Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wiki-Gründer Jimmy Wales will Suchen…

Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: sss123 27.12.06 - 11:08

    Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es einen Versuch wert ist.
    Die meisten User werden wohl schlichtweg aus Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann einfach weiter.

  2. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: aua 27.12.06 - 11:19

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    das hat man zu googlelosen zeiten auch bei altevista geglaubt (gehofft?!?)

  3. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: marcels 27.12.06 - 11:21

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.


    Und das glaub ich zum beispiel nicht. Früher habe ich immer mit Yahoo oder Hotbot gesucht. Klar, momentan suche ich per Google oder Metager aber wenn mir "Wikiasari" (so ähnlich soll es ja wohl heißen) tatsächlich bessere Ergebnisse liefert, würd ich mir das schon genauer ansehen.

    Andererseits gibt's ja Del.icio.us oder andere Bookmark-Seiten, die einem letztendlich trotz "redaktioneller" Inhalte auch nur Schrott liefern.

  4. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: san 27.12.06 - 11:26

    marcels schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Andererseits gibt's ja Del.icio.us oder andere
    > Bookmark-Seiten, die einem letztendlich trotz
    > "redaktioneller" Inhalte auch nur Schrott liefern.


    Also ich habe mich vor ca. 2 Monaten angemeldet und seitdem einen ganzen Sack voll interessanter Seiten gefunden, die in Suchmaschinen einfach nicht auftauchen (wenn, dann irgendwo ab Seite 15).





  5. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: sss123 27.12.06 - 11:33

    marcels schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und das glaub ich zum beispiel nicht. Früher habe
    > ich immer mit Yahoo oder Hotbot gesucht. Klar,
    > momentan suche ich per Google oder Metager aber
    > wenn mir "Wikiasari" (so ähnlich soll es ja wohl
    > heißen) tatsächlich bessere Ergebnisse liefert,
    > würd ich mir das schon genauer ansehen.


    Die Frage ist auch ob der 08/15 User das macht...

  6. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Slark 27.12.06 - 11:52

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    Schwierige Sache. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass eine Symbiose funktionieren würde. Stellen wir uns doch einfach mal Google vor und deren Probleme. Ich kriege immer Heulkrämpfe, wenn ich technische Daten zu einem erwerbbaren Objekt suche und nur Preisvergleichsseiten finde. Selbst nach 20 "bitte keine Seiten mit"-Schlüsselwörtern, habe ich noch kein brauchbares Resultat gefunden.
    Wenn es nun ein System gebe bei dem man sagt, dass diese oder jene Seite ein Preisvergleichsseite ist und diese oder jene nur eine ehemalige Domain mit Werbung drauf, ... könnte man seine Suche genauer definieren und vielleicht auch besser auf korrekte Resultate treffen. Ist eine riesige Arbeit und auf keinen Fall durch eine Firma schaffbar. Wenn aber jeder mitarbeiten könnte, ist es schaffbar (Wiki-Prinzip). Nur sehe ich da wieder das Problem, dass gewisse Personen/Firmen doch ein wenig mit rumwurschteln wollen, damit ihre Werbeseite unter Blogs und Co. erscheint... :(

  7. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Pat 27.12.06 - 11:58

    Ich denke schon, dass bei einem guten Konzept die Menschen zu jeder anderen Suchmaschine wechseln würden. Anfang der Neunziger hat die Mehrheit der Internetnutzer nur Yahoo benutzt und zwar für alles was man wissen wollte. Dann kam Google und nach relativ kurzer Zeit wurde nur gegoogelt. Heute nutzen Ottonormal-User Google als Suchmachine und Wikipedia als Lexikonersatz (auch wenn die Ergebnisse oft fragwürdig sind).

    Das Leben ist im ständigen Wandel und gerade im Internet spürt man es deutlicher und schneller als anderswo. Wenn es leicht zu bedienen ist und genug Werbung gemacht wird (kommerziell oder Mund-zu-Mund-Propaganda) wird sich auch etwas anderes als Google durchsetzen.

  8. Google

    Autor: qwe 27.12.06 - 15:37

    ist doch schon in vielen Bereichen längst tot. Bei den meisten Anfragen kann man doch frühstens ab Seite 50 mal was anderes finden als Linkseiten.

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.


  9. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: George Michael 27.12.06 - 16:15

    Pat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke schon, dass bei einem guten Konzept die
    > Menschen zu jeder anderen Suchmaschine wechseln
    > würden. Anfang der Neunziger hat die Mehrheit der
    > Internetnutzer nur Yahoo benutzt und zwar für
    > alles was man wissen wollte. Dann kam Google und
    > nach relativ kurzer Zeit wurde nur gegoogelt.
    > Heute nutzen Ottonormal-User Google als
    > Suchmachine und Wikipedia als Lexikonersatz (auch
    > wenn die Ergebnisse oft fragwürdig sind).
    >
    > Das Leben ist im ständigen Wandel und gerade im
    > Internet spürt man es deutlicher und schneller als
    > anderswo. Wenn es leicht zu bedienen ist und genug
    > Werbung gemacht wird (kommerziell oder
    > Mund-zu-Mund-Propaganda) wird sich auch etwas
    > anderes als Google durchsetzen.

    Das mit der Mund-zu-Mund-Propaganda hat ja auch mit Firefox funktioniert. Alle nutzen ihn jetzt und lassen den Klassiker IE links liegen. Wie gut, dass ich nicht mit dem Strom schwimme.

  10. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Raven 08.01.07 - 21:01

    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    Ich kann mir einige Gründe vorstellen, warum User yacy benutzen. So spontan:
    - Suchergebnisse können nicht zensiert werden (Google-China), da dezentraler Aufbau
    - keine Protokollierung von Suchanfragen durch zentrale Server -> keine Erstellung von Benutzerprofilen und damit Verhinderung deren Vermarktung bzw. Mißbrauch
    - qualitativ bessere Links, da die Masse nach dem Wikiprinzip mitentscheidet und aufpasst.

    Wenn erstmal genügend Leute da sind, werden sich gute Ideen durchsetzen, was auch bedeutet, das eventuell schlechte Eigenschaften durch open source entwicklung berichtigt werden.

    Grüße
    Raven

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  2. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

  3. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.


  1. 12:41

  2. 11:39

  3. 15:47

  4. 15:11

  5. 14:49

  6. 13:52

  7. 13:25

  8. 12:52