1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hass im Netz…

Leider nicht umsetzbar

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Leider nicht umsetzbar

    Autor: HG1991 12.01.22 - 19:53

    Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.

    Telegram und diese Gruppen haben schon lange nichts mehr mit dem zu tun, was früher im Netz als Freiheit begriffen wurde: Zum Beispiel Assange und die Aufdeckung von Kriegsverbrechen. Anonymous. etc.

    Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.

  2. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: murphsen 12.01.22 - 20:02

    Dann nimmt man halt einfach irgendeinen anderen Messenger, oder Telegram kommt unter neuem Namen wieder.
    Das in einem IT-Forum ernsthaft jemand zu der Idee einen Messenger zu "sperren" applaudiert, ist mit das traurigste, was ich heute lesen durfte.

    Zum Glück ist Internet in Deutschland weiterhin Neuland und egal was da irgendjemand beschließt, am Ende wird es keine Wirkung haben. Ich hoffe, dass sich noch jeder an die Stop-Schilder erinnert ;)

  3. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: Chipman 12.01.22 - 20:03

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >
    > Telegram und diese Gruppen haben schon lange nichts mehr mit dem zu tun,
    > was früher im Netz als Freiheit begriffen wurde: Zum Beispiel Assange und
    > die Aufdeckung von Kriegsverbrechen. Anonymous. etc.
    >
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all
    > den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche
    > Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten
    > Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.

    Hier sehen sie das einfachste Weltbild welches man haben kann ohne genaue Infos über irgend etwas.
    Das ist Traurig!

  4. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: Guru Meditation 12.01.22 - 20:07

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >
    > Telegram und diese Gruppen haben schon lange nichts mehr mit dem zu tun,
    > was früher im Netz als Freiheit begriffen wurde: Zum Beispiel Assange und
    > die Aufdeckung von Kriegsverbrechen. Anonymous. etc.
    >
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all
    > den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche
    > Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten
    > Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.


    Deine verallgemeinernde Meinung halte ich für falsch, nicht sachlich und einseitig meinungsbildend.
    Diese Gruppen sind ein winziger Bruchteil von dem, was Telegram ausmacht.
    Ich persönlich nutze es seit 2013 u.a. mittlerweile auch zur Smart Home Automatisierung (Bots).

    WhatsApp und Facebook halte ich für deutlich schlimmer, der Unterschied zu diesen Netzwerken ist lediglich, dass sie sichtbar alles weglöschen, im Hintergrund aber Daten sammeln, weiterverwenden und dich verkaufen.
    Dasselbe in Grün, nur etwas polierter.
    Frag mal die Löscharmeen von Facebook und WhatApp, die den ganzen Schmutz beseitigen müssen, die Leute verhalten sich dort ähnlich hässlich, es wird nur meist hintergergewischt.

  5. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: HG1991 12.01.22 - 20:11

    murphsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nimmt man halt einfach irgendeinen anderen Messenger, oder Telegram
    > kommt unter neuem Namen wieder.
    > Das in einem IT-Forum ernsthaft jemand zu der Idee einen Messenger zu
    > "sperren" applaudiert, ist mit das traurigste, was ich heute lesen durfte.

    Ich "applaudiere" dem nur aufgrund der mangelnden Bereitschaft Telegrams der Justiz zu helfen. Wenn Telegram seiner Verantwortung nicht nach kommt bleiben nur wenige Alternativen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.22 20:11 durch HG1991.

  6. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: murphsen 12.01.22 - 20:18

    Was genau wird sich denn deiner Meinung nach ändern, sollte telegram verboten werden? Also bis auf die Tatsache, dass man sich die Tagesschau Top-News dann über einen anderen Messenger besorgen muss?
    Bzw. glaubst du wirklich, dass man so einen Dienst überhaupt verbieten kann?

  7. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: demon driver 12.01.22 - 20:35

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >
    > Telegram und diese Gruppen haben schon lange nichts mehr mit dem zu tun,
    > was früher im Netz als Freiheit begriffen wurde: Zum Beispiel Assange und
    > die Aufdeckung von Kriegsverbrechen. Anonymous. etc.
    >
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all
    > den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche
    > Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten
    > Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.

    Mal abgesehen vom "Bodensatz", der selbst ein wenig an Naziterminologie erinnert, kann ich die Haltung gut nachvollziehen.

    Wobei Telegram halt nicht nur von gefährlichen Spinnern benutzt wird, und eine "Abschaltung", wenn die denn ginge, Kollateralschäden mit sich brächte, von denen ich mir noch nicht sicher bin, dass man die haben wollen kann.

  8. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: HG1991 12.01.22 - 20:45

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Telegram halt nicht nur von gefährlichen Spinnern benutzt wird, und
    > eine "Abschaltung", wenn die denn ginge, Kollateralschäden mit sich
    > brächte, von denen ich mir noch nicht sicher bin, dass man die haben wollen
    > kann.

    Ich wäre ja auch für eine andere Lösung. Wenn es die geben würde. Aber wenn wir ehrlich sind, wissen wir, das Telegram nichts machen wird.

    Vielleicht wäre es tatsächlich einfach besser, die App aus den Appstores zu verbannen und den Dienst selbst unangetastet zu lassen.

  9. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: Eisklaue 12.01.22 - 20:55

    Und dann? Machst so lange weiter bis es keine Messenger mehr in den ganzen AppStores mehr gibt? Du bekämpfst damit doch maximal ein Symptom aber nicht die Ursache des eigentlichen Problems.

  10. Zum Glück nicht nicht umsetzbar!

    Autor: Extrawurst 12.01.22 - 20:59

    Egal wie sehr das Internet gern als radikalisierende Echokammer verschrien wird, es hat seine Gründe, warum es vor allem autoritäre Regimes wie Russland, China oder die Türkei sind, die gegen das Internet vorgehen - oder wie in Mayanmar, die Kabel sogar wortwörtlich kappen.

  11. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: Leviosa 12.01.22 - 21:00

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >
    > Telegram und diese Gruppen haben schon lange nichts mehr mit dem zu tun,
    > was früher im Netz als Freiheit begriffen wurde: Zum Beispiel Assange und
    > die Aufdeckung von Kriegsverbrechen. Anonymous. etc.
    >
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all
    > den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche
    > Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten
    > Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.

    Glaub nicht alles was die Nachrichten erzählen, nicht jeder Geimpfte steht automatisch für eine Impflicht oder für die Massnahmen viele wurden dazu genötigt vom Arbeitgeber. Das sind nicht alles nur Schwurbler oder was auch immer gerade für ein Wort benutzt wird um die Leute zu verunglimpfen die einfach nur selber entscheiden wollen was in ihre Körper rein darf und was nicht.

  12. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: demon driver 12.01.22 - 21:09

    Eisklaue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann? Machst so lange weiter bis es keine Messenger mehr in den ganzen
    > AppStores mehr gibt? Du bekämpfst damit doch maximal ein Symptom aber nicht
    > die Ursache des eigentlichen Problems.

    Mal abgesehen davon, dass die Apps nicht von den Smartphones verschwinden, nur weil sie aus den Appstores verschwinden – wenn dann nur noch Messenger übrigbleiben, bei denen Rechtsverstöße administrativ geahndet werden, dann wäre doch im Sinne derer, die da was ändern wollen, etwas getan. Und dass man, wenn man an die Ursache nicht rankommt, dann aber doch wenigstens die Symptome bekämpfen muss, das ist ja auch in der Medizin nicht anders.

    Es bleibt aber naturlich auch zu bezweifeln, dass selbst das funktioniert.

  13. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: i.punkt 12.01.22 - 21:12

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >

    Die Konzepte und Maßnahmen zur Einschränkung der Meinungsfreiheit bereiten normalerweise nur Personen eines speziellen Menschenschlages eine erkennbare "Freude".


    >
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor. Schade, dass das Internet neben all
    > den guten Dingen auch sowas Plattform bietet. Was bei TOR und ähnliche
    > Projekten in echten Diktaturen genutzt werden kann wird hier von rechten
    > Verschwörungsspinnern ausgenutzt. Bitter.

    Dehumanisierung, Pauschalisierungen und Unterstellungen sind selbst in unserer postfaktischen Gegenwart keine Argumente.

    Dessenungeachtet finde ich es nicht schade, daß das Internet auch Ihnen eine Plattform bietet.


    Grüße aus einer pluralistischen Demokratie.

  14. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: demon driver 12.01.22 - 21:48

    i.punkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HG1991 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Ich würde mich tatsächlich freuen, wenn es umgesetzt wird.
    >
    > Die Konzepte und Maßnahmen zur Einschränkung der Meinungsfreiheit bereiten
    > normalerweise nur Personen eines speziellen Menschenschlages eine
    > erkennbare "Freude".

    Du hast da also einen "speziellen Menschenschlag" erkannt und glaubst, den Vorposter darin allein aufgrund dieses einen Postings verschubladen zu können?

    Wenn man mal deine Herleitung hernimmt – die einschlägigen "Konzepte [...] zur Einschränkung der Meinungsfreiheit" heißen bei uns "Gesetze", einschließlich hierzulande des Grundgesetzes, und "Maßnahmen" dazu führen in der Regel die Ordnungsbehörden aus, nachdem sie von der Justiz veranlasst wurden. Wolltest du den Vorposter allein wegen dieses einen Postings jetzt in die Gruppe der Richter, Staatsanwälte und Polizisten einsortieren?

    Ich jedenfalls würde mir sowas verbitten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.22 21:49 durch demon driver.

  15. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: i.punkt 12.01.22 - 22:43

    > Du hast da also einen "speziellen Menschenschlag" erkannt und glaubst, den
    > Vorposter darin allein aufgrund dieses einen Postings verschubladen zu
    > können?

    Obzwar ich es begrüßt hätte, wenn mir der OP eine Entgegnung geschriebe hätte, steht es Ihnen fraglos frei, ihm beizuspringen und Ihn bzw. seine Äußerungen zu verteidigen.

    Mir liegt es prinzipiell fern, eine mir unbekannte Person, ausgehend von einer einzelnen Veröffentlichung, in eine feste Kategorie zu zwängen. Daß Sie solch einen Vorwurf in den Raum stellen, läßt meine Formulierung für meinen Begriff nicht zu.

    > Wenn man mal deine Herleitung hernimmt – die einschlägigen "Konzepte
    > [...] zur Einschränkung der Meinungsfreiheit" heißen bei uns "Gesetze",
    > einschließlich hierzulande des Grundgesetzes, und "Maßnahmen" dazu führen
    > in der Regel die Ordnungsbehörden aus, nachdem sie von der Justiz
    > veranlasst wurden. Wolltest du den Vorposter allein wegen dieses einen
    > Postings jetzt in die Gruppe der Richter, Staatsanwälte und Polizisten
    > einsortieren?

    Bedauerlicherweise übersehen Sie die Ambiguität des Begriffes "Einschränkung" bzw. ich habe es versäumt, dessen bessere Einordnung durch ein Attribut zu schärfen. Mich befremdet und stört nicht die bestehende, durch Gesetzesbücher definierte Einschränkung der Meinungsfreiheit, sondern der fortwährende demokratiefeindliche Angriff der Politiker, insbesondere der Innen- und Justizminister, die verbriefte Meinungsfreiheit nach ihren kruden Vorstellungen und zu ihrem Gewinn zu erodieren.


    > Ich jedenfalls würde mir sowas verbitten.

    Träfe mich eine Vorhaltung, würde ich mir verbitten, daß sie sich eine Drittperson an meiner Statt verbittet.

  16. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: demon driver 12.01.22 - 22:53

    i.punkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > [...] Mich befremdet und stört nicht die bestehende,
    > durch Gesetzesbücher definierte Einschränkung der Meinungsfreiheit, sondern
    > der fortwährende demokratiefeindliche Angriff der Politiker, insbesondere
    > der Innen- und Justizminister, die verbriefte Meinungsfreiheit nach ihren
    > kruden Vorstellungen und zu ihrem Gewinn zu erodieren [...]

    Was genau an der Absicht der Innenministerin, die gesetzlich geregelten Grenzen der Meinungsäußerungsfreiheit auch in öffentlichen Telegram-Gruppen durchzusetzen, wäre denn konkret "demokratiefeindlich" oder würde "kruden Vorstellungen" folgen oder irgendeinem "Gewinn" dienen? Oder hast du konkrete Anhaltspunkte dafür, dass die Absichten der Innenministerin über das gesetzlich Gebotene hinausgingen? Welche wären das?

  17. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: kossmann 12.01.22 - 23:14

    murphsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nimmt man halt einfach irgendeinen anderen Messenger, oder Telegram
    > kommt unter neuem Namen wieder.
    > Das in einem IT-Forum ernsthaft jemand zu der Idee einen Messenger zu
    > "sperren" applaudiert, ist mit das traurigste, was ich heute lesen durfte.
    >
    > Zum Glück ist Internet in Deutschland weiterhin Neuland und egal was da
    > irgendjemand beschließt, am Ende wird es keine Wirkung haben. Ich hoffe,
    > dass sich noch jeder an die Stop-Schilder erinnert ;)

    Warum kann man bei Golem kein "+" respektive "Gefällt mir" vergeben?

    Völlig richtig, daher #FullACK

  18. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: Test_The_Rest 13.01.22 - 06:29

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich wäre ja auch für eine andere Lösung. Wenn es die geben würde. Aber wenn
    > wir ehrlich sind, wissen wir, das Telegram nichts machen wird.

    Warum sollten die Betreiber Telegrams etwas tun?

    Die stellen eine Plattform zur privaten Kommunikation zur Verfügung.
    Fertig.
    Was da von wem kommuniziert wird, geht die Betreiber gar nichts an.

    Würdest Du von einem Kneipenbesitzer fordern, den Laden zu schließen, weil an einem der Stammtische Sprüche geklopft werden, die Dir nicht egfallen?

    Weißt Du, was der mit Dir machen würde?
    Also ich kann es mir gut vorstellen...

    Es gibt absolut keine Lösung "Haß" oder "Haßrede" zu verbieten oder einzuschränken und jeder Versuch, das zu tun, fordert das betroffene Klientel nur dazu heraus, es noch weiter auf die Spitze zu treiben.

    Darum hat auch die Prohibition so "gut" funktioniert...
    Alkohol wurde verboten und in diesem Zeitraum sprengten die Zahlen der Alkoholkranken alle Grenzen...

  19. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: JanZmus 13.01.22 - 08:08

    HG1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bodensatz der Gesellschaft trifft sich zum gemeinsamen Spaziergang und
    > bereitet Anschläge auf Politiker vor.

    Das gleiche könnte man über das Telefonnetz, Email, WhatsApp oder sonstige Kommunikationsformen sagen.

  20. Re: Leider nicht umsetzbar

    Autor: vnagelfar 13.01.22 - 10:28

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HG1991 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich wäre ja auch für eine andere Lösung. Wenn es die geben würde. Aber
    > wenn
    > > wir ehrlich sind, wissen wir, das Telegram nichts machen wird.
    >
    > Warum sollten die Betreiber Telegrams etwas tun?
    >
    > Die stellen eine Plattform zur privaten Kommunikation zur Verfügung.
    > Fertig.
    > Was da von wem kommuniziert wird, geht die Betreiber gar nichts an.
    >
    > Würdest Du von einem Kneipenbesitzer fordern, den Laden zu schließen, weil
    > an einem der Stammtische Sprüche geklopft werden, die Dir nicht egfallen?
    >
    > Weißt Du, was der mit Dir machen würde?
    > Also ich kann es mir gut vorstellen...
    >
    > Es gibt absolut keine Lösung "Haß" oder "Haßrede" zu verbieten oder
    > einzuschränken und jeder Versuch, das zu tun, fordert das betroffene
    > Klientel nur dazu heraus, es noch weiter auf die Spitze zu treiben.
    >
    > Darum hat auch die Prohibition so "gut" funktioniert...
    > Alkohol wurde verboten und in diesem Zeitraum sprengten die Zahlen der
    > Alkoholkranken alle Grenzen...

    Wenn ein Kneipenbesitzer wissentlich zulässt das eine kleine Gruppe innerhalb seine Kneipe (laut) Gewalt, Anschläge und oder Mord plant, dann weiß ich ganz genau was mit ihm und seiner Kneipe passiert. Dann leiden auch alle Kneipenbesucher darunter. Wenn er die Personen die das bemängeln noch rauswirft, ist das sogar Vorsatz.

    Ich verstehe manchmal nicht warum im "Internet" andere Regeln gelten sollten als im offline Leben.

    Versteht mich nicht falsch Telegram abschalten ist nicht so einfach und ich halte das nicht für Sinnvoll. Aber wenn er das aus Dubai in Deutschland anbietet hat er auch sich an Regeln zu halten. Das Problem hier ist das selbe wie mit den Spaziergängen die daraus resultieren. Wir geben einer sehr sehr kleinen Minderheit eine Bünne.
    Das ist Strafbar was die machen und Punkt. Versammlungsrecht / Meinungsfreihet endet da, wo man das Leben anderer gefährdet (auch wenn es nur 1-2 % Chance ist). Man kann nicht alles mit Meinungsfreiheit rechtfertigen.

    Persönlich finde ich es gut, dass man demonstrieren kann wie man möchte. Aber man kann nicht von Polizei Gewalt reden und das Verhalten der Polizei verurteilen, wenn auf die selben Polizisten (oder wahlweise Journalisten) eingeschlagen wird oder Pyrotechnik / Brandsätze geworfen wird. Das ist kein Spaziergang oder Demo. Das nannte man mal Mob.
    Die Polizei hat anderes zu tun. Und es fallen schon zu viele Kräfte aus, weil die sich ggf. auf einem Spaziergang infiziert haben (nicht nachgewiesen).

    Naja, ich weiß aber was am Ende passieren wird. Genau wie viele FileHoster wird am Ende. Er wird freundlich die Festplatte mit allen Daten an die Behörden übergeben.
    Nur im Unterschied zu FileHoster wo alle anonym bezahlt haben, sind hier Klardaten, Chats und alles gespeichert. Das mildert das Urteil und die Jahre im Gefängnis. Und ich rede hier nicht von Deutschland, die kriegen den Arsch nicht hoch. Das passiert spätestens wenn der erste Polizist in Dubai oder einem befreundeten Land verletzt wird.

    Ich find es immer wieder witzig wie viel Geld die Leute rund um solche Gruppen und Querdenker mit diesen Gruppen verdienen. Die sind ne Cashcow und werden aktuell massiv gemolken. Solange da Geld zu holen ist, wird das auch weiter gehen. Es wird hier immer auf Youtube (Views = Geld), Webseiten (Bannerwerbung = Geld), Bücher (Geld) oder was anderes verwiesen, was man unbedingt sehen muss um kein Schlafschaf zu sein.
    Gibt auch schon einige die auf eine PayWall umgezogen sind, damit sie direkt das Geld bekommen und keine Abgaben an Google etc. mehr dabei sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    inexso - information exchange solutions GmbH, Oldenburg
  3. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  4. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de