1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akku-Austausch: Tesla-Fahrer…

Nach 1500 Kilometern, soso

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: luke93 22.12.21 - 09:11

    Dass das Auto über 8 Jahre alt ist lassen wir als Zusatzinfo einfach mal weg. Gibt mehr Klicks.

  2. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: Jossele 22.12.21 - 09:41

    Der Artikel is wirklich unterste Schublade. Selbst ich hab mich am Anfang gewundert bis geärgert. Bis ich schnallte, das es ein ziemlich altes Model S sein muss.
    Gibs für Journalismus sowas wie die goldene Himbeere? Ich möchte den Autor dieses BamS-Artikels gerne dafür vorschlagen!

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  3. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: ad (Golem.de) 22.12.21 - 10:01

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Auto über 8 Jahre alt ist lassen wir als Zusatzinfo einfach mal
    > weg. Gibt mehr Klicks.


    Nope, es war ein Gebrauchtwagen, die 1500 Kilometer waren seine eigenen mit dem Auto. Wir haben das noch mal deutlicher gemacht. Danke für den Hinweis.

  4. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 22.12.21 - 17:27

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Auto über 8 Jahre alt ist lassen wir als Zusatzinfo einfach mal
    > weg

    Dass das Auto "über 8 Jahre alt" ist, macht es aber doch auch nicht viel besser. Was sind denn 8 Jahre, für so ein Auto? Ich hatte selber nur einmal im Leben eins, das darunter lag (7) und nicht vielmehr noch deutlich älter war. Mein jetziges ist beim nächsten TÜV 30. Und wenn mir morgen der Motor verreckt, lasse ich mir nochmal einen Austauschmotor einbauen. Da kämen Kosten im unteren vierstelligen Bereich auf mich zu. Wenn mir bei einem 8 Jahre alten Tesla die Batterie ausfällt, ist das Auto Schrott, selbst wenn alles andere daran noch neuwertig wäre. Und genau das ist der Haken, den das Artikel- und Videothema demonstriert.

  5. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: luke93 22.12.21 - 19:16

    Hängt vom Gesamtzustand ab. Model S von 2013 gehen in gepflegtem Zustand auch mit hohen Laufleistungen noch locker für 40-45k weg, von daher ist ein Akkutausch nicht per se ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  6. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: amagol 22.12.21 - 19:18

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Auto "über 8 Jahre alt" ist, macht es aber doch auch nicht viel
    > besser. Was sind denn 8 Jahre, für so ein Auto?

    Da geb ich dir recht, aber (aus dem Artikel):

    > Der letzte Eigentümer übernahm also ein gebrauchtes und womöglich
    > fehlerhaft repariertes Auto, das dann den Geist aufgab.

    Es ist also voellig unklar ob Tesla fuer den Fehler verantwortlich ist oder ob irgendwer daran rumgefrickelt hat.

  7. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: /mecki78 22.12.21 - 19:29

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Auto über 8 Jahre alt

    Und? Mein Benziner war 12 Jahre als ich verkauft habe und der neue Besitzer hat den dann immer noch weiter gefahren. Was für einen Dreck verkauft Tesla da bitte, wenn die Autos nicht mal für 8 Jahre gut sind?

    /Mecki

  8. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: desaboya 22.12.21 - 19:41

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist also voellig unklar ob Tesla fuer den Fehler verantwortlich ist oder
    > ob irgendwer daran rumgefrickelt hat.

    Es hat jemand dran rumgefrickelt.

    https://youtu.be/DG9Izqp6WWU?t=109

    "The first battery died. Then somebody else than Tesla change that. And then it broke again for some other reason. And then the guy took it to Tesla and they weren't super thrilled about fixing the car because it was fixed by somebody else already and then it broke for some reason. And then there was even talk that it was probably imported from the States to Europe. That is also something that Tesla really doesn't like that much. So they weren't super-thrilled about fixing the car at Tesla."

    "Then I thought that better just to explode the car. At least we get nice ending for the problems."

    "How much was a new battery?"

    "At least 20 000 euros and it wasn't sure is it even possible to get a new battery installed."

  9. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: desaboya 22.12.21 - 19:42

    Und du glaubst, es gibt keinen Benziner, der nicht vor 8 Jahren kaputt ging und verschrottet wurde?

  10. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 22.12.21 - 22:03

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hängt vom Gesamtzustand ab. Model S von 2013 gehen in gepflegtem Zustand
    > auch mit hohen Laufleistungen noch locker für 40-45k weg, von daher ist ein
    > Akkutausch nicht per se ein wirtschaftlicher Totalschaden.

    Wobei jemand, der gerade 40-45k für ein Auto bezahlt hat, nicht weniger angepisst sein dürfte, wenn er plötzlich 20k für nen neuen Akku bezahlen oder die Karre zum Schrottpreis abstoßen muss, als einer, der einen schon was abgerockten Wagen für deutlich weniger bekam...

    Tendenziell ist aber diese Gefahr des Akkuversagen generell bei Elektroautos für Geringerverdienende, die sich so ein Teil neu nie leisten könnten, ein größeres Hindernis als für Betuchte. Und das dürfte einen großen Teil der deutschen Bevölkerung noch auf lange Zeit davon abhalten, auf Elektroautos umzusteigen.

  11. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 22.12.21 - 22:05

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass das Auto "über 8 Jahre alt" ist, macht es aber doch auch nicht viel
    > > besser. Was sind denn 8 Jahre, für so ein Auto?
    >
    > Da geb ich dir recht, aber (aus dem Artikel):
    >
    > > Der letzte Eigentümer übernahm also ein gebrauchtes und womöglich
    > > fehlerhaft repariertes Auto, das dann den Geist aufgab.
    >
    > Es ist also voellig unklar ob Tesla fuer den Fehler verantwortlich ist oder
    > ob irgendwer daran rumgefrickelt hat.

    Ja, wobei das aber eigentlich gar nicht der Punkt ist. Der Punkt ist, dass die Reparatur 20.000 Ocken kostet, wenn der Akku versagt und die Garantie vorbei ist.

  12. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 22.12.21 - 22:08

    desaboya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du glaubst, es gibt keinen Benziner, der nicht vor 8 Jahren kaputt ging
    > und verschrottet wurde?

    Der Unterschied ist, dass ein Benziner, bei dem nach 8 Jahren ein elementares Teil wie der Motor oder das Getriebe oder sogar beides gleichzeitig kaputtgeht, mit Gebrauchtteilen in der Regel für einen Bruchteil des finanziellen Aufwands wieder topfit gemacht werden kann, den der Tesla-Akku kostet, und deswegen dann auch gar nicht verschrottet werden muss.

    Was übrigens, wenn man's genau nähme, auch in die Energie- und CO2-Bilanz eingehen müsste.

  13. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: amagol 23.12.21 - 05:05

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wobei das aber eigentlich gar nicht der Punkt ist. Der Punkt ist, dass
    > die Reparatur 20.000 Ocken kostet, wenn der Akku versagt und die Garantie
    > vorbei ist.

    Der Punkt ist dass es in diesem Fall keine normale Reparatur ist. Das Auto wurde irgendwie dahingebastelt. Bei einem Unfall oder normalem Verschleiss wuerde eine Werkstatt sicher kein Problem haben. Bei einem umgebauten (US-2-Phasen auf EU-3-Phasen?) unsachgemaess reparierten (Warum war der Akku beim ersten mal hin? Unfall? Wurden irgendwelche Sicherheitsmechanismen deaktiviert?) Auto wuerde ich auch eher nein sagen, bzw. dass eigentlich alles was irgendwie mit Strom zu tun hat ausgetauscht werden muss (nicht nur der Akku - wer weiss ob der dank US-EU Umbau nicht mit 800V statt 400V geladen wird und damit gelich wieder hin ist? Vielleicht wird die Spannung irgendwo anders als erwartet hergefuehrt und der Mechaniker wird gebrutzelt?). Hat weniger mit Tesla zu tun als mit der speziellen Geschichte dieses Wagens.
    Geh mal mit einem Merzedes mit 5-Minutes-Crafts Schweissnaehten an tragenden Teilen zu deinem Vertragshaendler - mal sehen wie da die Rechnung fuer eine Reparatur aussieht.

  14. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: Sybok 23.12.21 - 07:17

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Auto über 8 Jahre alt ist lassen wir als Zusatzinfo einfach mal
    > weg. Gibt mehr Klicks.

    8 Jahre sind doch nichts?! Unser Auto ist über 8 Jahre alt und wir hatten nicht mal einen Bruchteil dieser Kosten in der gesamten Zeit (war ein Neuwagen). Da wurde zwei Mal der Akku getauscht und nun ist er wieder kaputt? Das ist schon extrem...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.21 07:19 durch Sybok.

  15. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: Bremsklotz 23.12.21 - 07:47

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, wobei das aber eigentlich gar nicht der Punkt ist. Der Punkt ist,
    > dass
    > > die Reparatur 20.000 Ocken kostet, wenn der Akku versagt und die
    > Garantie
    > > vorbei ist.
    >
    > Der Punkt ist dass es in diesem Fall keine normale Reparatur ist. Das Auto
    > wurde irgendwie dahingebastelt. Bei einem Unfall oder normalem Verschleiss
    > wuerde eine Werkstatt sicher kein Problem haben. Bei einem umgebauten
    > (US-2-Phasen auf EU-3-Phasen?) unsachgemaess reparierten (Warum war der
    > Akku beim ersten mal hin? Unfall? Wurden irgendwelche
    > Sicherheitsmechanismen deaktiviert?) Auto wuerde ich auch eher nein sagen,
    > bzw. dass eigentlich alles was irgendwie mit Strom zu tun hat ausgetauscht
    > werden muss (nicht nur der Akku - wer weiss ob der dank US-EU Umbau nicht
    > mit 800V statt 400V geladen wird und damit gelich wieder hin ist?
    > Vielleicht wird die Spannung irgendwo anders als erwartet hergefuehrt und
    > der Mechaniker wird gebrutzelt?). Hat weniger mit Tesla zu tun als mit der
    > speziellen Geschichte dieses Wagens.
    > Geh mal mit einem Merzedes mit 5-Minutes-Crafts Schweissnaehten an
    > tragenden Teilen zu deinem Vertragshaendler - mal sehen wie da die Rechnung
    > fuer eine Reparatur aussieht.

    Das erinnert mich etwas an meine Endstufe. Das Teil habe ich in Amerika gekauft als ich dort lebte. Dann hab ich sie beim Umzug nach Europa beim Händler wo ich sie gekauft habe umbauen lassen. Ich habe also nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Hier wollte ich dann eine Reperatur ausführen lassen und die Vertretung verweigerte es mir, da umgebaut in USA bei der offiziellen Vertretung. Aber gut, lässt sich in der Preiskategorie alles reparieren und ich habe mich nur kurz über die Vertretung geärgert.
    Also das muss nicht "gebastelt" sein, das kann einfach ein prinzipielles Problem sein wegen dem Import.

  16. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: Andre1001 23.12.21 - 07:54

    Was für ein Hass....

    In einem meiner Vorgänger Autos, BMW 530D 6 Zylinder, F10, Motorwechsel bei einem Leasingfahrzeug nach ca. 2 Jahren. Garantie. Motorschaden, trotz Wartung bei BMW, bei Höchstdrehzahl auf der Autobahn.
    Voranschlag der BMW Werkstatt, Motor ca. 9.000 ¤, mit Einbau ca. 11.000 ¤.
    Sollte das 8 Gang Automatik Getriebe auch einen Schaden habe, weitere 8.000 ¤ ohne Einbau.
    Also, ganz normale Preise.
    Kann sein das Ein Golf Motor auf dem Schrottplatz billiger ist.
    Bei einem teuren Auto ist auch der Antriebsstrang enorm teuer.
    Egal ob Elektro oder Verbrenner.

    Wenn an dem Auto unsachgemäß gebastelt wurde, würde ich als Hersteller auch nichts wechseln. Das ist dann eine never ending story.
    Was für ein Idiot

  17. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: luke93 23.12.21 - 08:06

    Das sind Informationen, die ich bei gutem Journalismus im Artikel erwarte. 90% der Diskussionen hier (meine eingeschlossen) gingen von völlig anderen Grundannahmen aus. Danke fürs Posten.

  18. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: luke93 23.12.21 - 08:15

    Ich hatte genau den Fall. 9 Jahre alter Passat, Motorschaden bei 220.000 km. Ein Austauschmotor wäre deutlich geworden als der Restwert des Fahrzeugs noch war. Austausch von Motor und Getriebe bei einer so alten Kiste? Never ever. Ausser es handelt sich um einen De Thomaso oder sowas...

  19. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 23.12.21 - 11:17

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, wobei das aber eigentlich gar nicht der Punkt ist. Der Punkt ist, dass
    > > die Reparatur 20.000 Ocken kostet, wenn der Akku versagt und die Garantie
    > > vorbei ist.
    >
    > Der Punkt ist dass es in diesem Fall keine normale Reparatur ist. Das Auto
    > wurde irgendwie dahingebastelt [...]

    Nein, das ist nicht der Punkt. Den allergrößten Teil des Betrags macht doch wohl der Akku selbst aus, auch wenn in diesem Fall vielleicht noch ein Aufschlag wegen Verbastelung dazukam.

  20. Re: Nach 1500 Kilometern, soso

    Autor: demon driver 23.12.21 - 11:25

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte genau den Fall. 9 Jahre alter Passat, Motorschaden bei 220.000
    > km. Ein Austauschmotor wäre deutlich geworden als der Restwert des
    > Fahrzeugs noch war. Austausch von Motor und Getriebe bei einer so alten
    > Kiste? Never ever. Ausser es handelt sich um einen De Thomaso oder sowas...

    9 Jahre? Das ist doch fast noch ein Neuwagen! Und man muss den Motor nicht bei VW holen...

    Ich wundere mich immer wieder, wieviele Leute "teurer als der Restwert" für ein Argument gegen eine Reparatur halten. Mich interessiert der Marktwert meines Autos nicht, nur der Gebrauchswert, und um den zu erhalten, muss ich halt gelegentlich mal eine Reparatur bezahlen, ganz selten auch mal eine teurere, dafür lege ich Geld zurück. Als Geldanlage taugt ein normales Gebrauchsauto eh nicht.

    Ich fahre eine 08/15-Mittelklasselimousine, die ist jetzt 28 Jahre alt und der Marktwert liegt irgendwo im untersten vierstelligen Bereich. Ok, in dem Alter steigt der jetzt langsam wieder, bei Autos, die technisch noch fit sind und dabei auch noch gut aussehen, aber das ist nicht der Punkt. Wenn mir morgen der Motor platzt, lasse ich mir einen Tauschmotor einbauen, das ist für mich überhaupt keine Frage.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. (Senior) ABAP-Entwickler (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden (Home-Office möglich)
  3. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  4. IT-Administrator interne IT (w/m/d)
    cirosec GmbH, Heilbronn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Destiny 2 - Die Hexenkönigin Deluxe Edition für 38,99€, Solasta - Crown of the Magister...
  2. (u. a. Football Manager 2022 für 22,99€, Ghostwire Tokyo für 26,99€, Biomutant für 18,99€)
  3. (u. a. Gaming, Computer & Tablet, TV & Audio, Smartphones)
  4. 205€ (UVP 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de