Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Golem.de 08.03.04 - 09:39

    NEC-Mitsubishi zeigt auf der CeBIT 2004 mit dem NEC MultiSync LCD2060NX ein neues 20-Zoll-Display und bietet damit zwei Modelle in dieser Zollgröße an. Anders als der NEC MultiSync LCD2080UX+ richtet sich der neue NEC MultiSync LCD2060NX an preisbewusste Anwender. Das Gerät verfügt aber dennoch sowohl über eine analoge (VGA) als auch eine digitale (DVI-D) Schnittstelle.

    https://www.golem.de/0403/30118.html

  2. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: CyberTim 08.03.04 - 10:20

    Irgendwie reizt mich nix das Ding zu kaufen. 25ms Reaktionszeit liegt hart an der Grenze des unerträglichen (beim Videogucken), es ist ein 4:3-Format und von der Auflösung packt das Teil nicht mal HDTV.

    Ich frag mich nur, warum Hersteller sowas "veraltetes" auf den Markt bringen, wenn die neuen Standards schon bekannt sind. Oder flauben die Damen und Herren von NEC ernsthaft, dass man sich alle paar Wochen neue Geräte kauft?!

  3. zum arbeiten ein traum?

    Autor: AtK 08.03.04 - 10:39

    Also zum arbeiten finde ich sowas einen traum.. benutze derzeit 2 18" TFT´ler zum arbeiten, und eine auflösungssteigerung könnte der masse der programme ganz gut herr werden...

  4. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Com.Ci 08.03.04 - 10:53

    Äh, das ist kein Fernseher, sondern ein Monitor...!
    Zum Fernsehen benutzt man einen Fernseher. Das hier ist zum arbeiten. Und dafür scheint es ganz gut geeignet. Noch dazu sieht es gut aus. Wenn ich's mir leisten könnte würde sowas wohl mein 17'' TFT ablösen, aber das dauert wohl noch was.

    grüße
    Com.Ci

  5. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: CyberTim 08.03.04 - 11:12

    selbst wenn das Ding nur zum areiten gedacht ist, frage ich mich, warum man groß werbung um die kiste macht. mein Notebokk-Display schafft fast die gleiche Auflösung und hat sogar eine geringere Reaktionszeit. Es ändert also nix dran, dass das ganze vollkommen veraltet ist...
    und bei 20" sollten Auflösungen jenseits der 2000 Pixel horizontal möglich sein...

  6. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: RainerP 08.03.04 - 11:25

    Man lässt du hier einen Quatsch ab!
    Es wird langsam Zeit, daß mehr Displays mit 1600x1200 auf den Markt kommen, die könnten dann nämlich endlich etwas günstiger werden!
    Schau dich doch mal um, da ist nix veraltet, es gibt kaum Displays mit der Auflösung!
    Bei 20" macht eine wesentlich höhere Auflösung kaum noch Sinn, da dann 90% aller Menschen mit der Darstellungsgröße NICHT mehr klar kommen. Ich spreche da aus Erfahrung, viele unsere Anwender kommen nicht mal mit 1280 x1024 auf 19" Displays klar!
    Da hilft auch nicht die Umstellung der Darstellungsgröße, da sich die nicht auf alles auswirkt!


    Gruß
    Rainer

  7. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Chrome 08.03.04 - 11:54

    Hi Cybertim,
    so einen Quatsch wie Du ihn hier schreibst liest man sonst nur im Heise-Forum. Also hinfort mit Dir!!!

    Da muss ich doch Einiges klarstellen:

    - "25ms Reaktionszeit liegt hart an der Grenze des unerträglichen (beim Videogucken)"
    Leider 100%ig falsch! Klar sind z.B. Samsung-TFTs mit MVA-Panels und 25ms nicht sooo schnell, aber hast Du mal ein 25ms-(S-)IPS-Panel in Aktion gesehen? Anscheinend nicht...
    Ausserdem ist so gut wie JEDES halbwegs aktuelle TFT-Display in der Lage, Videos ohne Schlieren o.Ä. anzuzeigen.
    Aber schön Alles über einen Kamm scheren - das ist so schön einfach, gell?!?

    - "4:3 Format"
    Leider wieder falsch. :-) Was sind 1600 geteilt durch 1200... Richtig wäre natürlich 5:4. Setzen, Sechs!

    - "packt das Teil nicht mal HDTV"
    Hier liegst Du mal richtig, aber es gibt nur extrem wenige solche Geräte, die auch exorbitant teuer sind. Z.b. das Iiyama QU5611DTBK. Aber wer kann sich das leisten???
    Es besteht einfach noch kein Massenmarkt für solche Display´s. Das ist Zukunftsmusik!
    ... aber Du bist natürlich ein "early adopter", was?

    So, das war´s erst mal, eigentlich sollte man auf solche Beiträge einfach nicht antworten. Aber diesmal hats mich wieder gepackt! ;-)
    Grüße, Chrome

  8. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Chrome 08.03.04 - 11:56

    ... sorry, mit 4:3 hat er doch Recht gehabt... da ist der Ehrgeiz mit mir durch gegangen... :..-)

  9. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Harry Klein 08.03.04 - 12:01

    @CyberTim

    ... nur gut, dass Dein "Notebokk" so eine schnelle Reaktionszeit hat. Das kann man nämlich - Deinen Äußerungen zufolge - nicht unbedingt auf Deinen Verstand beziehen.

    Die Specs des Monitors sind völlig in Ordnung. Nenne doch bitte mal ein anderes 20,1" Display mit einer höheren Auflösung bzw. mit einer kürzeren Reaktionszeit. Außerdem, wie vorher schon erwähnt, erkennst Du bei einer Auflösung >UXGA auf 20" ohne Lupe gar nichts mehr.

    Ich selber nutze den LCD1960NX und der ist zum arbeiten (und auch Video!) wirklich ein absoluter Traum.

    Gruß
    H.

  10. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: DerInnovator 08.03.04 - 12:43

    Ich muß mich doch mal für CyberTim einsetzen.
    Mein Notebook hat auf 15" auch UXGA-Auflösung und im Büro nutze ich zwei 17".System mit UXGA (1600x1200) und 10ms response time.
    Wenn man´s nicht an den Augen hat, dann ist das genau optimal (keine Sorge: schädigt die Augen auch nicht ;-).
    Sowas möchte ich nicht mehr missen. Mein neuer Beamer hat 1920x1080 und solche TFTs gibt´s auch schon. Das ist aber nicht Mainstream und damit noch teuer. Solche Beamer werden aber wahrscheinlich schon Ende nächsten Jahres auf 1000 Euro fallen.

    Jörg

  11. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Ritschie 08.03.04 - 23:07

    Hi Chrome,
    danke für Deine Anwort, die den "Laien" - also einfachen Anwendern etwas Licht ins Dunkel gibt.
    Ev. weiß ich nun etwas mehr (richtige) als vorher :). "Setzen - Sechs" fand ich gut ;-))

    Liebe Grüße von Ritschie
    Home: www.pkv.net

  12. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Andreas M. Kirchwitz 08.03.04 - 23:23

    Bei einer Auflösung von 1600x1200 sind noch mehr Pixelfehler
    erlaubt als bei 1280x1024. Zur ernsthaften Benutzung eigentlich
    kaum noch brauchbar ...

    Statt die Auflösung immer weiter hochzuschrauben, sollten die
    Hersteller lieber aufhören, den Leuten defekte Ware zu verkaufen.
    Das ist ja so, als ob bei Neu-Autos von vier Reifen bereits einer
    einen Platten haben darf.

  13. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: :-) 09.03.04 - 00:56

    Solange die Programme sich dieser Auflösung anpassen (und eine DIN A4 Seite auch auf dem Monitor gleich DIN A 4 ist), dann wäre das ja ok. Aber so wie es heute läuft (72 dpi nicht veränderbar), damit macht man sich nur die Augen kaputt.

  14. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: :-) 09.03.04 - 01:03

    Zwei 17 Zöller hochkannt, bringen doppelte Fläche zum doppelten Preis. Ein 20 Zöller bringt auch doppelte Fläche, aber zu welchem Preis?

  15. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: dsf 09.03.04 - 21:02

    ms angaben sind schall und rauch...

    entscheidend ist das panel...

    s-ips ist mit 25ms schneller als jedes tn-panel mit 12 ms

  16. Re: NEC-Mitsubishi: 20-Zoll-LCD mit 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: larsch 28.03.05 - 19:36

    Moin, moin
    Ich hab ma ne grundlgende Frage:Was bringt SLI???
    Das bringt doch nur Leistungsvorteile auf 1600x1200 und 8x Kantenglättung. Aber die kommende Monitorgeneration (17"- u.19"- TFT's) kann doch nur maximal 1280x1024 darstellen, oder hab ich da was falsch verstanden???
    tschö

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. über experteer GmbH, Sindelfingen
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
    HP Pavilion Gaming 15 im Test
    Günstig gut gamen

    Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    1. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
      Fairtube
      Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

      Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.

    2. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
      Rui Pinto
      Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

      Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

    3. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.


    1. 12:08

    2. 11:06

    3. 08:01

    4. 12:30

    5. 11:51

    6. 11:21

    7. 10:51

    8. 09:57