1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ookla: Starlink in Deutschland…

Erfahrung eines Nutzers

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Pay2Win 20.12.21 - 23:00

    Bestellt am 02.12.2021 geliefert habe ich die Hardware( Dishy McFlatface / das ist die Runde) am 9.12 bekommen Versand war von LONG BEACH, CA - USA

    Ich habe über die vergangene Woche und darüber hinaus zu unregelmäßigen Uhrzeiten Speedtests über die app starlink und über fast.com testmy.net netztest.at durchgeführt und haben stets Geschwindigkeiten von weit über 200 Mbit/s gemessen.

    Die meiste Zeit lagen etwa 230 bis 250 Mbit/s an. Zeitweise waren auch Geschwindigkeiten von fast 300 Mbit/s zu sehen. Diese Messwerte lagen jeweils am Morgen, Mittag und auch Abend dauerhaft an - egal ob Arbeitstage oder Wochenende. Stoßzeiten sowie Abendstunden haben die Geschwindelt nicht merklich beeinträchtigt.

    Aktueller wert 20.12.2021 22:43

    240 Mbps

    39 ms Latenz

    28 Mbps Upload Geschwindigkeit

    Client Berlin, DE 188.95.144.43 Server Frankfurt, DE | Dusseldorf, DE

    Downloads über beispielweise Steam oder Battle.net waren die meiste Zeit weit über 20 MB/s zu sehen.

    Latenz ist in der meisten Zeit sogar recht gut. So bewegt man sich überwiegend in einem Bereich von 30-40 Millisekunden.

  2. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Normaloit 20.12.21 - 23:19

    Ui. Danke fürs Teilen.

    Was kostet Dich der Spaß und wieso hast Du Dich dafür entschieden?

    VG

  3. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: berritorre 20.12.21 - 23:28

    Na das hört sich doch schon mal nicht schlecht an.

    Ich erwarte zwar nach der Beta-Phase ein Verschlechterung der Leistung (weil halt mehr Nutzer), aber es ist ja auch nicht als Konkurrenz zur Glasfaser gedacht, sondern eher für die, die sonst kein schnelles Internet bekommen können. Und da wären auch die versprochenen 100 Mbits sicher schon eine Wohltat für viele.

  4. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: berritorre 20.12.21 - 23:34

    Was es kostet kannst du auf Starlink.com einsehen (und checken ob es das an deiner Adresse gibt):

    Hardware: ¤499.00
    Shipping & Handling: ¤59.00
    Service: ¤99.00 /mo
    DUE TODAY: ¤558.00

    Seine Gründe kann dir natürlich nur Pay2Win erzählen. ;-)

  5. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: sepp_augstein 20.12.21 - 23:51

    Pay2Win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestellt am 02.12.2021 geliefert habe ich die Hardware( Dishy McFlatface /
    > das ist die Runde) am 9.12 bekommen Versand war von LONG BEACH, CA - USA
    >
    > Ich habe über die vergangene Woche und darüber hinaus zu unregelmäßigen
    > Uhrzeiten Speedtests über die app starlink und über fast.com testmy.net
    > netztest.at durchgeführt und haben stets Geschwindigkeiten von weit über
    > 200 Mbit/s gemessen.
    >
    > Die meiste Zeit lagen etwa 230 bis 250 Mbit/s an. Zeitweise waren auch
    > Geschwindigkeiten von fast 300 Mbit/s zu sehen. Diese Messwerte lagen
    > jeweils am Morgen, Mittag und auch Abend dauerhaft an - egal ob Arbeitstage
    > oder Wochenende. Stoßzeiten sowie Abendstunden haben die Geschwindelt nicht
    > merklich beeinträchtigt.
    >
    > Aktueller wert 20.12.2021 22:43
    >
    > 240 Mbps
    >
    > 39 ms Latenz
    >
    > 28 Mbps Upload Geschwindigkeit
    >
    > Client Berlin, DE 188.95.144.43 Server Frankfurt, DE | Dusseldorf,
    > DE
    >
    > Downloads über beispielweise Steam oder Battle.net waren die meiste Zeit
    > weit über 20 MB/s zu sehen.
    >
    > Latenz ist in der meisten Zeit sogar recht gut. So bewegt man sich
    > überwiegend in einem Bereich von 30-40 Millisekunden.

    Klingt wirklich nett, werde ich mir mal ansehen, danke für die Info.

    Preis geht mit 99$/Monat auch in Ordnung.

  6. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Pay2Win 21.12.21 - 00:08

    Weil ich von einer Stadt in ein Dorf gezogen bin (Hauskauf).

    Vorher hatte ich für 45 euro bei den Stadtwerken regional 100 Mbit/s down up 20Mbit/s up auf dem Dorf bekomm ich gerade mal dsl 10Mbit/s 1 bis 2 Mbit/s up und lte 15down 4 up Mbit/s wen es gut läuft....

    es gibt keine sinvolle alternative zumal ich sehr aktiv auf twitch war, was ich aber aktuell zurückstecken muß wegen umbau Renovierung des Haus....

  7. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Hotohori 21.12.21 - 00:22

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na das hört sich doch schon mal nicht schlecht an.
    >
    > Ich erwarte zwar nach der Beta-Phase ein Verschlechterung der Leistung
    > (weil halt mehr Nutzer), aber es ist ja auch nicht als Konkurrenz zur
    > Glasfaser gedacht, sondern eher für die, die sonst kein schnelles Internet
    > bekommen können. Und da wären auch die versprochenen 100 Mbits sicher schon
    > eine Wohltat für viele.

    Da würde ich nicht drauf wetten. 1. wandern ständig neue Satelliten für StarLink ins all 2. werden die Satelliten verbessert.

    Aktuell fehlt zum Beispiel die Vernetzung der Satelliten untereinander per Laser komplett, weil die erste Satelliten diese Funktion noch nicht hatten. Es werden aber bereits Satelliten hoch geschossen, die das können. Damit müsste sich die Last deutlich mehr verteilen lassen und so mehr Nutzer verkraften ehe die Leistung einbricht.

    Für die breite Masse wird es so schnell aber wohl dennoch nicht sein, sondern primär für Leute, die anders kein besseres Internet bekommen, wie der TE.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.21 00:23 durch Hotohori.

  8. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Denni 21.12.21 - 01:28

    Pay2Win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ich von einer Stadt in ein Dorf gezogen bin (Hauskauf).
    >
    > Vorher hatte ich für 45 euro bei den Stadtwerken regional 100 Mbit/s down
    > up 20Mbit/s up auf dem Dorf bekomm ich gerade mal dsl 10Mbit/s 1 bis 2
    > Mbit/s up und lte 15down 4 up Mbit/s wen es gut läuft....
    >
    > es gibt keine sinvolle alternative zumal ich sehr aktiv auf twitch war, was
    > ich aber aktuell zurückstecken muß wegen umbau Renovierung des Haus....


    Du hast ein Haus vergleichweise günstig bekommen, WEIL es kein schnelles Internet gibt und nun beschwerst du dich dass das Internet langsam ist.. Finde den Fehler..
    Und ja, melde dich halt an für Starlink, aber bedenke auch den recht hohen Stromverbrauch und dass du evtl. weiterhin die 10Mbit parallel möchstest/brauchst.

  9. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Pay2Win 21.12.21 - 06:15

    Noch nie so einen unqualifizierten dünsch.. gelesen erstens hat der Hauswert nichts mit dem Internet zu tun zweitens wer sagt das es billiger war als in der Stadt es war eher das Gegenteil das die Preise teurer waren als in der Stadt ich bin da hingezogen um meine Schwiegereltern zu pflegen... Drittens habe ich mich nicht beschwert ich wollte Erfahrungen vermitteln DSL 10k reicht sicherlich für Leute die nicht wie ich up streaming betreiben und starlink ist aktuell ein voller Ersatz auch fürs gaming

  10. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: megaseppl 21.12.21 - 08:18

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Preis geht mit 99$/Monat auch in Ordnung.

    Hinzu kommt ein Dauerverbrauch von, soweit ich mich erinnere, 110 Watt für die Schüssel und den Receiver(?). Sollte man mit einkalkulieren. Ist ja schon um die >80 Watt mehr als ein normaler Router.

  11. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Sharra 21.12.21 - 08:19

    Das Problem hier ist allerdings, dass das nur eine derzeitige Momentaufnahme ist. Wer hat denn Starlink? Wie viele hängen am Beam? Dürften noch relativ wenige sein (und billig ist es auch nicht gerade. Günstig im Verhältnis zur Leistung ja, aber die Grundgebühr muss man auch erst mal haben, wenn man es gewohnt ist 20¤ fürs Internet zu zahlen)

    Interessant ist es dann, wenn das Netz vollständig ausgebaut ist, und alle Interessenten dran hängen.

  12. weitere Erfahrung und Stabilität

    Autor: Katsuragi 21.12.21 - 08:25

    Die Zahlen kann ich ebenfalls bestätigen.
    Aktuelle Messung mit dem gleichen Speedtest-Anbieter bei meiner Verbindung:
    278 Mbps down, 22 up. Ping 39 ms.
    Allerdings ist der Upstream oft etwas schlechter und der Ping liegt üblicherweise um 45 ms.
    Und die Bandbreite kommt auch wirklich an: Steam-Downloads laufen bei mir nicht selten mit über 30 MB/s; Spitze war 36,4 MB/s.
    Einziger Wermutstropfen: ich habe 2-3mal am Tag kurze Hänger von wenigen Sekunden. Das kann aber auch an meinem Aufstellungsort in einem recht engen, bewaldeten Tal liegen. Ich bin nicht sicher, ob an den Seiten nicht "einige Winkelgrad Himmel fehlen".

    Jedenfalls bin ich mehr als zufrieden. Und was den Stromverbrauch angeht: gerade jetzt sitze ich im Home Office, wobei Starlink sicher hilft. Es hat also allein heute gut 80km Autofahrt gespart. Das ist guter Deal.

  13. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Katsuragi 21.12.21 - 08:26

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzu kommt ein Dauerverbrauch von, soweit ich mich erinnere, 110 Watt für
    > die Schüssel und den Receiver(?). Sollte man mit einkalkulieren. Ist ja
    > schon um die >80 Watt mehr als ein normaler Router.

    ganz so schlimm ist es nicht. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 60-70W, wenn ich mich recht erinnere. Natürlich ist das auch nicht wenig.

  14. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Katsuragi 21.12.21 - 08:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hier ist allerdings, dass das nur eine derzeitige
    > Momentaufnahme ist. Wer hat denn Starlink? Wie viele hängen am Beam?

    Starlink hat keine statischen "Beams" wie bei geostationären Satelliten. Es sind immer mehrere Sats in Reichweite und jeder davon hat aktuell 4 Phased-Array-Antennen, die separat "ausgerichtet" werden und jeweils einen von mehreren hundert Kanälen auswählen können.
    Die Satelliten haben wohl physisch Platz für bis zu 8 Antennen, wobei die Stromversorgung fraglich ist. Die Leistungsfähigkeit des Netzes ist also durch bessere und mehr Satelliten noch deutlich steigerbar. Klar, irgendwann ist Schluss. Aber zur Versorgung der eher ländlichen Gebiete in DE sollte es locker reichen und ich mache mir da keine Kapazitätssorgen.

    Hier sieht man die Satelliten und Bodenstationen live:
    https://satellitemap.space/
    Dort zu sehen sind auch die Anfänge der polaren Shell: die einzelnen Perlenketten auf den ungewöhnlichen Umlaufbahnen. Die kurzen, dichten Ketten wurden gerade erst gestartet, während die lange Kette vor einigen Wochen hoch flog und sich schon verteilt hat. Ist schon sehr beeindruckend.

    > Günstig im Verhältnis zur Leistung ja, aber die Grundgebühr muss man auch
    > erst mal haben, wenn man es gewohnt ist 20¤ fürs Internet zu zahlen)

    Hier auf dem Land (weniger als 50km Luftlinie vom Telekom Hauptquartier...) musste ich mir eine Richtfunkstrecke mit mehreren Wegpunkten und Strom/Glasfaser durch einen Wald selbst bauen, um mehr als 1 mbit/s Downstream zu kriegen. Deren Betriebskosten liegen bei mehr als 250¤/Monat. Dagegen ist Starlink ein himmlischer Segen, ausnahmsweise wörtlich. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.21 08:39 durch Katsuragi.

  15. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: megaseppl 21.12.21 - 08:40

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:

    > ganz so schlimm ist es nicht. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 60-70W,
    > wenn ich mich recht erinnere. Natürlich ist das auch nicht wenig.

