1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekommunikationsgesetz…

EU soll dazwischen haun

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EU soll dazwischen haun

    Autor: BSDDaemon 16.12.06 - 09:57

    Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört nicht nur reguliert sondern auch bestraft. Bekommt als Staatskonzern schon alles in den Hintern geblasen und dann pfuschen und sparen sie wo sie nur können um die Kunden noch mehr abzuzocken.

    Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts mehr bringen. Ein Glück für die welche eine Auswahl haben.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  2. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: ubuntu_user 16.12.06 - 10:32

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört
    > nicht nur reguliert sondern auch bestraft. Bekommt
    > als Staatskonzern schon alles in den Hintern
    > geblasen und dann pfuschen und sparen sie wo sie
    > nur können um die Kunden noch mehr abzuzocken.
    >
    > Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts
    > mehr bringen. Ein Glück für die welche eine
    > Auswahl haben.

    Das unternehmen gehört weder sanktioniert noch reguliert.
    Man müsste den Konzern einfach zerschlagen...
    in einen Anbieter der mit Arcor, Hansenet, etc.. gleichgestellt ist
    und einen unabhängigen Netzbetreiber.(für den das auch interessant ist neu zu investieren um durch höhere bandbreiten mehr einzunehmen...)
    aber so wie das ist...
    ist das pseudo-wettbewerb...
    nebenbei: man hört dass das ja ein so knallharter Wettbewerb ist, trotzdem schreiben United Internet, Freenet, QSC, etc... Riesengewinne... irgendwas kann da nicht stimmen..

  3. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Loci 16.12.06 - 15:23

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen
    > gehört
    > nicht nur reguliert sondern auch
    > bestraft. Bekommt
    > als Staatskonzern schon
    > alles in den Hintern
    > geblasen und dann
    > pfuschen und sparen sie wo sie
    > nur können um
    > die Kunden noch mehr abzuzocken.
    >
    > Zu dem
    > Drecksladen wird mich vermutlich nichts
    > mehr
    > bringen. Ein Glück für die welche eine
    >
    > Auswahl haben.
    >
    > Das unternehmen gehört weder sanktioniert noch
    > reguliert.
    > Man müsste den Konzern einfach zerschlagen...
    > in einen Anbieter der mit Arcor, Hansenet, etc..
    > gleichgestellt ist
    > und einen unabhängigen Netzbetreiber.(für den das
    > auch interessant ist neu zu investieren um durch
    > höhere bandbreiten mehr einzunehmen...)
    > aber so wie das ist...
    > ist das pseudo-wettbewerb...
    > nebenbei: man hört dass das ja ein so knallharter
    > Wettbewerb ist, trotzdem schreiben United
    > Internet, Freenet, QSC, etc... Riesengewinne...
    > irgendwas kann da nicht stimmen..

    Ganz deiner Meinung, aber wie wir auch schon am Beispiel Microsoft gesehen haben läßt sich so ein großer Konzern nicht einfach so zerschlagen. Unter anderem auch dank Lobbyarbeit und der Geldgier der Politiker. Im Prinzip ist die Telekom auch kein einziger Großkonzern mehr denn intern arbeiten sie schon in quasi verschiedenen Subkonzernen wie T-Systems, T-Mobile, T-Net... T-Business gabs glaub ich auch... Nur die Konzernspitze ist wohl einheitlich... und das macht es leicht von einem profitablen Bereich Gelder abzuziehen und in einen nicht so profitablen zu stecken. Das größte Problem bei der Aufspaltung dürfte aber sein, daß die Telekom noch viele Altlasten in Form verbeamteter Mitarbeiter hat die keiner haben will und die sie sich gegenseitig zuschustern um sie im eigenen Bereich loszuwerden.

  4. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Pinguinpfleger 17.12.06 - 10:16

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört
    > nicht nur reguliert sondern auch bestraft. Bekommt
    > als Staatskonzern schon alles in den Hintern
    > geblasen und dann pfuschen und sparen sie wo sie
    > nur können um die Kunden noch mehr abzuzocken.
    >
    > Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts
    > mehr bringen. Ein Glück für die welche eine
    > Auswahl haben.

    Neoliberales Dummgeschwätz!

  5. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Besucher 17.12.06 - 10:23

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört
    > nicht nur reguliert sondern auch bestraft. Bekommt
    > als Staatskonzern schon alles in den Hintern
    > geblasen und dann pfuschen und sparen sie wo sie
    > nur können um die Kunden noch mehr abzuzocken.
    >
    > Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts
    > mehr bringen. Ein Glück für die welche eine
    > Auswahl haben.
    >
    > ---
    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.


    Aus deiner Wortwahl heraus schließe ich, dass du
    entweder ein 15 jähriges Kind bist,
    oder dass ich es hier schlicht und ergreifend mit einem Primitivling zu tun habe.

