Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

    Autor: Golem.de 27.11.03 - 16:14

    Der amerikanische Luxus-Hardware-Hersteller Liebermann, der vom Regisseur Miguel Liebermann gegründet wurde, hat mehrere Ultra-Breitbild-Displays mit Auflösungen von bis zu 6.400 x 1.200 Pixel und 92 Zoll Bild-Diagonale vorgestellt. Dazu werden vier TFT-Panels nebeneinander in einem Gehäuse untergebracht, ähnlich wie bei einer Videowand.

    https://www.golem.de/0311/28699.html

  2. Re: Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

    Autor: pennbruder 27.11.03 - 16:27

    toll. wäre ein nettes weihnachtsgeschenk für mich :-)

  3. Re: Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

    Autor: Shoggy 27.11.03 - 16:52

    Kleiner Fehler:

    "Das mittlere Modell erreicht eine Auflösung von 6.400 x 1.200 Pixeln, während das Spitzenmodell 6.400 x 1.200 Pixel aufweist."

    Wo ist denn da jetzt der Unterschied? ;-)

  4. Geil - Endlich können Hi-Res Werbebanner kommen! (n/t)

    Autor: Coco-Pops 27.11.03 - 16:56

    n/t

  5. Snobeffekt für Dumme !

    Autor: Nils 27.11.03 - 17:01

    Lach...sowas bastelt man sich selber für 3000 Euro aber mit deutlich besserer Quali. Wozu brauch ich einen rahmen??? Da kauf ich mir lieber TFT's mit einem dünneren Rand. Bei dem Preis stehen mir die Tränen vor Lachen in den Augen.

  6. Re: Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

    Autor: AD (golem.de) 27.11.03 - 17:15

    Shoggy schrieb:
    >
    > Kleiner Fehler:
    >
    > "Das mittlere Modell erreicht eine Auflösung von
    > 6.400 x 1.200 Pixeln, während das Spitzenmodell
    > 6.400 x 1.200 Pixel aufweist."
    >
    > Wo ist denn da jetzt der Unterschied? ;-)

    Hamse recht, hamma geändert :))


    Ciao,

    AD (golem.de)

  7. Re: Snobeffekt für Dumme !

    Autor: MNO 27.11.03 - 17:32

    Ich will ja nicht übermässig neugierig erscheinen.

    Aber wo bekommst du für weniger Geld ein Display mit dünneren Rand ??
    (Was wäre das dann ? 0,5 mm?) LOL

    Würd mich schon interessieren.
    Wir reden hier von 750 EUR pro Display, (falls dein Taschenrechner kaputt gegangen ist).

    Tränen hab ich auch in den Augen, aber nicht bei der ansicht des Preises.......

  8. Re: Snobeffekt für Dumme !

    Autor: Jeps 27.11.03 - 17:35

    Nils schrieb:
    >
    > Lach...sowas bastelt man sich selber für 3000
    > Euro aber mit deutlich besserer Quali. Wozu
    > brauch ich einen rahmen??? Da kauf ich mir
    > lieber TFT's mit einem dünneren Rand. Bei dem
    > Preis stehen mir die Tränen vor Lachen in den
    > Augen.

    Hast offenbar nicht richtig gelesen. Da steht "Luxus-Hardware-Hersteller"! Nicht Klitsche für jederman.

  9. Abstand der Panels

    Autor: Sebastian Lorenz 27.11.03 - 17:42

    Hallo,

    sieht ja ganz nett aus.
    Die Frage ist nur, wie groß der Rand zwischen den Panels ist. Bei geklebten sollte dieser ja extrem gering sein. Das Foto auf der Homeapge sieht aber eher nach einer Fotomontage aus.
    Vielleicht kann man ja herausfinden, wie groß der Abstand ist. Ist die Bildfläche vielleicht etwas gekrümmt ? Wenn das eine Fläche ist, macht das nämlich keinen Spaß.

    Für mich wäre das schon fein. Im Moment hängen hier 4 Monitore am Rechner, aber nur 1 TFT (Weihnachten ?). Zimmindest die Grafikkarten dafür gibt es schon für unter 100 Euro:
    1. AGP: ATI RADEON 9200
    2. PCI: ATI RADEON 9200
    = 4 Monitorausgänge :-)

    Bye,

    Sebastian

  10. Fake ?

    Autor: darks 27.11.03 - 17:50


    siehe dazu auch:
    http://plex.us/outbursts/liebermann.html

    und die viel qleren monitor baut überhaupt diese firma hier:
    http://www.9xmedia.com/pages-Build_a_system/X-Top_Design_a_system-Configurations.html
    (maximal 32 screens)

  11. Offenbar kein Fake

    Autor: CK (Golem.de) 27.11.03 - 18:18

    darks schrieb:
    > siehe dazu auch:
    > http://plex.us/outbursts/liebermann.html

    Da sagens doch schon die oberen Links, dass es keiner ist. Etwa der Artikel vom Inquirer:
    http://www.theinquirer.net/?article=12830

    > und die viel qleren monitor baut überhaupt diese
    > firma hier:
    > http://www.9xmedia.com/pages-Build_a_system/X-Top_Design_a_system-Configurations.html
    > (maximal 32 screens)

    Ja, das haut mich um, leider fehlt mir der Platz - sowohl auf meinem heimischen Computertisch als auch in der Geldbörse für das nötige Kleingeld. Verdammt. :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  12. Re: Offenbar kein Fake

    Autor: darks 27.11.03 - 18:28

    mal die seite durchgelesen ?

    die produkte stammen allesammt von anderen herstellen (links im text)

    gruss

    darks

  13. Re: Offenbar kein Fake

    Autor: CK (Golem.de) 27.11.03 - 18:38

    darks schrieb:
    > mal die seite durchgelesen ?

    Ja.

    > die produkte stammen allesammt von anderen
    > herstellen (links im text)

    Das ist aber nix Besonderes, es gibt den einen oder anderen Hersteller der das macht.

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  14. Re: Abstand der Panels

    Autor: chojin 27.11.03 - 18:54

    Sebastian Lorenz schrieb:
    > Die Frage ist nur, wie groß der Rand zwischen
    > den Panels ist. Bei geklebten sollte dieser ja
    > extrem gering sein. Das Foto auf der Homeapge
    > sieht aber eher nach einer Fotomontage aus.

    Um richtig Spaß zu haben, sollte der Abstand gegen Null gehen, also wirklich nur 1 mm oder ähnlich sein. Insbesondere am vertikalen Übergang des 8x4-Displays ist er noch ziemlich fett. Dort sind die Grafikkarten übrigens doch ein Problem, falls jedes einzeln anzusteuern ist.
    Mir würde sicherlich ein 3er Display ausreichen, sodass der Mittelpunkt auch auf der Mitte eines Displays liegt, und auch am besten gekrümmt. Derzeit ackere ich mit 2 Monitoren, das ist je mittlerweile gar kein Problem mehr.

  15. Re: Ultra-Breitbild-Displays mit 6.400 x 1.200 Pixeln Auflösung

    Autor: Kloeschuessel 27.11.03 - 18:59

    Also, wenn Größe wirklich entscheidend ist:

    http://www.9xmedia.com/pages-Build_a_system/X-Top---5over5.html

  16. Re: Abstand der Panels

    Autor: /me is bored 27.11.03 - 19:08

    Das ist keine Fotomontage, das ist ein Produktfoto.

  17. Gut zum Zocken

    Autor: EB1895 28.11.03 - 08:42

    Damit kann man bestimmt gut RTCW ET oder NfS Underground zocken.

    Will eins haben.

    Wer schenkt mir eins davon? :)

  18. Re: Gut zum Zocken

    Autor: Bose-Einstein-Kondensat 28.11.03 - 10:19

    Ich EB1895 schrieb:
    >
    > Damit kann man bestimmt gut RTCW ET oder NfS Underground zocken.

    Ich glaube nicht! Das ding wird ultra-breitbild-ruckeln. Denn 4x soviel pixel heisst 4x so viel zu rendern. Also brauchst du schon 'ne graka die das 2-4-fache von denen leistet die deine games ruckelfrei rendern. (multi-gpu-dinger die ab 1200 euro zu haben simd. ;P)

  19. 92 Zoll weil 4x23 Zoll? Das stimmt wohl nicht, oder?

    Autor: Pingel 28.11.03 - 10:56

    Jaja, ich kacke Korinthen, aber ergeben vier 23 Zoll Display nebeneinander wirklich 92 Zoll Bilddiagonale? Nach überschlägiger Rechnung komme ich nur auf knapp 75 Zoll...

    Jonas

  20. Re: 92 Zoll weil 4x23 Zoll? Das stimmt wohl nicht, oder?

    Autor: gvers 28.11.03 - 11:32

    Pingel schrieb:
    >
    > Jaja, ich kacke Korinthen, aber ergeben vier 23
    > Zoll Display nebeneinander wirklich 92 Zoll
    > Bilddiagonale? Nach überschlägiger Rechnung
    > komme ich nur auf knapp 75 Zoll...

    Steht zumindest auf deren Website so. Wie hast du denn gerechnet?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. KBV, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 194,90€
  3. 199€ + Versand
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00