1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Golem.de 18.11.03 - 14:55

    Apple hat heute ein neues Dual-Prozessor-Modell der Power-Mac-G5-Reihe vorgestellt, das mit zwei 64-Bit-Prozesoren mit 1,8 GHz Taktfrequenz ausgestattet ist. Parallel dazu wurde der Preis des Single-Prozessor Power Mac G5 mit 1,6 GHz auf 1.970,84 Euro gesenkt.

    https://www.golem.de/0311/28556.html

  2. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Patric Klöter 18.11.03 - 15:00

    Super das mit dem neuen G5. So einen hätte ich auch gerne...

    PS:
    Oh nein! Es ist also wirklich wahr: Jetzt hat Apple sogar einen iMac mit 20" TFT Display vorgestellt! Sieht so aus, als müsste ich meinen "alten" iMac verkaufen! :)

  3. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Pitbull 18.11.03 - 16:05

    beides gekauft

  4. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: trilobyte 18.11.03 - 16:06

    Geldsack!

  5. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: MFGYates 18.11.03 - 22:28

    wer denkt sich denn so einen Preis aus EURO 1.970,84... tze tze - als wenn Apple seine Preise "knallhart" kalkulieren würde...

  6. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Sven Janssen 18.11.03 - 22:48

    tja die Psychologie ;-)
    ne glaub die werden vom Dollar Preis automatisch berechnet, weil die US Dollar Preise sehen besser aus.
    Wobei mein G4 iBook hatte auch nen "runden" Preis.

    Sven

  7. Teuer ist nicht gut!

    Autor: Hannes 19.11.03 - 02:53

    Zu dem Preis bekommt man heutzutage bereits zwei komplette PCs. Vorteil: Zwei Computer statt nur einem. Und: Bessere Verwendbarkeit, da nicht an die enge Produktschiene eines einzigen Herstellers gebunden. Mag das ja für Firmen in bestimmten Nischenanwendungen noch sinnvoll sein, wo aus Kosten- oder Vertragsgründen noch alte Software benutzt werden muss, so ist es für Heimanwender umso weniger sinnvoll. Weder Office-Pakete noch Spiele laufen darauf, zu mehr, als zu einem Blickfang taugen diese Dinger nichts, und da kann man sein Geld wirklich besser anlegen.
    Aber es muss ja immer ein paar geben, die mit ihrem Geld angeben wollen. Solche Leute haben dann einen Bugatti in der Garage stehen, tragen an jedem Arm eine echte Rolex und stellen sich eben einen Apple statt eines teuren Blüthners ins Wohnzimmer. Alles dreis ist reine Prestige und praktisch völlig unbrauchbar. Aber von genau solchen Leuten leben diese Firmen, und das nicht schlecht. Und auch unsere Wirtschaft ist darauf angewiesen, denn solche Leute können ihr Geld meist nicht zusammenhalten und beleben damit den Wirtschaftskreislauf.

  8. Pferdeapfel

    Autor: Vincenzo 19.11.03 - 07:26

    also Apples kan man in europäischen Haushalten echt verhacken
    der Freund meiner Schwester hat auch n Apfel daheim rumstehen und er hat mich nun gebeten ob ich ihm ein Windows-Rechner zusammenbauen kann weil er auf der Arbeit und auch überall sonst nur Windows sieht. und weil ein x86-System auch günstiger ist

    für den Preis kriegt man ja echt schon ein dual-Opteron-System der um einiges schneller sein dürfte

  9. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Chris 19.11.03 - 08:05

    Tja, Apple könnte schon runde Preise berechnen... wenn da die deutschen Einfuhrgebühren net wären (Zölle, Mehrwertsteuer etc.) Allein das macht preislich schon ne Menge aus.

  10. Re: Pferdeapfel

    Autor: dave 19.11.03 - 09:04

    haha. lächerlich

  11. Re: Teuer ist nicht gut!

    Autor: dietrich 19.11.03 - 09:21


    > Aber es muss ja immer ein paar geben, die mit
    > ihrem Geld angeben wollen. Solche Leute haben

    haha, wer kein geld hat brauch sich nicht mit nem entlosen text rausreden und dinge oder sachen schlecht machen, wovon er keine ahnung hat.
    über solche kann ich nur lachen.

    haha

  12. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: Andreas Gamnig 19.11.03 - 09:32

    An Patrick: Wenn Du verkaufst, mach mir ein Angebot. Hätte ernsthaftes Interesse an Deinem 17"er.

  13. Re: Teuer ist nicht gut!

    Autor: der Anwalt von SCO 19.11.03 - 10:06

    nochmehr muss ich ich über dich lachen, weil du glaubst du wärst der tolle hecht, weil du nen mac hasst (und/oder geld).

    ich kann mir auch n powerbook leisten (+ pc), und? wen interessiert das?

  14. Re: Pferdeapfel

    Autor: www.ski-community.de 19.11.03 - 12:12

    manchmal hilft die Devise: lesen, denken, noch mal denken und dann schreiben, dass lesen, dann erst abschicken...

    Zitat
    "wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten"
    Zitat Ende

    Apple mit PC vergleichen ist in etwa so sinnvoll wie Ferrari mit VW vergleichen zu wollen..

    Office Paket gibt es auch für Apple...

    TIM

  15. Re: Pferdeapfel

    Autor: Max von Moritz 19.11.03 - 13:52

    Dem schließe ich mich gerne an.

    Es finden sich in solchen Foren immer wieder jede Menge Klugscheißer die vor Neid platzen könnten.
    Fehlende Objektivität gepaart mit offensichtlicher Schwachsinnigkeit bringt solche Kommentare ins Forum. ....aber ist doch eigentlich schön.
    Nur deswegen schaue ich mir diese Beiträge gerne an.

    Ich habe noch nie einen Mac besessen und werde es wohl auch nicht.
    Nicht etwa weil die Geräte vielleicht schlecht sind sondern vielmehr weil ich den Mac nicht einfach wie einen PC mal mit No Name Komponenten erweitern kann ...zunmindest nicht so einfach.

    Fakt ist aber dass die Kisten um ein vielfaches stabiler und performanter laufen als die DOSen.
    Sie sehen schöner aus und man bekommt wirklich ein superschönes Gerät mit extrem vielen Features auf den Tisch.
    ...Features die von Werk aus eingebaut sind.
    So etwas bieten die PC's einfach per default nicht. SIcherlich kann man alles nachrüsten aber dann müssen wir uns auch noch mal über den Preis unterhalten, gell!?

    PS: Es gibt so ziemlich alles (nützliches) für den Mac was es auch für den PC gibt.
    Unsere Spielefreaks gehen da natürlcih leer aus aber für die gibt es dann ja auch noch die Konsolen

  16. Re: Pferdeapfel - Stabilität

    Autor: Hoagie 19.11.03 - 14:51

    Mit der Stabilität ist das so eine Sache.
    Ab OS 7.6 ging es stark bergab. 9.2.2 geht so gerade noch. Ab X ist es allerdings ein Traum. Das Einzige, was regelmäßig abschmiert sind die Officeprodukte von Microsoft. X.3 habe ich leider noch nicht getestet. Allerdings soll es sogar auf "alten" G4's Performanceschübe um die 30% geben. Dass soll Microsoft erstmal nachmachen. Obwohl alles ab W2k auch stabil läuft.

  17. Re: Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

    Autor: ohne MwSt., mit MwSt. 19.11.03 - 15:38

    Das war sicher firmentechnisch gerechnet. 1970,84 geteilt durch 1,16 ergibt einen Preis von Euro 1699,00 ohne MwSt. Der wäre dann etwas runder...



    MFGYates schrieb:
    >
    > wer denkt sich denn so einen Preis aus EURO
    > 1.970,84... tze tze - als wenn Apple seine
    > Preise "knallhart" kalkulieren würde...

  18. Re: Teuer ist nicht gut!

    Autor: mit mehr Wissen 19.11.03 - 16:20

    Hannes schrieb:
    >
    > Zu dem Preis bekommt man heutzutage bereits zwei
    > komplette PCs.
    >Vorteil: Zwei Computer statt nur einem.

    Ist ganz praktisch, da kann ich nämlich mit einem PC arbeiten und den anderen mit einer Webcam auf dem Monitor einblenden, dann sehe ich gleich, wenn der PC nach einem Absturz fertig mit der Installation ist.

    > Und: Bessere Verwendbarkeit, da nicht an
    > die enge Produktschiene eines einzigen
    > Herstellers gebunden.
    > Mag das ja für Firmen in
    > bestimmten Nischenanwendungen noch sinnvoll
    > sein, wo aus Kosten- oder Vertragsgründen noch
    > alte Software benutzt werden muss, so ist es für
    > Heimanwender umso weniger sinnvoll.
    In meiner Firma verkaufen wir (nur) Macs und es sind immer mehr Heimanwender dabei, die der Meinung sind, sie haben lange genug über Windows geschimpft und (oft) bei Bekannten einen Mac gesehen habe.

    Der Verkauf an iPods ist rapide gestiegen, seit Apple vor einiger Zeit die iPods für Windows angeboten hat. Offensichtlich ist der Bedarf auf der Windows-Seite stärker. So nebenbei erwähnt, hört man von Windows-Kunden immer wieder Sätze wie 'iTunes für Windows - echt g**** ' Dass Microsoft so was nicht hinbekommt, einfach und leicht bedienbar? '
    Zitat-Ende.


    > Weder
    > Office-Pakete noch Spiele laufen darauf, zu
    > mehr, als zu einem Blickfang taugen diese Dinger
    > nichts, und da kann man sein Geld wirklich
    > besser anlegen.

    Ich würde versuchen, die Office-Version für Mac zu installieren, dann läuft es auch auf dem Mac ;-) Ist übrigens direkt von Microsoft produziert. Wenn es dann auf dem Mac nicht laufen sollte, dann verweise ich nur so nebenbei auf die Namensgleichheit des Herstellers eines Betriebssystems beginnend mit Windows und des gleichnamigen Herstellers für die Office-Software. Ist vielleicht ja auch nur ein Zufall.

    Im Zweifelsfall Virtual PC und Windows auf dem Mac installieren. Dann kann man Windows auf dem Mac emulieren. Wir machen das zwangsweise in der Buchhaltung, weil die Banken für Lastschriften Microsoft Money vertreibt. Das läuft aber in der Emulation vergleichbar wie unter Windows direkt.



    > Aber es muss ja immer ein paar geben, die mit
    > ihrem Geld angeben wollen. Solche Leute haben
    > dann einen Bugatti in der Garage stehen, tragen
    > an jedem Arm eine echte Rolex und stellen sich
    > eben einen Apple statt eines teuren Blüthners
    > ins Wohnzimmer.

    Entweder man hat's, dann muss man nicht angeben oder man hat's nicht.
    Dann gibt man mit einem Auto an, das der Bank gehört.

    Alles dreis ist reine Prestige
    > und praktisch völlig unbrauchbar. Aber von genau
    > solchen Leuten leben diese Firmen, und das nicht
    > schlecht. Und auch unsere Wirtschaft ist darauf
    > angewiesen, denn solche Leute können ihr Geld
    > meist nicht zusammenhalten und beleben damit den
    > Wirtschaftskreislauf.

    Schade, dass es nicht mehr Leute von der Sorte gibt. Dann müssten nicht ständig die Steuern erhöht werden, um neue Löcher zu finanzieren. Dann gäbe es mehr Kaufkraft und die Leute, die sich solche Prestige-Objekte nicht leisten können, können sich zumindest bei Aldi einen neuen PC leisten.

  19. Re: Pferdeapfel - Stabilität

    Autor: X ist schneller 19.11.03 - 16:27

    Hoagie schrieb:
    >
    > Mit der Stabilität ist das so eine Sache.
    > Ab OS 7.6 ging es stark bergab. 9.2.2 geht so
    > gerade noch. Ab X ist es allerdings ein Traum.
    > Das Einzige, was regelmäßig abschmiert sind die
    > Officeprodukte von Microsoft. X.3 habe ich
    > leider noch nicht getestet. Allerdings soll es
    > sogar auf "alten" G4's Performanceschübe um die
    > 30% geben. Dass soll Microsoft erstmal
    > nachmachen. Obwohl alles ab W2k auch stabil läuft.

    Aussage eines Kunden: Mein Klo-Deckel iBook (Mac-Fans mögen dieses Wort verzeihen, gemeint ist die erste Generation der 'bunten' iBooks) war noch nie so schnell wie unter MacOS 10.3 Panther.

  20. Re: Pferdeapfel

    Autor: Kompiler 19.11.03 - 16:36


    irrtum, wenn man macs mit pcs vergleicht und behauptet der mac wäre der ferrari und der pc der golf, dann hinkt der vergleich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. DATIS IT - Services GmbH, Mannheim
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09