich dann 6.0 will, bis es so weit ist und mir jemand die Hand hinhält, dann zahle ich NICHTS, darum.

    Es ist ja in Mode zur Zeit, dass einiges Open Source wird aber OS sind immer nur Zeitprojekte bis die Leute genug rein gesteckt haben und dann Geld wollen, somit ist dann das Produkt tot und ich kann mich auch gleich für n paar Euro mehr nach was besserem umschauen und das wäre einfach schade, da MySQL ne recht bequeme DB is

  4. Re: Open Source bleibt Open Source

    Autor: AB 14.12.06 - 18:27

    und wo ist das Problem?

    MySQL bleibt auch weiterhin OS und das man irgendwann sich auf die nächst neuere Version in der Entwicklung konzentriert und die alte "links liegen lässt" ist doch eine normale Vorgehensweise

    wenn Fehler auftreten kannst du sie ja einfach im Quelltext beheben wenn du dich damit auskennst

    dass das UN nun nur noch für zahlende Kunden weiter Support anbietet kann man ihm wohl auch kaum vorwerfen - schließlich ist das die Haupteinnahmequelle

    Privatanwender sollten eigentlich keinen Grund haben nicht auf die 5.0 umzusteigen und Firmen die weiterhin die Version 4.0 kommerziell einsetzen, sollten genug Geld haben, um sich den Support leisten zu können



    Nicwin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich dann 6.0 will, bis es so weit ist und mir
    > jemand die Hand hinhält, dann zahle ich NICHTS,
    > darum.
    >
    > Es ist ja in Mode zur Zeit, dass einiges Open
    > Source wird aber OS sind immer nur Zeitprojekte
    > bis die Leute genug rein gesteckt haben und dann
    > Geld wollen, somit ist dann das Produkt tot und
    > ich kann mich auch gleich für n paar Euro mehr
    > nach was besserem umschauen und das wäre einfach
    > schade, da MySQL ne recht bequeme DB is


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
  2. Dataport, Rostock
  3. htp GmbH, Hannover
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
      Raumfahrt
      Die Esa lässt den Weltraum säubern

      Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

    2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
      San José
      Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

      Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

    3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
      Sachsen-Anhalt
      Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

      Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


    1. 18:55

    2. 18:42

    3. 18:21

    4. 18:04

    5. 17:38

    6. 16:32

    7. 16:26

    8. 15:59