1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ukraine-Krieg: Russlands…

Der Artikel ist leider sooo wahr ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: BakingBread 04.03.22 - 07:40

    ... dass es schmerzt. Die letzten Jahre Merkel-Regierung und besonders Altmaier waren eine unerträgliche Verschwendung wertvoller Zeit, die uns jetzt fehlt. Zum Schutz großer Energieerzeuger hat Altmaier den Ausbau erneuerbarer Energien so weit behindert, wie irgend möglich. Das fällt uns nun brutal auf die Füße.
    Ich verstehe auch nicht, wie jemand heute noch eine Gasheizung einbauen kann. Eigentlich war das bereits in den letzten 10 Jahren absehbar eine schlechte Investition.

  2. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: corado 04.03.22 - 07:56

    was würdest du denn anstelle einer Gasheizung verbauen in Häusern ohne Fußbodenheizung?
    Und wo Wandheizungen nicht praktikabel sind



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.22 07:56 durch corado.

  3. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: d 04.03.22 - 07:57

    Es ist eine schlechte Wahl, aber eine von vielen. Haben in der Eigentümergemeinschaft letztlich auch beschlossen auf Gas zu Wechseln. 70 Parteien Häuser aus den 60ern. Letzte Grundsanierung: frühe 90er. Die Heizung (Öl) zickt langsam am Ende ihrer Lebensdauer. Tanken müssen wir zigmal im Jahr.

    Öl wollten wir nicht wieder, macht keinen Sinn mehr. Pallet wäre sehr teuer gewesen, Holz ist auch teuer geworden, Für Wärmepumpen gibt es kaum Lösungen für Mehrparteien Häuser, dazu sind die Häuser dafür zu schlecht gedämmt, und die Heizungen sind halt normale Heizkörper, keine Flächenheizungen. Niedrige Vorlauftemperaturen kann man damit nicht fahren. Also sind wir bei Gas gelandet. Der Anschluss recht günstig. Preis genauso ein Mist wie Öl, Brenner recht günstig. Aber halt billiger als ne Komplettsanierung aller Häuser, inklusive wechsel der Heizkörper, was bewohnt nicht ginge.

    Bestandimmobilien sind so der Markt für alte Energien.

  4. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: mfeldt 04.03.22 - 08:26

    corado schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was würdest du denn anstelle einer Gasheizung verbauen in Häusern ohne
    > Fußbodenheizung?
    > Und wo Wandheizungen nicht praktikabel sind


    Pellet.

  5. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: BeatYa 04.03.22 - 08:33

    Haben im Dezember erst eine neue Gasheizung verbaut.
    Alternativen gab es leider nicht wirklich. Ist ein Haus aus den 70ern ohne Fußbodenheizung oÄ.
    Wärmepumpen machen Sinn bei Neubauten mit Belüftungssystemen. Bestandsimmobilien ohne diese Technik benötigen zum einen mehr Energie für den Betrieb und zum anderen gibt es Probleme bezüglich der schlechteren Dämmung.
    Nun kommen viele sicher auf die Idee - na dann dämmt man das Haus einfach besser - dafür sind die Immobilien jedoch nicht ausgelegt. Schimmel lässt dann grüßen.

  6. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: HoffiKnoffu 04.03.22 - 08:49

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben im Dezember erst eine neue Gasheizung verbaut.
    > Alternativen gab es leider nicht wirklich. Ist ein Haus aus den 70ern ohne
    > Fußbodenheizung oÄ.
    > Wärmepumpen machen Sinn bei Neubauten mit Belüftungssystemen.
    > Bestandsimmobilien ohne diese Technik benötigen zum einen mehr Energie für
    > den Betrieb und zum anderen gibt es Probleme bezüglich der schlechteren
    > Dämmung.
    > Nun kommen viele sicher auf die Idee - na dann dämmt man das Haus einfach
    > besser - dafür sind die Immobilien jedoch nicht ausgelegt. Schimmel lässt
    > dann grüßen.

    Das mit dem Schimmel ist, wenn ich das mal so sagen darf, Blödsinn. Wenn es so wäre würden nicht millionen Immobilien nachträglich isoliert worden.

    Man sollte allerdings die Wärmeisolierung auch _außen_ und nich an der Innenseite der Außenwand anbringen. Aber _das_ sollte eine Fachfirma wissen.

    Dazu kann eine Lüftungsanlage nachgerüstet werden, ebenso Wandheizungen (bei Fußbodenheizung wird es in der Tat tricky). Dazu PV und Solarwärme aufs Dach eine WP in den Keller. So, wie man Gasbrennwert-Kessel heute in Kaskaden verbaut, könnte man dies auch mit WPs machen. Dann stehenblieb Keller halt 2 oder drei WPs.

    Dass dies nicht billig ist….davon hat auch niemand gesprochen. Und dies sollte allen klar sein. Nur wenn der Eigentümer nur auf seine Rendite schielt und dichxalkeczu NIMBYs entwickeln….ja…DANN kann das auch nicht funktionieren…

  7. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Any0ne 04.03.22 - 09:05

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > corado schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was würdest du denn anstelle einer Gasheizung verbauen in Häusern ohne
    > > Fußbodenheizung?
    > > Und wo Wandheizungen nicht praktikabel sind
    >
    > Pellet.

    Leider stellt sich ja mittlerweile selbst bei Pellets die Frage nach der Nachhaltigkeit. Momentan geht sich das vielleicht noch einigermaßen aus, aber wenn nun in großem Stil auf Pellets umgestellt wird ist halt die Frage, woher das ganze Holz kommen soll.
    Schon jetzt gibt es Berichte über Kahlschläge für die Pelletproduktion, wo teilweise nicht einmal mehr die Wurzeln im Boden gelassen werden.
    Auch muss der Platz vorhanden sein für das vergleichsweise große Pelletlager, dass benötigt wird - gerade bei Mehrparteienhäusern.
    Daher kann ich durchaus verstehen, dass für viele Altbauten Gas momentan doch leider recht alternativlos ist. Die Probleme mit einer Umrüstung auf Wärmpumpen im Altbau wurden ja schon erwähnt (keine Flächenheizungen vorhanden, Effizienzprobleme durch zu geringe Dämmung etc.)

  8. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: ayngush 04.03.22 - 09:26

    In einigen Stadtteilen von Hannover wurde eine Fernwärmepfllicht eingeführt d.h. wenn ein Bestandsbau in der Region seine zentrale Gas-Heizung austauscht oder ein Haus neu gebaut wird kommt an der Stelle ein Fernwärme-Übergabesystem und im Haus selbst bleibt quasi alles so wie es ist bzw. die Gas-Durchlauferhitzer in Badzimmern müssen ggf. gegen Elektronische Durchlauferhitzer ausgetauscht werden, falls nicht schon längst geschehen (wer will schon Gas in der Wohnung / im Haus haben, das ist ja auch wartungsintensiv, teuer und gefährlich).
    Komplizierter wird es bei Etagenheizungen, das ist aber gar nicht so häufig verbreitet.
    Die Fernwärme selbst wird unter anderem durch eine der modernsten Müllverbrennungsanlagen erzeugt, die auch gleichzeitig Strom erzeugt.

    Das ist jetzt natürlich keine Lösung für alle Häuser in Deutschland, das ist mir auch klar aber das ist eine Lösung für ganz viele Häuser in der Region bei uns. Edit: Vor allem für ganz viele städtische Mehrparteienhäuser mit bisherigen Öl-/ Gas-Zentralheizungsanlagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.22 09:30 durch ayngush.

  9. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Jolla 04.03.22 - 09:29

    BakingBread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe auch nicht, wie jemand heute noch eine Gasheizung einbauen
    > kann. Eigentlich war das bereits in den letzten 10 Jahren absehbar eine
    > schlechte Investition.

