1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix, Prime Video, Disney…
  6. Thema

Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: _Winux_ 06.01.22 - 15:58

    Schon lustig, wenn Menschen den Download eines Films mittels Browser und das anschließende Abspielen auf dem heimischen TV als "Gefrickel" bezeichnen.

    Und das in einem Forum für "IT-Profis"...

  2. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: PeterTasse 06.01.22 - 16:15

    Man kann echt hin und her argumentieren.
    "Man kann ja schnell nen Abi abschließen, und nächste Woche wieder beenden - geht ja schnell" Schön, dass es schnell geht. Aber alleine die Sucherei wo es das nun gibt und wie ich nun ein Abo abschließe und wieder beende - nein danke.

    Ich denke und hoffe auch, dass diese Fragmentierung den Streamingdiesten den Tod bereiten wird. Gerne dürfen dann Disney, und Netflix bleiben (Prime ist eilt. echt gut - aber Amazon möchte man nicht unterstützen). Das war ne echte Revolution und absolut in Ordnung. Der Rest interessiert mich so sehr wie Fußpilz.
    Wenn das so weitergeht, geht man eben wieder zu den alten Methoden über. Datenträger und Kino, Piraterie verzeichnet ja schon wieder steigende Zahlen. Bingewatching und sich jede Mistserie Probeweise ansehen, dafür habe ich eh keine Zeit. Gibt sinnvollere Dinge. Sport, Familie, Hobbies, Fortbildung - wozu braucht man überhaupt dieses absolute Überangebot an Filme, Serien usw ? Bei manchen Menschen hat man wirklich das Gefühl, die leben dafür ihre Freizeit vor der Glotze (oder halt nem Gamingmonitor) zu sitzen.

  3. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: perahoky 06.01.22 - 16:29

    Genau das ist doch das verrückte: Die Leute investieren Zeit unf Aufwand um sich ihren eigenen Service zu schaffen statt das Geld den offiziellen zu geben wei ldiese sich weigern es ordentlich zu machen. Und dann heulen die offiziellen rum weil die das Geld nicht bekommen was sie wollen aber die Inhalte eingestampft haben.

  4. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 06.01.22 - 16:35

    _Winux_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon lustig, wenn Menschen den Download eines Films mittels Browser und
    > das anschließende Abspielen auf dem heimischen TV als "Gefrickel"
    > bezeichnen.
    >
    > Und das in einem Forum für "IT-Profis"...

    Für mich ist das Gefrickel im Vergleich zum direkten Streaming über den TV.

    Gerade der IT-Profi gibt sich damit doch nicht zufrieden, sondern packt das aufs NAS, dann kommt noch Plex dazu, dann wird getaggt, dann wird das NAS aufgerüstet, weil Plattenplatz zu klein und CPU-Leistung Transcoding fürs Handy unterwegs zu schwach. Dann wird die Sicherheit angegangen und eigene V-Server für VPN im Ausland gemietet.

    Ich habe das im Umfeld erlebt, um die Inhalte ging es da oft gar nicht mehr.

  5. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Nulltorejancker 06.01.22 - 17:14

    > Für mich ist das Gefrickel im Vergleich zum direkten Streaming über den
    > TV.
    >
    > Gerade der IT-Profi gibt sich damit doch nicht zufrieden, sondern packt das
    > aufs NAS, dann kommt noch Plex dazu, dann wird getaggt, dann wird das NAS
    > aufgerüstet, weil Plattenplatz zu klein und CPU-Leistung Transcoding fürs
    > Handy unterwegs zu schwach. Dann wird die Sicherheit angegangen und eigene
    > V-Server für VPN im Ausland gemietet.
    >
    > Ich habe das im Umfeld erlebt, um die Inhalte ging es da oft gar nicht
    > mehr.

    Ich bin wirklich meilenweit davon entfernt ein IT-Profi zu sein, lediglich ein IT-Interessierter. Inhalte finden dauert Sekunden, vielleicht 2-5 Min bis man sie hat (geht auch in Abwesenheit), rauf aufs Standard-NAS, einmal eine halbe Std. wegen Plex etc. - wirklich kein Hexenwerk, Aufwand minimal - erst recht wenn man das ganze dann nochmal irgendwann sehen will und es schon hat, geht dann auch offline ... Das kann jeder Dussel und das das mittlerweile wieder an Charme gewinnt kann ich auch sehr gut nachvollziehen.

  6. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: zZz 06.01.22 - 17:31

    Die Fragmentierung an sich ist ja nicht das Problem, sondern der Abozwang. Könnte ich einzelne Filme streamen und nur dafür zahlen, wäre es mir ziemlich egal, wo was läuft. Wird natürlich nicht passieren, ausser die EU rafft sich auf und unterbindet eine Inselbindung, wie es sie im vergangenen Jahrhundert schon bei Kinoketten gab.

  7. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 06.01.22 - 17:33

    Nulltorejancker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin wirklich meilenweit davon entfernt ein IT-Profi zu sein, lediglich
    > ein IT-Interessierter. Inhalte finden dauert Sekunden, vielleicht 2-5 Min
    > bis man sie hat (geht auch in Abwesenheit), rauf aufs Standard-NAS, einmal
    > eine halbe Std. wegen Plex etc. - wirklich kein Hexenwerk,

    2-5 Minuten? Es gibt kostenlose Quellen, bei denen man die ca. 14 GB für einen 2h UHD Film mit 500 Mbit/s ziehen kann oder zumindest was in dieser Größenordnung?

    Ich kenne mich da wirklich nicht aus, wie funktioniert die Finanzierung? Serverkapazität und Bandbreite sind doch nicht kostenlos?

  8. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: perahoky 06.01.22 - 17:33

    Warum reden alle immer nur von der "Masse" an Content?

    Wenn es 1500 Serien auf Netflix gibt existiert auf der Erde trotzdem nur 1x Dr. House und das ist nicht bei Netflix. Beliebig nach anderen Serien auflösen.

    ich finde Produzenten und platform-Anbieter sollten getrennt bzw. zerschlagen werden. Wir merken doch wie die marktdominanz steigt.
    Schuster bleib bei deinen leisten. Warner Disney+ und marvel und wer auch immer produzieren Filme, stecken die in den katalog und die plattformen sollen die inhalte verteilen.
    Das zu vermengen ist einfach scheiße.

  9. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 06.01.22 - 17:37

    Einzelne Filme kann man doch gegen Bezahlung streamen, mach ich immer mal wieder.
    Wenn demnächst mal Dune für 5¤ verfügbar ist, leihe ich mir den.

  10. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Extrawurst 06.01.22 - 17:43

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ITnachHauseTelefonieren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dirk1405 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Piraterie ist vorbei.
    > >
    > > Piraterie nimmt seit einiger Zeit wieder gewaltig zu - was zweifelsfrei
    > an
    > > den immer mehr werdenden Anbietern liegt.
    >
    > Und es ist womöglich auch deshalb nach wie vor sehr beliebt, weil viele
    > Menschen sowieso am Notebook Filme/Serien konsumieren und nicht via TV

    Man kann doch einfacher auf den TV streamen als jemals zuvor. Selbst in der geschlossenen Apple-Welt kann man x-beliebige Dateien mit Airplay auf den Apple-TV streamen.

  11. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: perahoky 06.01.22 - 18:25

    Warum genau willst du dich so gängeln lassen? Warum bestehst du nicht auf dein Recht als Kunden ordentlich behandelt zu werden? Diese Studio machen milliarden und abermilliarden und denken sich immer neue Mechanismenb aus um noch mehr Gewinn zusätzlich (!) zum sowieso großen Gewinn zu scheffeln weil das deren Aktionäre so vorgeben. Denen geht es mehr als gut. Es geht nur noch darum die zahl hinterm + zu erhöhen.

    Die könnten ganz einfach anständige angebote machen und trotzdem gewinn machen. Alle könnten sich fair behandeln. Das ging in der Gaming und Musik Industrie auch ohne problem: Seit 2013 wurde fast alle illegalen gaming plattformen eingestampft gleichzeitig stieg der Umsatz, der Gewinn und der Service (Steam) wurde besser.
    Jetzt wo EpicShitStore exklusivverträge mit viel geld abschließt provozieren die neue Piraterie. und der Service wird schlechter und quasi alle machen Verlust.
    Einfach weil die leute kein Bock haben mit der Nadel im Rücken malträtiert zu werden.

    Production & Delivery gehören getrennt und zerschlagen. Wie auf Youtube. Die die produzieren sollten nicht kontrollieren wer delivered, schon garnicht sie selbst.

  12. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 06.01.22 - 18:53

    perahoky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Das ging in der Gaming und Musik
    > Industrie auch ohne problem: Seit 2013 wurde fast alle illegalen gaming
    > plattformen eingestampft gleichzeitig stieg der Umsatz, der Gewinn und der
    > Service (Steam) wurde besser.

    Öh? Also ich sehe einen vollkommen überladenen Steamclient, Apothekenpreise im Steamsale und insgesamt viel Crab und Bugs im Bereich Gaming. Besser ist da in den letzten Jahren gar nichts geworden.
    Erst seit Epic bekomme ich wieder Spiele zu einem Preis, der der Qualität und den Inhalten der Spiele entspricht: 0 bis 5¤

  13. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Clown 07.01.22 - 12:08

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öh? Also ich sehe einen vollkommen überladenen Steamclient,

    Ich bin noch nie ein großer Freund von Steam gewesen, aber was ist am Client überladen?

    > Apothekenpreise im Steamsale

    Außerhalb der Sales stimme ich zu, aber während? Ne. Davon abgesehen, dass solches Sales ohnehin mehr schaden..

    > und insgesamt viel Crab und Bugs im Bereich Gaming

    Was soll das bedeuten?

    > Besser ist da in den letzten Jahren gar nichts geworden.

    Was hätte denn besser werden sollen? Die Aussage war doch lediglich, dass die Piraterie stark zurück gegangen ist, weil die Angebote und Funktionen (auch bei Steam) ausreichend gut sind.

    > Erst seit Epic bekomme ich wieder Spiele zu einem Preis, der der Qualität
    > und den Inhalten der Spiele entspricht: 0 bis 5¤

    Als Entwickler weiß ich, dass sich qualitativ nur im Ansatz hochwertige Spiele für solche Preise nicht entwickeln lassen.
    Mit dem Unterstützen von Billigstspielen/-angeboten bei einem Anbieter, der durch sein Geschäftsgebahren ohnehin kundenfeindlich (Exklusivdeals, fehlende Bewertungen, keine Hilfeforen, problematische Geschäftsbeziehungen zu chinesischen Konzernen, etc) agiert, schädigst Du Deine eigene Position als Kunde gleich mehrfach.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  14. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 07.01.22 - 13:01

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin noch nie ein großer Freund von Steam gewesen, aber was ist am
    > Client überladen?

    Sammelkarten, Achviements, Modunterstützung, Foren, etc. (mag erst mal toll aussehen, aber die Moddingcommunity begibt sich in krasse Abhängigkeit).. alles auf einer Plattform gebündelt, das geht mir viel zu weit. Alles Firlefanz um den Leuten noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Ich bin eigentlich ein zurückhaltender Diskussionspartner, aber wenn ich doch mal was falsches oder gar strafrechtlich relevantes (Hassrede, Gott bewahre) ins Steamforum tippe, dann will ich nicht auch noch, dass meine 1,5k Spiele weg sind, wenn Steam mich rauswirft.
    In Foren wie hier wechsle ich alle paar Jahre auch meinen Nutzernamen, weil ich einfach nicht will, dass man lückenlos über Jahrzehnte meine Historie nachlesen kann. Geht nicht, wenn alles an einem Account hängt.



    > Außerhalb der Sales stimme ich zu, aber während? Ne. Davon abgesehen, dass
    > solches Sales ohnehin mehr schaden..

    Ich kaufe nur in autorisierten Shops und ohne Tricks wie VPN, bei Steam seit Jahren nicht mehr.
    Die sind einfach teurer als die Konkurrenz.


    > > und insgesamt viel Crab und Bugs im Bereich Gaming
    Schau Dir die Qualität der Spiele in letzter Zeit an, Cyberpunk, Battlefield...
    Unfertiger Kram und Casualisierung und gebrochene Versprechen wo man hinschaut.


    > Als Entwickler weiß ich, dass sich qualitativ nur im Ansatz hochwertige
    > Spiele für solche Preise nicht entwickeln lassen.
    Epic zahlt den Rechteinhabern doch Geld und gezwungen wird da wohl niemand. Insbesondere, wenn Steam angeblich eine so tolle Vertriebsmöglichkeit bietet.

