1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe bringt Beta von Photoshop CS3 inkl…
  6. Thema

Hmm,

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hmm,

    Autor: phender 15.12.06 - 12:35

    Klar, jeder, wie es ihm gefällt. Ich habe in der Ausbildung auch zuerst Freehand und danach Illustrator gelernt und fand in der Vektorbearbeitung ersteres besser und logischer. Im Lauf der Zeit hat sich dann aber doch Illustrator durchgesetzt, nicht zuletzt dank der zusätzlichen Möglichkeiten Illustrators, die Macromedia seltsamerweise versäumt hat, ihrem Produkt beizubringen ...

    Eins hat mal ein Kollege von mir herausgefunden: wenn Du in Corel arbeitest und die Daten woanders weiterbearbeiten willst am besten als .ai speichern. Scheint besser zu funktionieren als .eps oder andere Vektorformate.



    Danke. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Lanze für CorelDraw muss ich aber mal
    > brechen, wenn auch ne kleine. Benutze es seit
    > Version 1.2. Im Druckbereich hat es leider ein
    > paar Schwächen aber um mit Vektoren zu arbeiten,
    > ziehe ich es Illustrator immer noch vor. Die
    > Kurvenbearbeitung find ich einfach um Längen
    > besser...
    >
    > Wenn ich kann und Corel mir keine Steine in den
    > Weg wirft (also bekannte Probleme auftreten
    > könnten), nutze ich lieber Corel. Sobald es an den
    > Austausch mit anderen Adobe Produkten
    > geht...hmm...besser 2mal drüber nachdenken ;-)
    >
    > phender schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > *rofl*
    > Darüber daß Du den Unterschied
    > zwischen Vektor-
    > und Pixelgrafik nicht kennst
    > verliere ich jetzt
    > mal keine weiteren Worte
    > ...
    >
    > Daß man als Grafiker Corel Draw
    > kennen/können muß
    > halte ich doch eher für ein
    > Gerücht. Bin nämlich
    > zufällig einer. Und ich
    > würde Corel nichtmal
    > angreifen. Der Job ist
    > so schon stressig genug, da
    > brauche ich nicht
    > auch noch so ein Stück
    > Dreckssoftware, das
    > mir das Leben schwermacht.
    >
    > blacky schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ach was..
    > Druck- und
    > Webebranche nutzt
    > eher den Adobe
    >
    > Illustrator anstelle vom
    > Photoshop..
    >
    > Photoshop ist geil zum
    >
    > Grafiken/WebPages machen,
    > keine
    > Frage..
    >
    > Aber fuer Printmedien muss es
    > schon der
    >
    > Illustrator sein, der hat das
    > viel bessere
    >
    > Seitenlayout.
    >
    > Interessant finde ich
    > allerdings die
    > Tatsache,
    > wenn man
    > Werbegrafiker lernen
    > will muss man
    > CorelDraw
    > haben.. Naja,
    > die sind wohl noch etwas
    >
    > hinterher..
    >
    > phender schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Klar, Photoshop ist ja
    > nur
    > DAS
    >
    > Bildbearbeitungsprogramm
    > schlechthin
    > in der
    >
    > Druck-/Werbebranche und dort de
    >
    > facto
    >
    > konkurrenzlos. Auf sowas kann
    > man
    > natürlich
    >
    > verzichten.
    > Am
    > besten Du
    > bleibst bei MS
    > Paint.
    >
    > sklaöfawekhk
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > das einzig
    >
    > wirklich
    > brauchbare von Adobe ist
    >
    > für
    > mich Adobe
    > Acrobat 8. Alles
    > andere
    > brauch
    > ich
    >
    > nicht. Naja,
    > gut. der
    > Adobe Photosop ist
    > ein
    >
    > 'nice
    > to
    > have' Programm aber
    > brauchen
    > tut
    > mans
    > auch
    > nicht
    > wirklich wenn man
    >
    > ehrlich
    > ist.
    >
    >


  2. Re: Hmm,

    Autor: graf porno 15.12.06 - 15:45

    Der Punkt an Corel Draw ist wohl, dass es meistens bei Beschriftungen benutzt wird, weil CD am besten mit den Cuttern zusammen arbeitet. Jedenfalls war das mal vor 5 Jahren so, wo ich mal mit so einem zu tun hatte. Ob das immer noch aktuell ist, ob das wirklich stimmt oder ob der Typ nur geizig war, kann ich nicht wirklich sagen.

    Du musst dir aber bewusst sein, dass Werbegrafik Schilder und Ladenbeklebung ist. Also keine Poster oder gar Werbung. Du bist also der "doofe" Handlanger, der am Ende der Produktion das so hinkleben muss, wie es andere sagen. Meist auch eher unspektakuläre Jobs. Wenn du mehr in Richtung Werbung oder Gestaltung gehen willst, studiere einfach Kommunikationsdesign. Mit ner einfachen Ausbildung bist du meistens immer der Depp, musst dich lange Hocharbeiten oder zumindest immer erst Profilieren. In anderen Bereichen ist das was anderes (Film, FX-/3D-Operator, Programmierung).

  3. Re: Hmm,

    Autor: graf porno 15.12.06 - 15:54

    > Ach was..
    > Druck- und Webebranche nutzt eher den Adobe
    > Illustrator anstelle vom Photoshop..

    Aha. Und wie retuschierst du die Fotos in den Plakaten?

    > Aber fuer Printmedien muss es schon der
    > Illustrator sein, der hat das viel bessere
    > Seitenlayout.

    Aha. Und wie layoutest du ein 200-Seiten-Buch in Illustrator?

    Das sind nämlich alles Spezialisten. Erst die Zusammenarbeit in Creative Suite macht die Tools so mächtig. Und dann sollte man sich schon angucken, wofür welches Tool da ist. Wobei man durchaus auch mal Poster in Photoshop erstellen kann. Je nachdem, wie es aussehen soll, ne.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  4. Hays AG, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 4,25€
  3. 52,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge