Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Desktopsysteme

Aldi-Nord: Plasma-TV und GPS-Autoradio

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aldi-Nord: Plasma-TV und GPS-Autoradio

    Autor: Golem.de 14.12.04 - 13:27

    Aldi-Nord bringt ab dem 15. Dezember 2004 für begrenzte Zeit und in endlicher Stückzahl einen 42-Zoll-Plasma-Fernseher (106 cm Bilddiagonale) in einem Aluminiumgehäuse in seine Läden. Darüber hinaus wird ab dem gleichen Datum ein CD-Autoradio mit GPS-Navigationssystem angeboten.

    https://www.golem.de/0412/35170.html

  2. nach welchem prinzip ...

    Autor: ydoco 14.12.04 - 13:37

    werden eigentlich die Produkte ausgewählt? - Hat beides nur 50:50 mit IT zu tun - im Gegensatz dazu der ebenfalls angebotene Festplattenrecorder ist wahrscheinlich sogar ein "versteckter" PC und der wird hier nicht genannt?

  3. übliche Einbauschächte

    Autor: Rohde 14.12.04 - 13:41

    > [...] für die üblichen DIN-Autoradio-Einbauschächte [...]

    Wenn ich mir heutige Autos so anschaue, verschwinden diese üblichen Einbauschächte immer mehr. Bei Audi beispielsweise sind diese meiner Meinung nach deutlich breiter. Das ist aber auch kein Wunder. Schließlich wird so nur der Hersteller entsprechende Geräte liefern können. Irgendwo habe ich aber mal gelesen, daß man einen DIN-Schacht bekommt, wenn man kein Autoradio mitgeliefert haben möchte, was aber heißt, daß man einen Neuwagen kaufen muß.

  4. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: Doggy77 14.12.04 - 13:45

    Es gibt (zumindest bei Audi, denke andere Hersteller auch) Blenden für links und rechts davon. Ein Normaler DIN-Einbaurahmen dazu (ab 5 Euro in jedem Elektronik-Markt) und gut ist.

    Geht also. Es gibt Autos mit getrenntem Display (z.B. einige Corsa-Modelle) haben das Radio "unten" und ein getrenntes Display "auf dem Armaturenbrett". Das obere Display bleibt dann Dunkel und man muss das Radio "unten" bedienen.

    Es geht also fast immer ein DIN-Gerät zu verbauen.

    Greets,
    Doggy

  5. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: MASTER 14.12.04 - 13:48

    Es gibt bei Audi Blenden, kostenpunkt ca. 20 Euro. Alles kein Problem. Hab hier selbst ein Audi-Autoradio durch ein Normales ersetzt

  6. Was mir nicht klar ist ...

    Autor: Rainer Haessner 14.12.04 - 13:50

    Woher nimmt der Rouzenplaner eigentlich seine Ortinformationen?
    GPS ist genannt, aber das beantwortet die Frage eigentlich
    nicht richtig. Wo ist die GPS-Antenne? Was passiert in Staedten
    mit diffizielen Empfangssituationen? Richtig erwachsene
    Navigationssysteme haben dazu beispielsweise Radsensoren
    eingebaut, um im Stadtbereich ueber die gefahrenen Kurven
    eine Feinnavigation zu erzielen.
    Wuerde die hier vorgestellte Minimalloesung tatsaechlich
    auch in Staedten funktionieren?

  7. Re: Was mir nicht klar ist ...

    Autor: c00ldud3 14.12.04 - 13:54

    Ja

  8. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: c00ldud3 14.12.04 - 13:55

    Bei Kennwoord zum Bleistift kannste mit einem "Adapter" auch das Opel Display ansteuern..m

  9. Re: nach welchem prinzip ...

    Autor: CK (Golem.de) 14.12.04 - 13:56

    ydoco schrieb:
    > werden eigentlich die Produkte ausgewählt? - Hat
    > beides nur 50:50 mit IT zu tun - im Gegensatz
    > dazu der ebenfalls angebotene
    > Festplattenrecorder ist wahrscheinlich sogar ein
    > "versteckter" PC und der wird hier nicht genannt?

    Aldis Navigationssystem dürfte das bisher günstigste dieser Art sein, der Plasma-TV ist von seinen Daten her auch nicht uninteressant. Beim Digitainer ist genau das vielleicht das Problem: Im Aldi-Prospekt steht nichts über die Hardware, ob es PC-basiert ist oder nicht, was für ein Betriebssyste zum Einsatz kommt und welche Wiedergabe-Formate genau unterstützt werden. Seit Montag früh warte ich auf Rückmeldung von Medion, die Presseabteilung brachte mir das übliche Mißtrauen entgegen, warum ich dass denn alles wissen wollen würde usw... Sobald ich also was erhalten habe, schreibe ich was dazu, keine Sorge. :) Nur ohne die Infos ist der Digitainer dem Leser hinterher auch nicht bekannter als vor dem Lesen.

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  10. Re: Was mir nicht klar ist ...

    Autor: bla blub blub 14.12.04 - 14:00

    Die Radsensoren sind nicht für die gefahrenen Kurven und das GPS-Feintuning gedacht, sondern eher für die Fahrt auch mit wenigen Satelliten bei ungenauer Positionsbestimmung und z.B. in Tunneln, wo man kein GPS Signal empfangen kann.

  11. Re: nach welchem prinzip ...

    Autor: Holger (TM) 14.12.04 - 14:02

    Naja, der letzte LCD von Aldi wurde auch als "interessantes Schnäppchen" gelobt. Im Endeffekt war er im direkten Vergleich mit ähnlichen Geräten von anderen Herstellern kontrastärmer, dunkler und sehr träge. Ich bin fast zu 100% sicher, dass Medion hier Displays älterer Generationen verbaut. Qualitativ jedenfalls Schrott. IMHO...

  12. Re: Was mir nicht klar ist ...

    Autor: Rene Kertscher 14.12.04 - 14:25

    ...mit nem pda-navi funktioniert´s ja auch innerorts...also alles kein problem.

    was ich mir viel problematischer vorstelle: wie wird die gps-antenne, die ja sicherlich am hinteren teil des radios, also im schacht, angeschlossen wird, nach aussen oder aufs amaturenbrett gebracht ?!? ...das stelle ich mir für einen kfz-mäßig wenig bewanderten aldi-kunden doch sehr schwierig vor. vom anschluss des bus-signals und somit dem einsatz des radios als "bordcomputer" vom auto mal ganz zu schweigen...

    nen pda mit integr. gps-antenne ballert man per halterung an die frontscheibe und schon funktionierts...aber mit nem eingebauten radio ?!?

  13. Re: Problem mit bedampften Scheiben

    Autor: Kampfschildkröte 14.12.04 - 14:52

    Die Antenne ist normalerweise direkt am Gerät verbaut, ist quasi eine kleine Lasche hinten.
    Damit kann man das Ding dann mitnehmen und hat auch zu Fuß was davon.

    Vorsicht ist geboten, wenn man bedampfte/beschichtete Scheiben hat - dann sitzt man in einem Elektro-Käfig und der Empfang ist fast gleich Null. Kenne das Problem von einem Kollegen mit einem A6, der sich jetzt in den Hintern beissen könnte, weil das PDA-Navi nicht zu gebrauchen ist :)

  14. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: xeper 14.12.04 - 15:27

    c00ldud3 schrieb:
    >
    > Bei Kennwoord zum Bleistift kannste mit einem
    > "Adapter" auch das Opel Display ansteuern.

    Sicher? Meist schließen diese Adapter nur die Bedienungsknöpfe am Lenkrad an. In der Liste des Radioherstellers steht dann z.B. Adapter für Modelle mit getrenntem Display, aber nur deshalb, weil diese Modelle einen anderen Stecker haben. Ausnahmen sind AFAIK nur Radios von den Herstellern, die auch die Herstellerradios liefern, z.B. Renault <-> VDO. Ich hatte nämlich genau die Sache mit einem Pioneer Radio & einem Renault...

  15. Re: Was mir nicht klar ist ...

    Autor: Anonymer Isotoniker 14.12.04 - 15:44

    Also das Radio siehtr verdammt nach VDO Dayton aus. Das ist der Schrott den Sixt in seinen Mercedesen Verbaut.

    Die Antenne ist da plump auf das Armaturenbrett geklebt. Bluetooth wie bei PDAs gibt es leider nicht.

    Ausserdem finde ich die Navigation ohne Karte wesentlich unkomfortabler. Ich habe mal beides parallell laufen lassen. VDO Dayton Navigation und PDA mit Mobile Navigator 4. Wenn ich mich auf meinen PDA verlassen habe war die Navigation entspannter und nicht so stressig wie mit dem Dayton.

    Einziger Vorteil ist, das Dayton macht man an und es funktioniert. Beim PDA muss man eben doch etwas technisch bewandert sein. Was mich aber nervt ist die extreeeeeeeeeem langsame CPU der Radio Navigation.

    Auch dass der ganze Kontent kastriert ist.

    Also Dayton:
    - langsame CPU
    - nur Pfeile
    - zu späte Ansagen

    + leichte Bedienung
    + TMC

    PDA:
    - techn. Know How wird vorausgesetzt

    + billigere Karten Updates
    + zusätzliche Software (Radarwarner usw.)
    + eingeblendete Karte
    + Bluetooth unterstützung

    Was ist eure Meinung zu dem Radio und anderen Navigationsmöglichkeiten?

  16. Re: Was mir nicht klar ist ...

    Autor: topas 14.12.04 - 16:17

    Hab (leider) noch keine Erfahrung mit Radio-Navi. Aber ich denke mal nicht, dass das technische Know-How als so groß anzusehen ist. Software auf PC installieren, klick und die Software ist auf der Speicherkarte. Speicherkarte ins Handy, Programm starten, und schon hat mein ein intuitiv zu nutzendes Programm. Und da der Normalnutzer eh Windows kennt (was bei vielen PDAs als OS genutzt wird) ist die Gesamtbedienung - denke ich mal - genauso einfach wie beid er Radio-Navigation.
    Wer einerseits das Radio richtig einbauen kann und ausserdem einen PC sein eigen nennt, der sollte über das Know-How verfügen, um die PDA-Navi zu nutzen.

  17. Re: nach welchem prinzip ...

    Autor: Phil o'Soph 14.12.04 - 16:43

    Holger (TM) schrieb:
    >
    > Naja, der letzte LCD von Aldi wurde auch als
    > "interessantes Schnäppchen" gelobt. Im Endeffekt
    > war er im direkten Vergleich mit ähnlichen
    > Geräten von anderen Herstellern kontrastärmer,
    > dunkler und sehr träge.

    In derselben Preisklasse?

    > Ich bin fast zu 100% sicher, dass Medion hier
    > Displays älterer Generationen verbaut.

    Mag sein. Dafür ist der Preis in Ordnung.Als Alternative fand ich ein Panasonic Plasma-Fernseher, der aber zumindest von den technischen Daten her nicht an das Medion-Gerät heranreicht. Kostenpunkt 1.797,-- €uro zzgl. Versand.

    > Qualitativ jedenfalls Schrott. IMHO...

    Dafür hast Du ja ein 30 tägiges Rückgaberecht und 3 Jahre Garantie.

    Phil o'Soph
    www.golem-macht-freude.de.tp

  18. Re: nach welchem prinzip ...

    Autor: Achso 14.12.04 - 17:18

    Naja, die technischen Daten sagen meist nicht sehr viel über die
    Bildqualität aus, ähnlich wie bei den 1000Watt Anlagen.

    Was ist überhaupt mit der Auflösung...naja in der Preisklasse
    kann man sowieso nur NTSC erwarten, oder?

  19. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: Müder Joe 14.12.04 - 21:12

    Wie alt ist denn Audi?

    Hatte mich mal für 'n neuen A3 interessiert und es sah so aus, dass es keine Kabel, Antennenanschluss etc. ab Werk gibt wenn man kein Radio von Audi bestellt.

    Würde heißen, selbst wenn ich das Medion in den Nicht-DIN Schacht mit Adapter einbauen kann, hab ich nichts davon, da keine Anschlüsse verlegt wurden...

    Oder hab ich da was verpasst??

  20. Re: übliche Einbauschächte

    Autor: der minister 14.12.04 - 21:55

    die radios werden meines wissens erst beim händler eingebaut, von daher werden die anschlüsse und kabel überall drin sein. alles andere wäre ja quark, da die autos am fliessband verkabelt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37