    Laut golem.de sind es 100 Watt, laut einer anderen Quelle, die ich zuerst gefunden hatte, 110 Watt:
    https://www.golem.de/news/faq-zu-starlink-eiswuerfel-in-der-satellitenschuessel-2106-156797.html
    https://www.teltarif.de/starlink-stromverbrauch-ueber-100-watt/news/84154.html

  16. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Katsuragi 21.12.21 - 09:00

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut golem.de sind es 100 Watt, laut einer anderen Quelle, die ich zuerst
    > gefunden hatte, 110 Watt:

    ja, es kursieren sehr verschiedene Zahlen. Habe daher gerade ein Messgerät angeschlossen.
    Beim Start schoss es kurz auf 125W hoch. Danach alterniert meine Antenne zwischen zwei Zuständen: ca. 35W und 78W. Das ging einige Minuten so und bisher scheint sie nicht neu verbunden zu sein. Mir wurde es nur auf dem Dachboden zu kalt. :-)
    In einigen Tagen wissen wir mehr, wenn das Messgerät einen ordentlichen Durchschnitt aufgezeichnet hat.

  17. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: derdiedas 21.12.21 - 09:12

    Denni, ehrlich was soll denn so ein unqualifizierte Beitrag?

    Er hat sich nicht beschwert, sondern er hat gesehen das er mit dem Angebot der normalen ISP nicht zurechtkommt und mit Sterling eine Alternative gefunden die halt funktioniert.

    Warum jemand an einen Ort zieht hat mehr Gründe als nur der preis eines Hauses.

    Gruß DDD

  18. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Sharra 21.12.21 - 10:34

    Und dennoch hat das System eine regionale Maximalbandbreite. Und die teilt sich dann auf die dort befindlichen Teilnehmer auf. Da beisst die Maus keinen Faden ab, es ist ein physikalischer Fakt, an dem nicht zu drehen ist.

  19. Ist was bekannt zur Leistungsaufnahme?

    Autor: miauwww 21.12.21 - 10:53

    Peak und idle?

  20. Re: Erfahrung eines Nutzers

    Autor: Katsuragi 21.12.21 - 10:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch hat das System eine regionale Maximalbandbreite. Und die teilt
    > sich dann auf die dort befindlichen Teilnehmer auf. Da beisst die Maus
    > keinen Faden ab, es ist ein physikalischer Fakt, an dem nicht zu drehen
    > ist.

    Natürlich. Genau wie beim Festnetz, wenn man das Argument auf die Spitze treibt.
    Der Unterschied von Starlink zu anderen Sat-Lösungen ist eben, dass sich die regionale Maximalbandbreite durch mehr Satelliten und Bodenstationen ziemlich weit erhöhen lässt. Mehr Satelliten erhöhen die potenzielle Bandbreite in allen Regionen, die die Shell abdeckt (aktuell schon so ziemlich weltweit, nach Bevölkerung). Um in einer speziellen Region zu skalieren, braucht es zusätzlich noch mehr Bodenstationen dort.

    Die Maus beißt daher auch der Tatsache keinen Faden ab, dass für den angestrebten Einsatzzweck, nämlich die Versorgung ländlicher Gebiete, die Skalierbarkeit vermutlich ausreicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) im Bereich Softwareplattformen
    ALMEX GmbH, Hannover
  2. Senior IT-Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk
    DKMS gemeinnützige GmbH, Köln,Tübingen
  3. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration - First Level Support
    B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen, Alzenau
  4. Product Owner Cloud Platform (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2022 für 24,99€, Monster Hunter Rise für 19,99€, My Time at Sandrock...
  2. (u. a. TV & Audio, Gaming, Computer, Smartphones, Smart Home)
  3. 359€ (Bestpreis, UVP 649€)
  4. 709,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

Apple Newton Messagepad: Apples Handheld ohne Jobs-Garantie
Apple Newton Messagepad
Apples Handheld ohne Jobs-Garantie

Das Messagepad war Apples erstes Handheld - und hat einen schlechten Ruf. Unser Test zeigt allerdings, dass das PDA-Konzept seiner Zeit voraus war.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hermit Apple widerruft Zertifikat für italienischen Staatstrojaner
  2. Produktlaunch Apple soll neue Macs, iPhones und Homepod für Herbst planen
  3. Apple iOS 16 kann Captchas umgehen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski