1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die freien Alternativen zu Adobe…

Unintuitiv

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Unintuitiv

    Autor: protego84 15.03.22 - 11:30

    Das Wort unintuitiv wird hier sowohl vom Autor als auch im Forum falsch verwendet. Nein, die Programme sind nicht unintuitiv, du hast einfach nur keine Erfahrung damit.

    Ich benutze seit Jahren Gimp und Libreoffice, hab auch später irgendwann mal Photoshop und MS Word ausprobiert. Guess what, war für mich absolut "unintuitiv" da ich nichts gefunden hab und das alles ganz anders war als bei den open source Lösungen.

    Genau so wenig hat Gimp (oder Libreoffice) eine hohe Lernkurve, das hab ich mit 10 Jahren genutzt und konnte damit umgehen und das ohne irgendwelche Tutorials. Wenn man das als gelernter ITler nicht schafft sollte man sich Gedanken machen.

    Letztendlich ist nichts von all dem unintuitiv oder hat eine besonders hohe Lernkurve, man ist nur einfach nicht dran gewöhnt und irgendwo schwirrt im Kopf noch der bias "wieso sollte ich jetzt y lernen wenn ich x schon kenne".

    Wenn ihr ein Programm gefunden habt was gut für euch funktioniert dann nutzt es doch und versucht nicht ständig die Alternativen schlecht zu reden nur weil ihr sie nicht mögt.

  2. Re: Unintuitiv

    Autor: John2k 15.03.22 - 11:42

    protego84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Wort unintuitiv wird hier sowohl vom Autor als auch im Forum falsch
    > verwendet. Nein, die Programme sind nicht unintuitiv, du hast einfach nur
    > keine Erfahrung damit.

    Nein, wird es nicht.

    > Genau so wenig hat Gimp (oder Libreoffice) eine hohe Lernkurve, das hab ich
    > mit 10 Jahren genutzt und konnte damit umgehen und das ohne irgendwelche
    > Tutorials. Wenn man das als gelernter ITler nicht schafft sollte man sich
    > Gedanken machen.

    Also einige Funktionen in Gimp sind unlogisch aufgebaut. "Ebene aus Auswahl erstellen" gibt es nur als Tastenkombination.

    > Letztendlich ist nichts von all dem unintuitiv oder hat eine besonders hohe
    > Lernkurve, man ist nur einfach nicht dran gewöhnt und irgendwo schwirrt im
    > Kopf noch der bias "wieso sollte ich jetzt y lernen wenn ich x schon
    > kenne".

    Nein, daran liegt es, zumindest bei mir nicht. Finde z.B. die Funktion "Leinwandgröße" bei Gimp besser und würde sie mir genauso in Photoshop wünschen.


    > Wenn ihr ein Programm gefunden habt was gut für euch funktioniert dann
    > nutzt es doch und versucht nicht ständig die Alternativen schlecht zu reden
    > nur weil ihr sie nicht mögt.

    Dieser Satz zeigt die grundlegende Einstellung der Community sehr gut.

    Am Ende sollte aber die Community überlegen, wofür sie diese Software schreiben. Für den Selbstzweck oder weil sie damit auch viele Nutzer erreichen wollen?
    Klar kann die Software in der "Nerdspalte" bleiben oder man hört einfach mal auf die Verbesserungsvorschläge von Menschen, die lange in den Branchen arbeiten.

  3. Re: Unintuitiv

    Autor: EDL 15.03.22 - 11:51

    Wenn jede Software sein eigenes Regelwerk hinsichtlich Bedienung verfolgt und sich an keine üblichen Vorgehensweisen hält, dann ist Software natürlich auch wenig oder gar nicht intuitiv.

    Leider ist "sein eigenes Ding machen" im Opensource-Bereich sehr häufig anzutreffen, weil sich hier nur die Programmierer um die Benutzbarkeit kümmern und bekanntermaßen sind komplizierte Dinge für Programmierer eine leichte Sache.

    Für den Endbenutzer, der gedanklich nun mal nicht in der Software "drinsteckt" ist das eine Hürde. Open Source-Entwickler täten gut daran, nicht immer das Fahrrad neu erfinden zu wollen und sich eine Usablity-Scheibe von kommerzieller Software abzuschneiden. Dann würde so manch ein OpenSource-Projekt auch deutlich erfolgreicher sein.

    Eine Software ist gut, wenn ich sie intuitiv erlernen und erfahren kann. Wenn ich für allgemeine Aufgaben nicht erst eine Hilfe oder Anleitung bemühen muss.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 11:52 durch EDL.

  4. Re: Unintuitiv

    Autor: Xandros 15.03.22 - 12:12

    John2k schrieb:
    > Am Ende sollte aber die Community überlegen, wofür sie diese Software
    > schreiben. Für den Selbstzweck oder weil sie damit auch viele Nutzer
    > erreichen wollen?

    Interessant, dass du meinst der Community vorschreiben zu können, was sie bei ihrer kostenlosen Arbeit, in ihrer Freizeit, zu bedenken haben. Die Community schreibt die Software genau so, dass sie selbst damit ihre Aufganben bestmöglich erledigen kann. Passen diese Entscheidungen zufällig zu deinen Workflow: Freue dich, Glück gehabt, Geld gespart. Falls nicht: Bringe dich mit ein, und passe die Software deinen Bedürfnissen an. Dann können die andere auch davon profitieren.
    Oder bleibe gleich bei kommerzieller Software und nerve den Hersteller, wenn dir etwas nicht passt. Dein gutes Recht, hast ja schließlich auch gutes Geld dafür bezahlt.

    > Klar kann die Software in der "Nerdspalte" bleiben oder man hört einfach
    > mal auf die Verbesserungsvorschläge von Menschen, die lange in den Branchen
    > arbeiten.

    Die Community benutz die von ihnen entwickelt Software täglich selbst. Im Unterschied zu kommerzieller Software. Wie viele Entwickler bei Adobe benutzen wohl (abseits von Tests) Photoshop regelmäßig auf professionellem Niveau? Kein (rationeller) Mensch würde in seiner Freizeit nur zum selbstzweck kostenlos an einer Software entwickeln, wenn er nicht selbst davon profitieren würde.

    Menschen, die lange in einer Branche arbeiten werden auf Dauer auch oft betriebsblind, und meinen irgendwann, dass es nur den EINEN goldenen Weg gibt, eine Funktion umzusetzen. À la, das habe ich immer schon so gemacht, also muss dass der einzig richtige Weg sein!!!!1einself

  5. Re: Unintuitiv

    Autor: protego84 15.03.22 - 12:14

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > protego84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Wort unintuitiv wird hier sowohl vom Autor als auch im Forum falsch
    > > verwendet. Nein, die Programme sind nicht unintuitiv, du hast einfach
    > nur
    > > keine Erfahrung damit.
    >
    > Nein, wird es nicht.

    Naja der Autor hat die Programme teilweise 2 Tage getestet und meinte dann die sind unintuitiv weil er damit sein Projekt nicht fertig bekommt, was soll man dazu noch sagen?

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Endbenutzer, der gedanklich nun mal nicht in der Software
    > "drinsteckt" ist das eine Hürde. Open Source-Entwickler täten gut daran,
    > nicht immer das Fahrrad neu erfinden zu wollen und sich eine
    > Usablity-Scheibe von kommerzieller Software abzuschneiden. Dann würde so
    > manch ein OpenSource-Projekt auch deutlich erfolgreicher sein.

    Und wer sagt jetzt dass die kommerziellen Lösungen der Standard sind? Wieso nehmen die kommerziellen Lösungen nicht einfach die UI von den open source Lösungen anstatt ständig das Rad neu zu erfinden? Ironischerweise sind es gerade die kommerziellen Lösungen die alle paar Monde ihre UI komplett neu gestalten sodass man nichts mehr findet.

  6. Re: Unintuitiv

    Autor: John2k 15.03.22 - 12:19

    Xandros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant, dass du meinst der Community vorschreiben zu können, was sie
    > bei ihrer kostenlosen Arbeit, in ihrer Freizeit, zu bedenken haben. Die
    > Community schreibt die Software genau so, dass sie selbst damit ihre
    > Aufganben bestmöglich erledigen kann. Passen diese Entscheidungen zufällig
    > zu deinen Workflow: Freue dich, Glück gehabt, Geld gespart. Falls nicht:
    > Bringe dich mit ein, und passe die Software deinen Bedürfnissen an. Dann
    > können die andere auch davon profitieren.

    Danke, das zeigt doch wieder sehr deutlich das Problem der Open Source Community auf.

  7. Re: Unintuitiv

    Autor: mwo (Golem.de) 15.03.22 - 12:37

    Das hat der Autor nicht gesagt ;-)

    Der Autor sagt: bei Gimp und Darktable für Einsteiger hohe Lernkurve, für Pros nur Umgewöhnung, aber nutzbar. Bei Videoschnitt: geht nicht für professionelles Arbeiten. Wenn schon verkürzen, dann richtig.

  8. Re: Unintuitiv

    Autor: protego84 15.03.22 - 12:40

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, das zeigt doch wieder sehr deutlich das Problem der Open Source
    > Community auf.

    Welches Problem? Dass Leute nicht kostenlos in ihrer Freizeit genau die Software schreiben die du willst? Die meisten Entwickler schreiben die Software für sich selbst und aus gutem Willen heraus, denen ist scheiß egal ob ihre Software bekannt wird und alle Szenarien abdeckt.

    Aber genau das ist ja der Vorteil von open source, wenn es dir nicht gefällt änderst du einfach den Code so ab dass es für dich passt. Willst du nicht? Dann beschwere dich auch nicht. Bei kommerziellen Lösungen hast du diese Möglichkeit nicht mal.

  9. Re: Unintuitiv

    Autor: Xandros 15.03.22 - 12:42

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, das zeigt doch wieder sehr deutlich das Problem der Open Source
    > Community auf.

    Welches Problem? Die Open Source Community hat kein Problem. Sie entwickelt die für sie perfekt passende Software einfach selbst. Wenn etwas nicht passt, wird es passend gemacht.

    Vielleicht liegt das Problem ja auch bei dir: Vielleicht passt es dir ganz einfach nicht, dass andere nicht bereit sind, kostenlos deine Wünsche und Vorstellungen für dich umzusetzen. Ganz schön frech, diese OpenSourceler, deine Wünsche einfach so zu ignorieren. Obwohl sie die Ehre hätten für dich Software zu entwickeln. Wie können die nur, diese frechen OpenSourceler...

    Edit: Tippfehler korrigiert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 12:45 durch Xandros.

  10. Re: Unintuitiv

    Autor: John2k 15.03.22 - 12:43

    protego84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke, das zeigt doch wieder sehr deutlich das Problem der Open Source
    > > Community auf.
    >
    > Welches Problem? Dass Leute nicht kostenlos in ihrer Freizeit genau die
    > Software schreiben die du willst? Die meisten Entwickler schreiben die
    > Software für sich selbst und aus gutem Willen heraus, denen ist scheiß egal
    > ob ihre Software bekannt wird und alle Szenarien abdeckt.
    >
    > Aber genau das ist ja der Vorteil von open source, wenn es dir nicht
    > gefällt änderst du einfach den Code so ab dass es für dich passt. Willst du
    > nicht? Dann beschwere dich auch nicht. Bei kommerziellen Lösungen hast du
    > diese Möglichkeit nicht mal.

    Ja, genau die arrogante Einstellung gegenüber Menschen, die keine Programmierer sind. Immer begleitet mit tollen Aufrufen, es selbst zu machen. Ja für einige sicherlich möglich, aber nicht für alle.

  11. Re: Unintuitiv

    Autor: Xandros 15.03.22 - 12:54

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, genau die arrogante Einstellung gegenüber Menschen, die keine
    > Programmierer sind. Immer begleitet mit tollen Aufrufen, es selbst zu
    > machen.

    Und deshlab sollen jene, die dies können, natürlich kostenlos, für alle, dies dies nicht können, auf deren Wünschen perfekt angepasste Software entwicklen?

    > Ja für einige sicherlich möglich, aber nicht für alle.

    Tolle Idee, das erzähle ich bei meinem nächsten Werstattbesuch dem Werkstattmeister: Baue mein Auto nach einen Wünschen und Vorstellungen um, auch wenn du davon selbst nichts hast. Natürlich kostenlos. Begründung: ich kann es selbst nicht tun ;D

  12. Re: Unintuitiv

    Autor: Tiles 15.03.22 - 12:54

    >Das Wort unintuitiv wird hier sowohl vom Autor als auch im Forum falsch verwendet. Nein, die Programme sind nicht unintuitiv, du hast einfach nur keine Erfahrung damit.

