Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme
  5. Thema

Apple macht eMacs schneller und günstiger

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kicher . . .

    Autor: macpeter 13.04.04 - 18:31

    du bekommst wahrscheinlich eher atemnot, wenn Dir einer an einem G5 demonstriert, was flüssiges, unfallfreies Arbeiten bedeutet. Für diejenigen, die es nicht ganz so schnell brauchen und die von Rechnern und Betriebssystemen schlicht und einfach keine Ahnung haben, aber trotzdem einfach damit arbeiten wollen sind diese "quietschbunten klumpen mit der technik von gestern" geradezu ideal. . . .

  2. Re: eine frage an die apple-kenner

    Autor: macpeter 13.04.04 - 18:40

    die lahme begründung von apple sind lokalisierungskosten und der wechselkurs (LOL), ich glaube eher die machens wie McDonalds: höheres Lohnniveau/Lebenshaltungskosten = höhere Preise fürs Produkt. ansonsten kann ich mich dem Fragezeichen nur anschliessen.

  3. PCs für <850€? No Prob, Pennbruder!

    Autor: Karl-Heinz 13.04.04 - 18:45

    Zum Beispiel hier: http://www.reichelt.de/index.html?ARTIKEL=SHUTTLE%20SK41GSY

    für 420 Euro (ohne Tastatur, Maus, Monitor, Software).

    AMD XP-2400+ CPU
    256MB DDR-PC333 RAM (Infineon)
    80GB Festplatte
    3,5" Floppy
    16/48X DVD ROM
    1* AGP (4x) + 1* PCI für Systemerweiterungen
    6-Kanal AC97 2.2 Sound mit SPDIF out
    10/100 Mbit LAN
    4 x USB 2.0
    3 x Firewire

    Tastatur, Maus, dann sinds 450.

    Windows (XP heimlich) -> 550
    Linux (gesaugtes Image) -> 451
    Linux (Suse Personal) -> 500

    CRT/Windows (XP heimlich) -> 650
    CRT/Linux (gesaugtes Image) -> 551
    CRT/Linux (Suse Personal) -> 600

    TFT(15")/Windows (XP heimlich) -> 950
    TFT(15")/Linux (gesaugtes Image) -> 851
    TFT(15")/Linux (Suse Personal) -> 900

    Im Zweifelsfall (Monitor vorhanden) bekomme ich also einen vollwertigen PC für 450-600 Euro (je nach OS). Geht doch.

  4. Re: eine frage an die apple-kenner

    Autor: SadMac 13.04.04 - 18:52

    hier eine kleine Rechnung:

    kleiner eMac
    Apple-Store-Preis USA: $ 799.00
    netto(also + Tax)

    Apple-Store-Preis DACH: € 899,00
    incl. MwSt = $ 1089,4082
    - 16 % MwSt = 150,2632
    excl. MwSt = $ 939,145

    Preisunterschied:
    US-Store: $ 799.00
    - DACH-Store: $ 939,145
    = - $ 140,145

    oder € 115,65 teurer...

    was soll man da sagen... Lokalisierung ist halt RICHTIG teuer oder Apple denkt, dass der Euro demnächst ns Bodenlose fallen wird und die sind einfach zu faul, ihre Webseite anzupassen, bzw. der Store-Preis zu ändern... Wir Deutschen (und Österreicher) haben halt Kohle. btw: DACH steht für Deutschland (D), Österreich (A) und Schweiz (CH).

    Interessant ist die URL http://store.apple.com/Apple/WebObjects/swissdestore.woa/91307/wo/jcyiu5xCBKma2degpCj11vOwf8n/0.0.7.1.0.5.21.1.2.1.0.0.0.1.0

    da kostet der eMac CHF 1299 incl. Steuer = € 833,00 immerhin 66 € günstiger, als bei uns!!!
    Tip: Jeder, der für seine Firma in größeren Mengen Macs einkaufen will, sollte einmal in der Schweiz Skilaufen fahren, sich einen LKW mieten, die Kisten vorher bestellen und ALLES, also Anfahrt, Hotel, Skipass, Spesen von der lieben Steuer absetzen. So macht Urlaub Spass, oder Apple?¿?

  5. Re: Keiner versteht mich, buhuuu

    Autor: chris 13.04.04 - 19:14

    > Schon mal einen aktuellen iMac transportiert?

    wozu?? - kauf dir doch ein ibook.

  6. Re: kicher . . .

    Autor: mein name 13.04.04 - 20:53


    hat ja auch niemand behauptet dass der e-mac
    der perfekte rechner für die werbeagentur oder
    das tonstudio sein soll.

    aber für schulen und ausbildungswerkstätten
    zum beispiel ist er einfach perfekt, dann dafür
    ist er vor allem gedacht.
    die zahlen übrigens keine 16% mehrwertsteuer,
    sondern bekommen im gegenteil einen kräftigen
    abschlag.

    wenn du einen private schule hast oder
    lehrer von beruf bist, und bestellst 20 stück
    davon in münchen, bezahlst du nicht 850+Mwst sondern
    ungefähr 680, und dieser preis beinhaltet die
    lizenz für das betriebssystem und den monitor.

    das muss dell erst einmal nachmachen.

  7. Re: Die Scheitern schon wieder ...

    Autor: mein name 13.04.04 - 20:59


    > Thema Festplatte: Kann man PC und Mac eh nicht
    > vergleichen. Binaries sind viel kleiner,
    > brauchen weniger Memory etc.


    wer hat dir denn sowas gesagt. bringt man euch
    das heute in der schule bei ?

    und seit wann haben fileformate etwas mit dem
    processortyp zu tun ?
    weisst du eigentlich was "binaries" sind ? :)

  8. Re: eine frage an die apple-kenner

    Autor: der minister 13.04.04 - 22:07

    tja, die lokalisierung..da stand letztens ja auch mal was in der c´t, gerechtfertigt sind solche teuerungsraten nur selten, vor allem bei adobe sind sie ja ganz besonders unverschämt. ansonsten sollte der aufpreis für eine deutsche tastatur wohl kaum ins gewichtfallen dürfen. btw. kann man macs eigentlich auch ohne macos erwerben?

  9. Re: kicher . . .

    Autor: der minister 13.04.04 - 22:20

    "das muss dell erst einmal nachmachen."

    wieso ausgerechnet dell? wer ausser die oma kauft denn einen rechner bei dell? wenn man gute qualität und vernünftigen support zum fairen preis haben will, geht man zum computer-fritzen unten an der ecke zwischen dem bäcker und der apotheke.

  10. Preis-leistung mal wieder im Arsch!

    Autor: doc 13.04.04 - 22:35

    Schaut Euch mal im Apple Store die emacs an, da steht was von 1 Ghz........ bei den neuen geräten.

    Also wenn Ihr mich fragt, genau diese Austattung zu diesem Preis wäre März 2003 fällig gewesen.
    Dann wären sie auch leistungsmäßig im Rahmen, aktuell ausgestattet und Preislich eine Alternative.
    Aber fürs jahr 2004 ist es nur eine die günstigste Gelegenheit OS X zu nutzen, weiter nichts.

    Und die PC-Gurken 1000 EURO Riege, wie sieht es da im vergleich aus, ich rechne es Euch mal vor:

    Athlon64 3200+ / Intel Pentium 4 3,2 + 160 GB Festplatte + DVD-ROM + DVD+/-RW 8fach + 512 MB RAM + 128 MB 3D Grafik ATI 9600 aufwärts + Fernsehkarte + WLAN + 5.1 Sound
    dazu ein Monitor der emac Klasse: SamTron Flat für 130 EUR.
    Und schon steht eine rel. leise Keule unterm Schreibtisch: Aldi, Lidl, Plus- was immer Ihr wollt. Die alles kann.
    Außer eines: OS X.

    Darum haben der emac, imac, ibook noch Ihre Berechtigung. Ansonsten sinds erbärmliche gurken:

    Wenn ich beim emac auf unter 800 EUR kommen will muss ich schon aufs Modem verzichten. Beim 1000er PC wirds gar nicht erst erwähnt weil es so banal ist. genauso USB 2.0, wau was für ein Feature! Und dann dieses starke 333er RAM auch noch 256 MB davon, natürlich in 2 Rieglen Standardmäßig. Wenn man aufrüsten will (muss! -> OS X) kann man ja sehen wo der 512er reingesteckt wird.
    und dann noch 40 GB HD, haben die Havaria leergekauft oder gabs die auf ebay?

    mir Schauderts so langsam im Apple jahr.

    und dann noch die Kopfhörerbuchsen-Defekte bei den neuen ipod Mini.

    -- ich sehe unseren LieblingsObstladen sachte den bach runtergehen.

    Schade Apple. gerade fing OS X an Spaß zu machen.

  11. Nutzungsarten

    Autor: :-) 14.04.04 - 00:11

    ...den Porsche gibt es auch, aber eben zu Porsche Preisen.

    Was macht ein Mac-Käufer, wenn er den neuen Rechner hat? Er verbindet ihn mit dem alten, zieht sich die Daten rüber und arbeitet weiter.

    Was macht ein Dosen-Käufer? Er macht die Schublade auf, holt den Schraubenzieher raus und schraubt den neuen erstmal auf. Dann wird alles in der Kiste verstellt, bis nix mehr so richtig läuft... :-)

    Ein neuer Lüfter kommt rein, mit blauer Blinkdiode, der Lüfter wird natürlich andersherum eingebaut, sollen ja beide die warme Luft absaugen. Wenn das nix hilft, wird die Seitenwand abgeschraubt..., aha jetzt wirds etwas kühler!

    Über drei CD´s und 4 Disketten wird ein geklautes System raufgezogen. Dann werden erstmal die 367 Musik-CD´s auf die 300 Gbyte Platte geknallt. Wozu? ...mmh, keine Ahnung.

    Ein TFT muß es auch sein, klar doch. Aber die schnellen Ballerspiele schleppen sich bei 50 Hz nur so dahin..., auch ist nix mit anderer Auflösung, da wird das Bild nur schlechter. Beim TFT liegen die Pixel nunmal fest wie Kacheln an der Wand.

    In der Zwischenzeit hat der Mac-Käufer schon 150 Seiten an seinem Buch weitergeschrieben.... und legt sich schon mal die Nummer seines Verlegers zurecht.

  12. Re: Nutzungsarten

    Autor: der minister 14.04.04 - 01:15

    gut dass es noch menschen ohne vorurteile gibt.....

  13. Re: Nutzungsarten

    Autor: :-) 14.04.04 - 01:18

    ...ne, ich lese nur die Kommentare hier im Forum, deshalb bin ich soo gut informiert :-)

  14. Re: Keiner versteht mich, buhuuu

    Autor: :-) 14.04.04 - 01:31

    ok, ok, ich ruf mal bei €ppel an, die sollen einen e-Mac mit TFT/ 50 Hz und einen i-Mac mit CRT/ 130 Hz bauen :-)

  15. Re: eine frage an die apple-kenner

    Autor: :-) 14.04.04 - 01:41

    In Schweden ist ein Apple noch billiger!

    Ein VW in Italien ist auch deutlich billiger als bei uns.

    Bei Medikamenten ist der Unterschied geradezu brutal, so können Aspirin Tabletten je nach Land das dreifache kosten... muß man ja nicht verstehen, oder? :-))

  16. Re: Die Scheitern schon wieder ...

    Autor: henry 14.04.04 - 02:22

    schon mal ein titanium gesehen wie es nach ca. einem jahr aus sieht bei normalen gebrauch. Oder das ein cd-laufwerk für mac schlappe 590.- euro kostet plus 1/2 std. einbau.
    oder wenn was am laptop ist 530.- euro kostet plus mwst. usw

  17. Re: Die Scheitern schon wieder ...

    Autor: gege 14.04.04 - 03:54

    und es gibt doch gute PCs unter 850 ?, und wer sollte mich daran hindern, das windoof runterzuschmeißen und linux draufzusetzen? so wird sigar aus einem 499? Yakumo (von Vobis) ein guter PC, der alles mitmacht, was ich von ihm verlange.

  18. Re: Keiner versteht mich, buhuuu

    Autor: paul 14.04.04 - 07:35

    was hast du eigentlich die ganze zeit mit deinen 50 Hz bei nem TFT? Ich glaub du verstehst nicht ganz den Unterschied zwischen Bildwiederholrate bei nem CRT (in Hz angegeben) und der maximalen Bildaufbaudauer eines TFT (diesmal in ms angegeben).
    Bei nem CRT brauchst du deine 130 Hz nur, damit er nich flimmert. Schon mal nen flimmernden TFT gesehen?

  19. Endlich preiswerte Macs

    Autor: tux73 14.04.04 - 07:40

    Das wurde aber auch Zeit! Ich kenne einige Leute, die sich Linux ins Haus geholt haben, weil sie von Windows weg wollten (kein Bock auf tägliche Virensignaturupdates etc.) und deshalb Linux installierten. Lieber hätten einige davon aber einen Mac gehabt. Nur: Die waren immer so teuer! Das hat jetzt ein Ende!

    Danke Apple!

    tux73

  20. Re: Nutzungsarten

    Autor: Ben 14.04.04 - 08:39

    TFT / 50Hz ? schleppend... Bevor man die Klappe aufreißt, sollte man sich lieber selbst informieren, um dann selbst zu wissen, wann man Mist schreibt, denn das tust Du gerade.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  3. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  4. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02