1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › M1 Ultra im Test: Die Krönung…

Da sieht man mal was möglich ist...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Da sieht man mal was möglich ist...

    Autor: Extrawurst 19.03.22 - 09:32

    ... wenn man konsequent alte Architekturen wie x86 rausschmeißt.

    Als Apple ihren Prozessor mit der Streichung von 32bit-Support vorbereitet hat, gab es (wie üblich, wenn Apple alte Zöpfe abschneidet) Hohn und Spott. Aber der Erfolg gibt ihnen recht.

    Theoretisch könnte auch die Windows-OEM-Welt einen ähnlichen CPU-Boom hinlegen, wenn sie sich von alten Bremsen und viel hard- und softwareseitiger Uralt-Abwärtskompatibilität lösen würde.

    Andererseits kann ich auch verstehen, warum sich z.B. ein Microsoft davor scheut. Wenn man sich anschaut wie viel weltweite Empörung alleine die TPM-Voraussetzung von Windows 11 (TPM 2.0 ist von 2014!) oder seinerzeit die erhöhten Systemanforderungen von Windows Vista ausgelöst haben.

    Von den ganzen Unternehmen mit ihrer Uralt-Software mal ganz abgesehen, weshalb sich in vielen alten Firmen-Netzen noch die meisten Windows 7 oder gar Windows XP Rechner finden lassen.

    Die Tech-Welt lebt von Fortschritt, gleichzeitig ist sie aber paradoxerweise auch eine der veränderungsunwilligsten Branchen. Apple hat es halt leichter, weil sie Hard- und Softwareanbieter zugleich sind. Die Windows- aber auch Linux-Welt muss sich jeweils mit den Standards von Dritten arrangieren (Hard- oder Software, je nach Perspektive), was sie einfach viel träger für so radikale Entwicklungen wie die des Apple M1 macht.

    Natürlich hat es auch Nachteile, wenn so erbarmungslos Zöpfe abgeschnitten werden wie es Apple mit 32bit getan hat. Aber es hat eben auch unbestreitbare Vorteile. Und auf alle Ewigkeit kann man sich auch nicht an alte Standards, Architekturen, Software oder Hardware klammern.

  2. Re: Da sieht man mal was möglich ist...

    Autor: Grisu__ 19.03.22 - 11:07

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn man konsequent alte Architekturen wie x86 rausschmeißt.
    >

    Genau und Haar-Schneiden ist der neue Königsweg um Abzunehmen!

    Dir ist wohl entgangen, dass schon seit langem die Befehlssatzarchitektur (x86 oder ARM) nichts mehr mit den eigentlichen Herausforderungen an die CPU Entwicklung zu tun hat.

    Apple hat eine exzellente CPU abgeliefert, aber das beruht auf zwei Säulen:
    1) Die CPU ist riesig (=> Kostet viel bei der Produktion)
    2) Das ganze wird im fortschrittlichsten Node (N5) gefertigt

    Beides wird durch TSMC erst ermöglicht. Zweiteres ist kein Verdienst von Apple bzw. deren Architektur.

    Vergleichen wir doch mal auf Augenhöhe:

    M1 Ultra / 140W / Cinebench R23 Multicore 24189 / Geekbench 5 Multicore 24055 / Blender 3.1 [M1 Max: 192 => M1 Ultra ~384]
    Die Fläche: 950 mm² (@N5)

    AMD Epyc 7713P / 225W / Cinebench R23 Multicore [Epyc 7702: 49.035 => 7713P mindestens gleich] / Geekbench 5 Multicore 47.053 / Blender 3.1 1225
    8 Zen3 dies a 80,7 mm² (@N7)
    1 IO die a 125 mm² (@12nm)
    Gesamt: 770,6mm²

    Würde AMD das in N5 Produzieren wäre die gesamte Die-Fläche unter 400 mm².
    Die Leistungsaufnahme würde auf 158W sinken.

    Für mich sieht es nicht so aus, als wäre Apple Welten voraus....

    IMHO Apple hat eine sehr gute CPU vorgestellt, aber der Mac Studio ist mist! Einen Rechner wegzuwerfen, wenn eine Komponente kaputt geht ist für mich ein No-Go. Da bleib ich lieber bei meiner "alten" System-Architektur wo ich Komponenten tauschen kann.

  3. Re: Da sieht man mal was möglich ist...

    Autor: wurzelhans 19.03.22 - 11:27

    Apple hat auf der Fläche und bei 140 Watt aber noch die GPU?

  4. Re: Da sieht man mal was möglich ist...

    Autor: Grisu__ 19.03.22 - 23:05

    Und?

    Wenn ich von den 950mm² die 400mm² für den CPU Teil abziehe blieben immer noch 550mm² für den GPU Teil. Ein GA102 Chip (Nvidia 3090) hat eine Die Fläche von 628 mm² in 8N. Wenn man das Teil in N5 fertigen würde, käme man auf ca. 330mm² ...

    Die 140W sind das Powerbudget von CPU und GPU zusammen. Wenn du versuchtst beides unter Vollast zu nutzen, wirst du sehen das die Leistung runter geht.

    Wie gesagt der M1 Ultra ist ein sehr gutes SoC, aber auch nicht "Out of this world"

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. IT-Service Desk Agent (m/w/d) 1st Level-Beschaffung
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel-Waldau
  3. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 34,99€
  2. 109,99€
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de