Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WDR-Intendantin: Zukunft des…

ÖR gehören NICHT in das Internet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: asdfdas 28.12.06 - 09:28

    nt

  2. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: sudo411 28.12.06 - 09:47


    die sind schon lang nicht mehr zeitgemäss
    und gehören privatisiert (auch wen ich kommerz hasse)

    ich schau schon seit einem halben Jahr nicht mehr fern

    asdfdas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nt


  3. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: MarcH 28.12.06 - 10:03

    Wenn ich die die Berichterstattung / Dokumentation in den öffentlich rechtlichen Sendern mit den Privaten Privaten vergleiche bin ich sehr glücklich über das Duale System.

    Die Qualität ist einfach eine ganz andere.
    Allerdings verstehe ich nicht wieso das Geld für monstriöse Spielshows herausgeschmissen wird. Ich sehe die Hauptaufgabe der ÖR in der Berichterstattung. Für einen Ausbau der Medien im Internet
    ist es höchste Zeit. Alle interessanten berichte wann man will über das internet abrufbereit per video on demand.
    Heute.de und Tagesschau.de machen schon vor wie das funktionieren kann.

  4. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: Vollstrecker 28.12.06 - 11:26

    MarcH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich die die Berichterstattung / Dokumentation
    > in den öffentlich rechtlichen Sendern mit den
    > Privaten Privaten vergleiche bin ich sehr
    > glücklich über das Duale System.
    >
    > Die Qualität ist einfach eine ganz andere.
    > Allerdings verstehe ich nicht wieso das Geld für
    > monstriöse Spielshows herausgeschmissen wird. Ich
    > sehe die Hauptaufgabe der ÖR in der
    > Berichterstattung. Für einen Ausbau der Medien im
    > Internet
    > ist es höchste Zeit. Alle interessanten berichte
    > wann man will über das internet abrufbereit per
    > video on demand.
    > Heute.de und Tagesschau.de machen schon vor wie
    > das funktionieren kann.
    >
    >

    Das sehe ich genau so. RTL News und Pro7 Nachrichten sind mittlerweile zu einer Dauerwerbesendung geworden und wirklich wichtige Nachrichten wie Innenpolitik werden gänzlich unterschlagen.

  5. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: BSDDaemon 28.12.06 - 11:35

    Vollstrecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sehe ich genau so. RTL News und Pro7
    > Nachrichten sind mittlerweile zu einer
    > Dauerwerbesendung geworden und wirklich wichtige
    > Nachrichten wie Innenpolitik werden gänzlich
    > unterschlagen.

    Das ist aber totaler Blödsinn den ihr von euch gebt...

    Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die Sender liefern eine weit höhere Qualität als die ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit besser Dokumentationen.

    Kein Sender kann alle Sparten abdecken, deswegen haben Sender für Serien und Filme wie RTL und Pro7 ihre Nachrichtensender N24 und NTV...

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: 234242423 28.12.06 - 11:56

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    > besser Dokumentationen.

    Hoppla. Schon so weit gesunken? Das läßt tief blicken...

  7. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: MarcH 28.12.06 - 12:19


    >
    > Das ist aber totaler Blödsinn den ihr von euch
    > gebt...
    >
    > Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    > besser Dokumentationen.

    Naja bessere Dokumentation...
    Die Meinungungen sind sicherlich unterschiedlich aber
    bei N-TV und N24 laufen fast nur die mehrere Jahre alten
    Discovery Sendungen bei denen ich immer den Eindruck
    habe ich schaue mir einen Amerikanischen Action Film an der
    mit Amerikanischer Pro Kriegspropaganda gespickt ist.

  8. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: Michael - alt 28.12.06 - 12:22

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sehe ich genau so. RTL News und Pro7
    >
    > Nachrichten sind mittlerweile zu einer
    >
    > Dauerwerbesendung geworden und wirklich
    > wichtige
    > Nachrichten wie Innenpolitik werden
    > gänzlich
    > unterschlagen.
    >
    > Das ist aber totaler Blödsinn den ihr von euch
    > gebt...
    >
    > Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    > besser Dokumentationen.

    Das stimmt aus meiner Sicht nicht. Die N24 oder N-TV Nachrichten sind zwar gut gemacht, aber wer aufpasst sieht dieselben Filmsequenzen mehrfach. Auch fehlen viele Hintergrundinformationen, die ich bei den ÖR finde. Jedenfalls mir.

    >
    > Kein Sender kann alle Sparten abdecken, deswegen
    > haben Sender für Serien und Filme wie RTL und Pro7
    > ihre Nachrichtensender N24 und NTV...
    >
    > ---
    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.


  9. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: a 28.12.06 - 12:33

    ich spreche den Sinn der ÖR an, du bist dafür.

    Ich kann akzeptieren, dass wir neutrales TV benötigen - bzw. will ich nicht missen.

    Aber!

    Die Form der öR, die GEZ, auf das kann ich nun wirklich verzichten.

    Es werden hier unglaublich hohe Summen eingesammelt, 7Mrd! EURO, mehr als der gesamte deutsche TV-Werbemarkt her gibt (vor zwei drei Jahren waren es ca. 5 MRD, inkl. Werbegelder bei ARD&Co, und GEZ-Einzug von 6,7Mrd. EURO!)

    Wenn man sich die Summen ansieht, und was daraus so gemacht wird, dann werde ich schon ärgerlich, möchtest du das wirklich gutheißen?

    Unser ganzes öR ist zu aufgebläht, zu groß, weit weg von den Kernaufgaben, die es aber gleichzeitg auch nicht wirklich erfüllt!

    Denn politisch neutral ist und waren ARD und ZDF noch nie!

    Die Vorstände setzen sich ja auch zu 50% aus (Ex-)Politikern usw. zusammen.

    Ich bin z.B. dafür, die ganzen öffentlichen Sender abzuschaffen, 1 Sender für Information, Nachrichten, Polik-Information*) da ich heute gut gelaunt bin (Urlaub), noch einen für Dokumentationen, wissenschaftliche, nicht wie bei privaten, sondern Quarks, AlphaCentauri... - und einen dritten für Unterhaltung)

    Der Rest soll dann von den privaten erledigt werden.

    GEZ abschaffen und man könnte die Belastung auf evlt. 0,5-1Mrd senken - gut, das alles ist sowieso nicht machbar, da die Politik mit dem öR zusehr verstrickt ist und davon abgesehen, die Massen an Beschäftigten müssten ja auch reduziert werden...

    *
    ARD/ZDF, Politik - Sendungen:
    Christiansen ist ja wohl eine der lächerlichsten Sendungen überhaupt, generell alle Polit-Talks - sowas sollte man auch nicht für öR als Berechtigungsgrund nennen.

    Es wird nur aufgezählt, was das Programm sagt, diskutiert wird da nicht, mehr als Parteien-Werbung ist da noch nie gewesen.
    Und natürlich Wiederholung, ständig wird das gleiche gesagt...

    MarcH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >
    > Das ist aber totaler Blödsinn den ihr
    > von euch
    > gebt...
    >
    > Zu wem gehört
    > wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender
    > liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR
    > Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    >
    > besser Dokumentationen.
    >
    > Naja bessere Dokumentation...
    > Die Meinungungen sind sicherlich unterschiedlich
    > aber
    > bei N-TV und N24 laufen fast nur die mehrere Jahre
    > alten
    > Discovery Sendungen bei denen ich immer den
    > Eindruck
    > habe ich schaue mir einen Amerikanischen Action
    > Film an der
    > mit Amerikanischer Pro Kriegspropaganda gespickt
    > ist.
    >


  10. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: David G. 28.12.06 - 13:03

    > Das stimmt aus meiner Sicht nicht. Die N24 oder
    > N-TV Nachrichten sind zwar gut gemacht, aber wer
    > aufpasst sieht dieselben Filmsequenzen mehrfach.
    > Auch fehlen viele Hintergrundinformationen, die
    > ich bei den ÖR finde. Jedenfalls mir.

    Die Nachrichten der ÖR sind aber auch sehr dürftig und es werden viele Beiträge unter den Tisch fallen lassen, die internationale Sender bringen, wie z.B. CNN.
    Alleine die Berichterstattung um Israel ist ein Paradebeispiel für Einseitigkeit und Manipulation seitens der ÖRs.

    Mag sein, daß deren Berichterstattung noch einen Tick weniger schlecht ist, als das der Privaten. Aber wen interessierts? Heutzutage ist kein Mensch mehr darauf angewiesen, wer sich sein eigenes Bild machen will, schaut sowieso ins Internet. ÖR steht für Geldverschwendung, z.B. WM 2006, oder die Benutzung von über 10 Videokanälen gleichzeitig fürs gleiche Bild bei der Tour de France.

    Diese Abzocker gehören nunmal nicht ins Internet, weil das nur wieder eine Legitimation für Abgabenerhöhungen in Form von GEZ-Gebühren darstellt. Es widerspricht nicht nur dem Grundgedanken des Internet, sondern auch der Informationsfreiheit, da dann für jegliche Informationen Beträge fällig werden.

    Die ÖRs sollten also im Sinne der Solidarität mit den Steuerzahlern den Sendebetrieb einstellen, oder aber die GEZ abschaffen und auf modernere Inkassomethoden - wie z.B. PayTV setzen.

  11. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: san 28.12.06 - 13:48

    BSDDaemon schrieb:
    ------------------------------------------------------
    > Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    > besser Dokumentationen.
    >



    Du kannst ja witzig sein! Made my day, thx... :D


  12. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: Nippel für alle 28.12.06 - 17:39

    MarcH schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Naja bessere Dokumentation...
    > Die Meinungungen sind sicherlich unterschiedlich
    > aber
    > bei N-TV und N24 laufen fast nur die mehrere Jahre
    > alten
    > Discovery Sendungen bei denen ich immer den
    > Eindruck
    > habe ich schaue mir einen Amerikanischen Action
    > Film an der
    > mit Amerikanischer Pro Kriegspropaganda gespickt
    > ist.
    >
    Eben, mit Phoenix-Qualität kann das meist nicht mithalten. Außerdem finde ich es mehr als lächerlich, wenn ich mir eine US-Dokumentation über Brust-OPs anschauen muss, bei der die Nippel überblendet werden.

  13. Ein Hoch auf das Volksradio...

    Autor: Neutro 28.12.06 - 18:22

    ...aber diese dümmlichen Verfechter von ÖR würden Propaganda nicht einmal erkennen, wenn es draufstünde!
    Lasst euch weiter Gehirnwaschen von den ÖR!
    Eine eigene Meinung habt ihr eh nicht...

  14. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: Jeffa 28.12.06 - 19:37

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Zu wem gehört wohl N24? Und zu wem N-TV? Na... die
    > Sender liefern eine weit höhere Qualität als die
    > ÖR Nachrichten und bringen auch zudem noch weit
    > besser Dokumentationen.
    >

    Du bist drollig. Die "hochqualitativen" Dokumenatation auf N24 sind größtenteils Material, welches aus früheren Pro7 - Dokus recycled wurde und weniger mit Dokumentation, als product placement zu tun hat. Nicht umsonst rauscht dort wie "zufällig" 27x pro Beitrag der Produktname übers Fließband, wenn mal wieder ein hochinteressanter Bericht darüber läuft, wie doch Toblerone hergestellt wird...hach ja, das sind wirklich Dinge, die man wissen will.

    Natürlich gibt es vielleicht auch mal eine Ausnahme, wenn eine Doku zur prime time nicht gerade reißerisch und sensationsgeil aufgemacht ist. Vielleicht hat auch Dieter Kronzucker mal ein, zwei nette Berichte in seinem Format - alles in allem aber doch eher die Ausnahme.

    Auch auf diesen Privatsendern haben Boulevard - Formate Einzug gehalten, es gibt Männermagazine und Berichte über Bein & Brust prominenter Damen - sowas braucht kein Mensch.

    Alles in allem mein Tipp: Öfter mal Radio einschalten.

  15. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: wushu 28.12.06 - 21:46

    >asdfdas schrieb:
    >-------------------------------------------------------
    > nt

    Ich schaue zwar kaum fern, aber das Einzigste was man halbwegs schauen kann ist das von den ÖR. Keine Werbung (ich glaube vor 21h kommt Werbung, weiß es aber nicht genau) und noch etwas Nivea. Bei den Privaten nur noch Müll, Abfall oder Kloake, ganz nach eigenem Geschmack.


  16. für >7 Milliarden?

    Autor: tachauch 29.12.06 - 16:18

    MarcH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich die die Berichterstattung / Dokumentation
    > in den öffentlich rechtlichen Sendern mit den
    > Privaten Privaten vergleiche bin ich sehr
    > glücklich über das Duale System.
    >
    > Die Qualität ist einfach eine ganz andere. [...]
    Darüber lässt sich streiten, gerade in Bezug auf Sachlichkeit und Unabhängigkeit(am Auffälligsten was die Themenauswahl angeht). Der ÖR hatte vor der letzten Gebührenerhöhung schon einen höheren Umsatz als alle in D tätigen privaten ZUSAMMEN. Das gilt sogar dann, wenn diverse belgische und holländische Programme der RTLGruppe nicht herrausgerechnet sind!
    DAS kann man auch mit vielem guten Willen nicht mehr Grundversorgung nennen(einzige Grundlage des ÖRs Gebühren zu erheben).

    Aber wie so viele Selbstbedienungssysteme existiert auch hier wieder das Prinzipal-Agent Dilemma. Die, die eigentlich die Interessen der Gebührenzahler vertreten sollten, sind weit davon entfernt. Sonst würde sich Deutschland auch nicht den teuersten ÖR der Welt leisten.
    Es wird sich aber nichts daran ändern, denn der ÖR ist mittlerweile ein zu mächtiger Feind, um irgend einen Politiker für "die paar Kröten", die ein einzelner Zahler/Wähler sparen könnte, einschreiten zu lassen.
    Das Risiko, dass die entsprechende Partei auf Jahre hinnaus bei der Berichterstattung des ÖR auch nur marginal mit geringerer Neutralität behandelt wird, ist zu gross.

  17. Re: ÖR gehören NICHT in das Internet.

    Autor: gappo 20.06.09 - 23:06

    N24 und N-TV verdrehen die Tatsachen und bringen enorm einseitige Berichterstattung..........Sie haben das Prädikat Nachrichtensender nicht verdient

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Telefónica: O2 verkauft Xiaomi-Smartphones
    Telefónica
    O2 verkauft Xiaomi-Smartphones

    Als erster Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland nimmt Telefónica Xiaomi Smartphones ins Sortiment. Zum Start verkauft O2 zwei aktuelle Xiaomi-Modelle, die es mit oder ohne Vertrag und bei Bedarf mit zinsloser Ratenzahlung gibt.

  2. Activision: Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty
    Activision
    Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty

    Es gibt Streit zwischen zwei für Call of Duty zuständigen Studios: Activision steht offenbar vor einer Neuausrichtung bei der Produktion von Call of Duty. Vor allem die ab Ende 2020 geplanten Titel sollen betroffen sein. Das für 2019 erwartete Modern Warfare 4 könnte Free-to-Play-Elemente erhalten.

  3. Untersuchungsbericht: Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot
    Untersuchungsbericht
    Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot

    Ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model 3 ähnelt stark einem früheren Crash mit einem Model S. Auch in diesem Fall hat der "Autopilot" offenbar einen querenden Lkw nicht detektiert.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:03

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:40

  7. 11:24

  8. 10:50