1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Wyse mit zwei Linux-Thin-Clients

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wyse mit zwei Linux-Thin-Clients

    Autor: Golem.de 17.09.03 - 09:13

    Wyse Technology hat mit dem Winterm 5125SE und dem Winterm 5455XL zwei Linux-basierte Thin Clients vorgestellt. Das Winterm 5125SE unterstützt über den Netscape Navigator 4.77 Javascript und zudem ICA, RDP und X-Windows. Das Winterm 5455XL ist darüber hinaus mit einem schnelleren Prozessor, besserer Grafik (bis 1.600 x 1.200 Pixel anstelle von 1.280 x 1.024 Pixel) und kompletter Java Virtual Machine ausgestattet.

    https://www.golem.de/0309/27488.html

  2. Mehr ein organisatorischen als ein technisches Problem

    Autor: Wollmilchsau 17.09.03 - 09:27

    Sicherlich eine interessante Lösung für Büroarbeitsplätze wenn man es 100% umsetzt. Leider gibt es in vielen Büros aber noch die AOL-Power-Daus die meinen ohne richtigen PC wären sie nur ein halber Mensch (das sind sie auch mit PC, da fällt es ihnen aber nicht so auf) - und die rennen dann zu ihrem Cheffe heulen rum welche wichtigen Anwendungen (Mimesweeper, Solitaire, Moorhuhn) sie jetzt nicht mehr benutzen können und am Ende steht dann doch wieder ein PC in jedem dritten Büro.

    Und wenn man RDP oder ICA nutzt, muß man doch wieder Haufenweise Clientlizenzen kaufen.

  3. Re: Mehr ein organisatorischen als ein technisches Problem

    Autor: sarge 17.09.03 - 09:36

    Minesweeper, Solitaire und Moorhuhn sollte sich auch Java-basiert auftreiben lassen... und alle Menschen, die auf Produkte von AOL/M$/Intel/nVidia/Compaq oder anderen äußerst unsympathischen US-Firmen setzen, als "halber Mensch" zu bezeichnen ist etwas arrogant sowie übertrieben!

  4. Re: Mehr ein organisatorischen als ein technisches Problem

    Autor: sid 17.09.03 - 11:34

    sarge schrieb:
    >
    > Minesweeper, Solitaire und Moorhuhn sollte sich
    > auch Java-basiert auftreiben lassen... und alle
    > Menschen, die auf Produkte von
    > AOL/M$/Intel/nVidia/Compaq oder anderen äußerst
    > unsympathischen US-Firmen setzen, als "halber
    > Mensch" zu bezeichnen ist etwas arrogant sowie
    > übertrieben!

    Ja, mehr als "Viertel" ist da nicht drin...

  5. Re: Mehr ein organisatorischen als ein technisches Problem

    Autor: der 17.09.03 - 12:08

    nehmen wir Drittel, ok ?

    allerdings sind büroanwendungen ohne 3D-Anforderungen auf Thin-Clients wirklich besser aufgehoben.

  6. Re: Mehr ein organisatorischen als ein technisches Problem

    Autor: xeno 17.09.03 - 16:00

    er meint ja das sie ohne ihre soft ware halbe menschen sind und sie vermutlich arbeiten müsten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99
  2. 50,99€
  3. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonett für 4,99€, Catherine Classic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck