1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musterfeststellungsklage…

Ich wundere mich immer wieder

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Ich wundere mich immer wieder

    Autor: ezadoo 25.01.22 - 21:18

    Ich wundere mich immer wieder, dass es scheinbar Leute gibt, die horrend teure Abos bei Portalen wie Parsnips & Co abschließen, die dann auch noch solch extremen vielleicht fragwürdigen, aber auf jeden Fall kundenfeindlichen, Gebaren von sich reden machen.

    Ist es die pure Verzweiflung sonst niemand kennenlernen zu können, oder was sind die Antriebskräfte dafür.

    Und das frage ich als U30-Jähriger, der allerdings auch Apps wie Tinder, etc nicht nutzt oder jemals nutzen würde.

  2. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: AllDayPiano 25.01.22 - 21:38

    Parshit hat lange und aggressiv Werbung geschaltet. Gerade das ältere Klientel denkt sich "die aus der Werbung müssen ja gut sein, sonst würden sie ja da keine Werbung machen".

    Mit welchen miesen Tricks in der Branche gearbeitet wird, ist ein offenes Geheinis.

    Da werden Scheininteressenten vermittelt, um die Kunden aus dem Widerrufsrecht zu katapultieren (vorzeitige Leistungserbringung). Vor Gericht ist man in der Beweislast. Man hat keine Chance. Und das wissen Unternehmen wie Parshit und Konsorten.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung.

  3. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: CraWler 25.01.22 - 22:03

    Wie viele Männer trauen sich denn schon eine Frau auf der Straße anzusprechen ? Vermutlich eher sehr wenige. Das ist dann die Geschäftsgrundlage solcher Dienste da vor allem die Deutschen viel zu wenig bereit sind (respektvoll) mit fremden offline zu kommunizieren.

  4. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: Lufegrt 25.01.22 - 22:13

    Ich hoffe das bleibt auch so. Ist schon ein wenig verrückt Frauen einfach so auf der Straße anzusprechen.

    Ich würde es ja mit Hobbys, Verein, Sowas probieren. Einige kommen hier auf Ideen

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Männer trauen sich denn schon eine Frau auf der Straße
    > anzusprechen ? Vermutlich eher sehr wenige. Das ist dann die
    > Geschäftsgrundlage solcher Dienste da vor allem die Deutschen viel zu wenig
    > bereit sind (respektvoll) mit fremden offline zu kommunizieren.

  5. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: uschatko 25.01.22 - 23:03

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das bleibt auch so. Ist schon ein wenig verrückt Frauen einfach
    > so auf der Straße anzusprechen.

    Denkt die Jugend heute wirklich so? Das ist ja grausam.

  6. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: Lufegrt 25.01.22 - 23:11

    Andere würden belästigen sagen. Ich sehe es schon von mir und dann am besten beleidigt sein dass das gegenüber es unangenehm findet und nicht erwidert.


    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lufegrt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe das bleibt auch so. Ist schon ein wenig verrückt Frauen
    > einfach
    > > so auf der Straße anzusprechen.
    >
    > Denkt die Jugend heute wirklich so? Das ist ja grausam.

  7. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: foho 25.01.22 - 23:50

    > Ich würde es ja mit Hobbys, Verein, Sowas probieren. Einige kommen hier auf
    > Ideen

    dir sind die letzten 2 jahre vielleicht entgangen, aber sooo viel war da nicht.

  8. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: DX12forWin311 25.01.22 - 23:59

    Man hat zu daten wie Gott es vorgesehen hat, tinder oder grinder. Alles andere ist Belästigung. :)

  9. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: neocron 26.01.22 - 00:31

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das bleibt auch so. Ist schon ein wenig verrückt Frauen einfach
    > so auf der Straße anzusprechen.
    nein, verrueckt ist eigentlich nur dies von vornherein auszuschliessen!

    > Ich würde es ja mit Hobbys, Verein, Sowas probieren. Einige kommen hier auf
    > Ideen
    Vereine und Hobbies ... und musst bei sozialen Veranstaltungen ja echt der Knaller sein ...