    > Mit dem Unterstützen von Billigstspielen/-angeboten bei einem Anbieter, der
    > durch sein Geschäftsgebahren ohnehin kundenfeindlich
    >Exklusivdeals:
    So lange es auf PC läuft, spielt das für mich keine Rolle. Exklusivität wird erst mit Hardwarebeschränkungen problematisch.

    > fehlende Bewertungen
    Bewertungen bei Steam sind zu Hype und Shitstorms verkommen. Ignoriere ich seit Jahren. Ich informiere mich im Netz und kaufe und geben es zur Not zurück. Letzter Fehlkauf war Valheim, da hab ich mich mal auf die Steam Reviews verlassen.

    >keine Hilfeforen
    S.o., haben auf einer Vertriebsplattform imho nichts verloren und wenn man doch mal Hilfe braucht, taugt die krude Steam Forenstruktur auch oft nicht.

    > problematische Geschäftsbeziehungen
    > zu chinesischen Konzernen, etc) agiert, schädigst Du Deine eigene Position
    > als Kunde gleich mehrfach.

    Ich verzichte freiwillig auf ein Auto, boykottiere einige Lebensmittelkonzerne, kaufe viele Lebensmittel regional, sperre Werbung so gut es geht aus meinem Leben aus, usw.
    Irgendwo hat halt jeder seine Grenzen in Sachen "Rettet die Welt"

  15. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Clown 07.01.22 - 17:25

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammelkarten, Achviements, Modunterstützung, Foren, etc. (mag erst mal toll
    > aussehen, aber die Moddingcommunity begibt sich in krasse Abhängigkeit)..
    > alles auf einer Plattform gebündelt, das geht mir viel zu weit. Alles
    > Firlefanz um den Leuten noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Du musst bei keiner dieser Dinge mitmachen. Selbst die Achievement-Benachrichtungen kann man ausschalten. Du belegst damit nicht, dass der Client überladen ist, sondern maximal, dass Du Features nicht nutzt.

    > Ich bin eigentlich ein zurückhaltender Diskussionspartner, aber wenn ich
    > doch mal was falsches oder gar strafrechtlich relevantes (Hassrede, Gott
    > bewahre) ins Steamforum tippe, dann will ich nicht auch noch, dass meine
    > 1,5k Spiele weg sind, wenn Steam mich rauswirft.
    > In Foren wie hier wechsle ich alle paar Jahre auch meinen Nutzernamen, weil
    > ich einfach nicht will, dass man lückenlos über Jahrzehnte meine Historie
    > nachlesen kann. Geht nicht, wenn alles an einem Account hängt.

    Das klingt sehr paranoid.
    Aber wenn Dir - wie Du selbst sagst - die Foren ohnehin zu überladen sind und eine Partizipation demnach Quark wäre, ergibt es überhaupt keinen Sinn eine abstrakte Angst vor einer Sperre zu haben.

    > Ich kaufe nur in autorisierten Shops und ohne Tricks wie VPN, bei Steam
    > seit Jahren nicht mehr.
    > Die sind einfach teurer als die Konkurrenz.

    Was für autorisierte Shops? Was haben "VPN-Tricks" damit zu tun? Wer ist teurer als wer?

    > Schau Dir die Qualität der Spiele in letzter Zeit an, Cyberpunk,
    > Battlefield...
    > Unfertiger Kram und Casualisierung und gebrochene Versprechen wo man
    > hinschaut.

    Was hat das denn mit Steam zu tun? Das ist - neben den Herstellern - maximal ein Problem der Kundschaft, weil sie diesen Schwachsinn monetär noch unterstützt..

    > Epic zahlt den Rechteinhabern doch Geld und gezwungen wird da wohl niemand.

    Dafür gebe ich mich bei Epic in einen Exklusivdeal. Sollte der Titel einschlagen wie eine Bombe, ist die mögliche Käuferschaft sehr eingegrenzt. Und im Sinne der Kosten sind Exklusivdeals besonders für Kunden immer Kacke. Spätestens mittelfristig.

    > Insbesondere, wenn Steam angeblich eine so tolle Vertriebsmöglichkeit
    > bietet.

    Erklär mal, statt nur abstrakt zu behaupten.

    > So lange es auf PC läuft, spielt das für mich keine Rolle. Exklusivität
    > wird erst mit Hardwarebeschränkungen problematisch.

    Ja, so ist das, wenn man nur von 12 bis Mittags denkt.. ;)

    > Bewertungen bei Steam sind zu Hype und Shitstorms verkommen. Ignoriere ich
    > seit Jahren.

    Du hast Dich doch oben noch darüber beschwert wie viele Games nur noch Casualschrott und unfertig etc pp sind. Bewertungen sind DAS Mittel der Wahl herauszufinden, ob das vorliegt oder nicht.

    > Ich informiere mich im Netz und kaufe und geben es zur Not zurück.

    Was heißt denn "im Netz"? Wer ist denn Deiner Meinung nach vertrauenswürdiger als eine Masse an Bewertungen? Und nein: Ich sage damit nicht, dass ich mich ausschließlich auf Steam informiere.

    > Letzter Fehlkauf war Valheim, da hab ich mich mal auf die Steam
    > Reviews verlassen.

    Ich mochte das Spiel (und mag es immer noch; obwohl es im Moment bei mir ruht und ich auf neue Inhalte warte).

    > S.o., haben auf einer Vertriebsplattform imho nichts verloren

    Das sehe ich aber grundlegend anders! Hier kann der Entwickler nämlich selbst mit seinen Kunden völlig unkompliziert kommunizieren, was ich auch schon dutzendfach gemacht habe.

    > und wenn man
    > doch mal Hilfe braucht, taugt die krude Steam Forenstruktur auch oft
    > nicht.

    Das ist maximal Geschmackssache. Das Forum ist sehr flach gehalten, etwas anderes ergibt ja auch keinen Sinn.

    > Ich verzichte freiwillig auf ein Auto, boykottiere einige
    > Lebensmittelkonzerne, kaufe viele Lebensmittel regional, sperre Werbung so
    > gut es geht aus meinem Leben aus, usw.
    > Irgendwo hat halt jeder seine Grenzen in Sachen "Rettet die Welt"

    Was hat das denn mit Weltrettung zu tun?!

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  16. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: most 07.01.22 - 18:09

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du musst bei keiner dieser Dinge mitmachen. Selbst die
    > Achievement-Benachrichtungen kann man ausschalten. Du belegst damit nicht,
    > dass der Client überladen ist, sondern maximal, dass Du Features nicht
    > nutzt.
    Mir springt der Kram dennoch ins Gesicht, Nachricht blinkt auf: Sammelkarte im Inventar. Oder direkt beim öffnen des Steamclients geht ein zweites Fenster mit Werbebildchen auf.

    Wie auch immer, mir gefällt Steam seit einiger Zeit immer weniger. Würde Valve weiterhin für mich interessante Spiele wie HL oder Portal rausbringen, wäre es mir vielleicht egaler.


    > Das klingt sehr paranoid.
    > Aber wenn Dir - wie Du selbst sagst - die Foren ohnehin zu überladen sind
    > und eine Partizipation demnach Quark wäre, ergibt es überhaupt keinen Sinn
    > eine abstrakte Angst vor einer Sperre zu haben.

    Ich klicke die AGB weg, wie wohl 99% der Nutzer. Keine Ahnung, was da für Bedingungen drin stehen.


    > Was für autorisierte Shops? Was haben "VPN-Tricks" damit zu tun? Wer ist
    > teurer als wer?
    Keyshops, die ihre Keys nicht aus dem Graumarkt bekommen, sondern direkt von den Publishern. Findet man bei isthereanydeal. Humble Bundle z.B.
    Die sind immens billiger als Steam. Für das aktuelle Choice Bundle mit 12 Spielen inkl. Mafia Definitive Edition und Iron Harvest habe ich 10¤ bezahlt.


    > Was hat das denn mit Steam zu tun? Das ist - neben den Herstellern -
    > maximal ein Problem der Kundschaft, weil sie diesen Schwachsinn monetär
    > noch unterstützt..

    Hat nichts mit Steam zu tun, aber nur weil es bei Spielen keine so große Fragmentierung gibt, ist noch lange nicht jedes Problem gelöst. Im Gegenteil wird es eben immer schlimmer.


    > Dafür gebe ich mich bei Epic in einen Exklusivdeal. Sollte der Titel
    > einschlagen wie eine Bombe, ist die mögliche Käuferschaft sehr eingegrenzt.
    > Und im Sinne der Kosten sind Exklusivdeals besonders für Kunden immer
    > Kacke. Spätestens mittelfristig.

    Die Exklusivität ist doch zeitlich meist begrenzt und es gibt immer weniger Leute, die sich Epic und andere Launcher holen. Die paar Leute, die auf Epic aus welchen Gründen auch immer verzichten, werden immer irrelevanter.


    > Erklär mal, statt nur abstrakt zu behaupten.

    Wenn der Markt vor dem Eintritt von Epic perfekt war und man mit Steam alle erreichen kann, warum sollte jemand einen Exklusivdeal eingehen?


    > Ja, so ist das, wenn man nur von 12 bis Mittags denkt.. ;)
    Bei Videospielen? Wir reden hier nicht über wirklich wichtige Dinge.
    Es gab komplette Zusammenbrüche des Marktes, Insolvenzen großer Hersteller, usw. und immer wieder geht es weiter. Selbst wenn Epic und Steam verschwunden sind, wird es Spiele geben.


    > Du hast Dich doch oben noch darüber beschwert wie viele Games nur noch
    > Casualschrott und unfertig etc pp sind. Bewertungen sind DAS Mittel der
    > Wahl herauszufinden, ob das vorliegt oder nicht.

    Mein Mittel der Wahl ist das Netz, viele verschiedene Quellen, unabhängige Foren. Nicht nur das S/W gehype/gebashe um die Deutungshoheit bei Steam.


    > Was heißt denn "im Netz"? Wer ist denn Deiner Meinung nach
    > vertrauenswürdiger als eine Masse an Bewertungen?

    Entspricht mein Geschmack der Masse? Siehe Valheim, mag der Spielermasse gefallen, ich kann damit leider nichts anfangen. Hätte ich ein paar Gameplays auf YT oder Twitch angeschaut, wäre mir das sofort klar geworden.

    Naja, wir kommen hier nicht zusammen.
    Ist aber auch ok, darf ja jeder nutzen, was er mag.

  17. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Garius 09.01.22 - 12:28

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Ausleihen EINES Films? Wo soll das denn gewesen sein? Hier waren
    > 2007 - 2010 die Preise bei 50 Cent/Tag.
    Ja. Und das waren was für Zeiten? Richtig. Es waren die Zeiten der letzten verbliebenen Videotheken, die sich gerade noch so über Wasser halten konnten. Die letzte Videothek hier in Ort hatte kurz vor zwölf auch ein tolles Angebot. 4 Filme für 9,99, eine Woche mit der Option, die Filme innerhalb dieser Woche tauschen zu können. Tolles Angebot, aber jeder der etwas weiter denkt als bis zu seinen eigenen Bedürfnissen wusste, das das nur ein Angebot aus Verzweiflung sein kann.

  18. Re: Mehr Marktfragmentierung, das wird sicher helfen.

    Autor: Clown 09.01.22 - 14:18

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir springt der Kram dennoch ins Gesicht, Nachricht blinkt auf: Sammelkarte
    > im Inventar. Oder direkt beim öffnen des Steamclients geht ein zweites
    > Fenster mit Werbebildchen auf.

    Benachrichtigungen lassen sich deaktivieren. Wird der Client mit dem Systemstart mitgestartet, bekommst Du auch kein Werbefensterchen.

    > Ich klicke die AGB weg, wie wohl 99% der Nutzer. Keine Ahnung, was da für
    > Bedingungen drin stehen.

    Dein Problem! Oder was ist hier die Aussage?

    > Keyshops, die ihre Keys nicht aus dem Graumarkt bekommen, sondern direkt
    > von den Publishern.

    kA. Ich kauf bei solchen Keyshops nicht ein.

    > Findet man bei isthereanydeal. Humble Bundle z.B.
    > Die sind immens billiger als Steam. Für das aktuelle Choice Bundle mit 12
    > Spielen inkl. Mafia Definitive Edition und Iron Harvest habe ich 10¤
    > bezahlt.

    Das Humble Bundle habe ich vor Jahren regelmäßig unterstützt. Seit geraumer Zeit gibts dort keine brauchbaren Bundles mehr.

    > Hat nichts mit Steam zu tun, aber nur weil es bei Spielen keine so große
    > Fragmentierung gibt, ist noch lange nicht jedes Problem gelöst. Im
    > Gegenteil wird es eben immer schlimmer.

    Witzigerweise unterstützt Epic mit Exklusivdeals die geringe Fragmentierung umso mehr. Und jeder zahlende Kunde unterstützt Epic in diesem Vorhaben. Eigentlich müsstest Du die meiden wie die Pest.

    > Die Exklusivität ist doch zeitlich meist begrenzt und es gibt immer weniger
    > Leute, die sich Epic und andere Launcher holen. Die paar Leute, die auf
    > Epic aus welchen Gründen auch immer verzichten, werden immer irrelevanter.

    Hast Du da Zahlen oder ist das reine Spekulation? Ich kenne eine ganze Reihe an Leuten, die Epics Launcher meiden (mich eingeschlossen).

    > > Erklär mal, statt nur abstrakt zu behaupten.
    >
    > Wenn der Markt vor dem Eintritt von Epic perfekt war und man mit Steam alle
    > erreichen kann, warum sollte jemand einen Exklusivdeal eingehen?

    Niemand behauptet, dass der Markt vor Eintritt Epics perfekt (oder auch nur annähernd) war. Es bedarf natürlich Konkurrenz. Dringend sogar! Nur macht Epic genau das eben nicht. Exklusivdeals sind genau das Gegenteil von Konkurrenz.

    > Bei Videospielen? Wir reden hier nicht über wirklich wichtige Dinge.

    Und? Deshalb Hirn ausschalten?

    > Es gab komplette Zusammenbrüche des Marktes, Insolvenzen großer Hersteller,
    > usw. und immer wieder geht es weiter. Selbst wenn Epic und Steam
    > verschwunden sind, wird es Spiele geben.

    Naja, der Indie-Markt beweist ja schon seit Jahren, dass es im Wesentlichen keine großen Publisher/Entwickler mehr braucht. Es gibt nur noch eine handvoll großer (meint: teurer) Games, die davon profitieren. Der Rest ist seit Jahren schon Cashgrab. Und die trottelige Kundschaft macht mit..

    > > Du hast Dich doch oben noch darüber beschwert wie viele Games nur noch
    > > Casualschrott und unfertig etc pp sind. Bewertungen sind DAS Mittel der
    > > Wahl herauszufinden, ob das vorliegt oder nicht.
    >
    > Mein Mittel der Wahl ist das Netz, viele verschiedene Quellen, unabhängige
    > Foren. Nicht nur das S/W gehype/gebashe um die Deutungshoheit bei Steam.

    Steam und dessen Bewertungssystem ist ein Teil dieses Netzes. Du sagst also, dass Du verschiedene Quellen benötigst, schließt aber kategorisch eine Quelle aus. Und besser noch: Du unterstützt dann auch noch einen Shop, der nicht mal eine (weitere) Quelle anbietet. Das ergibt keinen Sinn.

    > Entspricht mein Geschmack der Masse? Siehe Valheim, mag der Spielermasse
    > gefallen, ich kann damit leider nichts anfangen.

    Das hat nichts mit der Masse zu tun, sondern ausschließlich Deinem persönlichen Geschmack.

    > Hätte ich ein paar
    > Gameplays auf YT oder Twitch angeschaut, wäre mir das sofort klar
    > geworden.

    Dein Fehler, dass Du das nicht getan hast.

    > Naja, wir kommen hier nicht zusammen.
    > Ist aber auch ok, darf ja jeder nutzen, was er mag.

    Ja natürlich. Ich finde Deine Haltung nur seltsam, da sie sich im Grunde widersprechen zu scheint. Wie gesagt: Ich bin lange kein großer Steam-Nutzer mehr. Ich stand dem Tool von Anfang an sehr skeptisch gegenüber. Aber es ist blödsinnig zu glauben, dass per se alles daran schlecht ist, während Du einen anderen Launcher/Shop bevorzugst, der weit weniger integriert ist, deutlich weniger für den Kunden bietet und dabei noch kritikwürdige Geschäftspraktiken einsetzt.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. SAP HCM / Fiori / ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, deutschlandweit (Home-Office)
  3. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  4. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€
  2. (u. a. Warhammer 40k: Chaos Gate - Daemonhunters für 31,99€ statt 44€, Far: Changing Tides...
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 359,99€ (Release: 04.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
Retro Computing
Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
  2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
  3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller