1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Eine Ladung Internet

Warum ist der andere Service denn nun ausgefallen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Warum ist der andere Service denn nun ausgefallen?

    Autor: gelöscht 03.03.22 - 08:01

    Es kann doch nicht sein dass man da immer noch nichts weiß, gibt es denn da überhaupt keine Diagnosefunktionen oder Monitoring?
    Wurden die Satelliten selbst angegriffen und deren Firmware zerstört? Sind die Satelliten überhaupt noch da?

  2. Re: Warum ist der andere Service denn nun ausgefallen?

    Autor: Katsuragi 03.03.22 - 08:33

    Oh, ich denke man weiß das sehr wohl. Es ist kaum möglich für den Anbieter, Tage nach Beginn die Ursache so eines Kommunikationsverlusts nicht zu kennen. Immerhin ist, soweit ich weiß, KA-Sat nur ein einziger Satellit (für unser Drittel der Erde). Aber vermutlich ist es so peinlich für Viasat, dass man die Ursache nicht öffentlich kommunizieren will.

    Edit: KA-Sat ist wegen der mörderischen Latenz und minimalen Bandbreite auch kein echter Internetzugang. Selbst das Laden normaler Websites ist damit kaum möglich. Klar, im Krieg ist es besser als nichts. Aber schaut bitte auf die verwendete Technik, und nicht auf die unhaltbaren Leistungsversprechen auf der Viasat-Website. Ich spreche da aus Erfahrung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.22 08:35 durch Katsuragi.

  3. Re: Warum ist der andere Service denn nun ausgefallen?

    Autor: Bernhard_S 03.03.22 - 11:48

    Ich denke, die Ursache hängt direkt mit dem Kriegsgeschehen in der Ukraine zusammen.
    Und evt. "darf" der Betreiber die Ursache der Störung nicht nennen,

    Was wir nun sicher wissen, quasi zeitgleich mit dem Angriff am Do. vorige Woche ist das System für die Endnutzer ausgefallen. Was wir nicht wissen, warum.

    Meine Vermutung. Nach Aussagen der Hotline (die ich am Samstag noch erreicht habe) ist es überall so, das der Router nach einem Neustart beim weißen Kreis hängenbleibt.
    Zu den Ursachen wird geschwiegen. Es ist jedoch unverständlich, das die internetunabhängige (!!) Modemsoftware überall ausgestiegen ist… es sei denn, man hat sie extern – also durch ein „update“ aus dem Rennen genommen. Es gab Gerüchte, das eine getroffene Bodenstation in der Ukraine die Ursache für den Ausfall sein kann. Dies jedoch glaube ich nicht, denn dann wäre nur die Internetverbindung als solche gestört, nicht aber die Modemsoftware.
    (Bei einem terrestrischen DSL-Ausfall kann ich ja auch noch auf die Fritz-Box zugreifen)

    Ich bleibe dabei, die kriegsführende Seite der Ukraine hat sich sicher mit fremder Unterstützung die Übertragungskapazitäten des Satelliten für militärische Zwecke gesichert und private und gewerbliche Nutzer „ausgeknipst“. Dazu passt die Meldung, das starlink jetzt ebenfalls die Ukraine versorgt. Scheinbar hat man erkannt, das ein dezentrales kabelunabhängiges Internet in Kriegszeiten wesentlich unanfälliger für Ausfälle ist.

    Was den Dienst an sich betrifft... Die Aussage ... "Selbst das Laden normaler Websites ist damit kaum möglich." kann ich nicht zustimmen. Ich nutze den Dienst gewerblich, U.a. Fernzugriff auf meinen Server mit anydesk, das Arbeiten ist problemlos möglich, Telefon über sipgate funktioniert auch. Die ca 600-700 ms Latenz sind kaum spürbar im "Arbeitsmodus" , für einen Spielemodus natürlich tödlich.... Geschwindigkeit liegt zwischen 25.000 und 50.000 mbit stabil, allerdings stabil erst seit Clubmitgliedschaft (Extrakosten) bei skydsl. Für mich akzeptabel, da es wirklich keine Volumenbegrenzung gibt, d.h. neben der Arbeit ist ein Musik-oder Videostreaming nebenbei auch noch möglich.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT Project Manager (m/w/d)
    ecovium GmbH, Neustadt, Düsseldorf, Pforzheim (Home-Office möglich)
  2. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  3. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
  4. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49€ (Vergleichspreis um 100€)
  2. 79€ statt 113,99€ im Vergleich
  3. (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K für 389€ statt 534,40€ im Vergleich und Mega Fastro SSD 2...
  4. 319€ (Tiefstpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

iPhone 14 Pro Max im Test: Apple macht das iPhone wieder spannend
iPhone 14 Pro Max im Test
Apple macht das iPhone wieder spannend

Das iPhone 14 Pro Max mag aussehen wie sein direkter Vorgänger, einige der Neuerungen gehören aber zu den interessantesten bei Apple seit Jahren.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Unfall-Erkennung Auto-Unfallerkennung des iPhone 14 getestet
  2. iFixit Die größte Neuerung des iPhone 14 ist unsichtbar
  3. Apple iPhone 14 Pro soll Kamerarüttler ausgetrieben werden

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück