Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quaero - Auf getrennten Wegen zur…

Einstampfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einstampfen

    Autor: huahuahua 21.12.06 - 10:17

    Selten hat es zu was geführt, wenn eine Regierung versucht, etwas ganz tolles, neues und innovatives programmieren zu lassen.
    Lieber sollte man Projekte, die bereits sichtbar sind unterstützen, als sich selbst ein Milliarden-Euro-Ei zu legen.
    Bis Quaero (unter welchem Alias auch immer) mal fertig ist, wird vielleicht sogar Google schon von etwas anderem abgelöst sein.
    Wahrscheinlicher ist, dass Google immer noch da sein und Quaero ein teures und fehlerbehaftetes, ungeliebtes Nieschenkind sein wird.
    Man könnte ebenso gut Milliarden in die Entwicklung von weißem, auf A4 schneidbaren Papier stopfen, welches 80 Gramm wiegen soll und sich hervorragend in Stapeln in Kopierer und Drucken einlegen lässt.
    Wenn Herr Merkel (oops, hehe...), der Bund oder wer auch immer zu viel Geld übrig haben sollten, dann bitte auf mein Bankkonto überweisen!!! Ich beschäftige mich dann auch ausführlich mit... na, notfalls auch mit Papier.

  2. Re: Einstampfen

    Autor: oiu 21.12.06 - 12:17

    huahuahua schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selten hat es zu was geführt, wenn eine Regierung
    > versucht, etwas ganz tolles, neues und innovatives
    > programmieren zu lassen.
    > Lieber sollte man Projekte, die bereits sichtbar
    > sind unterstützen, als sich selbst ein
    > Milliarden-Euro-Ei zu legen.

    Welcher privatwirtschaftlich operierende Anbieter würde sich für Regierungsgeld deren Maßgaben unterwerfen? Und sind deren Ideen so gut, dass man sie kaufen muss?

    > Bis Quaero (unter welchem Alias auch immer) mal
    > fertig ist, wird vielleicht sogar Google schon von
    > etwas anderem abgelöst sein.

    Und?
    Es geht doch auch nicht darum, google zu überholen. Sondern eine Alternative zum Monopolisten zu bieten, die dazu noch von europäischen Wissenschaftlern gemacht wurde. Wer sagt denn dass der google-Algorithmus ideal ist, vielleicht geht es noch besser. Und dann setzt sich vielleicht auch Quaero/Theseus/Exalead durch.

  3. Re: Einstampfen

    Autor: Ich stampf alles ein 22.12.06 - 09:32

    > Wer sagt denn dass der google-Algorithmus ideal ist,
    > vielleicht geht es noch besser. Und dann setzt
    > sich vielleicht auch Quaero/Theseus/Exalead durch.

    Und aus diesem Grund ist es auch ziemlich schlau, diesen Firmen diese Aufgabe zu übertragen. Vielleicht muss man das Pferd einfach nur anders aufzäunen und kann viele innovative Ideen aus der Bahn-, Handy-, Printlogistik- etc.-Sparten für die Suche nutzen. Oder von der Unternhmenssuche, bei der die gannten Firmen beträchtliches, weltweit bekanntes Know-How haben. ;)
    Aufgrund des sich schnell bewegenden Marktes hat man immerhin sofort reagiert und diesen Firmen die verantwortungsvolle Aufgabe übertragen. Hätte ja auch >5 Jahre dauern können wie beim Herkules-Projekt der Bundeswehr, da waren die Lobbyisten nicht so schnell erfolgreich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. abilex GmbH, Ditzingen
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)
  4. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45