Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Intels WLAN-Modul…

wieder unausgegorene scheisse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieder unausgegorene scheisse

    Autor: lala1 20.12.06 - 11:50

    draft ist entwurfszeugs. jeder hersteller macht da sein eigenes ding und alles ist irgendwie nicht so richtig toll miteinander kompatibel. nicht mal bei den a,b,g sind die geraete einwandfrei kompatibel.
    warum muss immer alles beim kunden reifen und warum muessen produkte auf den markt geschmissen werden welche noch nicht mal richtig durchdacht sind? alles nur der geschwindigkeit wegen? ich wuerde mal denken das die meisten bueroanwendungen mit g oder a voellig fluessig laufen.

  2. Re: wieder unausgegorene scheisse

    Autor: Dopefish 20.12.06 - 12:02

    lala1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > draft ist entwurfszeugs. jeder hersteller macht da
    > sein eigenes ding und alles ist irgendwie nicht so
    > richtig toll miteinander kompatibel. nicht mal bei
    > den a,b,g sind die geraete einwandfrei
    > kompatibel.
    > warum muss immer alles beim kunden reifen und
    > warum muessen produkte auf den markt geschmissen
    > werden welche noch nicht mal richtig durchdacht
    > sind? alles nur der geschwindigkeit wegen? ich
    > wuerde mal denken das die meisten bueroanwendungen
    > mit g oder a voellig fluessig laufen.

    Die Käufer kaufen sich wahrscheinlich dann nur Hardware von einem einzigen Hersteller, weil die ja miteinander auskommen sollte. Was die Kompatibilität betrifft sieht es wahrscheinlich eher schlecht aus. Vielleicht können die Geräte ja durch nen Firmwareupdate auf den kommenden Standard aufgerüstet werden?! Ansonsten ists wirklich für die Tonne!
    Bei den meisten Büroanwendungen sollten eigentlich auch 10MBit ausreichen :-D Gibt aber auch datenintensive Anwendungen, bei denen man nicht genug Geschwindigkeit haben kann!

  3. Re: wieder unausgegorene scheisse

    Autor: asdfwaef 20.12.06 - 12:11

    So ist das Leben...

    Man muß für sich den richtigen Weg finden, dann wird alles gut.

  4. das ist zukunft; hätt ich auch gern

    Autor: mein ich 20.12.06 - 21:29

    ich wäre froh, ich hätte das teil schon drin.
    obwohl ich mittlerweile weiss, dass in elektronik alles schnell zur scheisse wird. vor allem die erste ausgabe.

    beim laptop bevorzuge ich aber etwas modernes.
    soll ja auch ne weile halten nicht

    teuer ist es ja nicht,
    und vor allem auch abwärtskompatibel***

    nicht nur schneller, sondern auch weiter****

    für WLAN-Provider ist das genialstens````

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  2. Schwarz IT KG, Großbeeren
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 24,99€
  3. 24,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45