Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

    Autor: Golem.de 27.05.03 - 12:51

    Ende April 2003 hatte StereoGraphics in den USA sein Angebot an autostereoskopischen Displays, die 3D-Bilder auch ohne Zusatzbrille plastisch darstellen, um zwei neue LCD-Modelle erweitert. Seit Mai sind die Geräte mit 18,1- und 22,2-Zoll-Bilddiagonale auch beim deutschen Distributor, der VRLogic GmbH, vorrätig.

    https://www.golem.de/0305/25684.html

  2. Re: Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

    Autor: alex 27.05.03 - 15:35

    welche grafikkarte wird denn da mitgeliefert? welcher chip ist drauf verbaut und funktioniert der 3d effekt auch mit der radeon oder geforce? denke nicht oder?..

  3. Re: Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

    Autor: lurchi 27.05.03 - 16:06

    18" monitor >>

    Requirement Graphics Card:

    1280 x 1024 at 32 bit color capability
    DVI-I connector
    64 Meg memory
    Dual monitor capability


    Q: What software applications support the SynthaGram Monitor?

    A: 3D Studio VIZ /MAX and Maya (Q2 2003) can create images and animations by using the plug-ins delivered with the SynthaGram Monitor system. The SynthaGram Player, TriDef (DDD) and any other software that can display still images can display properly formatted SynthaGram images. We will soon be adding a similar plug-in for MAYA users. The content creation toolkit contains all the application programming interfaces to allow software developers to add SynthaGram Monitor support to their existing applications.

    Q: Can I use the SynthaGram Monitor with my existing stereo-enabled software?

    A: Not at this time. The method by which the stereo images are created is different. In existing stereo-enabled software, the application generates two images at the same time, one for the left eye and one for the right eye. The two images are displayed sequentially and a separation device (such as CrystalEyes, StereoEyes or Monitor ZScreen) separates the left and right images so that only the correct eye image is seen by each eye. In the case of the Synthagram Monitor, multiple views or images need to be generated simultaneously. The Content Creation Toolkit contains the mechanism to do this.

    Q: How does the SynthaGram Monitor work?

    A: The SynthaGram Monitor is an autostereoscopic display which uses a lenticular screen, in conjunction with an LCD or plasma monitor to deliver two different images, one to each eye at the same time. Since no eyewear is needed, this is done by the lenticular screen refracting pixel images. In order to ensure a continuous stereo image, many left and right eye images need to be displayed at the same time so that many users can all view stereoscopically and can be positioned anywhere around the screen. Typically, nine perspective views are used whose pixels are first sampled and then mapped so that they will be precisely juxtaposed with the appropriate optical elements. These enable several viewing zones for which viewers can see stereoscopically.

  4. Re: Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

    Autor: mas 27.05.03 - 16:07

    Na bei diesem Preis legen Sie noch eine Grafikkarte dazu! :D

    SG 222 – SynthaGram 22" LCD Monitor $17,995.00
    All models include Graphics Card, SynthaGram Player, and Content Creation Toolkit.

  5. Re: Neue 3D-Displays mit 18 und 22 Zoll von StereoGraphics

    Autor: Req 27.05.03 - 16:08

    Requirements

    Graphics Card (card included meets all requirements)

    * 3840 x 2400 at 32 bit color capability
    * DVI-I connector
    * 64 Meg memory
    * Dual monitor capability

    Hardware

    * Intel Pentium 4/III/II/Celeron
    * or AMD K6/Athlon
    * AGP 4X/2X slot or AGP 8X Universal Slot
    * 256 MB System Memory

    Operating System

    * Windows 98/ME/2000/XP
    * Direct X 9

  6. 1280x1024x??

    Autor: Christian 28.05.03 - 12:37


    Bei einem stereografischen Display von einer Auflösung von 1280x1024 zu reden ist Blödsinn. Was ist mit der z-Achse? Also 1280x1024x1024 wäre z.B. eine Aussage.

  7. Re: 1280x1024x??

    Autor: cyph3r 28.05.03 - 14:23

    ich denke 1280x1024x1024 ist ein bisschen übertrieben, meinste nicht? :-D
    Was willstn du fürn 3D Effekt erreichen, hm? ;-) Reallife Qualität? :-P

  8. Re: 1280x1024x??

    Autor: Chris 07.10.03 - 23:13

    Hallo Christian,
    wenn man von Dingen keine Ahnung hat, sollte man sich eher mit Bemerkungen zurück halten. Das kann sehr peinlich werden.
    Danke

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Vodafone GmbH, Eschborn
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 299,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Anonymisierungsdienst: Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version
    Anonymisierungsdienst
    Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version

    Die neue Version des Tor-Browsers bringt neben Design-Änderungen und einem aktualisierten Firefox auch eine offizielle Android-Variante. Diese bietet zwar noch nicht alle Funktionen der Desktop-Version, soll aber bereits ein ähnliches Schutzniveau erreichen.

  2. Astronomie: Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten
    Astronomie
    Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten

    Über 4.000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystem sind inzwischen bekannt. Die meisten sind Gasriesen wie Jupiter oder Neptun. Mit einer verbesserten Suchmethode haben deutsche Forscher Daten des Weltraumteleskops Kepler erneut durchsucht und mehrere kleine Exoplaneten gefunden.

  3. 500.000 FTTH-Anschlüsse: Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt
    500.000 FTTH-Anschlüsse
    Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt

    Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende Kunden. Damit ist das relativ kleine Unternehmen führend in Deutschland, vor der mächtigen Deutschen Telekom.


  1. 14:32

  2. 14:18

  3. 14:03

  4. 13:48

  5. 13:24

  6. 12:30

  7. 12:07

  8. 12:03