1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Microsoft will…

Aus der Portokasse

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Aus der Portokasse

    Autor: FranzJosephStraußAirport 18.01.22 - 15:43

    schon beängstigend, wie viel finanzielle Reserven MS besitzt, dass sie mit Leichtigkeit 70 Millarden ausgeben können.

    Damit erzwingt man sich zur absoluten Nummer 1 auf dem Gaming Markt.

  2. Re: Aus der Portokasse

    Autor: Lufegrt 18.01.22 - 15:51

    Finde ich gut. Damit kann sich Projekte wie das mcu finanzieren rechtfertigen. Ich glaub da wird noch viel passieren.


    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon beängstigend, wie viel finanzielle Reserven MS besitzt, dass sie mit
    > Leichtigkeit 70 Millarden ausgeben können.
    >
    > Damit erzwingt man sich zur absoluten Nummer 1 auf dem Gaming Markt.

  3. Re: Aus der Portokasse

    Autor: forenuser 18.01.22 - 16:04

    Wenn ich das richtig lese, wird AB bei aktuellem Kurs von 65,- USD je Aktie mit 68,7 Milliarden USD bewertet. MS bietet aber 95,- USD je Aktie...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Aus der Portokasse

    Autor: xSureface 18.01.22 - 16:42

    Wo ist das Problem? Damit dir die Firma gehört reichen 51% Anteile aus.

  5. Re: Aus der Portokasse

    Autor: Aurora_momo 18.01.22 - 16:49

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem? Damit dir die Firma gehört reichen 51% Anteile aus.

    Weshalb man keine 51% Aktiren auf dem Markt erwerben kann. Sowas funktioniert dann via Direktkauf und muss von höheren Stellen abgesegnet werden. Ein Konzern kann nicht einfach Konzerne kaufen, da gibt es kontrollierende Instanzen.

  6. Re: Aus der Portokasse

    Autor: Hallonator 18.01.22 - 16:53

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem?
    Das Problem ist, dass der Fragensteller nicht gestern all sein Vermögen in Activision Blizzard investiert hat

  7. Re: Aus der Portokasse

    Autor: derJimmy 18.01.22 - 17:07

    Doch, genau das geht. Indem man den Eigentümern der Firma - den Aktionären - signifikant mehr als den derzeitigen Kurs für Ihre Aktien bietet. Das nennt sich feindliche Übernahme.

  8. Re: Aus der Portokasse

    Autor: xSureface 18.01.22 - 17:15

    Ist auch Richtig. Aber wenn ich 70Mrd biete obwohl der Konzern nur mit 68Mrd bewertet wird, dann ist das eben kein Widerspruch. Das sind in dem Fall knapp 70% der Anteile die MS kaufen möchte. Solche Geschäfte werden direkt mit Großaktionären verhandelt. Abseits der üblichen Broker.

  9. Nummer 3

    Autor: yumiko 18.01.22 - 17:22

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit erzwingt man sich zur absoluten Nummer 1 auf dem Gaming Markt.
    Nummer 3 dann, nach Tencent und Sony.

  10. Re: Nummer 3

    Autor: mnementh 19.01.22 - 11:48

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FranzJosephStraußAirport schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit erzwingt man sich zur absoluten Nummer 1 auf dem Gaming Markt.
    > Nummer 3 dann, nach Tencent und Sony.
    Sony ist viel kleiner. Aber Amazon, Google, Facebook und Apple sind Player neben Tencent und MS.

  11. Re: Nummer 3

    Autor: nightmar17 19.01.22 - 12:39

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FranzJosephStraußAirport schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit erzwingt man sich zur absoluten Nummer 1 auf dem Gaming Markt.
    > Nummer 3 dann, nach Tencent und Sony.

    Sony? Eher nicht. Wenn Microsoft beschließt, dass alle zukünftigen Spiele nur noch auf der Xbox und dem PC erscheinen, dann wird das mit der Playstation bergab gehen.
    Kein CoD auf der PS5 = uninteressant
    Kein Fallout auf der PS5 = uninteressant

    Gleichzeitig wird man damit die PC-Spieler und Xbox Spieler pushen.
    Ich denke nicht, dass Microsoft das machen wird, aber sie könnten eben.
    Man wird sehen wo die Entwicklung hingehen wird.

  12. Re: Nummer 3

    Autor: postemi 19.01.22 - 12:54

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Architekt ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Senior Project Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen, Berlin
  3. SAP Cloud ERP Presales (w/m/d)
    All for One Group SE, verschiedene Standorte
  4. (Junior) Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Isento GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€ (UVP 59€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. täglich ab 10 Uhr neue Flash-Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 10T im Test: Oneplus' wunderliches T-Modell
Oneplus 10T im Test
Oneplus' wunderliches T-Modell

Beim Oneplus 10T hat Oneplus einiges vom 10 Pro übernommen und an manchen Stellen verbessert, aber auch Funktionen abgespeckt - eine eigenartige Mischung.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Oneplus 10 Pro im Test Oneplus peppt das 9 Pro auf
  2. Smartphone Oneplus 10 Pro kostet 900 Euro
  3. Smartphone Smartphone Oneplus 10 Pro bricht leicht durch

IT-Jobs: Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
IT-Jobs
Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen

Die IT ist schnell, Informatiker können sich nicht mit allem auskennen. Am besten sei eine Balance aus Überblicks- und Fachwissen, sagen Fachleute.
Von Peter Ilg

  1. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik
  2. Rechtliche Schritte Bitpanda soll Ex-Mitarbeiter wegen Kritik gedroht haben
  3. USA Entlassungen im Tech-Bereich nehmen zu

Nachhaltigkeit: Bauen mit Papier
Nachhaltigkeit
Bauen mit Papier

Werden wir künftig in Kartenhäusern wohnen? Eher nicht, aus Beton werden sie schon noch sein. Aber klimaschonender gebaut und vielleicht auch per 3D-Druck.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Amazon, Apple, Google, Microsoft Tech-Unternehmen sollen illegales Gold gekauft haben
  2. Nachhaltigkeit Grüner Wasserstoff und nachhaltiges Kerosin aus der Lausitz
  3. Nachhaltigkeit Polestar baut Design-Baumhaus