    Dann das nächste:
    Arcor hat von der Deutschen Bahn das komplette Telefonnetz (nennt sich BASA) übernommen. Ich habe noch nirgendwo gelesen, dass Arcor dieses Netz für andere Anbieter zugänglich machen musste.
    Ist ja auch klar. 98% der Deutschen wissen nicht, was BASA ist, geschweige denn, dass es so etwas gibt. Da ist es dann schon einfacher, immer auf die Telekom zu schimpfen, denn die kennt jeder.

  6. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Youssarian 17.12.06 - 11:01

    BSDDaemon schrieb:

    > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört nicht nur
    > reguliert sondern auch bestraft.

    Genau. Und Schreihälse wie Du träumen dann von xDSL, weil msie es ohne dze Telekom nicht bekommen.

    > Bekommt als Staatskonzern schon alles in den Hintern geblasen und
    > dann pfuschen und sparen sie wo sie nur können um die Kunden noch
    > mehr abzuzocken.

    Bei der 0,6er-Litze geht es um die ersten Hälfte der Neunziger (und möglicherweise die Jahre davor). Was wusstest Du damals von DSL?

    > Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts mehr bringen. Ein
    > Glück für die welche eine Auswahl haben.

    Ohne die Telekom hättest Du nichts zur Auswahl.

  7. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: tja 17.12.06 - 11:06

    Neoliberal und Regulierung? ^^


  8. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: BSDDaemon 17.12.06 - 11:23

    Pinguinpfleger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla fasel troll

    Oh... ein Noch-T-Com Mitarbeiter... oder hast du etwa die T-Aktie in einem Rausch von Übermut gekauft? ;-)

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  9. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: BSDDaemon 17.12.06 - 11:24

    Besucher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla fasel troll

    Und noch ein T-Com Mitarbeiter der um seinem Job beim Monopolisten fürchtet.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  10. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: BSDDaemon 17.12.06 - 11:29

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau. Und Schreihälse wie Du träumen dann von
    > xDSL, weil msie es ohne dze Telekom nicht
    > bekommen.

    Ich habe 2 normale DSL Anschlüsse und bin voll zufrieden.

    > Bei der 0,6er-Litze geht es um die ersten Hälfte
    > der Neunziger (und möglicherweise die Jahre
    > davor). Was wusstest Du damals von DSL?

    Was hat das damit zu tun? Es wurde absichtlich an der Qualität der Leistungen gespart was man seit Jahren in vielen Regionen zu spüren bekommt. Unzählige letzte Meilen die alleine in der Hand der T-Com liegen sind total verpfuscht und können keine bessere Leistung bringen obwohl rein vom Ausbau einer DSL Verfügbarkeit nichts im Wege steht. Es wären schon viel mehr Gebiete erschlossen wenn T-Com nicht pfuschen udn sparen würde wo sie könnten.

    > Ohne die Telekom hättest Du nichts zur Auswahl.

    Aha... ohne Monopolist keine Auswahl... BWL/VWL Grundkurse gibt es hoffentlich günstig an der nächsten VHS.

    Wenn der Staat es richtig gehandhabt hätte wie unzählige andere Länder die das Telefonnetz aus der Staatshand gegeben hatten dann hätten wir bereits flächenddeckend eine sehr gute DSL Verfügbarkeit zu angemessenen Preisen.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  11. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Kindergärtner 17.12.06 - 12:26

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe 2 normale DSL Anschlüsse und bin voll
    > zufrieden.
    Soso Jungchen, haben Dir Deine Eltern gleich zwei DSL-Anschlüsse gekauft, intelligenten Menschen reicht ja einer - von der Telekom.
    Aber miteinander verwandt sind Deine Eltern nicht zufällig?

  12. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Don Winter 17.12.06 - 19:45

    Nicht Weinen Kleiner.

  13. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: The Tank 18.12.06 - 10:54

    IMHO für alle ehemaligen Staatsbetriebe:
    Die Leitungen/Verbindungen bleiben bei einer staatlichen Verwertungsgesellschaft und die darf jeder zu den gleichen Konditionen mieten.

    Diese Einnahmen werden wieder in den Ausbau der Leitungen/Verbindungen & Technik investiert.

    Was hat uns denn bitte der blödsinnige Privatisierungswahn gebracht?
    Ein paar Politiker haben nun hochdotierte Posten in Aufsichtsräten und wir dürfen dafür bezahlen.

    Dafür werden Bahn- und Bushaltestellen /-strecken stillgelegt, wenn sie gar mal rechtzeitig kommt. Ähnliches passiert mittlerweile auch mit der Post. Die Energiekonzerne haben sich ihre Reviere aufgeteilt und konkurrieren nur noch theoretisch. Vom Krankensystem gar zu schweigen.

    Ja es wurde alles sooo viel besser.

    Wenn in einem Staat ein Bereich minus macht dann wird es durch andere kompensiert, denn es geht ja um das Prinzip.
    Wenn in einem Unternehmen ein Bereich nicht genug Gewinn macht, wird es geschlossen und die Arbeitnehmer entlassen.

    IMHO muss der Staat in manchen Sachen die Kontrolle behalten denn diese darf nie marktwirtschaftlichen oder interessentechnischen Zwängen unterlegen sein.

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dieses Pseude-Nicht-Mehr-Staatsunternehmen gehört
    > nicht nur reguliert sondern auch bestraft. Bekommt
    > als Staatskonzern schon alles in den Hintern
    > geblasen und dann pfuschen und sparen sie wo sie
    > nur können um die Kunden noch mehr abzuzocken.
    >
    > Zu dem Drecksladen wird mich vermutlich nichts
    > mehr bringen. Ein Glück für die welche eine
    > Auswahl haben.
    >
    > ---
    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.


  14. Re: EU soll dazwischen haun

    Autor: Youssarian 18.12.06 - 12:28

    BSDDaemon schrieb:

    >>[...] Schreihälse wie Du träumen dann von xDSL, weil sie es ohne die
    >> Telekom nicht bekommen.

    > Ich habe 2 normale DSL Anschlüsse und bin voll zufrieden.

    Zu den "normalen DSL-Anschlüssen": Das "x" in "xDSL" ist nur ein Platzhalter.

    Dass Du über solche Anschlüsse verfügen kannst, hast Du der Deutschen Telekom AG zu verdanken. Kein anderer hätte dieser Technologie in Deutschland so schnell und nachhaltig zum Durchbruch verhelfen können, insbesondere auch nicht die Telekom selbst, wäre sie nicht privatisiert worden.

    >> Bei der 0,6er-Litze geht es um die ersten Hälfte der Neunziger (und
    >> möglicherweise die Jahre davor). Was wusstest Du damals von DSL?

    Korrektur: Die wirklich dünnen Adern haben IIRC sogar nur 0,35 mm Durchmesser.

    > Was hat das damit zu tun? Es wurde absichtlich an der Qualität der
    > Leistungen gespart was man seit Jahren in vielen Regionen zu spüren
    > bekommt.

    Die Telefonkabel wurden zum Telefonieren benötigt und mussten Frequenzen bis zu 120 KHz (ISDN) übertragen. Genau hierfür wurden die Adern dimensioniert und die erforderliche Leistung stand damit auch zur Verfügung. Dass man sich heute deswegen "den Arsch abärgert", heißt eben nicht, dass es sich aus damaliger Sicht um eine Fehlentscheidung handelt.

    Nachher ist natürlich jeder schlauer, Deine Eltern würden sich, so vermute ich. die eine oder andere Entscheidung heute auch noch einmal überlegen, nech? :-)

    > Unzählige letzte Meilen die alleine in der Hand der T-Com liegen
    > sind total verpfuscht und können keine bessere Leistung bringen
    > obwohl rein vom Ausbau einer DSL Verfügbarkeit nichts im Wege
    > steht. Es wären schon viel mehr Gebiete erschlossen wenn T-Com
    > nicht pfuschen udn sparen würde wo sie könnten.

    Ohne den ehemaligen Staatsmonopolkonzern Telekom gäbe es diese Leitungen nicht. Wie schlecht die Leistungen werden, wenn private Unternehmen die Entscheidungen treffen, kannst Du am Beispiel der USA erkennen. Die haben teilweise so einen Dreck im Boden liegen, dass analoge 9600 bps das Höchste der Gefühle darstellt. Hier hast Du von der Zugspitze bis zur letzten Warft mittels ISDN ungefähr siebenmal soviel zur Verfügung.

    >> Ohne die Telekom hättest Du nichts zur Auswahl.

    > Aha... ohne Monopolist keine Auswahl... BWL/VWL Grundkurse gibt es
    > hoffentlich günstig an der nächsten VHS.

    Du vergisst, dass es einer gewisse Größe bedarf, um solche Vorhaben finanziell überhaupt umsetzen zu können. Keiner der Mitbewerber wäre bereit, solche Beträge hierzulande zu investieren.

    > Wenn der Staat es richtig gehandhabt hätte wie unzählige andere
    > Länder die das Telefonnetz aus der Staatshand gegeben hatten dann
    > hätten wir bereits flächenddeckend eine sehr gute DSL
    > Verfügbarkeit zu angemessenen Preisen.

    Wir haben bereits eine sehr hohe Verfügbarkeit von Breitbandanschlüs- sen und es wird immer besser. Dein Hass macht Dich blind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frechen bei Köln
  2. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. 464,99€
  3. 99,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de