1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

HP will Desktop-PCs mit Linux anbieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HP will Desktop-PCs mit Linux anbieten

    Autor: Golem.de 25.03.04 - 10:05

    HP will künftig auch Desktop-PCs mit Linux verkaufen. Zusammen mit Novell will man Zertifizierungen und Support für Suse Linux auf ausgewählten HP-Compaq-Client-Systemen anbieten. Bislang hatte HP vornehmlich Server-Systeme mit Linux ausgeliefert.

    https://www.golem.de/0403/30511.html

  2. Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: MinCe 25.03.04 - 10:52

    Sollen sie erst mal für ihre Geräte, wie z.B. Scanner, Linux Treiber oder Dokumentation zum Protokoll der Schnittstelle anbieten bevor sie Linux Computer verkaufen.

  3. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: Netzialist 25.03.04 - 11:01

    Warum muss hier immer gemeckert werden? 90% der Geräte bekommt man zum laufen. Zum andern weist du ja gar nicht ob HP eigene Treiber in die Distri einbaut. Die properitären ATI Treiber sind ja auch drin. (nicht, dass ich das gut fände - aber anwenderfreundlich ist es allemal.)

    Erst schreien alle, dass es keine PCs mit Linux gibt, dann wagt es ein Hersteller und dann wird auf ihm wieder rumgehackt? Lasst doch diese Schei** einfach bleiben, ja?

    Danke.

    Netzialist

  4. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: Firestorm 25.03.04 - 11:16

    Ich finde es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung so langsam... Freie Wahl des Users, mal schaun wies in 4-5 Jahren aussieht.
    Dann wird das mit der Treiberentwicklung für Linux evt. auch passen (was nicht heißt, dass bis dahin ca. 50% Linux benutzen... darauf werden wir wohl noch eine Weile warten müssen, bis es weiter verbreitet ist)

  5. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: MinCe 25.03.04 - 11:38

    Ist halt für die Käufer dieses HP Linux Rechners auch blöd wenn sie sich den Rechner kaufen, dazu den Scanner von HP, und ihn dann nicht zum laufen bekommen weil HP weder Treiber schreibt noch Dokumentation.

    Ich will sagen dass die Reihenfolge falsch ist. Sie müssten erst mal Treiber für ihr Zubehör schreiben bevor sie Linux Rechner verkaufen.

  6. Schritt in richtige Richtung!

    Autor: krille 25.03.04 - 11:49

    Kein intelligenter Mensch wird hoffentlich in 5 - 10 Jahren davon ausgehen, das sein nächster Desktop Windoof hat!

    Ich probier auch jede Linux-Distri aus - aber komme immer noch zum Ergebnis: Schön für Server, unkomfotabel am Desktop - zumindest in meinem Bereich..

    Ich hätt es gern anders!

  7. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: Zeno 25.03.04 - 12:19

    Nimm doch Blatt, Papier und Buntstifte, wenn du Linux nicht installieren kannst :).

  8. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: kindergarten 25.03.04 - 13:41

    Einer der besten Beiträge seit langem, danke Zeno!

    Mal im Ernst: da wünscht sich jemand, auf Linux umzusteigen, hat aber damit Probleme. Sofort muss wieder ein Linux-Freak daherkommen und ihn schlecht machen. Wenn dann jemand stolz verkündet "ich hab SUSE installiert" kommt gleich wieder "SUSE ist für Deppen, Gentoo muss es sein".
    Mir ist schon klar, dass dein Beitrag witzig gemeint sein soll, aber trotzdem nervt es.

    Arroganz ist eine schöne Zier,
    doch weiter kommt man ohne ihr.

    Wie im kindergarten

  9. Re: HP will Desktop-PCs mit Linux anbieten

    Autor: sleipnir 25.03.04 - 13:52

    Wie sieht es dann bei denen mit Laptops aus?
    Alle propagieren schon seit Jahren Linux Unterstützung, aber trotzdem bleiben die auf ihren Specs hocken und die Komplettsysteme gibts wenn überhaupt meist auch nur für Firmenkunden.
    Als Ottonormalanwender muss ich mir weiterhin ein WinXY laptop oder PC kaufen und mich erst mal durch die Linux installation "quälen" (was man bei windows ja auch muss, da die "Home" Edition der letzte Bockmist is).
    Es sollte dem Kunden freistehen welches Betriebssystem er VORKONFIGURIERT auf seinem Komplettsystem vorfindet wenn er es kauft.

    Hoffe nur, das diese Partnerschaft sich nicht ausschließlich auf Firmenkunden bezieht.

    Mich kotzt dieses "[Firma XY] empfiehlt Microsoft® Windows® XP Professional" echt an, da die gleichen Firmen angeblich total angangiert sind was Linux angeht, man aber auf dem Desktop Markt davon NICHTS aber auch GARNICHTS merkt.

  10. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: sleipnir 25.03.04 - 13:56

    Man könnte ja auf diesen Beitrag eine halbwegs konstruktive Kritik schreiben. Ich Frage mich nur wie man dies machen soll wenn man keine Ahnung hat, was dich denn genau an Linux stört? Die nicht vorhandenen Windows Programme vielleicht? Die Optik? Die komplexere Installation? Die Unix Welt allgemein?

    iAwg

  11. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: uhu 25.03.04 - 13:58

    Also ich muß zugeben, ich bin Linux-Neuling und arbeite erst seit 2 Wochen mit SuSE 9.0. Ich find's klasse und meine bescheidenen Hardwareansprüche hat YAST2 ohne Weiteres erkannt.

    Und nun frage ich mich um was für fehlende Treiber soll es denn bei der von HP anvisierten Zielgruppe gehen?

    Zielgruppe sind doch in der Regel Firmen und Kommunen bei den der PC zunächst mal Terminalersatz ist. Und da sind die Anforderungen an die Hardware bzw. Treiber beileibe nicht sehr hoch. Ein normaler Office-Arbeitsplatz in unserer Firma braucht hardewaremäßig eigentlich nur

    a) einen Bildschirm
    b) eine Tastatur
    c) eine Maus
    d) einen (Netzwerk)Drucker
    e) Netzwerkkarte
    f) ach ja und ne Festplatte (aber eigentlich nur zum Booten, sonst darf da drauf nicht gespreichert werden - gespeichert wird in der Regel auf Datenservern).

    Und die Treiber sind meines Erachtens in den heutigen Linux-Distributionen drin.

    Was ein normaler Arbeitsplatz nicht braucht sind z. B:
    a) CD-Rom-Laufwerk
    b) eine Highend-Grafikkarte
    c) Sound
    d) Scanner
    e) sonstige externe Speichermedien oder Geräte...

    Softwäremäßig kannst Du mit OpenOffice ohne weiteres MS Office ersetzen. Ne Mail-Anwendung oder sowas wie Notes wird's sicher auch geben. Meistens laufen sonst noch Großrechneranwendung bei den der Rechner nur als Termin dient. So das heißt doch für Firmen ist das HP-Linux-Angebot doch interessant.

    Und die Umgewöhnung für den Anwender von Windows NT/XP halte ich für nicht so dramatisch. Man muß ihm ja nicht alle Möglichkeiten von Linux im Desktop zur Verfügung stellen..´.

    Ich denke Zielgruppe sind von HP nicht in erster Linie Heimanwender die den PC hauptsächlich zum spielen brauchen. Geld wird doch mit dem Firmengeschäft verdient.

    Aber wie gesagt ich bin werder Hardware- noch Linux-Profi.
    Finde nur, dass da etwas übertrieben wird wegen der Treiber-Sache.

  12. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: sleipnir 25.03.04 - 14:02

    ACK!

    Und wenn die schon keine Treiber selber bauen, dann sollen sie doch wenigstens nen Link auf die Homepage machen, dass es OSS Treiber dafür gibt und nen Link zur Doku. Eine Erwähnung das dieses Gerät Linux unterstützt (oder vielleicht ehrer umgekehrt :) ) wäre auch sinnvoll. Das versäumen nämlich fast alle Hersteller. So ist der Linux Einsteiger (bzw. Windows Umsteiger) total überfordert, da er zuerst die Herstellerhomepage ansurft in der Hoffnung dort Hilfe zu bekommen. Diese Leute geben dann manchmal schon auf wenn es keinen Herstellersupport gibt!

  13. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: kindergarten 25.03.04 - 15:06

    Ja, aber es gibt ja - soweit ich das weiß - von HP nicht mal Treiber für die "kleine" Color LaserJet-Reihe (1500er etc.). Die funktionieren doch AFAIK nur unter Windows und Mac, obwohl sie auf der HP-HP unter "Business" geführt sind.

    Gruß
    kindergarten

  14. Re: HP will Desktop-PCs mit Linux anbieten

    Autor: Deamon 25.03.04 - 17:55

    Die schöne Bezeichnung, "Firma XY empfiehlt Microsoft® Windows® XP Professional" wird abgedruckt, weil MS diese Firmen mit einer billigeren Lizenz abspeist und nur dann als Vertragspartner ansieht.
    Da sprichst Du genau über die Machenschaften, die diesem Konzern jetzt eine Menge Klagen bescheren.
    Bringt ein Hersteller diese Hirnwäsche Logos nicht an, wird er von Microsoft mit harten Sanktionen bestraft. Selbst die Angabe "Linuxtauglich" wäre für MS ein schwerwiegender OEM Vetragsbruch.
    Das geht so weit, das Firmen daraufhin keine Windows Lizenz mehr erhalten.
    MS hat vor einigen Jahren gegen Hersteller geklagt, die PC Systeme OHNE Betriebssystem auslieferten und drohte darüberhinaus diese zu verklagen.HP, Vobis, Dell und einige mehr, wagten schon einmal diesen Schritt. Bis MS sie "Mundtot" gemacht hat.
    Das ist eines der Probleme, die Computerneulinge heute wohl kaum kennen oder interessiert.

  15. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: :-) 25.03.04 - 18:54

    Apple ist auch Scheiße, da läuft doch kein einziges Windows-Programm drauf...., warum sollte ich denn sooo einen Rechner kaufen, Hä??

    Ne ne, erst wenn sowas nen Pentium hat und XP drauf ist, dann vielleicht... :-)

    ...kleiner Scherz, muß man ja dazuschreiben.

  16. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: Ozzy 25.03.04 - 22:39

    Erst IBM, jetzt HP - da sind ja die Symphatieträger der Computerbranche schlechthin endlich bei Linux angekommen...

  17. Größtes problem das ich bei einem Linux Desktoprechner sehe

    Autor: SierraX 25.03.04 - 22:50

    ist, das 95% der Aldi Computer Profis die sich einen solchen Rechner kaufen, auf einmal mit einer Frage konfrontiert werden die sich vorher niemals stellte:

    BRAUCH ICH ÜBERHAUPT EINEN COMPUTER? ODER HÄTTE EIN PALM ODER EINE PLAYSTATION AUCH GEREICHT?

    Ich hab einen IT Beruf und nutze noch nicht mal 20 % der Rechenleistung meiner PC's (außer wenn ich Zocken tu).

    Man wünscht sich richtig die C64 (nein ich hatte keinen meins war ein MSX) Zeit zurück.

  18. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: Dirki 26.03.04 - 14:20

    Finde ich auch. Das Problem mit den Treibern jedoch ist grade bei HP nicht zu unterschätzen. Es währe wünschenswert das HP hier seine Politik überdenkt.
    Aber das nur am Rande. Probiert doch Mandrake (nicht 9.x mit Rechner,
    die einen Brenner haben!!!) oder viel besser Debian 3.0 (stable).
    Es ist besonders bei Debian ist noch ein bischen von Hand einzugeben,
    es lohnt sich auf jeden Fall, mann sollte sich jedoch Zeit nehmen und sich GNOME und KDE genauer anschauen und sich mit den verschie-denen Einstellungen und Styles genauer befassen und sich dann für genau eine Kombination entscheiden, bei der mann auch bleibt.
    So ist Euer System sehr stabil und einigermaßen sicher. Für noch mehr Sicherheit müßt Ihr Euch jedoch mit den ensprechenden Systemtools oder noch besser mit Open-BSD (ist aber langsamer) beschäftigen.
    Jetzt wünsch ich Euch noch viel Spaß beim arbeiten mit Anwendungspro-grammen und nur weniger Installations- & Updatearbeit.

  19. Re: Schritt in richtige Richtung!

    Autor: blackfox 26.03.04 - 17:04


    "Großkotz" oder LINUX-Profi ??????? -:)

  20. Re: Sollen sie erst mal GeräteTreiber anbieten!

    Autor: gitti 30.06.06 - 16:47

    MinCe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sollen sie erst mal für ihre Geräte, wie z.B.
    > Scanner, Linux Treiber oder Dokumentation zum
    > Protokoll der Schnittstelle anbieten bevor sie
    > Linux Computer verkaufen.


    Ja,genau.Denn ich bin seid 3 Tagen fast am verzweifeln weil ich keine Gerätetreiber für HP Desktop Pavilion t 3430.at finde.
    Wer bitte kann mir helfen downloads auf Deutsch für dieses Modell zu finden.Denn es funktioniert keine Grafik und Soundkarte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  3. DIS AG, Berlin-Wedding
  4. IAV GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 8,99€
  2. 12,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23