Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme
  5. Thema

Discounter - PC's

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: CMOS bei webboy

    Autor: BerndWi 06.01.08 - 14:11

    Hallo Regina,

    kannst Du mir nen Tip geben wo ich beim Gericom
    Webboy die CMOS-Batterie finde!?
    Über einen kurzen Tip wie ich da ran kommen wäre
    ich super dankbar!

    Gruß
    Bernd

    Michel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Regina,
    >
    > kannst Du mir nen Tip geben wo ich beim Gericom
    > Webboy die CMOS-Batterie finde!?
    > Über einen kurzen Tip wie ich da ran kommen wäre
    > ich super dankbar!
    >
    > Gruß
    > Michel
    >
    > Regina Mönich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Datum: 01.01.04 16:53
    >
    > Für
    > alle Unentschlossenen und Laien,
    >
    > Ich
    > habe mir bereits am 13.01.2001 das erste
    >
    > "GERICOM-Notebook" den "Webboy"
    > mit Intel
    > Pentium III Prozessor mit 850 MHz -
    > mobil -
    > gekauft, hätte mir bei PC-Händler damals
    > nie
    > ein Notebook leisten können. Dieser
    >
    > LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.
    >
    > Habe es jährlich einmal neu aufgesetzt,
    > inzwischen
    > läuft es unter "Windows-XP
    > Professionell"
    > mit sämtlichen SP's und
    > Updates, hat eine
    > Speichererweiterung auf 256
    > MB Ram gekriegt und
    > eine neue CMOS-Batterie
    > eingebaut.
    >
    > (Dies war das schwerste
    > Unterfangen, da nicht
    > einmal 3 PC-Händler und
    > weitere
    > 6 PC-Profis wußten wie das geht, bzw.
    > wo die
    > CMOS-Batterie beim Webboy sitzt.
    >
    > Die wollten mir gleich den ganzen Webboy
    > zerlegen,
    > was natürlich überflüssig war und
    > fürchterlich
    > teuer gewesen wäre und was ich
    > im Grunde meine
    > Herzens eigentlich auch
    > ahnte. Drum lies ich
    > keinen dieser
    > PC-Spezialisten an meinen Webboy
    > ran, wollte
    > ihn auch nicht zu Gericom schicken,
    > nach der
    > Garantie auch hier zu langwierig und zu
    >
    > teuer,
    > sondern suchte die Lösung im Internet
    > und wurde
    > auch fündig.
    > Ich kaufte für
    > 4,- Euro eine Batterie beim
    > Fotohändler und
    > in 10 Minuten war die eingebaut.)
    >
    > Ich
    > bin kompletter PC-Laie (von Beruf:
    >
    > Buchhalterin), hab mir alles nur angelesen und
    > es
    > hat es ganz prima geklappt. Ich habe mein
    > Wissen
    > inzwischen erweitert durch ein wenig
    > Schneid (mach
    > es einfach - trau Dich! Sparst'
    > dabei ja eine
    > Menge Geld!) und durch viel
    > entsprechende
    > Literatur, angefangen von der
    > viel geschimpften
    > "Computer-Bild" über
    > "PC-Praxis" bis zur "C'T".
    >
    > Außerdem
    > legt ich mir einen im April 2002 einen
    > "ALDI
    > Medion Multimedia-Rechner" zu (noch mit
    >
    > 3,5"-Laufwerk, ganz wichtig für den Austausch
    > mit
    > alten PC's) die neuen haben ja leider oft
    > nicht
    > mal mehr Platz für einen nachträglichen
    > Einbau.
    > Auch dieser hatte bereits seine
    > ersten kleinen
    > Mucken, kein Problem,
    > Windows-XP - CD rein und
    > Reparaturfunktion
    > drüber laufen lassen, ganz gemäß
    > beiliegender
    > Bedienungs-Hilfe. Und das System
    > flutschte
    > wieder.
    >
    > Und nun habe ich sogar einen
    > neuen PC "ohne
    > Betriebssystem** bei eBay
    > ersteigert,:
    >
    > mit AMD-2600 + 120 GB +
    > 512 MB DDR-Ram 333 MHz
    > + CD-Brenner +
    > DVD-ROM-Laufwerk
    > + Netzwerkkarte + Firewire +
    > Front-USB 2.0
    > + Front-Sound + Microfon"
    >
    > mit herrlichem PC-Modding-Gehäuse
    >
    > zum
    > absoluten Billigpreis von komplett nur 466,-
    >
    > Euro!
    >
    > **plus das Betriebssystem
    > "Windows-XP prof." für
    > 74,- Euro;
    > von
    > einem anderen eBay-Powerseller ebenfalls bei
    >
    > eBay;
    > also komplett für nur 540,- Euro.
    >
    > Alle beiden Artikel somit zu ca. 75%
    > des
    > marktüblichen "Discounter-Billigpreises"
    > also noch
    > billiger als wie beim Discounter.
    > Und nach ca. 12
    > Stunden für Partitionieren,
    > Formatieren,
    > Installation und Upgrades, sowie
    > Software- und
    > Spiele-Installation, läuft das
    > neue
    > "No-Name-System" meines Sohnes (11
    > Jahre) stabil
    > und einwandfrei.
    >
    > Also bitte - schimpft nicht über die
    > Discounter,
    > schimpft nicht über Billig-PC's
    > oder gar über
    > eBay-Händler!
    >
    > Und
    > nutzt bei kleinen Probleme Eure Freunde und
    >
    > bei großen den Kundendienst.
    >
    > Und wenn
    > die Garantie vorbei ist, setzt das System
    >
    > einfach mal "NEU" auf.
    > Dann läuft alles
    > wieder klaglos und stabil, das
    > kann mit ein
    > wenig Sorgfalt sogar ein Laie.
    >
    > Und wenn
    > Ihr Euere Systeme von Discounter mal
    >
    > erweitern wollt - greift zu
    > Marken-Komponenten.
    > Dann klappt das auch bei
    > Euch!
    > Denn ein Marken-RAM wird gleich erkannt
    > und ein
    > Marken-Laufwerk ist mit seinen
    > Treibern bereits
    > von WIN-XP erkennbar über
    > "Plug-and-Play".
    >
    > Durch Einkauf bei
    > Discountern kann der einfache
    > Kunde, auch als
    > Laie
    > eine Menge Geld sparen und bekommt gute
    > stabile
    > Geräte.
    >
    > Also - hiermit
    > wollte ich Euch mal ein paar "Gute
    >
    > Erfahrungen" mitteilen.
    >
    > Grüß'le -
    > Regina - aus - Isny im Allgäu
    >
    > P.S.: für evtl. Rechtschreibfehler - bitte ich
    > um
    > Nachsicht, sind im Eifer des Gefechtes
    > passiert,
    > SORRY - bitte über sowas keine
    > Diskussionen -
    > DANKE!
    >
    >


  2. Re: CMOS bei webboy

    Autor: Erik 25.03.08 - 11:39

    L. Bernd!
    Beim Webboy auf der Rückseite Lüfterdeckel öffnen, die 4 versenkten Schrauben lösen, Lüfter samt Kühlrippen abheben und hinter einem kleinen linksseitigen Deckel findest du die 3 Volt CR 2025 Cmos- Batterie. Aber schreib dir vorher unbedingt die BIOS-daten auf oder - wenn geht - druck' sie aus, sonst kann es nach dem Batteriewechsel beim Neustart unliebsame Überraschungen geben, wenn du die "alten" Biosdaten nicht mehr eintragen kannst.
    BG
    Erik

    BerndWi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Regina,
    >
    > kannst Du mir nen Tip geben wo ich beim Gericom
    > Webboy die CMOS-Batterie finde!?
    > Über einen kurzen Tip wie ich da ran kommen wäre
    > ich super dankbar!
    >
    > Gruß
    > Bernd
    >
    > Michel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo Regina,
    >
    > kannst Du mir nen
    > Tip geben wo ich beim Gericom
    > Webboy die
    > CMOS-Batterie finde!?
    > Über einen kurzen Tip
    > wie ich da ran kommen wäre
    > ich super
    > dankbar!
    >
    > Gruß
    > Michel
    >
    > Regina Mönich schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Datum: 01.01.04
    > 16:53
    >
    > Für
    > alle Unentschlossenen
    > und Laien,
    >
    > Ich
    > habe mir bereits am
    > 13.01.2001 das erste
    >
    > "GERICOM-Notebook"
    > den "Webboy"
    > mit Intel
    > Pentium III
    > Prozessor mit 850 MHz -
    > mobil -
    > gekauft,
    > hätte mir bei PC-Händler damals
    > nie
    > ein
    > Notebook leisten können. Dieser
    >
    > LIDL-Laptop läuft bis heute klaglos.
    >
    > Habe es jährlich einmal neu
    > aufgesetzt,
    > inzwischen
    > läuft es unter
    > "Windows-XP
    > Professionell"
    > mit
    > sämtlichen SP's und
    > Updates, hat eine
    >
    > Speichererweiterung auf 256
    > MB Ram gekriegt
    > und
    > eine neue CMOS-Batterie
    > eingebaut.
    >
    > (Dies war das schwerste
    >
    > Unterfangen, da nicht
    > einmal 3 PC-Händler
    > und
    > weitere
    > 6 PC-Profis wußten wie das
    > geht, bzw.
    > wo die
    > CMOS-Batterie beim
    > Webboy sitzt.
    >
    > Die wollten mir gleich den
    > ganzen Webboy
    > zerlegen,
    > was natürlich
    > überflüssig war und
    > fürchterlich
    > teuer
    > gewesen wäre und was ich
    > im Grunde meine
    >
    > Herzens eigentlich auch
    > ahnte. Drum lies
    > ich
    > keinen dieser
    > PC-Spezialisten an
    > meinen Webboy
    > ran, wollte
    > ihn auch nicht
    > zu Gericom schicken,
    > nach der
    > Garantie
    > auch hier zu langwierig und zu
    >
    > teuer,
    > sondern suchte die Lösung im
    > Internet
    > und wurde
    > auch fündig.
    >
    > Ich kaufte für
    > 4,- Euro eine Batterie
    > beim
    > Fotohändler und
    > in 10 Minuten war
    > die eingebaut.)
    >
    > Ich
    > bin kompletter
    > PC-Laie (von Beruf:
    >
    > Buchhalterin), hab
    > mir alles nur angelesen und
    > es
    > hat es
    > ganz prima geklappt. Ich habe mein
    >
    > Wissen
    > inzwischen erweitert durch ein
    > wenig
    > Schneid (mach
    > es einfach - trau
    > Dich! Sparst'
    > dabei ja eine
    > Menge Geld!)
    > und durch viel
    > entsprechende
    > Literatur,
    > angefangen von der
    > viel geschimpften
    >
    > "Computer-Bild" über
    > "PC-Praxis" bis zur
    > "C'T".
    >
    > Außerdem
    > legt ich mir einen
    > im April 2002 einen
    > "ALDI
    > Medion
    > Multimedia-Rechner" zu (noch mit
    >
    > 3,5"-Laufwerk, ganz wichtig für den Austausch
    >
    > mit
    > alten PC's) die neuen haben ja leider
    > oft
    > nicht
    > mal mehr Platz für einen
    > nachträglichen
    > Einbau.
    > Auch dieser hatte
    > bereits seine
    > ersten kleinen
    > Mucken,
    > kein Problem,
    > Windows-XP - CD rein und
    >
    > Reparaturfunktion
    > drüber laufen lassen, ganz
    > gemäß
    > beiliegender
    > Bedienungs-Hilfe. Und
    > das System
    > flutschte
    > wieder.
    >
    > Und nun habe ich sogar einen
    > neuen PC
    > "ohne
    > Betriebssystem** bei eBay
    >
    > ersteigert,:
    >
    > mit AMD-2600 + 120 GB
    > +
    > 512 MB DDR-Ram 333 MHz
    > + CD-Brenner
    > +
    > DVD-ROM-Laufwerk
    > + Netzwerkkarte +
    > Firewire +
    > Front-USB 2.0
    > + Front-Sound +
    > Microfon"
    >
    > mit herrlichem
    > PC-Modding-Gehäuse
    >
    > zum
    > absoluten
    > Billigpreis von komplett nur 466,-
    >
    > Euro!
    >
    > **plus das Betriebssystem
    >
    > "Windows-XP prof." für
    > 74,- Euro;
    >
    > von
    > einem anderen eBay-Powerseller ebenfalls
    > bei
    >
    > eBay;
    > also komplett für nur
    > 540,- Euro.
    >
    > Alle beiden Artikel
    > somit zu ca. 75%
    > des
    > marktüblichen
    > "Discounter-Billigpreises"
    > also noch
    >
    > billiger als wie beim Discounter.
    > Und nach
    > ca. 12
    > Stunden für Partitionieren,
    >
    > Formatieren,
    > Installation und Upgrades,
    > sowie
    > Software- und
    > Spiele-Installation,
    > läuft das
    > neue
    > "No-Name-System" meines
    > Sohnes (11
    > Jahre) stabil
    > und
    > einwandfrei.
    >
    > Also bitte - schimpft
    > nicht über die
    > Discounter,
    > schimpft
    > nicht über Billig-PC's
    > oder gar über
    >
    > eBay-Händler!
    >
    > Und
    > nutzt bei
    > kleinen Probleme Eure Freunde und
    >
    > bei
    > großen den Kundendienst.
    >
    > Und wenn
    >
    > die Garantie vorbei ist, setzt das
    > System
    >
    > einfach mal "NEU" auf.
    > Dann
    > läuft alles
    > wieder klaglos und stabil,
    > das
    > kann mit ein
    > wenig Sorgfalt sogar
    > ein Laie.
    >
    > Und wenn
    > Ihr Euere
    > Systeme von Discounter mal
    >
    > erweitern
    > wollt - greift zu
    > Marken-Komponenten.
    >
    > Dann klappt das auch bei
    > Euch!
    > Denn ein
    > Marken-RAM wird gleich erkannt
    > und ein
    >
    > Marken-Laufwerk ist mit seinen
    > Treibern
    > bereits
    > von WIN-XP erkennbar über
    >
    > "Plug-and-Play".
    >
    > Durch Einkauf bei
    >
    > Discountern kann der einfache
    > Kunde, auch
    > als
    > Laie
    > eine Menge Geld sparen und
    > bekommt gute
    > stabile
    > Geräte.
    >
    > Also - hiermit
    > wollte ich Euch mal ein paar
    > "Gute
    >
    > Erfahrungen" mitteilen.
    >
    > Grüß'le -
    > Regina - aus - Isny im Allgäu
    >
    > P.S.: für evtl.
    > Rechtschreibfehler - bitte ich
    > um
    >
    > Nachsicht, sind im Eifer des Gefechtes
    >
    > passiert,
    > SORRY - bitte über sowas keine
    >
    > Diskussionen -
    > DANKE!
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57