    Nein wird es nicht. Unintuitiv oder nicht hat nichts mit fehlender Erfahrung zu tun. Du hast dich einfach an die unintuitive Bedienung so sehr gewöhnt dass dir das noch nicht mal mehr auffällt. Bei Gimp fiele mir da spontan das Grid Setup ein. Zwei Haken in einem Menü um das Grid anzuzeigen und daran zu snappen, und die Gridsettings sind dann in einem anderen Menü versteckt ...

    Ein gutes UI UX Design ist so aufgebaut dass es den User direkt zum Ziel führt. Im Idealfall ohne dass er auch nur ein einziges Tutorial für die Bedienung braucht. Ich würde also in Gimp die Gridsettings zusammenfassen. Und nicht den User auf eine UI Reise schicken bis er alle Settings erwischt hat. Das ist ein Beispiel für unintuitiv. Ich glaube dir gern dass du dich daran schon lang gewöhnt hast. Ich übrigens auch. Aber es ist eben unintuitiv.

    Im Umkehrschluss, wenn du für jeden Hasenfurz ein Tutorial brauchst weisst du dass du ein Usability Problem hast. Und ganz schlecht wirds da wo es an der Dokumentation krangt weil Dokumentation die ungeliebteste Beschäftigung beim Entwickeln ist.

    Gutes UI UX Design sind zum Teil Kleinigkeiten wie von Menschen verständliche Tooltips. Da kann ich manchmal echt nur noch den Kopf schütteln was für Programmiererchinesisch sich da teilweise findet. Oder für mehr als 10 Tools gleichzeitig in der UI monochrome Icons zu verwenden. Dann kannst du dir die Icons gleich ganz schenken. Das hält dir niemand mehr auseinander. Was ich mich an der Stelle immer frage, sagemal, das sind doch Programmierer. Was würden die wohl sagen wenn man denen das farbige Syntaxhilighting wegnimmt? Aber dem User mutet man das zu ...

    Oder die meistgenutzten Tools direkt zugänglich zu haben. Wenn der User erst danach suchen muss hat er schon verloren. Man sollte auch nicht komplett auf Hotkeys setzen. Ohne Menüeintrag weisst du schon mal gar nicht dass die Tools überhaupt existieren. Oder so Sachen wie Konsistenz. Nicht einmal so und dann mal wieder komplett anders für die gleiche Funktionalität. Und so weiter, und so weiter.

    Zu lernen wie man gutes UI UX Design macht dauert Jahre. Und manche Leute kriegen das einfach gar nicht auf die Kette. Design ist Kunst. Das macht man nicht mal eben so.

    Bei Open Source wird leider überproportional oft das UI UX Design von Leuten erledigt die davon überhaupt keine Ahnung haben. Und diese UI UX Design Regeln einfach ignorieren. Wer braucht schon Designer wenn er Programmierer hat. Und dazu kommt dann noch manchmal das Bedürfnis das Rad neu erfinden zu wollen, seufz ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 12:59 durch Tiles.

  13. Re: Unintuitiv

    Autor: John2k 15.03.22 - 13:00

    Xandros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deshlab sollen jene, die dies können, natürlich kostenlos, für alle,
    > dies dies nicht können, auf deren Wünschen perfekt angepasste Software
    > entwicklen?

    Das hat niemand behauptet. Nur sind halt die Open Source Community oft sehr betriebsblind und harsch im Umgangston, so wie du hier.

    > Tolle Idee, das erzähle ich bei meinem nächsten Werstattbesuch dem
    > Werkstattmeister: Baue mein Auto nach einen Wünschen und Vorstellungen um,
    > auch wenn du davon selbst nichts hast. Natürlich kostenlos. Begründung: ich
    > kann es selbst nicht tun ;D

    Selbst Mercedes wird irgendwo eine Feedbackmöglichkeit haben, bei der man seine Meinung zum Produkt oder Verbesserungsvorschläge melden kann. Und von da wird sicherlich eine freundliche Mitteilung kommen - Vielen Dank für ihr Feedback!
    Nicht wie bei der Open Source Community - ein Shitstorm. Beispiele gibt es genug im Netz ;-)

  14. Re: Unintuitiv

    Autor: Xandros 15.03.22 - 13:15

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat niemand behauptet. Nur sind halt die Open Source Community oft sehr
    > betriebsblind und harsch im Umgangston, so wie du hier.

    Der Umgangston ist überhaupt nicht harsch. Du möchtest einer Menschengruppe (Open Source Community) Vorschriften machen, welche einfach nur Software für sich selbst entwickelt. Und sie dir dann kostenlos zur Verfügung stellt, obwohl du nichts dazu begetragen hast. Ich habe innerhalb der Community bisher ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Vielleicht liegt es ja auch an deiner Einstellung, dass du harsche Antworten bekommst. Wie würdest du denn reagieren, wenn ich versuchen würde, dir in deine Freizeitaktivitäten reinzureden?

    > Selbst Mercedes wird irgendwo eine Feedbackmöglichkeit haben, bei der man
    > seine Meinung zum Produkt oder Verbesserungsvorschläge melden kann. Und von
    > da wird sicherlich eine freundliche Mitteilung kommen - Vielen Dank für ihr
    > Feedback!
    > Nicht wie bei der Open Source Community - ein Shitstorm. Beispiele gibt es
    > genug im Netz ;-)

    Genau, "Vielen Dank für ihr Feedback!" vom Mail-Bot, und deine Mail landet in der runden Ablage. Aber wenn du dich damit dann wohler fühlst...

    Meine Erfahrung mit kommerzieller Software ist eher, dass die nur dann etwas verbessern, wenn sie durch kommerziellen Druck dazu gezwungen werden. Microsoft ist da ein extrem gutes Beispiel für.

  15. Re: Unintuitiv

    Autor: Tiles 15.03.22 - 13:23

    >Und wer sagt jetzt dass die kommerziellen Lösungen der Standard sind? Wieso nehmen die kommerziellen Lösungen nicht einfach die UI von den open source Lösungen anstatt ständig das Rad neu zu erfinden? Ironischerweise sind es gerade die kommerziellen Lösungen die alle paar Monde ihre UI komplett neu gestalten sodass man nichts mehr findet.

    Standard ist was am Meisten genutzt wird. Und das ist in der Grafik Industrie eben nicht Open Source. Das kommt da fast nur in homöopatischen Dosen vor. Meist genutzt von ein paar Enthusiasten. Das liegt zum Teil an der Usability. Zum Teil an der Peripherie. Und zum Teil daran dass die Open Source Programme einfach nicht in der Lage sind das gewünschte Ergebnis zu liefern. Der Autor hatte da ja schon den Videoschnitt genannt.

    Und das was du da als "neu gestaltet" empfindest ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung der UI UX. Um das Produkt ständig zu verbessern. Klar kann das auch mal nach hinten losgehn. Aber im Grossen und Ganzen kommt dabei fast immer was brauchbares raus das die Arbeit erleichtert und beschleunigt.

    Mit Blender gibts übrigens ein Open Source Programm das jetzt schon zum dritten Mal seine UI und Bedienung recht radikal geändert hat. Und jedesmal zum Besseren.

  16. Re: Unintuitiv

    Autor: protego84 15.03.22 - 17:27

    Man stelle sich vor bei euch im Dorf macht ein Laden auf der kostenlos Obst und Früchte verschenkt und der Großteil der Leute kommt in den Laden und beschwert sich dass die Äpfel zu sauer und die Bananen zu reif sind.

    Würde keiner machen, aber bei open source ist das natürlich alles völlig normal.

    Undankbarkeit nennt man das, nutzt es oder nutzt es nicht und wenn es euch nicht gefällt dann verbessert es selber und hört auf mit diesen ständigen Beschwerden. Verbesserungsvorschläge nutzen so gut wie keinem was, praktische Arbeit ist da gefragt.

  17. Re: Unintuitiv

    Autor: berritorre 15.03.22 - 17:43

    Mercedes bezahlt sogar dafür, dass Leute ihre Meinung zum Produkt abgeben. ;-)

  18. Re: Unintuitiv

    Autor: berritorre 15.03.22 - 17:50

    Ich helfe auch an einem Opensource-Projekt mit. Und auch mich regen manche fordernden User auf. Man kann gerne Verbesserungsvorschläge vorbringen, aber manche kommen ins Forum mit einem Ton, da fragt man sich wirklich ob die noch alle Tassen im Schrank haben. Ja, mag ja sein, dass das nicht ideal gelöst ist, da gehe ich meist sogar konform. Aber es kommt auch immer drauf an, wie man es sagt.

    Allerdings sind viele Entwickler wirklich oft realitätsfremd und ein bisschen Orientierung am Nutzer könnte durchaus gut tun.

    In dem Fall ist es sogar so, dass da professionelle Entwickler daran arbeiten. Die allerdings wohl eher selten bis nie mit der Software in der Praxis arbeiten. Und das ist dann oft ein echtes Problem. Selbst die SaaS-Zielgruppe wird da oft nicht wirklich bedacht, mit denen sie eigentlich ihr Geld verdienen. Da fehlt leider oft Struktur. SaaS interessiert mich nicht, aber das fehlen einer Struktur, einer Vision, eines Konzepts ist einfach bemerkbar. Die Software ist gut. Aber es fehlen dann trotzdem teilweise soviele Basics, dass viele Unternehmen das nicht einsetzen können, weil sie viel Zeit verschwenden würden mit Workarounds und Code-Anpassungen. Die werden dann auch keine Kunden.

    Bei Gimp scheint es ja keine Monetarisierung zu geben, ausser vielleicht Spenden. Da ist das dann wohl wirklich egal, weil wirklich nur ein Hobby. Nichts desto trotz würde ich mir schon manchmal wünschen, wenn die Entwickler manchmal ein bisschen offener wären.

  19. Re: Unintuitiv

    Autor: RabbitRums 15.03.22 - 17:51

    Oh ha jetzt möchte ich aber einige Punkte hier auch einmal be- und entkräften ;)

    Ich selbst habe auch einige (zugegeben nicht so weit verbreitete *lach*) "OpenSource" Software geschrieben bzw. schreibe ich wohl auch in Zukunft weiterhin.

    Ich verstehe beide Seiten, zum einen schreibt man die Software für sich selbst und natürlich hat man dann auch seinen eventuell "nicht intuitiven" Workflow/UI etc.

    Aber ich würde nie sagen das ich die Software dann zu 100% für mich selbst schreibe. Schon gar nicht wenn ich diese dann veröffentliche.
    Wäre es so, dann würde ich die Software nicht veröffentlichen.

    Ich sage mal zu vielleicht 80% schreibe ich diese für mich, glaube aber das es eventuell 20% auch nützlich finden könnten.

    Von daher sind Verbesserungen und Vorschläge dazu immer gerne gesehen. Der Issuetracker wartet nur darauf ;)
    Undankbar würde ich dies nie nennen. In gut beschriebene Vorschläge geht ja meist auch ein wenig Zeit rein.

    Anders ist es wenn wirklich jemand etwas verlangt und man hat schon mitgeteilt/diskutiert das es so nicht passt bzw. auch alle Alternativen ausgeschöpft sind. Dann wird es irgendwann penetrant.
    Das habe ich aber so in dieser extremen Form noch nicht erlebt bzw. gut weil meine Reichweite mit der Software nicht sehr groß ist wahrscheinlich.

    Also wie gesagt Vorschläge und Co. sollten immer willkommen sein. Wenn man dann noch in der Lage ist daraus selbst einen Pull/Merge Request zu erstellen umso besser ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 17:54 durch RabbitRums.

  20. Re: Unintuitiv

    Autor: berritorre 15.03.22 - 17:54

    > Ironischerweise sind es gerade die kommerziellen Lösungen die alle paar Monde
    > ihre UI komplett neu gestalten sodass man nichts mehr findet.

    Ja, denn sie testen mit echten Nutzern, nicht nur Entwicklern oder Leute die sowieso schon technikaffin sind.

    Da werden regelmässig Usabilitytests durchgeführt. Dass sich ein Opensource-Team das eher nicht leisten kann ist klar. Ist aber auch meist nicht notwendig, denn die Entwickler interessiert es sowieso nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Clinical Solution Architect (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, Baar (Schweiz)
  2. Leiter Entwicklung (m/w/d) / Entwicklungsleitung für Hard- und Software
    Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  3. Project Manager Healthcare (m/w/d)
    Ascom Deutschland GmbH, Dienstsitz Baar (Schweiz), Vertriebsgebiet DACH
  4. Senior C/C++ Developer Firmware / Embedded (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier