Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Discounter - PC's

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Discounter - PC's

    Autor: Regina Mönich 01.01.04 - 17:49


    Datum: 01.01.04 16:53

    Für alle Unentschlossenen und Laien,

    Ich habe mir bereits am 13.01.2001 das erste "GERICOM-Notebook" den "Webboy"
    mit Intel Pentium III Prozessor mit 850 MHz - mobil - gekauft, hätte mir bei PC-Händler damals nie ein Notebook leisten können. Dieser LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.

    Habe es jährlich einmal neu aufgesetzt, inzwischen läuft es unter "Windows-XP Professionell"
    mit sämtlichen SP's und Updates, hat eine Speichererweiterung auf 256 MB Ram gekriegt und eine neue CMOS-Batterie eingebaut.

    (Dies war das schwerste Unterfangen, da nicht einmal 3 PC-Händler und weitere
    6 PC-Profis wußten wie das geht, bzw. wo die CMOS-Batterie beim Webboy sitzt.
    Die wollten mir gleich den ganzen Webboy zerlegen, was natürlich überflüssig war und fürchterlich teuer gewesen wäre und was ich im Grunde meine Herzens eigentlich auch ahnte. Drum lies ich keinen dieser PC-Spezialisten an meinen Webboy ran, wollte ihn auch nicht zu Gericom schicken, nach der Garantie auch hier zu langwierig und zu teuer,
    sondern suchte die Lösung im Internet und wurde auch [nach sehr langer Suche] fündig.
    Ich kaufte für 4,- Euro eine Batterie beim Fotohändler und in 10 Minuten war die eingebaut.)

    Ich bin kompletter PC-Laie (von Beruf: Buchhalterin), hab mir alles nur angelesen und es hat es ganz prima geklappt. Ich habe mein Wissen inzwischen erweitert durch ein wenig Schneid (mach es einfach - trau Dich! Sparst' dabei ja eine Menge Geld!) und durch viel entsprechende Literatur, angefangen von der viel geschimpften "Computer-Bild" über "PC-Praxis" bis zur "C'T".

    Außerdem legt ich mir einen im April 2002 einen "ALDI Medion Multimedia-Rechner" zu (noch mit 3,5"-Laufwerk, ganz wichtig für den Austausch mit alten PC's) die neuen haben ja leider oft nicht mal mehr Platz für einen nachträglichen Einbau. Auch dieser hatte bereits seine ersten kleinen Mucken, kein Problem, Windows-XP - CD rein und Reparaturfunktion drüber laufen lassen, ganz gemäß beiliegender Bedienungs-Hilfe. Und das System flutschte wieder.

    Und nun habe ich sogar einen neuen PC "ohne Betriebssystem** bei eBay ersteigert,:

    mit AMD-2600 + 120 GB + 512 MB DDR-Ram 333 MHz
    + CD-Brenner + DVD-ROM-Laufwerk
    + Netzwerkkarte + Firewire + Front-USB 2.0
    + Front-Sound + Microfon"
    mit herrlichem PC-Modding-Gehäuse

    zum absoluten Billigpreis von komplett nur 466,- Euro!

    **plus das Betriebssystem "Windows-XP prof." für 74,- Euro;
    von einem anderen eBay-Powerseller ebenfalls bei eBay;
    also komplett für nur 540,- Euro.

    Alle beiden Artikel somit zu ca. 75% des marktüblichen "Discounter-Billigpreises" also noch billiger als wie beim Discounter. Und nach ca. 12 Stunden für Partitionieren, Formatieren, Installation und Upgrades, sowie Software- und Spiele-Installation, läuft das neue "No-Name-System" meines Sohnes (11 Jahre) stabil und einwandfrei.

    Also bitte - schimpft nicht über die Discounter, schimpft nicht über Billig-PC's oder gar über eBay-Händler!

    Und nutzt bei kleinen Probleme Eure Freunde und bei großen den Kundendienst.

    Und wenn die Garantie vorbei ist, setzt das System einfach mal "NEU" auf.
    Dann läuft alles wieder klaglos und stabil, das kann mit ein wenig Sorgfalt sogar ein Laie.

    Und wenn Ihr Euere Systeme von Discounter mal erweitern wollt - greift zu Marken-Komponenten. Dann klappt das auch bei Euch!
    Denn ein Marken-RAM wird gleich erkannt und ein Marken-Laufwerk ist mit seinen Treibern bereits von WIN-XP erkennbar über "Plug-and-Play".

    Durch Einkauf bei Discountern kann der einfache Kunde, auch als Laie
    eine Menge Geld sparen und bekommt gute stabile Geräte.

    Also - hiermit wollte ich Euch mal ein paar "Gute Erfahrungen" mitteilen.

    Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu


    P.S.: für evtl. Rechtschreibfehler - bitte ich um Nachsicht, sind im Eifer des Gefechtes passiert, SORRY - bitte über sowas keine Diskussionen - DANKE!

  2. Re: Discounter - PC's

    Autor: Ad_Ex 05.01.04 - 23:56

    Hallo Regina,

    Deine PC Tips für Hobby PC User sind ja ganz nett, aber dies sind Einzelfälle, es ist bekannt dass Discounter (speziell ALDI) seinen Kunden nicht gerne die genauen technischen Spezifikationen der Rechnerkomponenten mitteilt, wie Mainboard-Hersteller sowie Typenbezeichung, so wie im letzten Aldi PC eine ATI RadeOn 9600XY saß die es offiziell garnicht gibt.

    Das Standardmäßig aufgesetzte System funktioniert meistens solange bis neue Hardware hinzugefügt wird oder ein umfangreiches Softwarepaket installiert wird, dann treten die ersten Fehler auf, und der Kunde hat den Ärger, bei einem 2jährigen Vor-Ort Austausch Service ist es zwar kostenlos aber dennoch ärgerlich.
    Wer etwas Ahnung hat dürfte mit einem Aldi Rechner keine Probleme haben, aber der würde Ihn sich wohl auch nicht zulegen, 3 PCI Slots von denen einer bereits mit einer TV Karte belegt ist, dieses System ist nicht gerade prädestiniert zum erweitern und nicht jeder möchte sich gerne alle 3 Jahre ein komplett neues System kaufen.

    Durch die gesamte Implementierung der Hardwarekomponenten in Form eines Chipsatzes wird das System instabil und langsam, weil die CPU die Arbeit die eigentlich diese Komponenten in Form einer PCI Karte verrichten würden übernehmen muss, ein IRQ Wirrwarr ist da ebenfalls vorprogrammiert.

    Discount Rechner werden meist von Blättern wie der Computer-BILD getestet und hochgelobt, obwohl diese Systeme nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sind.

    Dass Techniker nicht wissen wo sich bei einem Notebook die 3V CMOS-Knopfzelle befindet ist ebenfalls lächerlich, aber das sind nunmal Techniker.

    Der eBay Rechner naja, Sound, USB 2.0, 100MBit LAN (RJ45) Anschlüsse sind Standard, Modding Gehäuse von Golden State gibt es für 30,- EUR, da Du keine Graphikkarte aufgeführt hast nehme ich an es ist eine OnBoard Karte, somit kann es ein K7SOM+ von ECS sein o.ä. diese Mainboards kosten ca. 45,- EUR, CPU und HDD (sofern keine IBM/Hitachi) sind OK, war kein Fehlkauf aber es ist auch kein Super Mega Hammer Angebot und auf die Nase kann bei eBay jeder fliegen, Du kannst nicht behaupten kauft Leute kauft bei eBay ist alles seriös und spottbillig, teilweise werden Sachen absolut überteuert angeboten und Leute verar****.

    Billig-PCs gehen nicht unbedingt schneller kaputt, und RAM Erkennung hat nichts mit Marken RAM zutun oder nicht, es muss der korrekte RAM-Takt eingestellt sein, die entsprechenden Circle Length Timings und ob er ECC Registred ist oder nicht, allerdings ist der NoName RAM von Elixier, Nanya etc. meist nicht so langlebig wie der von Infineon, Corsair, Geil oder Kingston.

    Wenn Du Leute beraten möchtest dann bitte richtig und mit entsprechender Kompetenz.

    Gute N8

  3. Re: Discounter - PC's

    Autor: whynot 06.01.04 - 18:02

    ich denke mal, Regina wollte niemanden beraten.

    Ich finde es gut, daß sie den Mut hatte, sich ans System zu wagen und es selbst neu aufzusetzen. Wieviele Anwender maulen lieber über das Betriebssystem und bedenken nicht, daß sie ständig neue Software installieren, alte runterwerfen, neue installieren usw...

    Insofern Hut ab !

    Mit den Markenartikeln das kann man so der so sehen. Auch ich bin nicht grade auf die teuren Markenartikel aus. Ich lese lieber mal einen Test und achte erst in zweiter Linie auf den Preis. Damit bin ich bisher gut gefahren. Aber okay, das macht jeder anders.

    Inwiefern der ebay-Rechner ein Schnäppchen ist, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, daß ein so ausgestatteter Rechner in einem PC-Laden teurer wäre. Das sagt aber nicht über die Qualität der Komponenten aus. Und über die Quelle des Rechners wird ja auch nichts gesagt. Wenn ein PC "vom Laster fällt", kann man ihn hinterher immer günstig verkaufen...

    Klar hat Regina da eventuell zuviel Werbung gemacht. Aber kann man ihre Begeisterung nicht verstehen ? Daher hack' nicht so sehr auf einem Laien herum. Immerhin kann ich als Datenbank-Analyst auch wenig mit einer "Circle Length Timing" anfangen. Und trotzdem hab' ich zu Hause und bei Freunden etliche PCs mit neuen Betriebssystemen versehen und lauffähig bekommen... ;-)

    STEFAN

  4. Re: Discounter - PC's

    Autor: wol 06.01.04 - 19:43

    Hallo,

    auf den Seiten von Golem bin ich zum ersten Mal. Die Anzahl der vielfältigen Meinungen finde ich sehr aufschlußreich. Denn aus vielen kann ich mir doch ein Bild machen. Natürlich kennen Sich manche weniger gut aus. Jeder kennt sich auf seine Art (beruflich oder privat) gut aus.

    Darum hätte ich eine Frage an AD_EX, oder einem kompetenten User: Welchen Rechner soll ich mir kaufen. Derzeit Arbeite ich nur auf Laptops, Videoschnitt sollte am erforderlichen Desktop-Rechner nicht zum Albtraum werden.

    Meine zukünftige Software heißt Pinnacle liquid Edition 5,5 Pro. Als Hardware ist eine AGP-Grafikkarte dabei. Komme ich mit einem Aldi oder Lidl Rechner aus, oder ist es besser zu einem Fachmann zu gehen. Bei der Softwareschmiede gibt es fast nur FAQ-Seiten und Empfehlungen von Amerikanischen Hardwareherstellern (Grafikarten, Mainboards und ganzen Workstations). Hier wird versucht das Geschäft in die eigenen Reihen zu lenken. Außerdem soll die Anpassung der Komponenten der Fachhandel machen, daß nicht übers Internet Ware günstiger erworben wird. Man denke da nur an die Zusatzgeschäfte ...

    Grüße
    Hubert
    >
    > Hallo Regina,
    >
    > Deine PC Tips für Hobby PC User sind ja ganz
    > nett, aber dies sind Einzelfälle, es ist bekannt
    > dass Discounter (speziell ALDI) seinen Kunden
    > nicht gerne die genauen technischen
    > Spezifikationen der Rechnerkomponenten mitteilt,
    > wie Mainboard-Hersteller sowie Typenbezeichung,
    > so wie im letzten Aldi PC eine ATI RadeOn 9600XY
    > saß die es offiziell garnicht gibt.
    >
    > Das Standardmäßig aufgesetzte System
    > funktioniert meistens solange bis neue Hardware
    > hinzugefügt wird oder ein umfangreiches
    > Softwarepaket installiert wird, dann treten die
    > ersten Fehler auf, und der Kunde hat den Ärger,
    > bei einem 2jährigen Vor-Ort Austausch Service
    > ist es zwar kostenlos aber dennoch ärgerlich.
    > Wer etwas Ahnung hat dürfte mit einem Aldi
    > Rechner keine Probleme haben, aber der würde Ihn
    > sich wohl auch nicht zulegen, 3 PCI Slots von
    > denen einer bereits mit einer TV Karte belegt
    > ist, dieses System ist nicht gerade
    > prädestiniert zum erweitern und nicht jeder
    > möchte sich gerne alle 3 Jahre ein komplett
    > neues System kaufen.
    >
    > Durch die gesamte Implementierung der
    > Hardwarekomponenten in Form eines Chipsatzes
    > wird das System instabil und langsam, weil die
    > CPU die Arbeit die eigentlich diese Komponenten
    > in Form einer PCI Karte verrichten würden
    > übernehmen muss, ein IRQ Wirrwarr ist da
    > ebenfalls vorprogrammiert.
    >
    > Discount Rechner werden meist von Blättern wie
    > der Computer-BILD getestet und hochgelobt,
    > obwohl diese Systeme nicht unbedingt das Gelbe
    > vom Ei sind.
    >
    > Dass Techniker nicht wissen wo sich bei einem
    > Notebook die 3V CMOS-Knopfzelle befindet ist
    > ebenfalls lächerlich, aber das sind nunmal
    > Techniker.
    >
    > Der eBay Rechner naja, Sound, USB 2.0, 100MBit
    > LAN (RJ45) Anschlüsse sind Standard, Modding
    > Gehäuse von Golden State gibt es für 30,- EUR,
    > da Du keine Graphikkarte aufgeführt hast nehme
    > ich an es ist eine OnBoard Karte, somit kann es
    > ein K7SOM+ von ECS sein o.ä. diese Mainboards
    > kosten ca. 45,- EUR, CPU und HDD (sofern keine
    > IBM/Hitachi) sind OK, war kein Fehlkauf aber es
    > ist auch kein Super Mega Hammer Angebot und auf
    > die Nase kann bei eBay jeder fliegen, Du kannst
    > nicht behaupten kauft Leute kauft bei eBay ist
    > alles seriös und spottbillig, teilweise werden
    > Sachen absolut überteuert angeboten und Leute
    > verar****.
    >
    > Billig-PCs gehen nicht unbedingt schneller
    > kaputt, und RAM Erkennung hat nichts mit Marken
    > RAM zutun oder nicht, es muss der korrekte
    > RAM-Takt eingestellt sein, die entsprechenden
    > Circle Length Timings und ob er ECC Registred
    > ist oder nicht, allerdings ist der NoName RAM
    > von Elixier, Nanya etc. meist nicht so langlebig
    > wie der von Infineon, Corsair, Geil oder Kingston.
    >
    > Wenn Du Leute beraten möchtest dann bitte
    > richtig und mit entsprechender Kompetenz.
    >
    > Gute N8

  5. Re: Discounter - PC's

    Autor: Regina Mönich 06.01.04 - 23:44

    Danke Whynot,

    für Deine netten Worte. Nein - Werbung wollte ich nicht für Discounter machen,
    aber man darf auch nicht alles in den Dreck ziehen. Das ist nicht nur alles Müll.

    Mein erster Lidl-PC von 1997 ein 200MMX - 32MB Ram usw. läuft heute noch
    klaglos - aufgemotzt mit CD-Brenner und weiteren 32 MB RAM + DVD-Laufwerk
    + zweiter großer Festplatte mit 20 GB. ** und inzwischen unter Windows 2000.

    Ihn brauch ich immer noch für alle netten, guten alten Programme die unter XP
    einfach nicht mehr laufen wollen, z.B. -->> COREL-PrintHouse MAGIC "Premium"
    oder für unsere DOS-Vereinssoftware unter Windows im Fenster.

    Mein erster SCHNEIDER-PC ein 8086'er (Messegerät) und ein PROFEX 66 MHz'ler
    (vom: BAUR-Versand) laufen heute noch in einem Kindergarten.
    Hab die Beiden dorthin geschenkt, auch diese wurden zuvor soweit als möglich
    aufgerüstet.

    Ich wollte auch keine Werbung für eBay-Händler machen, aber hier nun
    die Daten des "FLEXDATA" -PC's von diesem eBay-Powerseller:

    MOD-PC:_XP2600+_FX5200_512DDR_120GB_DVD_CDRW

    bei Bedarf tausche ich hier den Brenner, die Grafikkarte und evtl. das Motherboard
    mit dem Prozessor. Dabei lerne ich was - und mein Sohn gleich mit, er soll das
    ja mal richtig können. Dann hab ich auch einen eigenen Spezialisten im Haus.

    Ich wollte vielmehr all Denen - die auch sparen wollen - oder müssen -
    MUT machen sich was zuzutrauen - und zeigen, das dies auch bei einer
    "deppeten Tips'e" (Buchhalterin) geklappt hat.

    Ich wollte auch erklären - daß Win-XP "professionell" bisher das beste
    Betriebssystem ist, welches ich je kennengelernt habe, daß man sich
    hiermit ganz viel trauen kann.

    Ich wollte zeigen, daß man "Originale" (Soft- oder Hardware) noch wirklich richtig
    günstig bekommen kann! Bin nämlich seit dem C64 mit in der PC-User-Gemeinde,
    und auch dieser läuft noch klaglos - liegt vielleicht auch an der Pflege und liebevollen Behandlung.

    Ich wollte Mut zum Experiment machen - zu Vertrauen - und Selbstvertrauen -
    Mut zur Technik - Mut zum Selbermachen.

    Wollte aufzeigen - daß das geht - auch wenn es mal Hürden gibt. !!!

    Ich brenne, kopiere, sauge, programmiere Web-Pages, ich filme für privat und
    Vereine und schneide dieses Material zu fertigen Vorträgen und brenne sie zum
    verschenken. Ich fotografiere und machen daraus abendfüllende Slide-Shows.
    u.u.u. --- usw.

    Ich bin auch sehr aufgeschlossen gegenüber jeglicher Software - und werde hier
    oft von Kollegen (z.B. Hardware-Technikern) - ja sogar von meinem Chef, zu Rate
    gezogen.

    Also - Mut für ALLE LAIEN - KOPF HOCH - und laßt Euch von den vielen Spezialisten nicht so sehr verunsichern.

    Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu


    P.S.: für evtl. Rechtschreibfehler - bitte ich um Nachsicht, sind im Eifer des
    PC's:Gefechtes passiert, SORRY - bitte über sowas keine Diskussionen - DANKE!

  6. Re: Discounter - PC's

    Autor: Regina Mönich 06.01.04 - 23:55

    Noch ein kleiner Nachsatz - mein nächstes Projekt wird wohl ein Multimedia-PC für Wohnzimmer sein - klein fein und bestimmt besser als ein fertiger DVD-FP-Receiver/Brenner. Gebaut aus einem Barebone-Systeme plus ersteigerter Komponenten. Preise können z.B. bei Avitos geprüft werden oder bei "Evendi",
    damit man bei der Ersteigerung nicht auf die Nase fällt.

    Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu

  7. Re: Discounter - PC's

    Autor: whynot 07.01.04 - 11:55

    nunja, wenn Du schon so lange dabei bist und all die Dinge mit PCs erledigst, die Du angeführt hast, kann man Dich wahrlich nicht mehr "Laie" nennen. Ich mache wesentlich weniger am PC als Du und halte mich für jemanden, der sich mit PCs einigermaßen auskennt.

    Aber Du hast schon Recht. Ein PC ist kein Ding mit 7 Siegeln oder etwas supergeheimnisvolles. Man sollte jeden ermuntern, sich näher mit PCs zu beschäftigen und die Angst davor abzulegen.
    Denn wie heißt es so schön: "Angst ist ein schlechter Berater"...

    STEFAN aka whynot

  8. Re: Discounter - PC's

    Autor: whynot 07.01.04 - 11:59

    laß' Dich nicht so sehr von irgendwelchen GHz-Angaben und Megapixel-Angaben auf irgendwelchen Verpackungen blenden. Generell reicht ein 1 GHz-PC für eine gescheite Videobearbeitung aus. Mein Bruder hat das sogar auf einem 350 MHz-P3 erledigt und ist nur deshalb umgestiegen, weil die Umwandlung von MPEG-Dateien in andere Format so lange gedauert hat.

    Man kann es ungefähr so vergleichen: wenn Du mit einem Auto nur in der Stadt herumfahren willst, dann reicht ein Kleinwagen dicke aus, auch wenn ein 7er BMW mehr Komfort bietet und auf der Autobahn wesentlich schneller fährt...
    Wenn Du also keine aboslut neuen Spiele in Auflösungen von 1600x1200 mit vollem Shading spielen willst, dann brauchst Du keinen 4 GHz-PC mit einer GForce5-Grafikkarte...

    STEFAN aka whynot

  9. Re: Discounter - PC's

    Autor: Ad_Ex 07.01.04 - 17:45

    Bonjour,

    also mir geht es nicht darum Leuten den Mut zu nehmen sich mit Informationsmedian bzw. Computern zu beschäftigen, ich bin mir sicher dass nie zuvor soviele Leute wie heute gab die sich mit Rechnern beschäftigen in fast jedem zweiten Haushalt in Deutschland steht durchschnittlich 1 PC, zwar wissen die meisten nicht _wie_ er wirklich funktioniert, aber die Leute kennen die erforderlichen Schritte um ein System zu installieren oder es zu erweitern.

    Windows XP Home/Professional ist sicherlich kein schlechtes Betriebssystem, aber wenn Du selber nichts anderes benutzt hast, solltest Du nicht sagen dass es das beste Betriebssystem ist (was Du jemals hattest), es gibt viele Unix Derivate allen voran GNU/Linux und Net/Open/FreeBSD, MacOS X 10.3 Panther etc. pp. die sicherlich nicht minder gut sind.
    Man kann nie sagen dies oder das ist das beste, es kommt immer ganz darauf an _was_ man machen möchte.

    Discount PCs, eBay Rechner sind sicherlich nicht immer schlecht, doch was soll z.B. ein Rentner damit der Briefe schreibt und ab und an im Internet surft und sich seine CD Sammlung sichert, solange keine Aufwendige Videobearbeitung, Spiele, Spieleprogrammierung etc. damit betrieben wurd braucht man keinen High End Rechner, man muss Leute schon individuell beraten.

    Dass man "saugt" sollte man nicht so laut sagen, wenn es vom Urheber nicht freigegebene Software, Filme, Musik etc. sind macht man sich damit strafbar.

    Im Endeffekt erzählst Du hier den Leuten Deine PC Lebensgeschichte was eigentich niemanden interessiert, anscheinend bist Du ziemlich stolz drauf, ich denke andere haben schon mehr gemacht als Du, ob Du nun im Wohnzimmer 10 Mini ATX, ITX, Barebone Systeme hast oder keins ist wohl auch jedem rille.

    Leute macht am Rechner soviel Ihr könnt selber, learning by doing, aber lest lieber vorher, holt Euch Tips bei www.google.de man findet dort zu allen Themen etwas, lasst Euch vorm Rechnerkauf kompetent und kostenlos beraten am besten von unabhängigen Leuten die Euch kein System aufdrängen wollen das Ihr nicht benötigt, oder fragt den Enkelsohn der kennt sich auch oft aus, aber BITTE !!!....

    ...lasst Euch nicht von Leuten wie Regina eine Meinung aufdrägen dass Discounter PCs das non-plus Ultra sind, dass bei eBay jedes Super Duper Sonderangebot seriös ist und vorallem nicht das Windows XP das beste Betriebssystem ist !

  10. Re: Discounter - PC's

    Autor: Ad_Ex 07.01.04 - 17:49

    Oh das hab ich ja garnich gelsen,

    Regina weisst Du nicht dass HTML keine Programmierspache ist ?
    Es ist eine Seitenbeschreibungssprache....
    Also nach dem gelesenen halte ich Dich für eine absolute
    ANGEBERIN :o)

  11. Re: Discounter - PC's

    Autor: whynot 07.01.04 - 23:04

    es kommt darauf an, wie Du eine Programmiersprache definierst.
    Da HTML die Abkürzung für "HyperText Markup Language" ist, würde ich sie allein aufgrund der Bezeichnung zu den Programmiersprachen zählen. Aber ich muß zugeben, daß die Übergänge von Programmiersprachen zu Anwendungen eher fließend ist. Als was würde man z. B. Makros bezeichnen ? Manche nennen es bereits programmieren, andere lächeln darüber. genauso wie programmieren in BASIC. Manch einer lächelt darüber, andere halten es bereits für eine Programmiersprache...

    Nunja, die Meinungen hierüber mögen verschieden sein.

    Ich denke nicht, daß Regina eine Angeberin ist. Ich finde es nur schade, daß manche Forumsteilnehmer scheinbar damit ein Problem haben, wenn andere Menschen ihre Begeisterung ausdrücken. Sind nicht die Erfolgserlebnisse die Triebfeder für ein Weitermachen ?
    Insofern lies eben das Posting von Regina, und wenn es Dir nicht gefällt, dann laß' es so stehen.

    Ich für meinen Teil hab' mich jedenfalls gefreut, daß eine Person mal nicht hilflos vor einem PC stand, sondern mal die Ärmel hochgewickelt und das Chassis beim Schopf gepackt hat. Und daß die Discounter-PC nicht die schlechtesten sind, das weiß ich aus eigener Erfahrung...

    bis dann
    STEFAN aka whynot

  12. Programmieren

    Autor: Ad_Ex 08.01.04 - 16:16

    HTML ist mit sicherheit keine Programmiersprache, Sie besitzt keine typischen Merkmale der Programmierung, ein wesentlicher Punkt ist dass ein wirkliches Programm Ein - und Ausgaben _verarbeitet_ und somit dynamisch ist, was HTML definitiv NICHT ist.
    HMTL ist statisch, darum gibt es auch die Common Gateway Interface's wie Perl, PHP etc. um Dynamik in die Seiten zu bringen, sicherlich muss man sich bei HTML an eine Form der Grammatik halten wie ein Programmierer auch, aber HTML ist eine Seitenbeschreibungssprache und jeder Mensch der etwas Ahnung davon hat wird Dir dies sagen.

    BASIC ist natürlich eine Programmiersprache, es wird nicht nach Schwierigkeitsgrad darüber entschieden ob es eine Programmiersprache ist oder nicht, CPP ist nich eher eine als BASIC nur weil CPP schwieriger ist !

    Matthias.

  13. Re: Programmieren

    Autor: whynot 08.01.04 - 17:02

    nunja, sicherlich gibt es altehrwürdige Definitionen einer Programmiersprache. Und in diesem Sinne hast Du sicherlich Recht mit der Definition über HTML. Allerdings ging es mir auch weniger darum zu ergründen, was denn genau eine Programmiersprache ist und was nicht.

    Da ich selbst vor ca. 4 Jahren mit dem Aufbau einer Web-Seite begonnen hatte weiß ich um die Schwierigkeiten, sich in HTML einzulesen. Für mich persönlich war der Aufwand der gleiche, als mir C anzueignen (wobei ich C aufgrund seiner einfachen Struktur einfacher fand).
    Vor diesem Hintergrund finde ich es einerlei, ob HTML nun eine Programmiersprache oder eine Seitenbeschreibungssprache ist. Wichtig ist ja immer, was dabei herauskommt. Und eine nett gemachte Web-Seite ist allemal eine bessere Leistung als eine schlecht programmierte Applikation... ;-))

    Was mir bei meinem vorherigen Posting aber eigentlich am Herzen lag: ich finde nicht, daß Regina eine Angeberin ist. Und ich hab' auch nicht herausgelesen, daß WindowsXP das beste Betriebssystem wäre (was ich persönlich anzweifle). Und daß man sich nur noch Discounter-PCs kaufen soll... nunja, auch das habe ich so nicht verstanden.

    Ich gehe aber mit Regina konform, daß ich nicht unbedingt einen Superboliden bei einem PC-FachHändler kaufen muß, um zu Hause ein gescheites Gerät stehen zu haben. Und anderen Leuten Mut zu machen, sich mal an die 7 Siegel eines Computers heran zu wagen, halte ich auch nicht für verkehrt.

    in diesem Sinne viel Spaß weiterhin mit den PCs, die Du bzw. Regina zu Hause stehen habt.

    STEFAN aka whynot

  14. Re: Discounter - PC's

    Autor: Wolfgang Hörster 22.08.04 - 11:36

    Ich muß bei meinem webboy die Batterie (cmos) tauschen.
    Wo sitzt denn nun das kleine Biest?
    kann mir jemand einen Tip geben?

    Gruß Wolfgang

  15. Re: Discounter - PC's

    Autor: Peter Leckel 08.10.04 - 12:38

    Hallo Ihr da draußen!

    Ich finde diese CMOS Batterie leider nicht!
    Kann mir irgendwer helfen und mitteilen wo
    sie im Webboy PIII 850 steckt und wie ich sie
    in 10 Minuten (siehe unten) wechseln kann?

    Mit herzlichem Dank
    und netten Grüßen

    Peter



    Regina Mönich schrieb:
    >
    >
    > Datum: 01.01.04 16:53
    >
    > Für alle Unentschlossenen und Laien,
    >
    > Ich habe mir bereits am 13.01.2001 das erste
    > "GERICOM-Notebook" den "Webboy"
    > mit Intel Pentium III Prozessor mit 850 MHz -
    > mobil - gekauft, hätte mir bei PC-Händler damals
    > nie ein Notebook leisten können. Dieser
    > LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.
    >
    > .................
    > Speichererweiterung auf 256 MB Ram gekriegt und
    > eine neue CMOS-Batterie eingebaut.
    >
    > (Dies war das schwerste Unterfangen, da nicht
    > einmal 3 PC-Händler und weitere
    > 6 PC-Profis wußten wie das geht, bzw. wo die
    > CMOS-Batterie beim Webboy sitzt.
    > Die wollten mir gleich den ganzen Webboy
    > zerlegen, was natürlich überflüssig war und
    > fürchterlich teuer gewesen wäre und was ich im
    > Grunde meine Herzens eigentlich auch ahnte. Drum
    > lies ich keinen dieser PC-Spezialisten an meinen
    > Webboy ran, wollte ihn auch nicht zu Gericom
    > schicken, nach der Garantie auch hier zu
    > langwierig und zu teuer,
    > sondern suchte die Lösung im Internet und wurde
    > auch [nach sehr langer Suche] fündig.
    > Ich kaufte für 4,- Euro eine Batterie beim
    > Fotohändler und in 10 Minuten war die eingebaut.)
    > ......
    ........

    > Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu
    .....

  16. Re: Discounter - PC's

    Autor: Peter Leckel 08.10.04 - 17:05

    Habe die Batterie nun selbst gefunden.

    Sie sitzt an der Unterseite unter dem Lüftergehäuse
    in der rechten oberen Ecke unter der Abschirmklappe

    Gruß
    Peter

  17. cmos-batterie gericom

    Autor: hans 02.02.05 - 16:25

    Hi Regina,

    habe auch ein gericom (overdose) und suche ebenfalls verzweifelt die kleine batterie....
    kannst du mir evtl. einen tipp geben?

    wäre nett, bis dahin

    hans

  18. Re: Discounter - PC's

    Autor: Johannes aus Wien 11.07.05 - 19:07

    Regina Mönich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Datum: 01.01.04 16:53
    >
    > Für alle Unentschlossenen und Laien,
    >
    > Ich habe mir bereits am 13.01.2001 das erste
    > "GERICOM-Notebook" den "Webboy"
    > mit Intel Pentium III Prozessor mit 850 MHz -
    > mobil - gekauft, hätte mir bei PC-Händler damals
    > nie ein Notebook leisten können. Dieser
    > LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.
    >
    > Habe es jährlich einmal neu aufgesetzt, inzwischen
    > läuft es unter "Windows-XP Professionell"
    > mit sämtlichen SP's und Updates, hat eine
    > Speichererweiterung auf 256 MB Ram gekriegt und
    > eine neue CMOS-Batterie eingebaut.
    >
    > (Dies war das schwerste Unterfangen, da nicht
    > einmal 3 PC-Händler und weitere
    > 6 PC-Profis wußten wie das geht, bzw. wo die
    > CMOS-Batterie beim Webboy sitzt.
    > Die wollten mir gleich den ganzen Webboy zerlegen,
    > was natürlich überflüssig war und fürchterlich
    > teuer gewesen wäre und was ich im Grunde meine
    > Herzens eigentlich auch ahnte. Drum lies ich
    > keinen dieser PC-Spezialisten an meinen Webboy
    > ran, wollte ihn auch nicht zu Gericom schicken,
    > nach der Garantie auch hier zu langwierig und zu
    > teuer,
    > sondern suchte die Lösung im Internet und wurde
    > auch fündig.
    > Ich kaufte für 4,- Euro eine Batterie beim
    > Fotohändler und in 10 Minuten war die eingebaut.)
    >
    > Ich bin kompletter PC-Laie (von Beruf:
    > Buchhalterin), hab mir alles nur angelesen und es
    > hat es ganz prima geklappt. Ich habe mein Wissen
    > inzwischen erweitert durch ein wenig Schneid (mach
    > es einfach - trau Dich! Sparst' dabei ja eine
    > Menge Geld!) und durch viel entsprechende
    > Literatur, angefangen von der viel geschimpften
    > "Computer-Bild" über "PC-Praxis" bis zur "C'T".
    >
    > Außerdem legt ich mir einen im April 2002 einen
    > "ALDI Medion Multimedia-Rechner" zu (noch mit
    > 3,5"-Laufwerk, ganz wichtig für den Austausch mit
    > alten PC's) die neuen haben ja leider oft nicht
    > mal mehr Platz für einen nachträglichen Einbau.
    > Auch dieser hatte bereits seine ersten kleinen
    > Mucken, kein Problem, Windows-XP - CD rein und
    > Reparaturfunktion drüber laufen lassen, ganz gemäß
    > beiliegender Bedienungs-Hilfe. Und das System
    > flutschte wieder.
    >
    > Und nun habe ich sogar einen neuen PC "ohne
    > Betriebssystem** bei eBay ersteigert,:
    >
    > mit AMD-2600 + 120 GB + 512 MB DDR-Ram 333 MHz
    > + CD-Brenner + DVD-ROM-Laufwerk
    > + Netzwerkkarte + Firewire + Front-USB 2.0
    > + Front-Sound + Microfon"
    > mit herrlichem PC-Modding-Gehäuse
    >
    > zum absoluten Billigpreis von komplett nur 466,-
    > Euro!
    >
    > **plus das Betriebssystem "Windows-XP prof." für
    > 74,- Euro;
    > von einem anderen eBay-Powerseller ebenfalls bei
    > eBay;
    > also komplett für nur 540,- Euro.
    >
    > Alle beiden Artikel somit zu ca. 75% des
    > marktüblichen "Discounter-Billigpreises" also noch
    > billiger als wie beim Discounter. Und nach ca. 12
    > Stunden für Partitionieren, Formatieren,
    > Installation und Upgrades, sowie Software- und
    > Spiele-Installation, läuft das neue
    > "No-Name-System" meines Sohnes (11 Jahre) stabil
    > und einwandfrei.
    >
    > Also bitte - schimpft nicht über die Discounter,
    > schimpft nicht über Billig-PC's oder gar über
    > eBay-Händler!
    >
    > Und nutzt bei kleinen Probleme Eure Freunde und
    > bei großen den Kundendienst.
    >
    > Und wenn die Garantie vorbei ist, setzt das System
    > einfach mal "NEU" auf.
    > Dann läuft alles wieder klaglos und stabil, das
    > kann mit ein wenig Sorgfalt sogar ein Laie.
    >
    > Und wenn Ihr Euere Systeme von Discounter mal
    > erweitern wollt - greift zu Marken-Komponenten.
    > Dann klappt das auch bei Euch!
    > Denn ein Marken-RAM wird gleich erkannt und ein
    > Marken-Laufwerk ist mit seinen Treibern bereits
    > von WIN-XP erkennbar über "Plug-and-Play".
    >
    > Durch Einkauf bei Discountern kann der einfache
    > Kunde, auch als Laie
    > eine Menge Geld sparen und bekommt gute stabile
    > Geräte.
    >
    > Also - hiermit wollte ich Euch mal ein paar "Gute
    > Erfahrungen" mitteilen.
    >
    > Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu
    >
    > P.S.: für evtl. Rechtschreibfehler - bitte ich um
    > Nachsicht, sind im Eifer des Gefechtes passiert,
    > SORRY - bitte über sowas keine Diskussionen -
    > DANKE!



    Liebe Regina,

    Ich suche auch schon sehr lange, wie man beim Webboy die CMOS Batterie wechselt. Wurde aber leider noch nicht fündig. Ich bewundere Dich ehrlich. Vielleicht kannst Du es mir verraten.


    mfg

    Johannes Capek

  19. Re: Discounter - PC's

    Autor: Michel 18.08.05 - 09:01

    Hallo Regina,

    kannst Du mir nen Tip geben wo ich beim Gericom Webboy die CMOS-Batterie finde!?
    Über einen kurzen Tip wie ich da ran kommen wäre ich super dankbar!