  10. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: Lemo 26.01.22 - 01:04

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wundere mich immer wieder, dass es scheinbar Leute gibt, die horrend
    > teure Abos bei Portalen wie Parsnips & Co abschließen, die dann auch noch
    > solch extremen vielleicht fragwürdigen, aber auf jeden Fall
    > kundenfeindlichen, Gebaren von sich reden machen.
    >
    > Ist es die pure Verzweiflung sonst niemand kennenlernen zu können, oder was
    > sind die Antriebskräfte dafür.
    >
    > Und das frage ich als U30-Jähriger, der allerdings auch Apps wie Tinder,
    > etc nicht nutzt oder jemals nutzen würde.

    Aha. Und fühlst du dich damit jetzt... besonders? Lass die Leute doch einfach ihre Apps und Plattformen nutzen. Weiß gar nicht was das Problem ist. Ich hab nen Kumpel, 34, war 9 Jahre in einer Beziehung, die er eigentlich schon nach 2 Jahren hätte beenden sollen, aber irgendwie hatten beide Angst alleine zu sein. Dann hat er das 2019 beendet, wollte ein Jahr Ruhe haben und dann vielleicht eine neue Freundin finden. Tja, da kam dann die Pandemie, das war richtig blöd.

    Hab ihn dann dazu überredet, dass er sich mal bei einer seriösen Plattform ("neu" und dann die deutsche TLD am Ende bspw) anmeldet, nachdem 6 Monate mit diversen Handyapps (wie du sie beschrieben hast) ihm nur frustrierende Gesprächssackgassen eingebracht haben, und siehe da: Er hatte in 3 Monaten jetzt stärkeren Kontakt mit einer Frau, mit der er sich richtig gut versteht. Letzte Woche haben sie sich zum ersten Mal getroffen, beide haben nen kleinen Hund und hatten darüber dann auch sofort eine Verbindung. Die Entfernung ist fahrbar, theoretisch wäre sogar ein Umzug für beide denkbar, es scheint einfach auf den ersten Blick zu passen.

    Hätte er sie ohne irgendeine Dat ingplattform kennengelernt? Sicherlich nicht. Und das ist in dem Alter auch gar nicht so einfach, weil die allermeisten einfach vergeben sind. Das ist nicht mehr so wie mit 15 bis vielleicht 23, wo du ständig in neue Beziehungen kommen kannst. Mit 30 ist da erst mal weniger Auswahl und dann soll man sich freiwillig auf die Umgebung und Vereine limitieren? Warum denn?

    Also, anstatt solche Leute abzuwerten, wie du es durch die Blume getan hast, solltest du dich lieber mal in die Lage der Leute reinversetzen, die einfach dort ihre Chance sehen Partner zu finden, die es im Umfeld nicht mehr gibt.

  11. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: Lachser 26.01.22 - 01:09

    Ich finde es schade wie abschätzig da getan wird. Ja den einen fällt.das Kennenlernen einfach, anderen hingegen nicht. Manchmal sinds Zufallstreffer, andere Suchen jahrelang vergebens.

    Ich habe Parship und co nie verwendet, da glücklicherweise kein Bedarf. Aber ich kenne glückliche Paare, die sich dort kennen gelernt haben.
    Und grundsätzlich finde ich es begrüssenswert, dass zunächst der Kreis der Kandidaten durch Angeben von Vorlieben eingeschränkt wird, das steigert die Erfolgsaussichten - weshalb ich denke dass es sxhon funktioniert.
    Stell dir vor du magst Hunde und nach langem heimlichen Ansabbern in der Strassenbahn und belanglose Gespräche beginnen kommt es doch zu einem näheren Kennenlernen, und dann kommt heraus dass sie Hunde nicht mag.
    Ich habe etliche Frauen kennne gelernt wo dann irgend ein Killerkriterium nicht gepasst hat, es gibt genug Auswahl. Da wäre ich oft froh gewesen wenn schon früher bekannt gewesen wäre ob grundsätzliche Hindernisse bestehen.

  12. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: WonderGoal 26.01.22 - 02:07

    Ich habe Parship testweise mal verwendet (über Aktionen konnte man 3 bis 7 Tage kostenlos mit automatischer Abo-Endung ausprobieren) und mir ist gleich ein zentrales Problem aufgefallen, was dann in Verbindung mit der stattgegebenen Klage beim BGH einhergeht und eigentlich die perfide Masche der PE Digital offenbart, auf jeden Fall Geld zu verdienen.

    Man sieht auf Parship (als auch auf Elite Partner) nicht, welcher der vorgeschlagenen Accounts überhaupt Premium besitzt, um mehr als 1x antworten zu können. Zu dem weiß man nicht, ob die jeweiligen Accounts "Datenbankleichen" sind und Antworten erst nach mehreren Tagen, wenn überhaupt, mal einflattern.

    Ergo: Personen, die sich dessen nicht bewusst siind, "feuern" gerne mal mehrere dutzend E-Mails oder mehr raus.

    Die PE Digital hat ja vor dem BGH Urteil überhöhte Wertersatzforderungen darüber konstruiert, dass man ca. 18-20¤ pro "zustandegekommenen Kontakt" bezahlen hätte müssen, wenn man innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen ab Vertragsabschluss widerruft. Kontakt definiert die PE Digital so, dass wenn auf eine Anfrage eine Antwort folgt, ein Kontakt entstand.

    Ergo: Person mit Vertragsabschluss schreibt andere Accounts an und wenn der/diejenige kein Premium-Abo selbst hat, kommt oft nur ein "habe kein Premium" zurück. ABER: Kontakt zustandegekommen. Folglich waren 18-20¤ für die PE Digital "generiert".

    Und bis zu dem BGH-Urteil hat das Amtsgericht Hamburg zu tausenden Versäumnisurteile wegen überhöhter Wertersatzforderungen gefällt. Die PE Digital und ihre Vertreter sind, wie schon gesagt, überhaupt nicht mehr zu den Gerichtstermimen erschienen, weil sie genau wussten, dass ihre Forderungen rechtswidrig waren und man nur darauf hoffte, dass die Leute das abnicken werden und brav bezahlten, anstatt den Stress eines Zivilverfahrens einzugehen.

  13. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: RealVerbraucher 26.01.22 - 05:01

    Tja, als Ü30-jähriger kann ich nur sagen dass ich auf einer - allerdings kostenlosen - Seite vor vielen Jahren (noch U30) meine Frau kennengelernt habe und wir nun schon ein paar Jahre verheiratet und ein paar weniger Jahre Eltern sind.
    War super und im realen Leben hätten wir uns nicht getroffen, da wir räumlich leicht getrennt waren und unser Alltag und unsere Hobbys so auch gar nicht hätten teilen können.

    Wie man das Internet zur Partnersuche instrumentalisiert - ob kostenpflichtiges Angebot mit speziell dem Zweck oder die digitale Version des auf-der-Straße-Ansprechens bei Facebook (was für manche wohl auch Belästigung wäre) - spielt im Detail auch keine Rolle, es erweitert den Suchraum aber enorm um einen wirklich passenden Partner zu finden.
    Allein statistisch ist es schon nicht sehr wahrscheinlich den "besten" Partner zu finden, wenn du ihn nur unter den ~50 potenziellen Menschen in deiner regulären Umgebung und deinen Hobbys suchst. Da siehst du nur einen Bruchteil der Welt...

    Wenn es nur darum geht, irgendwen zu finden, ja, laufen auch genug vor der Haustür rum. Aber wenn es wirklich passen soll? So richtig auf Dauer und so, dieses klassische Bis-das-der-Tod-uns-scheidet aus einer kleinen Menge räumlich allokierter Personen auszumachen und auf das unwahrscheinliche Glück zu hoffen, quasi schicksalhaft, bei einer dieser Personen in der Nähe zu wohnen/arbeiten/hobbien?

  14. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: glmuser 26.01.22 - 06:32

    > Ich habe etliche Frauen kennne gelernt wo dann irgend ein Killerkriterium
    > nicht gepasst hat, es gibt genug Auswahl. Da wäre ich oft froh gewesen wenn
    > schon früher bekannt gewesen wäre ob grundsätzliche Hindernisse bestehen.
    In der Wirklichkeit zeigt sich dass auch Gespräche und Angaben von Vorlieben eben nicht unbedingt ausdrücken wie das Zusammenspiel und die Interessen wirklich sind.

    Es geht halt nicht nur um die offensichtlichen "bürokratischen" Gemeinsamkeiten. Freunde (und auch Partnerschaften) entstehen nicht in Echokammern. Und im wesentlichen tun Datenplattformen das: sie bringen Menschen zusammen die formal passen. Aber dadurch lernt man auch nichts, und es wird langweilig.

    Menschen schließen oft andere aus, oder sind mit anderen zusammen aufgrund formaler Kriterien. Was dann wirklich zählt merkt man erst in der "Praxis".

  15. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: glmuser 26.01.22 - 06:40

    > Wenn es nur darum geht, irgendwen zu finden, ja, laufen auch genug vor der
    > Haustür rum. Aber wenn es wirklich passen soll?

    Sei auch jeden freigestellt und habe ich auch nichts dagegen. Ich denke allerdings das Internet auch seine Grenzen hat, was die Auswahl angeht, weil viele Leute dort eine "Personaler"mentalität oder Konsumentenmentalität einnehmen.

    Die "größere Auswahl" ist daher oft auch eben keine gute Auswahl.

    Da sind vielleicht größere Reisen effektiver wo man gemeinsame Aktivitäten hat. Auch die sollte es für Introvertierte geben.

  16. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: mhstar 26.01.22 - 07:36

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es die pure Verzweiflung sonst niemand kennenlernen zu können, oder was
    > sind die Antriebskräfte dafür.

    Ganz einfach: man sieht eine Person auf dem "Parsnips", denkt, wow, die scheint nett zu sein, schreibt sie an, es kommt eine nette Antwort zurück, aber für die erneute Antwort braucht man Premium.
    Oder: es kommt eine Anfrage rein, z.B. ein Quiz, macht man das zusammen, kann man auch nicht mehr antworten, ohne Premium.
    Wenn man glaubt, die andere Person sei tatsächlich interessiert, dann kann schon sein, dass manche in den sauren Apfel beißen.
    Dann kommen noch Argumente dazu wie "naja, wenn ich jemanden auf einen Drink einlade, dann kostet mich das auch was, für mich und den/die anderen, bei zwei/drei Mal, drei/vier Mal in der Woche kommt da 'Parsnips' schon bald billiger."

    > Ich wundere mich immer wieder, dass es scheinbar Leute gibt, die horrend
    > teure Abos bei Portalen wie Parsnips & Co abschließen, die dann auch noch
    > solch extremen vielleicht fragwürdigen, aber auf jeden Fall
    > kundenfeindlichen, Gebaren von sich reden machen.

    Im Internet kann man sich so darstellen, wie man sich selbst sieht (und sehen will), und die anderen können es sich in Ruhe ansehen. Wenn der/die andere das gleiche von sich macht, dann ist es schon vorstellbar, dass die Leute kompatibel sind, solange keine massive Macke dazukommt.

    Man findet dort auch ein anderes Klientel als bei einer Bar, einem Konzert, o.ä. Und wenn das Hobby nix Soziales ist, dann ist es für die Personen natürlich leichter, auf eine Seite zu gehen, dessen Mitglieder bereits aus dem gleichen Ziel dort (Partner zu finden) und per se "verfügbar" sind. Muss man nicht herumplaudern und draufkommen, dass man als Märchenprinz dem Joshi grad die Dorli wegnimmt.


    Dass die Realität anders aussieht - als Mann bekommt man 3-4 Seiten Vorschläge, und Anfragen nur von >10 Jahren älteren, als Frau bekommt man 50+ Seiten, und mit Anfragen von liebestollen Männern von der ersten Minute weg überflutet - das merken viele im Rausch nicht.

    Das alles natürlich nur, wenn deine Frage ernst gemeint war. Wenn trollin dann lol und meine Antwort für die, die wirklich an der Antwort interessiert sind.

  17. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: mhstar 26.01.22 - 07:45

    > Es geht halt nicht nur um die offensichtlichen "bürokratischen"
    > Gemeinsamkeiten. Freunde (und auch Partnerschaften) entstehen nicht in
    > Echokammern. Und im wesentlichen tun Datenplattformen das: sie bringen
    > Menschen zusammen die formal passen. Aber dadurch lernt man auch nichts,
    > und es wird langweilig.
    >
    > Menschen schließen oft andere aus, oder sind mit anderen zusammen aufgrund
    > formaler Kriterien. Was dann wirklich zählt merkt man erst in der "Praxis".

    Dann hat die Platform eben zwei Leute formal zusammengebracht, die dann merken, was in der Praxis wirklich zählt - vielleicht nicht für einander geeignet sind, aber zumindest genügend soziale Erfahrung gemacht haben, dass sie es jetzt anders versuchen.
    Könnte dem einen oder dem anderen schon ein sechs-Monate-Abo wert sein.

    Wenn viele Leute vor Ablauf kündigen wollen, dann scheint das zu zeigen, dass sie innerhalb kurzer Zeit keinen Bedarf an der Leistung haben. Ergo, jemanden gefunden (denn wenn aktuell nix passt, kann man ja immer noch warten und schauen, ob morgen der/die Richtige kommt). Das kann schon attraktiv aussehen, und so erreicht die Klage vielleicht genau das Gegenteil.

    Ich würde mich ja eher auf die überzogene Kündigungsfrist fokussieren, das Ding sollte man auch am letzten Tag noch kündigen können (wobei man einfach bestellen und sofort kündigen kann, dann läuft es nach sechs Monaten aus - so wie's sein sollte).

  18. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: mhstar 26.01.22 - 07:47

    +1

  19. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: mhstar 26.01.22 - 07:56

    Lachser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es schade wie abschätzig da getan wird. Ja den einen fällt.das
    > Kennenlernen einfach, anderen hingegen nicht. Manchmal sinds
    > Zufallstreffer, andere Suchen jahrelang vergebens.
    >
    > Ich habe Parship und co nie verwendet, da glücklicherweise kein Bedarf.
    > Aber ich kenne glückliche Paare, die sich dort kennen gelernt haben.
    > Und grundsätzlich finde ich es begrüssenswert, dass zunächst der Kreis der
    > Kandidaten durch Angeben von Vorlieben eingeschränkt wird, das steigert die
    > Erfolgsaussichten - weshalb ich denke dass es sxhon funktioniert.
    > Stell dir vor du magst Hunde und nach langem heimlichen Ansabbern in der
    > Strassenbahn und belanglose Gespräche beginnen kommt es doch zu einem
    > näheren Kennenlernen, und dann kommt heraus dass sie Hunde nicht mag.
    > Ich habe etliche Frauen kennne gelernt wo dann irgend ein Killerkriterium
    > nicht gepasst hat, es gibt genug Auswahl. Da wäre ich oft froh gewesen wenn
    > schon früher bekannt gewesen wäre ob grundsätzliche Hindernisse bestehen.

    Zumal es absolute Killer-Kriterien gibt - Raucher, Nicht-Raucher, Toleriert-Keine-Raucher - will Kinder, Kinder erst viel später, ja keine Kinder - ein paar Glaserl Alkohol kein Problem, trinkt faktisch nicht - hetero, homo, ...

    Diese Kriterien werden bei den Platformen gleich am Anfang abgeklopft.

    Bei den Preisen sollte man eigentlich seine eigene Platform aus dem Boden stampfen, aber es wird wohl auch so sein, dass die Abo-Gebühren Leute abschreckt, die es nicht ernst meinen ...

  20. Re: Ich wundere mich immer wieder

    Autor: chigy100 26.01.22 - 08:08

    Es ist schon erstaunlich welche Ansichten es mittlerweile gibt.

    Ansprechen in der Öffentlichkeit "cringe", "Belästigung", ... - gehts noch?!

    Vor Corona war ich auf der ganzen Welt für ein Beratungshaus unterwegs, hätte ich hier nicht "Menschen" egal welchen Geschlechts auf "offener Straße" angesprochen, hätte ich ein ziemlich tristes Leben geführt.
    Natürlich trifft man auf Personen die nicht redewillig sind. Aber das hat Man(n) zu RESPEKTIEREN, dann fühlt sich der/die Gegenüber auch nicht belästigt.

    Heute habe ich Freunde auf der ganzen Welt und viele Bekanntschaften erleben dürfen. Weit über 90% habe ich auf "offener Straße" (Zug, Flugzeug, Hotel) kennengelernt. Soll ich etwa Stunden lang im Flieger/Zug sitzen und vor mich hin sinnieren?

    Und wenn Mann eine Frau mit "ich will dich fi****" anspricht, dann ist das Belästigung und so jemand sollte in seinem Keller bleiben und dort auf den genannten Portalen sein tristes einsames Dasein führen. Aber noch lange nicht hat er das Recht dazu anderen etwas zu unterstellen, nur weil es seinen Horizont übersteigt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. IT-Referentin/IT-Referent (w/m/d)
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  3. Anforderungsmanager (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  4. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€
  2. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

    LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
    LoRa-Messaging mit Meshtastic
    Notfallkommunikation für Nerds

    Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
    Eine Anleitung von Dirk Koller