1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Ubuntu diskutiert…

os-prober außerhalb der Installationsroutine ist tatsächlich nicht notwendig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. os-prober außerhalb der Installationsroutine ist tatsächlich nicht notwendig

    Autor: Vanger 21.12.21 - 20:43

    os-prober wurde bis dato verwendet weil GRUB standardmäßig os-prober aktiviert hatte - bis sich so langsam durch das Aufkommen von Fuzzing die (neue) Erkenntnis durchsetzte, dass Dateisystemtreiber nicht sonderlich gut mit unerwarteten Input umgehen und eine Rechteausweitung in Ring 0 möglich wird.

    Also hat sich GRUB entschieden os-prober standardmäßig zu deaktivieren - eine vollkommen richtige Entscheidung. Die Entscheidung fällt einem aber auch nicht all zu schwer... Auch heute schon ist der Nutzen von os-prober zur Laufzeit (d.h. außerhalb des Installationsprozesses) sehr begrenzt, weil für den Nutzer nicht vorhersehbar: Wenn der Nutzer ein Multi-Boot-System aufsetzt hatte das zunächst keinerlei Einfluss auf GRUB. Wie auch, das ursprüngliche System konnte nicht wissen, dass ein zusätzliches System installiert wurde. Der Nutzer hat dann entweder manuell einen Rebuild der grub.cfg inkl. os-prober angestoßen oder eben nicht - denn notwendig war das nicht immer, bei mehreren Festplatten konnte auch vor UEFI-Zeiten im BIOS das zu bootende System ausgewählt werden. In letzterem Fall hat os-prober dann sogar unerwartetes Verhalten geführt indem Tage oder Wochen später plötzlich neue Menüeinträge in GRUB auftauchten - eben dann, wenn das nächste Kernel- oder GRUB-Update installiert wurde.

    Insofern gehört os-prober zur Laufzeit schlicht deaktiviert. Während der Installation allerdings ist os-prober für Nicht-UEFI-Systeme weiterhin wichtig. Auch sollten Nutzer os-prober weiterhin manuell ausführen können - nur eben sollte os-prober nicht mehr automatisch während jedem Kernel- oder GRUB-Update ausgeführt werden. Die von os-prober während der Installation bzw. bei späteren manuellen Ausführungen ermittelten Systeme kann man separat speichern - und dann beim Rebuild der grub.cfg entsprechend berücksichtigen. So wird nicht nur die Sicherheitslücke beseitigt sondern auch das seit Jahren bestehende unerwartete Verhalten beseitigt. Win-Win.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.21 20:47 durch Vanger.

  2. Re: os-prober außerhalb der Installationsroutine ist tatsächlich nicht notwendig

    Autor: teleborian 22.12.21 - 07:41

    Ich habe hier noch einen PC ohne Efi. Es ist jetzt auch nicht so, das sich hier am Dualboot so viel ändern würde. Somit bin ich da durchaus einverstanden.

    Ich fände es aber mal eine überlegung wert einen Menüeintrag zum Retten eines Systems hinzuzufügen der auch mal was retten könnte. Die Tools von Ubuntu haben mir noch nie helfen können. Da wäre dann auch ein OS-Prober passend.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. Senior SAP Consultant (w/m/d) HCM
    VRG HR GmbH', verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de