1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: 500-Euro…

Laptops für Lehrkräfte

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Laptops für Lehrkräfte

    Autor: IT Dino 24.01.22 - 21:46

    Hallo, da hat nach Hamburg nun ein zweites Bundesland die Mittel des Digitalisierungspakts aus dem Fenster geschmissen.
    Hamburg hat 25000 Laptops (kleintes Surface und kleinstes iPad) ihnen vorher ein Nutzungsprofil zu erstellen. Ganz nett zum herumtragen, aber nutzlos für die Ausarbeitung der Unterrichtsmaterials und zu langsam für die eingesetzten Anwendungen. Nett zum Chatten über IServ, aber für den Hybridunterricht vollkommen ungeeignet. Brauchbare Laptops für einen Nutzungszeitraum von 5 Jahren kosten nun einmal ca. 1000 Euro.
    Schade, hier ging es bei der Beschaffung nur um eine nette Schlagzeile...

  2. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: Spiritogre 24.01.22 - 21:56

    Für 500 Euro kriegst du ein normales Notebook, dass auch in zehn Jahren noch zum Arbeiten und YT Video schauen reicht.

    Mein billiges Core i3 Asus Notebook für 450 Euro, zwischenzeitlich mal von 4 auf 8GB aufgestockt, werkelt heute, nach über elf Jahren, nicht nur immer noch problemlos, sondern dient auch als Zuspieler von Video für den TV und hat keine Probleme mit hochauflösenden Filmen.

    Nur die HDD ist für heutzutage zugegeben etwas lahm.

    Surface und iPad sind keine Laptops sondern Tablets, klar sind die unbrauchbar. Sie sind eben klein und leicht und für Apps gedacht aber nicht zum ernsthaften Arbeiten.

  3. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: ElMario 24.01.22 - 22:52

    So so, ein i3 (ohne Angabe zum Rest der verbauten Hardware) ist mal wieder völlig ausreichend für alles(!) und Surface und iPad sind natürlich nicht zum Arbeiten gedacht weil sie "nur" Tabelts sind ?

    Genau mein Humor...

    Und es sind genau solche Aussagen die Deutschland bei der Digitalisierung immer weiter bergab stürzen lassen...

  4. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: mackes 24.01.22 - 23:02

    IT Dino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo, da hat nach Hamburg nun ein zweites Bundesland die Mittel des
    > Digitalisierungspakts aus dem Fenster geschmissen.
    > Hamburg hat 25000 Laptops (kleintes Surface und kleinstes iPad) ihnen
    > vorher ein Nutzungsprofil zu erstellen. Ganz nett zum herumtragen, aber
    > nutzlos für die Ausarbeitung der Unterrichtsmaterials und zu langsam für
    > die eingesetzten Anwendungen.

    Was für Anwendungen sollen das sein? Seitdem ich mein Dienst-iPad habe, nutze ich meinen Mac eigentlich nur noch aus Bequemlichkeit bei bestimmten Aufgaben wegen des größeren Displays. Viele Kollegen nutzen ihre Windows-PCs gar nicht mehr.

  5. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: Fwk 24.01.22 - 23:29

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So so, ein i3 (ohne Angabe zum Rest der verbauten Hardware) ist mal wieder
    > völlig ausreichend für alles(!) und Surface und iPad sind natürlich nicht
    > zum Arbeiten gedacht weil sie "nur" Tabelts sind ?
    >
    > Genau mein Humor...
    >
    > Und es sind genau solche Aussagen die Deutschland bei der Digitalisierung
    > immer weiter bergab stürzen lassen...

    Nö es sind Leute wie du die keine Ahnung haben, Punkt.

    Mein eeepc 1000e mit 2 GB RAM, Intel Atom Prozessor mit SSD und Windows 10 tut das alles auch, ohne Probleme.

    Wie wäre es wenn die angeblichen it Profis in der Schule ihre Arbeit machen und nicht immer die schuld auf andere schieben. *Augenroll*

  6. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: Dakkaron 24.01.22 - 23:44

    Mhm... Die IT-Profis an der Schule. Die dedizierten IT-Fachkräfte, für die jährlich Millionen ausgegeben werden, damit sie die Schulen technisch am Laufen halten. Genau.

    Wo lebst du?

    Scheinbar nicht im deutschsprachigen Raum.

    Die IT in der Schule schmeißt der Lehrer, der sich zu spät geduckt hat. Da gibt es keine Ausbildung, kein Budget und sonst nichts.

    Und die Geräte werden auch nicht von den Lehrern selbst ausgesucht. Da ist wer in der Beschaffung, der sieht "Laptop" und nimmt das Erste, was ihm einfällt.

    Dass du deinen EEE ewig am Laufen halten kannst, und der vielleicht noch mal eine Word-Datei aufmachen kann (mit längerer Wartezeit) ist nett, aber irrelevant. Wir reden hier nicht von Hackern und IT-Profis, sondern von Lehrern.

    Such dir in deiner Bekanntschaft eine 50-Jährige Frau ohne technischer Vorbelastung. Dann hast du statistisch die Durchschnittslehrerin in Deutschland. Gib ihr deinen EEEPC, lass sie damit eine Woche arbeiten und schau dann, ob sie noch mit dir redet.

  7. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: rob0SS 24.01.22 - 23:52

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So so, ein i3 (ohne Angabe zum Rest der verbauten Hardware) ist mal
    > wieder
    > > völlig ausreichend für alles(!) und Surface und iPad sind natürlich
    > nicht
    > > zum Arbeiten gedacht weil sie "nur" Tabelts sind ?
    > >
    > > Genau mein Humor...
    > >
    > > Und es sind genau solche Aussagen die Deutschland bei der
    > Digitalisierung
    > > immer weiter bergab stürzen lassen...
    >
    > Nö es sind Leute wie du die keine Ahnung haben, Punkt.
    >
    > Mein eeepc 1000e mit 2 GB RAM, Intel Atom Prozessor mit SSD und Windows 10
    > tut das alles auch, ohne Probleme.
    >
    > Wie wäre es wenn die angeblichen it Profis in der Schule ihre Arbeit machen
    > und nicht immer die schuld auf andere schieben. *Augenroll*

    Ich habe mich schon immer gefragt, wer zum Geier sich solche Scheißkisten kauft 😁
    Du hast aber das „Home Edition“ nach „Windows 10“ vergessen, glaube ich und TuneUpUtilities ist bestimmt auch drauf, weil IT Experte und so.

  8. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: Extrawurst 25.01.22 - 00:15

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT Dino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo, da hat nach Hamburg nun ein zweites Bundesland die Mittel des
    > > Digitalisierungspakts aus dem Fenster geschmissen.
    > > Hamburg hat 25000 Laptops (kleintes Surface und kleinstes iPad) ihnen
    > > vorher ein Nutzungsprofil zu erstellen. Ganz nett zum herumtragen, aber
    > > nutzlos für die Ausarbeitung der Unterrichtsmaterials und zu langsam für
    > > die eingesetzten Anwendungen.
    >
    > Was für Anwendungen sollen das sein? Seitdem ich mein Dienst-iPad habe,
    > nutze ich meinen Mac eigentlich nur noch aus Bequemlichkeit bei bestimmten
    > Aufgaben wegen des größeren Displays. Viele Kollegen nutzen ihre
    > Windows-PCs gar nicht mehr.

    Also ich persönlich finde bereits simple Dinge wie Office-Kram (Dokumente, Präsentationen, Tabellen) oder auch E-Mail als unzumutbar auf Touch-Geräten. Und ja, das iPad unterstützt mittlerweile Tastatur + Maus, aber auch da bleibt am Ende der Nachteil des (im Vergleich zu Desktop-Computern) winzigen Displays. Alleine wie viel Extra-Rumgeklicke/Gescrolle ich deswegen machen müsste... wer tut sich sowas an, wenn er zu Hause nen 27" Monitor hat? Vom Multitasking ganz abgesehen, da wischt jedes Desktop-OS (sogar Windows) mit mobile Systemen den Boden.

    Dazu kommt noch, dass iOS als geschlossene Plattform weitaus weniger anpassbar ist - ich erwarte von einem gescheiten OS bzw genutzter Software, dass ich die Menüleisten und deren Buttons so verschieben (oder ausblenden) kann, wie ich es brauche - iOS bietet hier absolut null Anpassungen. Viele haben sich so an die Vanilla-UIs von Systemen gewöhnt, dass sie vergessen haben (oder es nie wussten), wie viel Zeit man am Rechner durch eine auf sich selbst angepasste UI sparen kann.

    Wenn du und deine Kollegen immer weniger PC nutzen, dann ist das eher ein Symptom geringer IT-Ansprüche (kein Multitasking, keine knappen Zeitrahmen, wenig Tippen, kein Bedarf an Anpassung). Und nein das ist nicht abwertend gemeint, bei manchen Aufgabenfeldern hat man nun mal weniger Ansprüche als bei anderen.

    Denn mal ehrlich, der Untergang des klassischen PCs wird seit fast 10 Jahren vorausgesagt, im Grunde seit der Existenz des iPad. Und trotzdem hält sich der PC beharrlich in seiner Sparte. Im Gegenteil: während Corona hat er sogar zugelegt. Die Lockdowns haben eindrucksvoll gezeigt, dass Tablets klassische Desktop-PCs/Laptops eben nicht vollständig ersetzen können. Situationsbedingte Ausnahmen wie deine gibt es natürlich hin und wieder, aber ich habe ehrlich noch niemanden erlebt, der gesagt hätte, er arbeitet am liebsten mit einem Tablet an seinen Excel-Tabellen.

  9. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: sambache 25.01.22 - 01:46

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es wenn die angeblichen it Profis in der Schule ihre Arbeit machen
    > und nicht immer die schuld auf andere schieben. *Augenroll*

    In den Schulen gibt es keine IT Profis :-(

    247 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.2020 13:44 durch sambache

  10. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: eMvO 25.01.22 - 07:08

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein eeepc 1000e mit 2 GB RAM, Intel Atom Prozessor mit SSD und Windows 10
    > tut das alles auch, ohne Probleme.

    Das bezweifele ich. Aus nostalgischen Gründen halte ich einen Acer Aspire one D150 mit vergleichbarer Ausstattung am leben. Mit Windows 10 war der schon vor Jahren vollständig überfordert, alles dauerte Ewigkeiten. Mit Debian läuft das Grundsystem jetzt noch einigermaßen flott, aber komplexere Webseiten brauchen Minuten zum laden, Videostreaming etc. kann man ganz vergessen.

  11. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: mackes 25.01.22 - 08:20

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich persönlich finde bereits simple Dinge wie Office-Kram (Dokumente,
    > Präsentationen, Tabellen) oder auch E-Mail als unzumutbar auf
    > Touch-Geräten. Und ja, das iPad unterstützt mittlerweile Tastatur + Maus,
    > aber auch da bleibt am Ende der Nachteil des (im Vergleich zu
    > Desktop-Computern) winzigen Displays. Alleine wie viel
    > Extra-Rumgeklicke/Gescrolle ich deswegen machen müsste... wer tut sich
    > sowas an, wenn er zu Hause nen 27" Monitor hat?

    Ich. Das iPad hat Tastatur mit Trackpad (selbst gekauft natürlich) und für die schnelle Keynote zwischendurch oder die Unterrichtsplanung mit Goodnotes ist es eindeutig ausreichend. Würde sogar sagen, dass es ein bisschen schneller geht. Aber klar, wenn ich stundenlang mit verschiedenen Programmen parallel arbeiten muss, bevorzuge ich auch den iMac. Und da wir in der Schule Apple TV haben, läuft die Nutzung im Unterricht nahtlos.

    > Dazu kommt noch, dass iOS als geschlossene Plattform weitaus weniger
    > anpassbar ist - ich erwarte von einem gescheiten OS bzw genutzter Software,
    > dass ich die Menüleisten und deren Buttons so verschieben (oder ausblenden)
    > kann, wie ich es brauche - iOS bietet hier absolut null Anpassungen.

    Was du erwartest ist aber für den Unterrichtsalltag irrelevant. Da müssen Dinge einfach funktionieren, der Fokus liegt nämlich woanders.

    > Wenn du und deine Kollegen immer weniger PC nutzen, dann ist das eher ein
    > Symptom geringer IT-Ansprüche (kein Multitasking, keine knappen Zeitrahmen,
    > wenig Tippen, kein Bedarf an Anpassung).

    Nicht geringer, sondern anderer. Eben weil der Zeitrahmen knapper ist als in anderen Bereichen, kann man sich nicht um so Luxusthemen wie Anpassung kümmern. Ich habe selbst jahrelang ausschließlich mit Linux gearbeitet und geglaubt, dass ein Mac so ziemlich das Letzte ist. Irgendwann wird man älter und hat keine Zeit mehr zum Frickeln.

  12. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: BlackyRay 25.01.22 - 13:56

    Naja es muss auch kein surface oder ipad sein. Dass man da 70% des Geldes für den Namen der Firma und auch noch ungemein schlechten Service mit offiziell nur einem Jahr Garantie zahlt sollte eigentlich den meisten klar sein (auch wenn es das nicht ist)

    Es gibt für netto 500¤ auch wunderbare Intels und thinkpads/-books im schulungsbereich. Die sind jetzt schon so rabattiert dass man im Budget ist. Mit werksseitigen Vertragen von der Stadt kann das nur besser werden.

  13. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: mackes 25.01.22 - 14:07

    BlackyRay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja es muss auch kein surface oder ipad sein. Dass man da 70% des Geldes
    > für den Namen der Firma

    Ist das Ironie? iPads sind konkurrenzlos günstig. Ich bin selbst auf dem Handy überzeugter Android-Nutzer, aber auf dem Tablet ist Android nicht konkurrenzfähig. Von Windows muss man in der Preisklasse gar nicht erst reden.

  14. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: MarcusK 25.01.22 - 14:12

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackyRay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja es muss auch kein surface oder ipad sein. Dass man da 70% des
    > Geldes
    > > für den Namen der Firma
    >
    > Ist das Ironie? iPads sind konkurrenzlos günstig. Ich bin selbst auf dem
    > Handy überzeugter Android-Nutzer, aber auf dem Tablet ist Android nicht
    > konkurrenzfähig. Von Windows muss man in der Preisklasse gar nicht erst
    > reden.

    kommt wohl auf die Verwendung/Apps an. Wenn man nur Surft, merkt man kaum einen unterschied. Zum richtigen Arbeiten halte ich von Tablet eh wenig - egal mich welche BS.

  15. Re: Laptops für Lehrkräfte

    Autor: mackes 25.01.22 - 15:32

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Ist das Ironie? iPads sind konkurrenzlos günstig. Ich bin selbst auf dem
    > > Handy überzeugter Android-Nutzer, aber auf dem Tablet ist Android nicht
    > > konkurrenzfähig. Von Windows muss man in der Preisklasse gar nicht erst
    > > reden.
    >
    > kommt wohl auf die Verwendung/Apps an. Wenn man nur Surft, merkt man kaum
    > einen unterschied. Zum richtigen Arbeiten halte ich von Tablet eh wenig -
    > egal mich welche BS.

    Ich würde zum Surfen niemals das iPad nehmen, das ist doch viel zu groß. Bist du noch nie auf die Idee gekommen, dass es in unterschiedlichen Berufen unterschiedliche Anforderungen an Geräte gibt? Hier geht es um Lehrkräfte, nicht um Programmierer, Ingenieure oder Romanautoren.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
  2. Softwareentwickler Android TK App (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
  4. Java Software Engineer (m/w/d)
    über grinnberg GmbH, Raum Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 200€)
  2. ca. 16.000 Artikel günstiger, hunderte Tiefstpreise lt. Preisvergleich
  3. (heute: Gehäuse, Netzteile und Wasserkühlungen von Fractal Design)
  4. 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de