1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cern: Messungen bestätigen…

Antimaterie noch nicht gesichtet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Holla 07.01.22 - 18:24

    Woher wissen wir, dass es dir Antimaterie nicht irgendwo gibt und einfach noch nicht bzgw. nie gefunden wird? Könnte ja zig billionen Lichtjahre entfernt sein.
    Dann hätte sich die Materie und Antimaterie einfach noch nicht getroffen und wird es hoffentlich nicht so bald ;-)

  2. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: JouMxyzptlk 07.01.22 - 18:47

    Vorzugsweise über 15 Milliarden Lichtjahre weit weg :D. Dann können wir es sowieso nie sehen.

  3. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: prolemiker 07.01.22 - 18:49

    über 13.8 Milliarden Lichtjahre reichen :P

  4. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: omgrofllol 07.01.22 - 19:01

    Nein bei weitem nicht. 43 Mrd schon eher...

  5. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: re12345 07.01.22 - 19:22

    weil es dann irgendwo eine Art Grenze geben muss, an der Interstellare Teilchen sich "zu Hauf" vernichten und man diese Strahlungswand "sehen" / messen könnte.

  6. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Rori 07.01.22 - 19:50

    Weil der Entstehungsort nach der derzeitigen Theorie (big bang) der gleiche für Materie wie auch Antimaterie sein sollte. Damit scheidet tendenziell aus, dass Antimaterie außerhalb des Universums liegt (sei die Grenze 13.8, 15 oder 50 Milliarden Lichtjahre).
    Also gibt es Bereiche in denen Materie und Antimaterie in Nähe zueinander sein können. In diesen Bereichen würde es dann zu den og. Strahlungseffekten kommen.

  7. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: kollege 07.01.22 - 22:07

    Rori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der Entstehungsort nach der derzeitigen Theorie (big bang) der gleiche
    > für Materie wie auch Antimaterie sein sollte. Damit scheidet tendenziell

    Das behauptet keiner. Da hast du was falsch verstanden. Wenn der Ort derselbe wäre, dann würde die Expansion nicht von jedem Punkt aus in unserem Universum in alle Richtungen expandieren, sondern es würde einen Ursprungspunkt geben, von dem aus alles expandiert.

    Es gibt also nicht den "Entstehungsort".

    Und damit könnte Antimaterie sehr wohl innerhalb kurzer Zeit, da der Raum zu Beginn mit über der Lichtgeschwindigkeit expandierte (schneller als heute) sehr schnell voneinander gezogen werden, bevor sie miteinander wechselwirken und zu Energie werden könnten. Und dann war es irgendwann auch schon zu kühl, damit die Umwandlung Materie zu Energie und umgekehrt "spontan" stattfinden konnte.

    > aus, dass Antimaterie außerhalb des Universums liegt (sei die Grenze 13.8,
    > 15 oder 50 Milliarden Lichtjahre).
    > Also gibt es Bereiche in denen Materie und Antimaterie in Nähe zueinander
    > sein können. In diesen Bereichen würde es dann zu den og.
    > Strahlungseffekten kommen.

    Ich weiß nicht was du mit "näher" in diesem Zusammenhang meinst. Alles was wir jetzt sehen und alles was es außerhalb dieses Radius gibt war mal relativ zu unseren Größenverhältnissen ein "Punkt" (nicht wörtlich ein Punkt, aber der Raum war sehr klein...) Das bedeutet, dass eine Entfernung von 1 nanometer beliebig X an Größenordnungen unseres 43mrd Jahren Radius sein kann.

    Nanometer auch nur relativ wieder, da er damals auch um den Faktor der Skalierung der Galaxie kleiner war :D. Aber der "jetzt" Nanometer ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.22 22:10 durch kollege.

  8. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Thinal 07.01.22 - 22:18

    Materie und Anti-Materie vernichten sich auch, wenn es kalt ist.

    Da unser Universum, so wie wir es sehen, isotrop und homogen ist, wieso sollte es dann Teile ausschließlich aus Materie und andere aus Anti-Materie geben? Die Teilchen-Paare entstehen schließlich aus einem Prozess an einem Ort, wo die Energiedichte hoch genug ist. Die fliegen dann voneinander weg, aber es entstehen ja überall welche und dann müssten alle Teilchen in die eine und die Anti-Materie in die entgegengesetzte fliegen. Warum sollte das so sein? Es gibt keine Hinweise auf solche Vorzugsrichtungen.

  9. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: pythoneer 07.01.22 - 22:22

    Thinal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Teilchen-Paare entstehen schließlich aus einem Prozess

    ... den wir nicht kennen.

  10. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Thinal 07.01.22 - 22:27

    Das machen wir doch dauernd, wieso sollten wir den nicht kennen?

  11. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: pythoneer 07.01.22 - 22:30

    Thinal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das machen wir doch dauernd, wieso sollten wir den nicht kennen?

    Wir kennen die Bedingungen bei t=0 nicht. Wir haben keine Erklärungen was bei t=0 war und welche Prozesse da am Werken waren. Ein "dauernd" kann ich nicht erkennen, ich würde mich so weit hinaus lehnen und sagen wir haben diesen Prozess noch nie gemacht und werden ihn wohl auch nie machen und wahrscheinlich werden wir ihn nie zurückverfolgen können.

  12. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Thinal 07.01.22 - 22:41

    Okay, woher haben wir denn dann im CERN die Anti-Materie? Die stellen wir her. Wie? Durch die entsprechende Energie-Dichte, die benötigt wird, damit diese Paare entstehen. Ich schaue mir gerade das Video von Frau Hossenfelder an und sie erzählt da ne Menge Blödsinn. Schade, ich fand sie mal schlau. Aber bei Physik geht es eben darum, rauszufinden, wieso unser Universum aussieht, wie es aussieht. Und wenn man dann einfach die Hände in die Tasche steckt, mit den Schultern zuckt und sagt "Ist eben so", sollte man sich einen anderen Job suchen.

  13. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: pythoneer 07.01.22 - 22:52

    Thinal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, woher haben wir denn dann im CERN die Anti-Materie? Die stellen wir
    > her. Wie?

    Worauf soll diese Frage hinaus laufen? Wir haben die Antimaterie sicher nicht aus geschaffenen Universen im CERN. Bitte die Fragen etwas konkreter stellen.

    > Durch die entsprechende Energie-Dichte, die benötigt wird, damit
    > diese Paare entstehen.

    Ok.

    > Ich schaue mir gerade das Video von Frau
    > Hossenfelder an und sie erzählt da ne Menge Blödsinn.
    > Schade, ich fand sie
    > mal schlau.

    Ok.

    > Aber bei Physik geht es eben darum, rauszufinden, wieso unser
    > Universum aussieht, wie es aussieht. Und wenn man dann einfach die Hände in
    > die Tasche steckt, mit den Schultern zuckt und sagt "Ist eben so", sollte
    > man sich einen anderen Job suchen.

    Wird gar nicht gemacht. Und ich hoffe Sie haben das einfach falsch verstanden. Ihre Aussage ist nicht – "Wissen wir halt nicht, können wir nichts machen".

    Was Sie macht ist:

    "Wenn wir davon ausgehen, dass das Verhältnis Materie zu Antimaterie 1.0 ist, dann muss es einen zu findenden Prozess geben (T2K CP Neutrino etc. ..) der dazu führt dass nicht alle Materie zerstrahlt ist die wir sehen"

    "Warum sollten wir davon ausgehen, dass das Verhältnis Materie zu Antimaterie 1.0 ist?"

    Wir haben ja für beides keine Erklärung, weder für 1.0 noch für 1.0000000001. Aber 1.0000000001 beobachten wir – es muss gar keine Prozesse geben die 1.0 erklären würde. Wir können den Wert auch gar nicht herleiten, weil wir dafür gar keine Theorie haben. Es ist nur die Annahme, dass er 1.0 sein könnte. Er könnte aber auch 2.0 sein. Beides beobachten wir nicht, wir beobachten nur 1.0000000001.

  14. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: User_x 08.01.22 - 01:46

    Was, wenn es beim Urknall bereits ein Ungleichgewicht gab?

  15. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Ach 08.01.22 - 08:53

    > Das behauptet keiner. Da hast du was falsch verstanden. Wenn der Ort derselbe wäre,
    > dann würde die Expansion nicht von jedem Punkt aus in unserem Universum in alle
    > Richtungen expandieren, sondern es würde einen Ursprungspunkt geben, von dem aus
    > alles expandiert.

    Selbst wenn sich der "Uhrsprungspunkt" - ich würde ihn eher mit "Mittelpunkt" umschreiben - finden würde, sieht die Expansion von diesem aus betrachte genauso aus wie von jedem der unzähligen ihn umgebenden Punkten. Interessant wäre es, die Expansion von einer Stelle am Rand des Universums zu beobachten. Es ist ja mitnichten bewiesen/definiert, dass es so einen Rand nicht gäbe, genauso wenig wie definiert wäre, wo sich dieser Rand befinden müsste wenn es in gäbe, bzw. wie groß das Universum überhaupt ist.

    Vielleicht gibt es ja auch mehrere Universen(mehrere Uhrknalle), die an ihren Rändern ineinander rasen, und vielleicht lassen sich über diese Annahme sogar einige Beobachtungen und Fragen erklären, wie z.B. auch die der Asymmetrie.

  16. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Gamma Ray Burst 08.01.22 - 08:57

    kollege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil der Entstehungsort nach der derzeitigen Theorie (big bang) der
    > gleiche
    > > für Materie wie auch Antimaterie sein sollte. Damit scheidet tendenziell
    >
    > Das behauptet keiner. Da hast du was falsch verstanden. Wenn der Ort
    > derselbe wäre, dann würde die Expansion nicht von jedem Punkt aus in
    > unserem Universum in alle Richtungen expandieren, sondern es würde einen
    > Ursprungspunkt geben, von dem aus alles expandiert.
    >
    > Es gibt also nicht den "Entstehungsort".
    >
    > Und damit könnte Antimaterie sehr wohl innerhalb kurzer Zeit, da der Raum
    > zu Beginn mit über der Lichtgeschwindigkeit expandierte (schneller als
    > heute) sehr schnell voneinander gezogen werden, bevor sie miteinander
    > wechselwirken und zu Energie werden könnten. Und dann war es irgendwann
    > auch schon zu kühl, damit die Umwandlung Materie zu Energie und umgekehrt
    > "spontan" stattfinden konnte.
    >
    > > aus, dass Antimaterie außerhalb des Universums liegt (sei die Grenze
    > 13.8,
    > > 15 oder 50 Milliarden Lichtjahre).
    > > Also gibt es Bereiche in denen Materie und Antimaterie in Nähe
    > zueinander
    > > sein können. In diesen Bereichen würde es dann zu den og.
    > > Strahlungseffekten kommen.
    >
    > Ich weiß nicht was du mit "näher" in diesem Zusammenhang meinst. Alles was
    > wir jetzt sehen und alles was es außerhalb dieses Radius gibt war mal
    > relativ zu unseren Größenverhältnissen ein "Punkt" (nicht wörtlich ein
    > Punkt, aber der Raum war sehr klein...) Das bedeutet, dass eine Entfernung
    > von 1 nanometer beliebig X an Größenordnungen unseres 43mrd Jahren Radius
    > sein kann.
    >
    > Nanometer auch nur relativ wieder, da er damals auch um den Faktor der
    > Skalierung der Galaxie kleiner war :D. Aber der "jetzt" Nanometer ;)


    Wir sind gewissen in dem Entstehungsort, weil die Raum Zeit durch die Expansion ja geschaffen wurde.

    Wir sind ja im Universum nicht darauf.

  17. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Thinal 08.01.22 - 09:34

    Es ist sogar ziemlich wahrscheinlich, dass es einen Rand geben muss, weil man keine Krümmung des Universum findet und man hat sich angestrengt, danach zu suchen. Wenn das Universum also flach ist und nicht unendlich groß, wovon wir eigentlich ausgehen, muss es einen Rand geben.

  18. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: Rori 08.01.22 - 09:49

    kollege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil der Entstehungsort nach der derzeitigen Theorie (big bang) der
    > gleiche
    > > für Materie wie auch Antimaterie sein sollte. Damit scheidet tendenziell
    >
    > Das behauptet keiner. Da hast du was falsch verstanden. Wenn der Ort
    > derselbe wäre, dann würde die Expansion nicht von jedem Punkt aus in
    > unserem Universum in alle Richtungen expandieren, sondern es würde einen
    > Ursprungspunkt geben, von dem aus alles expandiert.
    >

    Ähm eigentlich ist dies genau der Punkt bei der big bang Theorie, das solch ein Mittelpunkt nicht gefunden werden kann, da es an jedem Punkt so aussieht als wenn alle Dinge sich voneinander entfernen.
    Aber bloß weil er nicht gefunden werden kann bedeutet nicht, dass es ihm nicht gibt.
    Stichwort ist hier Hefeteig mit Rosinen ;)

  19. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: pythoneer 08.01.22 - 11:27

    Thinal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Universum also flach ist und nicht unendlich
    > groß, wovon wir eigentlich ausgehen, muss es einen Rand geben.

    Wer ist "wir" bei "wovon wir ... ausgehen"? Ich glaube Sie bringen hier den Begriff des Beobachtbaren Universums durcheinander.

    Wie misst man die Größe des sichtbaren Universums
    https://www.youtube.com/watch?v=QXfhGxZFcVE

    Was genau ist am "Rand" und was genau ist der "Rand"
    https://www.youtube.com/watch?v=AwwIFcdUFrE
    https://www.youtube.com/watch?v=XBr4GkRnY04

    Für jeden Beobachter gibt es einen eigenen "Rand" der (ungefähr siehe kosmologischen Ereignishorizont) dem Hubble Radius entspricht von dem Punkt aus wo der Beobachter steht. Jeder ist der Mittelpunkt seines eigenen Beobachtbaren Universums und Jeder hat seinen eigenen Rand und kann das überprüfen indem man guckt ob sich alles von einem weg bewegt. Man kann sich unter verschieden positionierten Beobachtern nicht auf einen (gemeinsamen) Mittelpunkt und auch nicht auf einen (gemeinsamen) Rand einigen, jeder Beobachter hat seinen eigenen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Beobachtbares_Universum#Hubble-Radius



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.22 11:45 durch pythoneer.

  20. Re: Antimaterie noch nicht gesichtet

    Autor: root61 08.01.22 - 12:01

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was, wenn es beim Urknall bereits ein Ungleichgewicht gab?

    Beim Urknall gab es gar keine Materie, es gibt nur Energie.

    Materie entstand dann durch Paarbildung, aber eben immer 1:1, also einmal Materie, einmal Antimaterie. So ein Materieteilchen trifft dann wieder eine Anti-Teilchen -> beide zerstrahlen zu Energie. Perfekter Kreislauf.

    Nur passt das nicht zu dem was wir sehen. Wir sehen Materie, aber keine Antimaterie.

    Und dass ist das Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  3. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de