    Liegt vielleicht daran, dass ein neuer Brenner 5.000 Euro kostet und je nach Ausstattung des Bestandsgebäudes eine Alternative gerne mal das 10 bis 15-fache davon? Nur mal so eine Idee.

  10. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: ayngush 04.03.22 - 09:32

    Was glaubst du, wann sich das 10-15 fach teurere System amortisiert hat, wenn der Gaspreis sich jetzt jedes Jahr verdoppeln wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.22 09:32 durch ayngush.

  11. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Sharra 04.03.22 - 09:35

    Ist ja auch kein Wunder. Bei den derzeitigen Holzpreisen rechnet es sich sogar das Sägemehl noch mit Harz zu vermischen und daraus "Bretter" zu machen.

  12. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Sharra 04.03.22 - 09:36

    Nein, das mit dem Schimmel ist ein reales Problem. Und zwar überall dort, wo man sich dachte "die paar Platten kann man ja selbst ankleben". Ja kleben kann man. Dann verreckt man am Schimmel. Das müssen Fachleute begutachten, die Ahnung davon haben, wo, was, wie dick und vor allem mit welchem Material gedämmt werden darf, muss oder sollte. Einfach ein paar Tonnen Platten an die Wand dübeln funktioniert nicht.

  13. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: captain_spaulding 04.03.22 - 09:42

    Pellets haben schon ihre Vorteile. So hat Deutschland recht viel Holzabfall der dafür benutzt werden kann.
    Aber die Nachteile sollte man auch beachten. Je nach örtlichen Gegebenheiten gibts Probleme:
    - Wenn in einer Stadt jeder mit Pellets heizt hat man Smog. Auf dem Dorf hingegen wohl kein so großes Problem.
    - Wenn man einen recht feuchten Keller hat, dann werden die Pellets zu einem Brei, Heizung defekt.
    - Man braucht einen recht großen Lagerraum. Oder man kauft jede Woche neue Pellets.

  14. Hybrid heizen

    Autor: blitzbirne 04.03.22 - 09:50

    d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine schlechte Wahl, aber eine von vielen. Haben in der
    > Eigentümergemeinschaft letztlich auch beschlossen auf Gas zu Wechseln. 70
    > Parteien Häuser aus den 60ern. Letzte Grundsanierung: frühe 90er. Die
    > Heizung (Öl) zickt langsam am Ende ihrer Lebensdauer. Tanken müssen wir
    > zigmal im Jahr.
    >
    > Öl wollten wir nicht wieder, macht keinen Sinn mehr. Pallet wäre sehr teuer
    > gewesen, Holz ist auch teuer geworden, Für Wärmepumpen gibt es kaum
    > Lösungen für Mehrparteien Häuser, dazu sind die Häuser dafür zu schlecht
    > gedämmt, und die Heizungen sind halt normale Heizkörper, keine
    > Flächenheizungen. Niedrige Vorlauftemperaturen kann man damit nicht fahren.
    > Also sind wir bei Gas gelandet. Der Anschluss recht günstig. Preis genauso
    > ein Mist wie Öl, Brenner recht günstig. Aber halt billiger als ne
    > Komplettsanierung aller Häuser, inklusive wechsel der Heizkörper, was
    > bewohnt nicht ginge.
    >
    > Bestandimmobilien sind so der Markt für alte Energien.

    Zum einen gibt es mittlerweile Modelle mit enorm hohen Vorlauftemperaturen speziell für Altbauten und Mehrfamilienhäuser. Zum anderen gibt es auch Hybridlösungen, so das bei besonders hohem Wärmebedarf mit Gas der Warmwassertank auf Betriebstemperatur gehalten werden kann.

  15. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Jolla 04.03.22 - 09:50

    Wird das so kommen? Woher weißt du das?

  16. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: captain_spaulding 04.03.22 - 10:09

    Gratulation, deine Sanierungsmaßnahmen kosten so viel wie ein neues Haus.

  17. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: ayngush 04.03.22 - 10:10

    Ich bin Visionär. Und du?

  18. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Jolla 04.03.22 - 10:55

    Danke für's Gespräch :-)

  19. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: fanreisender 04.03.22 - 11:15

    BakingBread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass es schmerzt. Die letzten Jahre Merkel-Regierung und besonders
    > Altmaier waren eine unerträgliche Verschwendung wertvoller Zeit, die uns
    > jetzt fehlt. Zum Schutz großer Energieerzeuger hat Altmaier den Ausbau
    > erneuerbarer Energien so weit behindert, wie irgend möglich. Das fällt uns
    > nun brutal auf die Füße.

    Ein sehr seltener Humbug. Ist nett, wenn man Jemanden hat, auf den man alles abwälzen kann.

    Die größe Bremse beim Ausbau heißt NIMBY, ich hoffe, ich muss das jetzt nicht übersetzen. Das gilt für Windräder, das gilt für Übertragungsgleitungen.
    Klar, sollte ich von solchen Anlagen betroffen sein, würde ich auch zur NIMBY-Fraktion gehören und wäre damit eine Bremse für den Ausbau.

    Aber es bleiben eben die Bürger selbst, die den Ausbau behindern, und nicht irgendwelche Entscheidungsträger, denen die vor zwanzig Jahren in einer Neumondnacht gesichteten doppelt gebuckelten Dreifalttaucher präsentiert werden.

  20. Re: Der Artikel ist leider sooo wahr ...

    Autor: Glitti 04.03.22 - 11:30

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man sollte allerdings die Wärmeisolierung auch _außen_ und nich an der
    > Innenseite der Außenwand anbringen. Aber _das_ sollte eine Fachfirma
    > wissen.
    >
    > Dazu kann eine Lüftungsanlage nachgerüstet werden, ebenso Wandheizungen
    > (bei Fußbodenheizung wird es in der Tat tricky). Dazu PV und Solarwärme
    > aufs Dach eine WP in den Keller. So, wie man Gasbrennwert-Kessel heute in
    > Kaskaden verbaut, könnte man dies auch mit WPs machen. Dann stehenblieb
    > Keller halt 2 oder drei WPs.
    >
    > Dass dies nicht billig ist….davon hat auch niemand gesprochen. Und
    > dies sollte allen klar sein. Nur wenn der Eigentümer nur auf seine Rendite
    > schielt und dichxalkeczu NIMBYs entwickeln….ja…DANN kann das
    > auch nicht funktionieren…


    Deine beschriebene Umrüstung (neue Heizung + Wärmepumpe + Solar + Dämmung,..) liegt für ein Einfamlilienhaus bei guten 80.000 - 100.000¤.. Das hat auch nichts mit Rendite zu tun, als Eigentümer würde ich das auch nicht machen. Da baue ich mir lieber eine Klimaanlage ein (neudeutsch Luft-Luft Wärmepumpe). Kostet 10.000¤ und mit Energiekosten bin ich da selbst in 20 Jahren noch nicht bei 100.000¤

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  3. Linux Architekt zur Betreuung / Weiterentwicklung des Bestandssystems (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  4. Informatiker*in Entwicklung von Simulationssoftware
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA Transportation: Akku schlägt Brennstoffzelle
IAA Transportation
Akku schlägt Brennstoffzelle

Auf der IAA Transportation in Hannover wird deutlich: Wasserstoff und Brennstoffzelle spielen eine untergeordnete Rolle beim Gütertransport.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Zero DSR/X im Test Die andere Art der großen Tour
  2. Elektroautos Tesla erhöht Supercharger-Preise massiv
  3. Elektromobilität Reichweite und Nachhaltigkeit zählen bei Elektroautos

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück

Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier