Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme
  5. Thema

Apple stellt schnellere iMacs vor - ein Modell mit GeForceFX

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple stellt schnellere iMacs vor - ein Modell mit GeForceFX

    Autor: GeforceFX??? 09.09.03 - 11:30

    Soll er iMac nicht ein leiser Lüfterloser-Rechner sein?
    Wie geht das mit ner FX zusammen?

  2. Re: Apples um 36% billiger als PCs

    Autor: teufelchen2807 09.09.03 - 13:08

    Den Aussagen des Zauberwesens kann ich nur zustimmen, ich fahre zu Hause auch mit 2 Systemen (Winn2000 und MAC OS X). Mit dem letzteren zu Arbeiten ist einfach nur Entspannung, denn es ist alles dort wo es hingehört und funktioniert ohne Fehlermeldungen und ungeklärten Abstürzen.
    Man brauch ja bloß mal schauen, was für ein System hinter dem Betriebssystem vom Mac steckt, UNIX läßt grüßen.
    Und der nächste Punkt, wie hieß doch gleich einer der ersten PCs ... Apple...! smile

  3. Re: Apples um 36% billiger als PCs

    Autor: Miranda 09.09.03 - 13:56

    brille.exe schrieb:
    [..]
    > Macht euch selbst ein Bild. Fragt euch mal, ob
    > ihr noch nie wegen nem Software Problem einfach
    > sinnlos mehrere Stunden eurer Freizeit opferten?

    Das ist genau das Problem. Kann Deine Aussagen voll bestätigen.
    Viele meiner Kollegen und mir, alles Informatiker, haben mit jeder neuen Windows-Version immer noch mehr Verwaltungsaufwand. Das ist einfach lächerlich: es scheint fast so, als ob Windoze zu verwalten ein Selbstzweck wäre.
    Zwei Kollegen sind privat bereits auf Macos-X umgestiegen und sie sagen einhellig, daß es viel "runder läuft" und sich schöner bedient. Ein anderer (auch noch der Sys-Admin, der unser Firmen-Windows-Netzwerk betreut, hihi) ging auf Linux.

    Unix/Linux gefällt mir als Programmierer sehr gut (da echtes Multi-Tasking und Multi-User-System, uvm.), aber die Oberfläche (KDE/Gnome) ist noch (?) nicht mein Ding. Daher fasse ich gerade ein Macos-X ins Auge: Unix-Kern mit einer geschmackten Oberfläche plus alles aus einer Hand: klingt superb. Wenn ich dann sowas lese wie die Gartner-Studie, dann fühle ich mich sogar noch mehr bestätigt; schließlich will die Familie auch mehr und mehr ans System: und mit Windows kämpfen sie alle. Doch selbst wenn Apples nicht billiger wären als PCs: der PC müßte dennoch verschwinden, denn kaputte Nervern sind kein Geld der Welt wert... Das klang hier auch bei vielen Beitragsschreibern durch.

    Allerdings kann ich aus beruflichen Gründen (=Software-Entwickler) _noch_ nicht völlig umsteigen. Jedoch bin ich dabei, alles so vorzubereiten, daß das bald möglich sein wird! Sprich: ich schmeiße schon seit Monaten alle MS-proprietäre Software runter von Windoze und ersetze sie durch plattform-neutrale (und dann geht die große Diskriminierung im Internet und sonstsow los). Bei der Programmierung forciere ich nun Java-Entwicklungen, so daß in kürzester Kürze ich mich durch neue Software-Projekte nicht mehr an Windows fesseln lassen werde. Und die Einbindung von Java in Macos-X ist wirklich sehr gut gelungen; nach aktuellen Tests ist die Apple-JVM sogar die schnellste (also im Vergleich zu Win32 oder Linux). Kompliment an die Apple-Entwickler, die da so gut und eng mit SUNs Java-Ingenieuren zusammenarbeiten.

  4. Re: Graphik-Zauber auf Macos-X

    Autor: Gasds 10.09.03 - 08:05

    Ein Coding-Wettbewerb für OSX findet man unter http://www.macscene.org/iquest/
    mal schauen, was sich da so ergibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATA MODUL AG, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-78%) 2,20€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20