Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Philips baut zusammenrollbare Displays

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Philips baut zusammenrollbare Displays

    Autor: Golem.de 26.01.04 - 15:33

    Philips hat jetzt erste Prototypen eines extrem dünnen, großflächigen rollbaren Displays vorgestellt. Dabei kombiniert der Hersteller ein Aktiv-Matrix-Polymer mit einer reflektierenden elektronischen Tinte, die auf einem extrem dünnen Plastikbogen aufgebracht ist.

    https://www.golem.de/0401/29453.html

  2. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Whampa 26.01.04 - 15:53

    "Stiften mit herausziebaren Displays"? Na, DAS nenne ich mal eine Innovation im Bereich Spickzettel! :o)

    Im Ernst: mir gefällt die Entwicklung absolut. Es geht alles in die Richtung dieser handlichen Datenträger, die ihren Inhalt selbst anzeigen können. In "Minority Report" war das sehr schön in Szene gesetzt.

    Gruß,
    Whampa

  3. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Martin 26.01.04 - 15:59

    Whampa schrieb:
    >
    > "Stiften mit herausziebaren Displays"? Na, DAS
    > nenne ich mal eine Innovation im Bereich
    > Spickzettel! :o)
    >
    > Im Ernst: mir gefällt die Entwicklung absolut.
    > Es geht alles in die Richtung dieser handlichen
    > Datenträger, die ihren Inhalt selbst anzeigen
    > können. In "Minority Report" war das sehr schön
    > in Szene gesetzt.

    Yep. Und wenn diese Dinger dann so wenig Strom verbrauchen, ohne sie alle paar Stunden an das Stromnetz anschließen zu müssen, wäre ein großes Problem schon gelöst.

    Martin

  4. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Nikon 26.01.04 - 16:44

    naja, ich glaube nicht, dass das Display wirklich viel Strom brauchen wird. Ist halt nur die Frage, ob der Energie bedarf bei OLEDs höher ist als hier.
    Aber wie schon richtig bemerkt, die Richtung der Entwicklung gefällt mir.

  5. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Gegenwart nicht Zukunft zählt 26.01.04 - 20:03

    Alles schön und gut... nur solange Philips es nichtmal schafft, die derzeitigen Standardprodukte wie TFT-Bildschirme und Projektoren in eine akzeptablen Qualität zu bauen, solange brauchen sie mir nicht mit solchen Innovationen vom Reißbrett kommen.

  6. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Eurofalter 26.01.04 - 20:22

    vielleicht wäre es ja auch besser wenn wir in perfektionierten Höhlen leben würden und ein optimiertes System der Nachrichtenübermittlung per Rauchzeichen hätten. *lol*

    Im Ernst:
    Es gibt eigentlich keinen Grund Entwicklungen einzustellen nur weil andere Technik nicht toll ist.

    Und was hast du eigentlich gegen Philips TFTs?

  7. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Netzialist 27.01.04 - 12:52

    Ich finde dich auch zu Billig...
    Stell nen Samsung neben dran und du weist was ich meine...

  8. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: elite_sector 27.01.04 - 15:57

    mittlerweile soll ja auch OPEL gelernt haben autos zu bauen..
    warum nicht phillips jetzt auch displays ?

    beeindruckender war eine solche technik in "Red Planet" zu sehen.
    als ich das sah - hab ich mich in das Display schon verschossen..

  9. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: TraXX 27.01.04 - 17:02

    Jepp, hat mich auch sofort an "Red Planet" erinnert, ich begrüße die Technologie auch nur sehr :)

  10. Re: Spickzettel V2.0

    Autor: Raiden 27.01.04 - 19:17

    Das erinnert mich an die Handys aus Mission Erde. Die konnte man auch auseinanderziehen und dann Videokonferenzen führen. Allerdings müßte die Folie auch noch berührungsempfindlich sein und in Farbe.

  11. Reklame und Tapeten Zukunft

    Autor: Peter 28.01.04 - 00:04

    Das wird echt der Hammer!

    Da könnte man die gesamte Wand als Display haben und je nach dem was man möchte
    ein Bild oder Film laufen lassen!
    Strand Sonne und Meer mit Palmen im Wind samt Geräusche!!
    Cool!
    Später dann Fernsehen m Kinoformat.
    Geil.
    Von der Werbung auf Häuser Wänden oder ähnliches will ich gar nicht reden.
    Kann man sich eh vorstellen!
    Peter

  12. Re: Philips baut zusammenrollbare Displays

    Autor: pt2066.7 22.02.04 - 12:27

    Ein Beispiel für die Großserien-Anwendung gefällig ?

    Siehe ct-Magazin Heft 5/2004 Seite 17. Ich meine das Display auf der Rückseite des T-Shirt von Uwe. Soetwas nennt sich wohl "wearable Display" Wuste ich auch noch nicht ;-).

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  13. Re: Philips baut zusammenrollbare Displays

    Autor: rollercoaster 19.03.04 - 14:29

    Hallo -

    ist hier vielleicht jemand ?,

    der mich bei der entwicklung eines autarken - varialblen - digitalen - visuelle leitsystems, für den einsatzbereich in kommunalen großgebäuden ( arbeitsamt - gericht.. ) und im
    speditions- messe und displaybereichs

    unterstützen kann.

    uche junge leute, die auf dem e-ink sektor, oder e-displaybereich
    gut auskennen ( möchte einiges patentieren - muss aber noch prototypen bauen )

    bei zusammenarbeit biete ich beteiligung an patenten an - sowie selbstverständlich unkostenerstattung bei akuise aktivitäten.
    ( z.zt. arbeite ich mit dem fraunhofer institut zusammen )
    suche aber auf diesem weg einen partner ( oder jungen berater / schüler oder student ) ich - ag - beteiligung oder eigene gründung würde gefördert.

    wolfgang mehner
    wmdsign bdg -
    autonome - intelligente - visuelle -leitsysteme

    wmdsign@t-online.de
    tel 0221-680 5143

  14. wmdsign - leitsysteme - intelligentes-digitales-funk gesteuertes-türschild

    Autor: wolfgang mehner 05.11.10 - 08:22

    INFORMATION:

    das produkt ist serienreif entwickelt worden . und auf der elektrotechnik 2006 in dortmund mit großem erfolg präsentiert worden

    die anschrift hat sich geändert:

    wmdsign - prager str.12 -51469 bergisch gladbach

    tel 02202-9288664
    fax +4932129288664
    mail wmdsign@email.de
    www.wmdsign.com

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Staffery GmbH, Berlin
  2. NOVENTI Health SE, Mannheim
  3. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 269,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche
    iLife MP8 Micro
    Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

    Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.

  2. Datenethik: Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel
    Datenethik
    Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel

    Eine Regierungskommission macht Vorschläge für eine umfassende Regulierung von Algorithmen. Sie fordert unter anderem eine Kontrollinstanz, Algorithmus-Beauftragte in Unternehmen und sogar das Verbot von Algorithmen mit "unvertretbarem Schädigungspotenzial".

  3. Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht
    Google
    Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

    Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:43

  4. 14:28

  5. 14:14

  6. 14:00

  7. 13:48

  8. 13:35