Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wiki-Gründer Jimmy Wales will Suchen…

Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: sss123 27.12.06 - 11:08

    Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es einen Versuch wert ist.
    Die meisten User werden wohl schlichtweg aus Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann einfach weiter.

  2. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: aua 27.12.06 - 11:19

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    das hat man zu googlelosen zeiten auch bei altevista geglaubt (gehofft?!?)

  3. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: marcels 27.12.06 - 11:21

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.


    Und das glaub ich zum beispiel nicht. Früher habe ich immer mit Yahoo oder Hotbot gesucht. Klar, momentan suche ich per Google oder Metager aber wenn mir "Wikiasari" (so ähnlich soll es ja wohl heißen) tatsächlich bessere Ergebnisse liefert, würd ich mir das schon genauer ansehen.

    Andererseits gibt's ja Del.icio.us oder andere Bookmark-Seiten, die einem letztendlich trotz "redaktioneller" Inhalte auch nur Schrott liefern.

  4. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: san 27.12.06 - 11:26

    marcels schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Andererseits gibt's ja Del.icio.us oder andere
    > Bookmark-Seiten, die einem letztendlich trotz
    > "redaktioneller" Inhalte auch nur Schrott liefern.


    Also ich habe mich vor ca. 2 Monaten angemeldet und seitdem einen ganzen Sack voll interessanter Seiten gefunden, die in Suchmaschinen einfach nicht auftauchen (wenn, dann irgendwo ab Seite 15).





  5. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: sss123 27.12.06 - 11:33

    marcels schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und das glaub ich zum beispiel nicht. Früher habe
    > ich immer mit Yahoo oder Hotbot gesucht. Klar,
    > momentan suche ich per Google oder Metager aber
    > wenn mir "Wikiasari" (so ähnlich soll es ja wohl
    > heißen) tatsächlich bessere Ergebnisse liefert,
    > würd ich mir das schon genauer ansehen.


    Die Frage ist auch ob der 08/15 User das macht...

  6. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Slark 27.12.06 - 11:52

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    Schwierige Sache. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass eine Symbiose funktionieren würde. Stellen wir uns doch einfach mal Google vor und deren Probleme. Ich kriege immer Heulkrämpfe, wenn ich technische Daten zu einem erwerbbaren Objekt suche und nur Preisvergleichsseiten finde. Selbst nach 20 "bitte keine Seiten mit"-Schlüsselwörtern, habe ich noch kein brauchbares Resultat gefunden.
    Wenn es nun ein System gebe bei dem man sagt, dass diese oder jene Seite ein Preisvergleichsseite ist und diese oder jene nur eine ehemalige Domain mit Werbung drauf, ... könnte man seine Suche genauer definieren und vielleicht auch besser auf korrekte Resultate treffen. Ist eine riesige Arbeit und auf keinen Fall durch eine Firma schaffbar. Wenn aber jeder mitarbeiten könnte, ist es schaffbar (Wiki-Prinzip). Nur sehe ich da wieder das Problem, dass gewisse Personen/Firmen doch ein wenig mit rumwurschteln wollen, damit ihre Werbeseite unter Blogs und Co. erscheint... :(

  7. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Pat 27.12.06 - 11:58

    Ich denke schon, dass bei einem guten Konzept die Menschen zu jeder anderen Suchmaschine wechseln würden. Anfang der Neunziger hat die Mehrheit der Internetnutzer nur Yahoo benutzt und zwar für alles was man wissen wollte. Dann kam Google und nach relativ kurzer Zeit wurde nur gegoogelt. Heute nutzen Ottonormal-User Google als Suchmachine und Wikipedia als Lexikonersatz (auch wenn die Ergebnisse oft fragwürdig sind).

    Das Leben ist im ständigen Wandel und gerade im Internet spürt man es deutlicher und schneller als anderswo. Wenn es leicht zu bedienen ist und genug Werbung gemacht wird (kommerziell oder Mund-zu-Mund-Propaganda) wird sich auch etwas anderes als Google durchsetzen.

  8. Google

    Autor: qwe 27.12.06 - 15:37

    ist doch schon in vielen Bereichen längst tot. Bei den meisten Anfragen kann man doch frühstens ab Seite 50 mal was anderes finden als Linkseiten.

    sss123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum dass so eine Suchmaschine
    > sonderlich erfolgreich sein wird, auch wenn es
    > einen Versuch wert ist.
    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.


  9. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: George Michael 27.12.06 - 16:15

    Pat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke schon, dass bei einem guten Konzept die
    > Menschen zu jeder anderen Suchmaschine wechseln
    > würden. Anfang der Neunziger hat die Mehrheit der
    > Internetnutzer nur Yahoo benutzt und zwar für
    > alles was man wissen wollte. Dann kam Google und
    > nach relativ kurzer Zeit wurde nur gegoogelt.
    > Heute nutzen Ottonormal-User Google als
    > Suchmachine und Wikipedia als Lexikonersatz (auch
    > wenn die Ergebnisse oft fragwürdig sind).
    >
    > Das Leben ist im ständigen Wandel und gerade im
    > Internet spürt man es deutlicher und schneller als
    > anderswo. Wenn es leicht zu bedienen ist und genug
    > Werbung gemacht wird (kommerziell oder
    > Mund-zu-Mund-Propaganda) wird sich auch etwas
    > anderes als Google durchsetzen.

    Das mit der Mund-zu-Mund-Propaganda hat ja auch mit Firefox funktioniert. Alle nutzen ihn jetzt und lassen den Klassiker IE links liegen. Wie gut, dass ich nicht mit dem Strom schwimme.

  10. Re: Ob sowas mit Google konkurrieren kann?

    Autor: Raven 08.01.07 - 21:01

    > Die meisten User werden wohl schlichtweg aus
    > Gewohnheit/Faulheit nicht auf eine andere
    > Suchmaschine Umsteigen wollen und googeln dann
    > einfach weiter.

    Ich kann mir einige Gründe vorstellen, warum User yacy benutzen. So spontan:
    - Suchergebnisse können nicht zensiert werden (Google-China), da dezentraler Aufbau
    - keine Protokollierung von Suchanfragen durch zentrale Server -> keine Erstellung von Benutzerprofilen und damit Verhinderung deren Vermarktung bzw. Mißbrauch
    - qualitativ bessere Links, da die Masse nach dem Wikiprinzip mitentscheidet und aufpasst.

    Wenn erstmal genügend Leute da sind, werden sich gute Ideen durchsetzen, was auch bedeutet, das eventuell schlechte Eigenschaften durch open source entwicklung berichtigt werden.

    Grüße
    Raven

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Rational AG, München
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. DE-CIX Management GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11