Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fedora-Legacy-Projekt am Ende

"Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: AlternativOS 03.01.07 - 13:33

    " ... so dass das Projekt nicht länger fortgeführt werden könne."

    Tja wie wärs dann mal mit Leute dafür bezahlen? So wie die ganz pösen Closed-Source Firmen. Red Hat macht doch genug Geld (mit dem Vertreiben hausexterner Software), warum ist dafür auf einmal kein Geld da?

  2. Re: "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: Trollfütterer 03.01.07 - 15:22

    AlternativOS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > " ... so dass das Projekt nicht länger fortgeführt
    > werden könne."
    >
    > Tja wie wärs dann mal mit Leute dafür bezahlen? So
    > wie die ganz pösen Closed-Source Firmen. Red Hat
    > macht doch genug Geld (mit dem Vertreiben
    > hausexterner Software), warum ist dafür auf einmal
    > kein Geld da?

    Stimmt, deswegen bietet Microsoft ja noch Support für Windows95 an. Junge, wenn man kein Ahnung hat - einfach mal Klappe halten.

    Warum meinen eigentlich alle das die Kommentar funktion unbedingt genutzt werden muss - derartig dumme Postings wie deiner ist genauso dämmlich wie wenn jemand darunter schreibt "dito" das interssiert keinen.

    So und jetzt geh wieder deine schwester beglücken du dämmliches wiederwertiges hässliches ar.....

    *aufreg*

  3. Re: "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: AlternativOS 03.01.07 - 16:02

    Trollfütterer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AlternativOS schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > " ... so dass das Projekt nicht länger
    > fortgeführt
    > werden könne."
    >
    > Tja
    > wie wärs dann mal mit Leute dafür bezahlen?
    > So
    > wie die ganz pösen Closed-Source Firmen.
    > Red Hat
    > macht doch genug Geld (mit dem
    > Vertreiben
    > hausexterner Software), warum ist
    > dafür auf einmal
    > kein Geld da?
    >
    > Stimmt, deswegen bietet Microsoft ja noch Support
    > für Windows95 an. Junge, wenn man kein Ahnung hat
    > - einfach mal Klappe halten.
    >
    > Warum meinen eigentlich alle das die Kommentar
    > funktion unbedingt genutzt werden muss - derartig
    > dumme Postings wie deiner ist genauso dämmlich wie
    > wenn jemand darunter schreibt "dito" das
    > interssiert keinen.
    >
    > So und jetzt geh wieder deine schwester beglücken
    > du dämmliches wiederwertiges hässliches ar.....
    >
    > *aufreg*
    >

    Hast Du eigentlich Minderwertigkeitskomplexe? Du weißt genau das Du außerhalb des Internet dich nie zu so einer Aussage trauen würdest.

  4. Re: "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: BSDDaemon 03.01.07 - 18:11

    AlternativOS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast Du eigentlich Minderwertigkeitskomplexe? Du
    > weißt genau das Du außerhalb des Internet dich nie
    > zu so einer Aussage trauen würdest.

    Könnte man zu deiner 'Aussage' auch sagen...



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. Re: "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: eleitl 04.01.07 - 11:05

    Trollfütterer schrieb:

    > Stimmt, deswegen bietet Microsoft ja noch Support
    > für Windows95 an. Junge, wenn man kein Ahnung hat

    Du weisst schon, wie alt FC4 ist, gell? Und Du
    weisst sicher auch, wie lange Ubuntu 6.06 LTS
    (hint: LTS steht fuer Long Term Support)
    anbietet?

    > - einfach mal Klappe halten.

  6. Re: "Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, ..."

    Autor: BSDDaemon 04.01.07 - 11:26

    eleitl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du weisst schon, wie alt FC4 ist, gell?

    In etwa 1.5 Jahre. In der Zeit wurden zwei neue Versionen veröffentlich die frei verfügbar sind und sich leicht upgraden lassen.

    > Und Du
    > weisst sicher auch, wie lange Ubuntu 6.06 LTS
    > (hint: LTS steht fuer Long Term Support)
    > anbietet?

    Und du weißt sicher, dass alle anderen Ubuntu Versionen dies nicht haben und es von Ubuntu ein Experiment ist. Das Team hat noch keine Ahnung welchen Aufwand es macht ein solches System zu pflegen.

    Und wenn... CentOS bietet über 7 Jahre Support und hat im Gegensatz zu Ubuntu eine gewisse Qualität. ;-)




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,99€
  4. 3,83€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    Mobile-Games-Auslese
    Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

    Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
    2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
    3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34