1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holtzbrinck kauft studiVZ

was macht diesen Preis aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was macht diesen Preis aus?

    Autor: Palerider 03.01.07 - 15:16

    Das soll jetzt kein böses 'Web 2.0 ist Bullshit, böse Kapitalisten'-Posting werden, sondern ganz normales Unverständnis:

    Was an einem solchem Unternehmen ist soviel wert? Der Name? Das KnowHow der Mitarbeiter? 1.000.000 Mitglieder? (das wären 100/Kontakt - ziemlich teuer...) Oder alles zusammen?

  2. Re: was macht diesen Preis aus?

    Autor: StudiVerZockt 04.01.07 - 11:27

    Palerider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das soll jetzt kein böses 'Web 2.0 ist Bullshit,
    > böse Kapitalisten'-Posting werden, sondern ganz
    > normales Unverständnis:
    >
    > Was an einem solchem Unternehmen ist soviel wert?
    > Der Name? Das KnowHow der Mitarbeiter? 1.000.000
    > Mitglieder? (das wären 100/Kontakt - ziemlich
    > teuer...) Oder alles zusammen?

    Ist mir auch vollkommen unklar. Es gibt haufenweise solcher Pillepalle-Kontakt-Flirt-Langweiler-Freizeit-Arbeitslosen-Community-und-sonstwas-Seiten, eine eigene kann man locker in 1-2 Monaten aufziehen. Ne Handvoll Werbebanner, und in Kürze melden sich da einige zigtausend Leute an. Wie kann man dafür dermaßen viel Geld ausgeben, noch dazu nach all den organisatorischen/technischen/Management-Fehlern der letzten Zeit? Vor allem: welcher Geschäftsmann interessiert sich dafür, ob Hein Blöd heute morgen um 8h oder um 11h30 aufgestanden ist und nur ne Scheibe Toast zum Frühstück hatte, weil er gestern abend zu faul war, zu Edeka zu rennen? Die dort liegenden Daten sind doch nahezu nutzlos für jemand, der wirklich Geld damit machen will. Selbst für Sensationsgeile gibts da nix zu holen.

  3. Re: was macht diesen Preis aus?

    Autor: Camiro 04.01.07 - 13:23

    Den Kaufpreis finde ich auch schwer nachvollziehbar aber eine ähnliche Seite in 1-2 Monaten aufzuziehen und das nur mit ein paar Werbebanner ist schlicht und ergreifend unmöglich!. Dazu dürfte schon etwas mehr Aufwand gehören. Was ist wenn aus einer, zwei oder drei Millionen Benutzer werden und Werbung Einzug auf die Plattform erhält. Schon ist der Kaufpreis wieder drin.


    StudiVerZockt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Palerider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das soll jetzt kein böses 'Web 2.0 ist
    > Bullshit,
    > böse Kapitalisten'-Posting werden,
    > sondern ganz
    > normales Unverständnis:
    >
    > Was an einem solchem Unternehmen ist soviel
    > wert?
    > Der Name? Das KnowHow der Mitarbeiter?
    > 1.000.000
    > Mitglieder? (das wären 100/Kontakt
    > - ziemlich
    > teuer...) Oder alles zusammen?
    >
    > Ist mir auch vollkommen unklar. Es gibt
    > haufenweise solcher
    > Pillepalle-Kontakt-Flirt-Langweiler-Freizeit-Arbei
    > tslosen-Community-und-sonstwas-Seiten, eine eigene
    > kann man locker in 1-2 Monaten aufziehen. Ne
    > Handvoll Werbebanner, und in Kürze melden sich da
    > einige zigtausend Leute an. Wie kann man dafür
    > dermaßen viel Geld ausgeben, noch dazu nach all
    > den
    > organisatorischen/technischen/Management-Fehlern
    > der letzten Zeit? Vor allem: welcher Geschäftsmann
    > interessiert sich dafür, ob Hein Blöd heute morgen
    > um 8h oder um 11h30 aufgestanden ist und nur ne
    > Scheibe Toast zum Frühstück hatte, weil er gestern
    > abend zu faul war, zu Edeka zu rennen? Die dort
    > liegenden Daten sind doch nahezu nutzlos für
    > jemand, der wirklich Geld damit machen will.
    > Selbst für Sensationsgeile gibts da nix zu holen.


  4. Re: was macht diesen Preis aus?

    Autor: Anonymous 06.01.07 - 01:37


    > organisatorischen/technischen/Management-Fehlern
    > der letzten Zeit? Vor allem: welcher Geschäftsmann
    > interessiert sich dafür, ob Hein Blöd heute morgen
    > um 8h oder um 11h30 aufgestanden ist und nur ne
    > Scheibe Toast zum Frühstück hatte, weil er gestern
    > abend zu faul war, zu Edeka zu rennen? Die dort
    > liegenden Daten sind doch nahezu nutzlos für
    > jemand, der wirklich Geld damit machen will.
    > Selbst für Sensationsgeile gibts da nix zu holen.

    informiere dich bitte mal was eine stellenbesetzung eines leitenden angestellten kostet. Und wieviel risiko die firma eingeht wenn sie dabei ein fehler macht. dabei genau solche "banalen" information aus dem "leben" der zukünftigen elite zu haben ist mehr als geld wert. diese infos, richtig gesammelt und zusammengefasst sind später nahezu unbezahlbar.

    problem ist nur das die daten erst "reifen" müssen. aber in einpar jahren, jo.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de