    Gruß
    Michel


    Regina Mönich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Datum: 01.01.04 16:53
    >
    > Für alle Unentschlossenen und Laien,
    >
    > Ich habe mir bereits am 13.01.2001 das erste
    > "GERICOM-Notebook" den "Webboy"
    > mit Intel Pentium III Prozessor mit 850 MHz -
    > mobil - gekauft, hätte mir bei PC-Händler damals
    > nie ein Notebook leisten können. Dieser
    > LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.
    >
    > Habe es jährlich einmal neu aufgesetzt, inzwischen
    > läuft es unter "Windows-XP Professionell"
    > mit sämtlichen SP's und Updates, hat eine
    > Speichererweiterung auf 256 MB Ram gekriegt und
    > eine neue CMOS-Batterie eingebaut.
    >
    > (Dies war das schwerste Unterfangen, da nicht
    > einmal 3 PC-Händler und weitere
    > 6 PC-Profis wußten wie das geht, bzw. wo die
    > CMOS-Batterie beim Webboy sitzt.
    > Die wollten mir gleich den ganzen Webboy zerlegen,
    > was natürlich überflüssig war und fürchterlich
    > teuer gewesen wäre und was ich im Grunde meine
    > Herzens eigentlich auch ahnte. Drum lies ich
    > keinen dieser PC-Spezialisten an meinen Webboy
    > ran, wollte ihn auch nicht zu Gericom schicken,
    > nach der Garantie auch hier zu langwierig und zu
    > teuer,
    > sondern suchte die Lösung im Internet und wurde
    > auch fündig.
    > Ich kaufte für 4,- Euro eine Batterie beim
    > Fotohändler und in 10 Minuten war die eingebaut.)
    >
    > Ich bin kompletter PC-Laie (von Beruf:
    > Buchhalterin), hab mir alles nur angelesen und es
    > hat es ganz prima geklappt. Ich habe mein Wissen
    > inzwischen erweitert durch ein wenig Schneid (mach
    > es einfach - trau Dich! Sparst' dabei ja eine
    > Menge Geld!) und durch viel entsprechende
    > Literatur, angefangen von der viel geschimpften
    > "Computer-Bild" über "PC-Praxis" bis zur "C'T".
    >
    > Außerdem legt ich mir einen im April 2002 einen
    > "ALDI Medion Multimedia-Rechner" zu (noch mit
    > 3,5"-Laufwerk, ganz wichtig für den Austausch mit
    > alten PC's) die neuen haben ja leider oft nicht
    > mal mehr Platz für einen nachträglichen Einbau.
    > Auch dieser hatte bereits seine ersten kleinen
    > Mucken, kein Problem, Windows-XP - CD rein und
    > Reparaturfunktion drüber laufen lassen, ganz gemäß
    > beiliegender Bedienungs-Hilfe. Und das System
    > flutschte wieder.
    >
    > Und nun habe ich sogar einen neuen PC "ohne
    > Betriebssystem** bei eBay ersteigert,:
    >
    > mit AMD-2600 + 120 GB + 512 MB DDR-Ram 333 MHz
    > + CD-Brenner + DVD-ROM-Laufwerk
    > + Netzwerkkarte + Firewire + Front-USB 2.0
    > + Front-Sound + Microfon"
    > mit herrlichem PC-Modding-Gehäuse
    >
    > zum absoluten Billigpreis von komplett nur 466,-
    > Euro!
    >
    > **plus das Betriebssystem "Windows-XP prof." für
    > 74,- Euro;
    > von einem anderen eBay-Powerseller ebenfalls bei
    > eBay;
    > also komplett für nur 540,- Euro.
    >
    > Alle beiden Artikel somit zu ca. 75% des
    > marktüblichen "Discounter-Billigpreises" also noch
    > billiger als wie beim Discounter. Und nach ca. 12
    > Stunden für Partitionieren, Formatieren,
    > Installation und Upgrades, sowie Software- und
    > Spiele-Installation, läuft das neue
    > "No-Name-System" meines Sohnes (11 Jahre) stabil
    > und einwandfrei.
    >
    > Also bitte - schimpft nicht über die Discounter,
    > schimpft nicht über Billig-PC's oder gar über
    > eBay-Händler!
    >
    > Und nutzt bei kleinen Probleme Eure Freunde und
    > bei großen den Kundendienst.
    >
    > Und wenn die Garantie vorbei ist, setzt das System
    > einfach mal "NEU" auf.
    > Dann läuft alles wieder klaglos und stabil, das
    > kann mit ein wenig Sorgfalt sogar ein Laie.
    >
    > Und wenn Ihr Euere Systeme von Discounter mal
    > erweitern wollt - greift zu Marken-Komponenten.
    > Dann klappt das auch bei Euch!
    > Denn ein Marken-RAM wird gleich erkannt und ein
    > Marken-Laufwerk ist mit seinen Treibern bereits
    > von WIN-XP erkennbar über "Plug-and-Play".
    >
    > Durch Einkauf bei Discountern kann der einfache
    > Kunde, auch als Laie
    > eine Menge Geld sparen und bekommt gute stabile
    > Geräte.
    >
    > Also - hiermit wollte ich Euch mal ein paar "Gute
    > Erfahrungen" mitteilen.
    >
    > Grüß'le - Regina - aus - Isny im Allgäu
    >
    > P.S.: für evtl. Rechtschreibfehler - bitte ich um
    > Nachsicht, sind im Eifer des Gefechtes passiert,
    > SORRY - bitte über sowas keine Diskussionen -
    > DANKE!


  20. Re: Discounter - PC's

    Autor: Hermann123 08.09.05 - 11:14

    Michel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Regina,
    >
    > kannst Du mir nen Tip geben wo ich beim Gericom
    > Webboy die CMOS-Batterie finde!?
    > Über einen kurzen Tip wie ich da ran kommen wäre
    > ich super dankbar!
    >
    > Gruß
    > Michel
    >
    > >
    > Hallo Michel ,

    hier die Lösung für dein Problem :

    Notebook umdrehen. Klappe aufschrauben, hinter der sich der
    CPU-Lüfter befindet. Dann den Lüfter abschrauben ( 4 Schrauben )
    und zur Seite ziehen und dann hochheben. jetzt kommt man an die
    Batterie heran und kann Sie ausbauen.
    Bei mir war es der Typ CR2025 3V .
    Gibt es bei Conrad-Elektonik für ca. 3 Euro !!!
    Gutes gelingen !!!

    mfg Hermann
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33