1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox Cloud Gaming: Wenn…

"Den Hinweis eines Kollegen..."

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: miguele 23.01.22 - 09:44

    "Den Hinweis eines Kollegen, es für weniger Lag über Netzwerkkabel zu versuchen, habe ich übrigens ignoriert. Erstens sind wir im Jahr 2022 und nicht auf einer LAN-Party Anfang 2000 und zweitens lege ich mir nicht 20 Meter Stolperfalle durch die Wohnung."

    Ernsthaft?
    Und hier habe ich aufgehört zu lesen.
    Hat der Autor Erfahrung mit Technik? Bin fast schon sprachlos sowas auf einer Technik Seite zu lesen.
    Der ganze Artikel wird dadurch einfach überflüssig, da das WLAN einfach die größte Fehlerquelle bei dem ganzen sein kann und oft auch sicher ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 09:45 durch miguele.

  2. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: TarikVaineTree 23.01.22 - 09:47

    Wie schon im anderen Thread: +1

  3. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: D_G 23.01.22 - 10:06

    Ich kann das Vorgehen durchaus verstehen.

    Bevor ich ein Kabel durch meine Bude lege spiele ich einfach nicht. Mir sind die Vorteile von Kabel durchaus bewusst. Wäre aber ein Dealbreaker für mich.

    Das Versprechen ist ja, dass ich an jedem Endgerät - Laptop, TV, Tablet - zocken kann. Und so soll das dann auch funktionieren. Wenn das nur mit Kabel tut dann ist es nichts für mich.

    Stadia tut meiner Erfahrung nach genau das. Ich kann am Home-Office-Platz oder am TV (über einen Chromecast) zocken. Je nach Game (Controller vs Maus+Keyboard) finde ich das eine schöne Option.

    Ich denke da kommt XBox Cloud Dingens auch noch hin ...

  4. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Ein Spieler 23.01.22 - 10:14

    Der Service hat ein Verkaufsargument: Kümmere dich um nichts. Dementsprechend ist das auch das Klientel. Natürlich würde das mit nem Lan-Kabel besser laufen, wäre aber am Thema/Produktversprechen vorbei.

  5. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: TomW 23.01.22 - 10:24

    Ein Test einer Cloud Plattform bringt aber nichts, wenn man keine stabile Aussage über die Leitungsqualität bis zum Internet Provider machen kann. Dann erübrigt es sich, Lags und Grafikfehler, die auf Kompressionsprobleme oder Paketverlust hindeuten, anzusprechen. Damit ist die Hälfte des Artikels wertlos, denn die Zahlen am Router (sicher 150 nach Synchronisation? Oder ist das auch nur das eingekaufte beim Provider?) sind leider nur die halbe Wahrheit.

    Ich verstehe die Kritik im Generellen, da die Cloud Provider viel versprechen. Aber sie verweisen auch gerne auf die stabile Leitung. GeforceNow macht das noch deutlich offensiver beim Spielstart, selbst wenn man nur im falschen WLAN ist. Mich würde interessieren, ob dann bei einem Test von GeforceNow dort einfach auf weiter geklickt und anschließend die Qualität kritisiert worden wäre, oder ob man doch das WLAN gewechselt oder gleich ein Netzwerkkabel verwendet hätte.

  6. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Tuxgamer12 23.01.22 - 10:25

    D_G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor ich ein Kabel durch meine Bude lege spiele ich einfach nicht. Mir
    > sind die Vorteile von Kabel durchaus bewusst. Wäre aber ein Dealbreaker für
    > mich.

    Ja sicher.

    Aber auf einer IT-Seite würde ich dennoch erwarten, dass schon allein aus Interesse mal ein LAN-Kabel angeschlossen wird, einfach um zu schauen:

    * Liegt es an der XCloud
    * Oder ist das Fritzbox-Mesh in der spezifischen Konfiguration (Abstand + Wände) einfach nicht stark genug

  7. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: TomW 23.01.22 - 10:28

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber auf einer IT-Seite würde ich dennoch erwarten, dass schon allein aus
    > Interesse mal ein LAN-Kabel angeschlossen wird, einfach um zu schauen:
    >
    > * Liegt es an der XCloud
    > * Oder ist das Fritzbox-Mesh in der spezifischen Konfiguration (Abstand +
    > Wände) einfach nicht stark genug

    Sehe ich genauso. Der jetzige "Versuchsaufbau" ist halt leider nur ein sehr subjektiver Test, da er nicht nur die Xbox Cloud testet, sondern den Gesamtaufbau des Autors. Damit ist das Testergebnis außerhalb dessen Wohnung ziemlich wertlos.

  8. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: D_G 23.01.22 - 10:29

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber auf einer IT-Seite würde ich dennoch erwarten, dass schon allein aus
    > Interesse mal ein LAN-Kabel angeschlossen wird, einfach um zu schauen:

    Das stimmt natürlich.

    Ich finde die generelle Kritik "Hat mit WLAN nicht funktioniert" okay, denn genau das ist das Versprechen.

    Außerdem traue ich dem Autor auch zu seine WLAN Möglichkeiten bestens ausgereizt zu haben. Und wenn er nämlich dann sagt "Funktioniert nicht" dann finde ich das okay.

    Allerdings stimmt es schon: Es wäre interessant gewesen ob es mit Kabel funktioniert, auch wenn es für ihn ein Dealbreaker wohl ist.

  9. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Raider700 23.01.22 - 10:38

    > Bevor ich ein Kabel durch meine Bude lege spiele ich einfach nicht. Mir
    > sind die Vorteile von Kabel durchaus bewusst. Wäre aber ein Dealbreaker für
    > mich.

    Eine professionelle Wlan Brücke durch die Wohnung und dann doch mit Kabel anschließen verbessert das Verhalten auch um einiges. Gerade bei Sicht mit 60GHz Band reden wir von maximal 1ms Zusätzlich oder ~3ms bei 5GHz mit entsprechender Hardware.

    Zum Beispiel erkennt mein zweiter Accesspoint:
    * Tx Rate 390Mbps-80MHz/2S/SGI
    * Rx Rate 390Mbps-80MHz/3S/SGI
    * Tx/Rx Signal Strength -68/-66 dBm
    * Distance 1 km
    * RTT avg 3,7ms
    * RTT min 2,1ms
    * RTT max 13,9ms

    Die 1km kommt vom versetzten Halbstock mit 2 geschlossenen Wänden zu je 10cm.
    Wollte hier zum zweiten Fernseher auch kein Kabel verlegen ...

    > Das Versprechen ist ja, dass ich an jedem Endgerät - Laptop, TV, Tablet -
    > zocken kann. Und so soll das dann auch funktionieren. Wenn das nur mit
    > Kabel tut dann ist es nichts für mich.

    Genau das wird ja auch erfüllt aber die Voraussetzung ist eine Mindestqualität vom eigenen Netzwerk. Aber es stimmt, dass sie das genauer angeben wäre absolut wünschenswert.

  10. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: miguele 23.01.22 - 10:43

    "Geht nicht im Wlan, ist daher nutzlos" ist aber keine fachliche Aussage. DAS Wlan gibt es ja nicht. Es ist bei jedem unterschiedlich. Vor allem wenn der Autor auch noch Mesh zum Einsatz bringt.
    Daher wäre es, wie hier bereits erwähnt, zumindest notwendig gewesen nur zum Abgleich mal ein Kabel anzuschließen. Dafür muss der Autor auch keine 20 Meter durch die Wohnung ziehen, wenn er sich mit seinem Laptop kurz neben den Router setzt.

    Wir sind hier wie gesagt auf einer Technik Seite die sich selbst als News Portal für Profis bezeichnet und nicht im persönlichen Blog eines Casual Gamers. Da kann man wohl etwas höhere Ansprüche an einen Artikel dieser Art haben.

    Oder was nützt mir jetzt die Aussage, dass es beim Autor daheim mit SEINEM Wlan Setting nicht gut läuft?

  11. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: D_G 23.01.22 - 10:49

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder was nützt mir jetzt die Aussage, dass es beim Autor daheim mit SEINEM
    > Wlan Setting nicht gut läuft?

    Dass es ohne Kabel und ohne sophisticated WLAN-Setup wohl nicht funktionieren wird. Was aber die Versprechungen sind.

    Andersrum hilft es *mir* auch nicht würde es mit Kabel oder eben aufwändigerem WLAN-Setup funktionieren.

    Diese Info wäre zwar nett für die, die bereit sind sowas zu machen - aber es zielt nicht auf die Versprechungen ab.

    Aber ja: Ein Versuch mit Kabel wäre interessant gewesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 10:51 durch D_G.

  12. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Beteigeuze 23.01.22 - 10:51

    Ich dachte bisher auch, dass mein WLAN ohne Probleme funktioniert, bis ich Stadia getestet habe via Chromecast Ultra und Stadia Controller. Meine ersten Versuche mit Cyberpunk waren sehr ernüchternd. Der Stream hatte eine bescheidene Qualität und unspielbaren Input-Lag. Laut Analyse war meine Internetverbindung zu schlecht.

    Da Chromecast Ultra auch via LAN Kabel angeschlossen werden kann, habe ich Stadia noch eine Chance gegeben und es via LAN Kabel probiert. Und was soll ich sagen, Input Lag ist verschwunden und Qualität ist nun super.

  13. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: D_G 23.01.22 - 10:53

    Beteigeuze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut Analyse war meine Internetverbindung zu schlecht.

    Das ist übrigens auch etwas was ich an der Stelle dann erwarten würde: Wenn ich mir schon laut Anbieter keine Gedanken über mein Setup machen soll, dann soll der Anbieter bitte mir eine Möglichkeit geben um mir zu sagen ob mein Setup ausreicht.

    Stadia hat sowas. Und wenn da steht: "Dein Setup ist schnell genug" dann erwarte ich dass das wuppt.

    Wäre interessant ob XBox Cloud Dingens das auch anbietet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 10:54 durch D_G.

  14. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: \pub\bash0r 23.01.22 - 11:08

    Nur weil im LAN funktioniert (hätte, vlt.), muss das Testergebnis dadurch ja nicht positiver sein. Denn auch dann kann immer noch das Fazit lauten: "die serverseitige Technik funktioniert zwar, ein unkompliziertes Spielen ist aber im WLAN dennoch nicht möglich und es gibt keinerlei Indikation, die einen darauf hinweist".

    Das ist halt der Unterschied zwischen dem Kumpel der mir sagt "ich habs probiert und mir hat's nicht gefallen" und einer professionellen Redaktion die einen Test schreibt.

  15. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: miguele 23.01.22 - 11:28

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der Unterschied zwischen dem Kumpel der mir sagt "ich habs
    > probiert und mir hat's nicht gefallen" und einer professionellen Redaktion
    > die einen Test schreibt.


    Und der Artikel schafft es weder das eine noch das andere zu sein und daher die Kritik.

  16. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Sharra 23.01.22 - 11:54

    Es geht nichts ums verlegen. Es geht darum Fehlerquellen auszuschließen.
    Leute die sich kategorisch weigern ihr eigenes schrottiges WLAN als Problem anzuerkennen hocken auch vor dem Monitor und sehen nichts, weil sie sich weigern diesen einzuschalten. Auf diesem Niveau arbeiten wir hier.

  17. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: Extrawurst 23.01.22 - 12:07

    Wenn Cloud-Gaming aber nur mit LAN-Kabel praktikabel ist (was effektiv auch der Fall ist), ist die Zielgruppe aber längst nicht so breit gefächert, wie suggeriert wird.

    Es hat nun mal nicht jeder den PC/Fernseher neben dem Router. Wenn man dann noch zur Miete wohnt, kann man auch nicht einfach neue Kabel durch die Wände legen. Und jedes mal fürs Zocken 20m LAN-Kabel durch die Bude legen ist auch kein Zustand, insbesondere wenn sich so Türen nicht mehr schließen lassen.

    Ein Marketing-Argument von Cloud-Gaming war und ist: Hardwareunabhängigkeit.
    Das ist aber offensichtlich eine Lüge (und auch einer der Gründe, warum der Hype um Google Stadia so verpufft ist). Wäre das Cloud-Gaming-Marketing etwas nüchterner, dann wäre das vielleicht auch nicht so schlimm. Aber man will den Leuten ja was verkaufen, da übergeht man solche Details schon mal...

  18. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: JonaHH 23.01.22 - 13:05

    Aus dem Artikel geht nichtmal hervor, ob ein 5 GHz WLAN verwendet wurde. Aus eigener Erfahrung beim Cloudgaming mit diversen Anbietern kann ich sagen, dass Welten zwischen 2.4 und 5 GHz liegen. Nichtmal das im Artikel zu thematisieren, ist sehr schwach.

  19. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: miguele 23.01.22 - 13:19

    JonaHH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel geht nichtmal hervor, ob ein 5 GHz WLAN verwendet wurde.
    > Aus eigener Erfahrung beim Cloudgaming mit diversen Anbietern kann ich
    > sagen, dass Welten zwischen 2.4 und 5 GHz liegen. Nichtmal das im Artikel
    > zu thematisieren, ist sehr schwach.

    Korrekt. Im gesamten Artikel geht es überhaupt nicht um das Setup. Es wird nur erwähnt "FritzBox und Mesh".
    Das ist schlicht zu wenig für einen Artikel auf dieser Seite.

  20. Re: "Den Hinweis eines Kollegen..."

    Autor: D_G 23.01.22 - 13:48

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist aber offensichtlich eine Lüge (und auch einer der Gründe, warum der
    > Hype um Google Stadia so verpufft ist).

    Ich stimme deinem Beitrag weitestgehend zu bis auf diesen Punkt dem ich nur zustimmen würde wenn die Werbung sagt "Egal was du für eine Infrastruktur daheim hast" - weil das stimmt tatsächlich nicht. Aber dafür kannst du bei Stadia einen Test machen der prüft ob dein Setup ausreichend ist.

    Ich spiele seit knapp über einem Jahr mit Google Stadia und es funktioniert bei mir und für mich unfassbar gut. Damit meine ich: Ich kann zocken ohne das ich irgendwas von Lag merken würde und das über WLAN. Und ich habe kein sophisticated WLAN Setup sondern lediglich eine FritzBox.

    Ich würde sagen der Hype um Stadia ist verpufft weil die Spiele nicht kommen und Google keinen Hype aufbaut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d) mit Schwerpunkt MS 365 / Azure
    XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  3. Consultant Data Governance (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  4. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. die beliebtesten Flash Deals im Aktionsreitraum gibt es erneut
  2. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X3D für 455€, MSI RTX 3070 für 599€, Apple AirPods (3. Gen.) für...
  3. 933,35€ (günstig wie nie, Vergleichspreis 1.022,80€, UVP 1.349€)
  4. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Cloudsparte Stackit: "Kubernetes ist nicht das Endgame"
    Cloudsparte Stackit
    "Kubernetes ist nicht das Endgame"

    Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.

  2. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).

  3. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.


  1. 07:57

  2. 14:00

  3. 13:43

  4. 12:32

  5. 11:07

  6. 13:57

  7. 13:45

  8. 13:23