1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Framework Laptop im…

Riesiger Mehrwert für Firmen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Riesiger Mehrwert für Firmen

    Autor: Dakkaron 30.01.22 - 19:59

    Bei uns (Software-Schmiede mir rund 250 Entwicklern) gibt es in der Firma einen ganzen Zoo von unterschiedlichen Laptops. Sind zwar alles Thinkpads, aber in unendlich vielen Varianten. Immer wieder kommt es zu Situationen, wo Entwickler unnötig ihre Laptops austauschen müssen, weil z.B. das neue Projekt mehr RAM braucht, aber der RAM verlötet ist. Oft müssen Dongles verwendet werden, weil die verfügbaren Anschlüsse nicht auf die Anforderung passt.

    Hier wär der Framework-Laptop toll. Die freie Konfigurierbarkeit sorgt dafür, dass man deutlich mehr Anwendungsfälle mit weniger Geräten abdecken kann. Das macht das Management viel einfacher.

    Wenn dann z.B. wer von HR kündigt, dann kann man mehr RAM reinstecken und die Anschlüsse tauschen, und schon hat man einen Entwickler-Laptop.

    Fehlt nur mehr ein Modul mit seriellem Anschluss und eins mit einem Ethernet-Port. Und wenn man wild ist, noch einen mit Glasfaser-Ethernet-Anschluss.

  2. Re: Riesiger Mehrwert für Firmen

    Autor: JE 30.01.22 - 20:48

    Stimmt, sehe ich prinzipiell ähnlich, aber aktuell kann man über die Webseite maximal ein Gerät pro Bestellung kaufen, ausserdem müsste es eine Möglichkeit geben, das ohne die Mehrwertsteuer kaufen zu können.

  3. Re: Riesiger Mehrwert für Firmen

    Autor: Dakkaron 31.01.22 - 17:17

    Das kommt sicher alles noch. Die sind aktuell ja in den ersten Runden. Sobald sie genügend Kapital angesammelt haben, dass sie auch größere Bestellungen machen können (also richtige Mengen an Geräten auf Lager haben können), werden auch Firmenbestellungen möglich sein.

    Das Blöde beim Bootstrappen einer Hardware-Firma ist, dass die Firma ja die Geräte selbst erst beim Fertiger bestellen muss. Und dafür muss erst mal genug Geld da sein. Bis dahin ist das Volumen dadurch beschränkt, und dann ist es für sie besser, Einzelbestellungen abzufertigen, um per Word of Mouth etwas mehr Marketing für billig zu kriegen.

    Wenn sie mit einer 1000-Stück-Lieferung eine Firma abfertigen, dann bringt das wesentlich weniger Bekanntheit, als wenn sie damit 1000 Enthusiasten versorgen, die dann ihren Freunden und Familien die Geräte schmackhaft machen.

    Gib der Sache ein halbes Jahr oder Jahr und dann ist alles eingependelt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  2. DevOps Engineer für Softwareentwicklung, Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  3. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  4. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 134,90€ (UVP 169€)
  2. 179,99€
  3. 79,99€ mit Rabattgutschein (statt 119,49€)
  4. (u. a. Gigabyte RTX 3080 Ti für 1.269€, Palit RTX 3080 12GB für 899€, KFA2 RTX 3090 für 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de