1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates: Ein Roboter in…

"512kB RAM ought to be enough for everybody"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: Unwichtig 27.12.06 - 14:39

    In allen Ehren, was der Mann erreicht hat, soll Er Sich doch bitte aus Sachen raushalten, von denen Er nichts versteht. Die Zeiten, in denen Herr Gates den technischen Durchblick hatte und weiss wie der Hase (in technischer und nicht in wirtschaftlicher Hinsicht) laeuft sind schon lange vorbei...

  2. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: hunk 27.12.06 - 15:09

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In allen Ehren, was der Mann erreicht hat, soll Er
    > Sich doch bitte aus Sachen raushalten, von denen
    > Er nichts versteht. Die Zeiten, in denen Herr
    > Gates den technischen Durchblick hatte und weiss
    > wie der Hase (in technischer und nicht in
    > wirtschaftlicher Hinsicht) laeuft sind schon lange
    > vorbei...

    Dieses Zitat ist übrigens falsch. Er hat das nie gesagt.

  3. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: Unwichtig 27.12.06 - 15:27

    Dann waren es halt 640kb. Einen grossen Unterschied macht das nicht. Gates' (Fehl-) Prognosen reichen von Browser-Tabs ueber nutzloses Internet bis hin zu der Loesung des Spam-Aufkommens. Wuerde sowas ein Troll sagen, wuerde man ihn plonken.
    Irgendwie erinnert Er mich ein bisschen an den Tschortsch Dabbeljuu...

  4. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: HW 27.12.06 - 15:31

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann waren es halt 640kb.
    Auch das hat er nie gesagt. Oder kannst Du mir glaubhaft belegen, wo und wann das geschehen sein soll?

  5. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: ibooker 27.12.06 - 15:36

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann waren es halt 640kb. Einen grossen
    > Unterschied macht das nicht. Gates' (Fehl-)
    > Prognosen reichen von Browser-Tabs ueber nutzloses
    > Internet bis hin zu der Loesung des
    > Spam-Aufkommens. Wuerde sowas ein Troll sagen,
    > wuerde man ihn plonken.
    > Irgendwie erinnert Er mich ein bisschen an den
    > Tschortsch Dabbeljuu...

    Nunja, also das mit den 640kb ist so eine geschichte.... ich kann mich noch gut an meinen ersten PC erinnern: Ein 486DX2 mit 20MB HDD und 4MB RAM - dass war für die damalige Zeit eine Rakete ;-)
    Kein Mensch hat jemals daran gedacht, wie viel Potential in PCs stecken kann....
    Tabbed Browsing ist auch nicht jedermanns sache. Ich persönlich benutze immernoch gerne lynks ;-)
    Das Internet hat er tatsächlich gewaltig unterschätzt. Jeder Mensch macht mal fehler...
    Das Spam-Aufkommen kann IMHO nicht kontrolliert und eingeschränkt werden, solange es noch unachtsame Admins gibt...
    Nicht dass ihr mich falsch versteht - ich bin bestimmt kein symphatisant von Billy Boy...

    ibooker

  6. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: ibooker 27.12.06 - 15:36

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann waren es halt 640kb. Einen grossen
    > Unterschied macht das nicht. Gates' (Fehl-)
    > Prognosen reichen von Browser-Tabs ueber nutzloses
    > Internet bis hin zu der Loesung des
    > Spam-Aufkommens. Wuerde sowas ein Troll sagen,
    > wuerde man ihn plonken.
    > Irgendwie erinnert Er mich ein bisschen an den
    > Tschortsch Dabbeljuu...

    Nunja, also das mit den 640kb ist so eine geschichte.... ich kann mich noch gut an meinen ersten PC erinnern: Ein 486DX2 mit 20MB HDD und 4MB RAM - dass war für die damalige Zeit eine Rakete ;-)
    Kein Mensch hat jemals daran gedacht, wie viel Potential in PCs stecken kann....
    Tabbed Browsing ist auch nicht jedermanns sache. Ich persönlich benutze immernoch gerne lynks ;-)
    Das Internet hat er tatsächlich gewaltig unterschätzt. Jeder Mensch macht mal fehler...
    Das Spam-Aufkommen kann IMHO nicht kontrolliert und eingeschränkt werden, solange es noch unachtsame Admins gibt...
    Nicht dass ihr mich falsch versteht - ich bin bestimmt kein symphatisant von Billy Boy...

    ibooker

  7. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: xxc 27.12.06 - 15:51

    Ich hab mal dem Bill Gates sein Buch "The Road Ahead" gelesen, dass er 1995 geschrieben hat. Da hat er sich über zukünftige Internetzugangstechniken ausgelassen. Damals hat er gesagt, dass man nach und nach alle alten Telefonkabel durch Koaxialkabel ersetzen wird um schneller im Internet zu surfen. Damals hatte ich glaub ich noch ein 14400 Baud Modem. Irgendwann in einem zweiten Schritt wird man dann die Koaxkabel rausreißen und durch Glasfaserkabel ersetzen. Heute würde absolut kein Telefonnetzbetreiber altes Telefonkabel durch Koaxialkabel ersetzen, sondern wenn, dann gleich Glasfaserkabel verlegen. (ist nur die Frage bis wohin es wirtschaftlich ist)Dass die allermeisten Internetanschlüsse ein paar Jahre später über DSL realisiert werden würden, hat er damals auch nicht gewusst, denn das war damals ja noch gar nicht erfunden. :-)

    Bill Gates ist vielleicht ein guter Geschäftsmann aber ich glaub nicht, dass er jemand ist, der sich besonders gut mit Robotern auskennt.

    Außerdem, nicht alles was man herstellen kann, braucht man auch. In seinem Buch hatte er geschrieben, dass er in seinem Haus überall anstatt Bildern, LCD Monitore an der Wand hängen hat und jeder mit RFID Labels durch sein Haus rennt. Und die Lieblingsbilder, der Person mit der höchsten Priorität werden dann auf den Bildschirmen angezeigt.
    1995 waren die LCD Bildschirme noch ziemlich teuer. Heute sind sie nun so billig, dass sich das absolut jeder in sein Haus einbauen kann. Nur, wer braucht so einen Scheiß? :-)

    Oder wozu braucht man Vorhänge aus OLEDs (Displays)??
    Ich will jedenfalls nicht in einem Haus leben, dass vollgestopft ist voller Technik und die Menschen nicht mehr miteinander reden, sondern mit der Haustechnik.

    Ich hab mal ein paar deutsche Zukunftsfilme aus den frühen 80er Jahren gesehen, wie die Technik im Jahr 2000 aussehen wird. Wirklich sehr amüsant. :-)

  8. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: inside 28.12.06 - 14:01

    HW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann waren es halt 640kb.
    > Auch das hat er nie gesagt. Oder kannst Du mir
    > glaubhaft belegen, wo und wann das geschehen sein
    > soll?

    Und um mal einen guten Freund zu zitieren: "Programme würden auch nur 640kb RAM brauchen, wenn sie gescheit programmiert wären."

  9. nenene! - link inside

    Autor: ??? 28.12.06 - 14:12

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In allen Ehren, was der Mann erreicht hat, soll Er
    > Sich doch bitte aus Sachen raushalten, von denen
    > Er nichts versteht. Die Zeiten, in denen Herr
    > Gates den technischen Durchblick hatte und weiss
    > wie der Hase (in technischer und nicht in
    > wirtschaftlicher Hinsicht) laeuft sind schon lange
    > vorbei...


    http://de.wikiquote.org/wiki/Bill_Gates

  10. Re: "512kB RAM ought to be enough for everybody"

    Autor: spaulchen 28.12.06 - 19:14

    xxc schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ist)Dass die allermeisten Internetanschlüsse ein
    > paar Jahre später über DSL realisiert werden
    > würden, hat er damals auch nicht gewusst, denn das
    > war damals ja noch gar nicht erfunden. :-)

    Das stimmt so nicht. Erstens läuft so gut wie der gesamte Internet Traffic über Glasfaserkabel und vorallem in Asien (die den Hauptanteil der Internet User stellen) surft so gut wie niemand mit DSL. Allein Japan hat jetzt schon über 4 Millionen FTTH Anschlüsse.

    "FTTH ist deutlich schneller als VDSL Fiber to the Home (FTTH) bezeichnet eine durchgängig optische Infrastruktur, die deutlich ist als gängige ADSL-Technik oder das neue VDSL-Netz der Swisscom. Ausserhalb Europas prägt der Glasfaser-Direktanschluss längst die Telekommunikations-Netze. Allein Japan zählt vier Millionen FTTH-Anschlüsse. In vier Jahren sollen es 30 Millionen sein. In den USA bauen grosse Telekommunikations-Dienstleister wie Verizon und SBC bauen ihr FTTH-Angebot rapide aus und bieten momentan maximale Datenraten von 30 MBit/s. In Deutschland bieten Netzbetreiber wie wilhelm.tel und demnächst auch NetCologne ihren Kunden Übertragungsraten von bis zu 100 MBit/s."


    Ich halte Bill Gates für einen durchaus versierten Beobachter des Technischen Wandels. Wahrsager ist er, wie wir alle, eben auch nicht.





  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  3. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  4. Haufe Group, Hannover, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme