Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme
  5. Thema

Apple macht eMacs schneller und günstiger

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: flimmernde TFT´s

    Autor: paul 14.04.04 - 21:09

    checks halt du oberpeiler!
    tipp nebenbei: wenn man keine platte hat, einfach ma die fresse halten ;-)
    selbst nachdem ich dir nen link gegeben habe, schreibst du nur gulli. aber am besten is, das du dein zuvor geschriebenes widerlegst. lass es einfach sein.
    aber du gehörst hier schon her. bist bestimmt au regelmäßig im heise forum, stimmts?
    bis dahin, *rofl*

  2. Re: flimmernde TFT´s

    Autor: :-) 14.04.04 - 22:02

    checks halt du oberpeiler!
    tipp nebenbei: wenn man keine platte hat, einfach ma die fresse halten ;-)
    selbst nachdem ich dir nen link gegeben habe, schreibst du nur gulli. aber am besten is, das du dein zuvor geschriebenes widerlegst. lass es einfach sein.
    aber du gehörst hier schon her. bist bestimmt au regelmäßig im heise forum, stimmts?
    bis dahin, *rofl*


    Hey, bist ja ´nen lustiger Typ. Hast du vorm Spiegel gestanden, als du das geschrieben hattest??? :-)

    Mal sehn wie lange du brauchst, bist du es verstanden hast: Genau wie beim CRT werden auch beim TFT die Pixel angesteuert, nur hier geschieht dies über x-y Adressen. Die Daten für das Bild kommen doch wie eh und je aus deiner GraKa.

    Bei 60 Hz, oder alle 16,67 ms, wird nunmal 60 mal pro Sekunde ein komplettes Bild aufgebaut und damit erhält jedes einzelne Pixel eine neue Information. Ich weiß nicht, wo du dabei dein Problem hast. Ein TFT ist kein Papierfoto, sondern ein elektronisch aufgebautes Bild und das geschieht Zeile für Zeile, Bild für Bild, wie zur Erfindung des Fernsehns auch, da hat sich bis heute nix geändert.

    Deshalb nochmal zum Mitschreiben:
    Wenn das LCD-Ventil das Licht aus dem Hintergrund durchläßt, wird der Farbstoff in der Zelle "langsam" angeregt. Das Ventil wird früh geschlossen, wenn der Bildpunkt nicht so hell leuchten soll, spät, wenn er sehr hell sein soll. Danach setzt ein Abklingen des leuchtenden Farbstoffes ein. War er sehr stark angeregt, dauert die Abklingzeit etwas länger.

    Da die Elektronik im TFT früher nicht so schnell war, konnte man auch nicht so viele Bilder pro Sekunde darstellen, also mußte man Farbstoffe nehmen, die sehr lange nachleuchteten (also den Informationsinhalt der Zelle speichern), um ein Flimmern oder Flackern des Bildes zu verhindern.

    Mit zunehmender Bild-Frequenz muß die Nachleuchtzeit entsprechend verkürzt werden, sonst überlappen sich ja die Bildinformationen. Besonders unangenehm würde dies auffallen, wenn ein und das selbe Pixel im vorherigen Bild sehr hell war und jetzt, im nachfolgenden Bild, ganz dunkel sein muß.

    Wie du siehst, kann ich meine Darstellungen begründen. Du hingegen kannst es offenbar nicht, du machst nur ausfallende Bemerkungen und glaubst, je ausfallender die sind, desto mehr Recht hast du. Leider ist dem nicht so :-)

    (Vielleicht ist es ja für andere Leser interessant..., deshalb habe ich keine Probleme, darauf einzugehen)

  3. Re: Die scheitern nicht

    Autor: :-) 14.04.04 - 23:01

    Dass dein iBook so heil ist, das hat auch mit Psychologie zu tun: Du hast gutes Geld für ein gutes Gerät ausgegeben, das dich recht selten mal im Stich läßt, nicht aufdringlich ist und nicht unnötig Aufmerksamkeit von dir verlangt, dafür behandelst du das dann auch entsprechend. So kommt eins zum andern. Alles andere verführt zu Ex und Hop.

  4. Re: eine frage an die apple-kenner

    Autor: [ujb] 15.04.04 - 15:24

    Dafür müsste MorphOS oder AOS aber erstmal einen Treiber für die Mac-HW haben. Der Pegasos ist übrigens nicht wirklich teurer und für MorphOS reicht die kleine Version, dann ist man mit ca. 500 - 600 EUR ohne Monitor dabei.

  5. Re: Apple macht eMacs schneller und günstiger

    Autor: Internauta 19.04.04 - 15:23

    Und bei Microsoft sitzen die wahren Mac User ;-)

    http://www.wired.com/news/mac/0,2125,63104,00.html

  6. Re: Apple macht eMacs schneller und günstiger

    Autor: :-) 19.04.04 - 20:35

    Das sind Apple-Leute, die für Microsoft neue Programme schreiben. Billi gibt dafür ne Menge Geld aus :-)

    (ohne Billi wäre Apple schon pleite)

  7. Wisst Ihr, warum Apple...

    Autor: Charlie 20.04.04 - 21:44

    Namd!

    Wisst Ihr, warum Apple immer ne Randerscheiniung bleiben wird?
    Wegen euch!
    Den Spruch "Leben und Leben lassen" kennen wohl die meisten hier nicht, oder er scheint nicht für sie zu gelten.

    PC's nutzen durch ihre verbreitung alle möglichen Gesellschaftsschichten. Wenn man hier schaut, nutzen Mac's scheints nur pubertierende Prols, die sich gegenseitig die größte länge beweisen müssen.

    Schade, sehr schade...

    Gruesse

    Charlie

    P.S.: Ich benutze Geschäftlich einen PC, weil es muss, privat einen aufgebohrten G4, weils ebenfalls muß ;-) und kann damit ganz gut leben.

  8. Re: Wisst Ihr, warum Apple...

    Autor: :-) 20.04.04 - 23:56

    ...du bist im falschen Kino :-)

  9. stimmt: deswegen Apple!

    Autor: Waltraud 03.05.05 - 20:56

    Igigi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also LINUX Desktops sind zu von der
    > Benutzerfreundlichleit genau so daneben wie MS
    > Windows XYZ

    besser als Linux und Windows ! Aqua auf BSD/mach...


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. Therapon 24, Nauheim
  3. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,10€
  2. (-76%) 9,50€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45