1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: ISDN an der Fritzbox 7590…
  6. Thema

Aber der analoge Anschluss bleibt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: robocp 25.03.22 - 18:19

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robocp schrieb:

    > >
    > > Eigentlich haben die letzten 2 Jahre gezeigt das es nur verkabelt
    > sinvoll
    > > geht.
    >
    > Warum das?
    Ganz einfach weil so ziemlich bei jedem Skype meeting mit vielen( vor allem im Bereich 100-150) Teilnehmern ausschließlich über normale Telefonie man irgendetwas versteht.
    Und Dect Telefone ständig nicht geladen sind sowie die Verbindung der Leute darüber grottig zumal sie sich damit ihr Wlan Verbindung regelmäßig zerschießen ( weil weitere störquelle im 2,4ghz band) ist.
    >
    > > Von daher hatte ich vor unser neues Eigenheim mit Professionellen ISDN
    > > Festnetztelefonen die ein Headsetanschluß und eine Mute taste(also ich
    > höre
    > > aber keiner mich nicht wie bei gigaset wartemusik) haben auszustatten da
    > > diese Kategorie im Analogen fast nicht mehr existend ist.
    >
    > Ja, ist praktisch, wenn man im seriösen Gespräch mal laut Pupsen muss.
    Es ist vor allem extrem nerfig wen man 100 leuten beim tippen ,schmatzen zuhören muss oder noch schlimmer Kinder im Haus hat aber wenigstens zuhören muss was beschlossen wird.


    > Ja, warum sollte das nicht gehen? Der VoIP-Markt bietet genug Modelle auch
    > mit Kabel, die nur einen Netzwerkanschluss benötigen. Ob du dann den
    > internen VoIP-Server der Fritte nutzt, oder dich gleich zu deinem
    > Telefonieprovider verbindest, ist dir überlassen.
    Weil der Kabel und Glasfaser Provider in der Regel das Telefon Gateway auf das angeschlossene Modem oder eben die AVM Box legt und von dort das signal an das Telefon gespielt werden muss.
    Wenn AVM es ermöglich die telefonie per IP weiterzuleiten gut ansonsten müsste das Telefon selber ja ein Gateway bilden und da bin ich mir nicht im klaren ob man das so einfach mit den ISPs hinbekommt ohne zusätzlich bei einem SIP Gatway anbiter noch zusätzliche leitungen zu buchen.
    Ich kenne bisher nur Großanlagen wo man dann neben dem Systemtelefon eben eine Telefonanlage wie AVAYA oder Von Alcatel braucht. Zuhause haben bisher 2 analoge Leitungen gereicht aber das wird bald nicht kehr reichen da ja 2 Arbeitszimmer, am Besten eine separate und nicht mehr durchgeschleifte FAX leitung und noch der Privatanschluß versorgt werden wollen.

    >
    > > Ansonsten weiß ich nicht. Dect kommt mir gar nicht erst ins Haus das ist
    > > einfach Schrott und funktioniert ja auch nicht vom Keller ins 1.OG.
    >
    > Häh? Brauchst halt nen Repeater. Wieso sollte DECT nicht funktionieren?
    > Läuft beim Chaos Communication Congress seit min. 15 Jahren ziemlich
    > erfolgreich. Sogar in der Straßenbahn am Messegelände.
    Sehr witzig vielleicht damit sich der CCC mal in fremde Calls einwählen kann.
    Nein auf keinen Fall das ist einfach nur bescheuertes Strom verschwendendes rum gefrickel , nicht stabil und absolut unnötig. Der PC bzw Laptop wird auch per LAN angeschlossen damit keine Verbindungsstörung auftreten zumal wie gesagt jeder Vollhorst der zu hause DECT hat fliegt regelmäßig aus den Konferenzen raus weil sien Endgerät nicht geladen ist oder NiCo akku durch das ständiger laden durch ist.

  2. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: treysis 25.03.22 - 18:40

    robocp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robocp schrieb:
    >
    > > >
    > > > Eigentlich haben die letzten 2 Jahre gezeigt das es nur verkabelt
    > > sinvoll
    > > > geht.
    > >
    > > Warum das?
    > Ganz einfach weil so ziemlich bei jedem Skype meeting mit vielen( vor allem
    > im Bereich 100-150) Teilnehmern ausschließlich über normale Telefonie man
    > irgendetwas versteht.
    > Und Dect Telefone ständig nicht geladen sind sowie die Verbindung der Leute
    > darüber grottig zumal sie sich damit ihr Wlan Verbindung regelmäßig
    > zerschießen ( weil weitere störquelle im 2,4ghz band) ist.

    Du wählst dich dann über Telefonnummer ins Skype-Meeting? Nur so interessehalber.

    Warum man da nur übers Telefon was versteht, kann ich nicht ganz nachvollziehen, habe aber keine Erfahrung mit mehr als 10 Leuten.

    Mein DECT-Telefon kann ich auch einfach in der Ladeschale lassen. Dann ist es egal, was mit dem Akku gerade ist (leer oder kaputt). Sprachqualität ist einwandfrei. Braucht man aber eben auch ein entsprechendes DECT-Handset. Und ja, ich erkenne den Unterschied und analoge Telefone oder GSM-Telefonie (selbst mit HDVoice) sind einfach nur noch anstrengend.

    DECT funkt aber auf einer ganz anderen Frequenz. Vermute da eher Bluetooth oder Mikrowelle als Störquelle. Oder das generell überlastete 2,4-GHz-Netz. Sinnvollerweise nutzt man WLAN mit 5 GHz.

    > > > Von daher hatte ich vor unser neues Eigenheim mit Professionellen ISDN
    > > > Festnetztelefonen die ein Headsetanschluß und eine Mute taste(also ich
    > > höre
    > > > aber keiner mich nicht wie bei gigaset wartemusik) haben auszustatten
    > da
    > > > diese Kategorie im Analogen fast nicht mehr existend ist.
    > >
    > > Ja, ist praktisch, wenn man im seriösen Gespräch mal laut Pupsen muss.
    > Es ist vor allem extrem nerfig wen man 100 leuten beim tippen ,schmatzen
    > zuhören muss oder noch schlimmer Kinder im Haus hat aber wenigstens zuhören
    > muss was beschlossen wird.

    Ja. Auch gute Gründe.

    > > Ja, warum sollte das nicht gehen? Der VoIP-Markt bietet genug Modelle
    > auch
    > > mit Kabel, die nur einen Netzwerkanschluss benötigen. Ob du dann den
    > > internen VoIP-Server der Fritte nutzt, oder dich gleich zu deinem
    > > Telefonieprovider verbindest, ist dir überlassen.
    > Weil der Kabel und Glasfaser Provider in der Regel das Telefon Gateway auf
    > das angeschlossene Modem oder eben die AVM Box legt und von dort das signal
    > an das Telefon gespielt werden muss.

    Ist das mit der Endgerätefreiheit überhaupt noch zulässig? Evtl. wenn man eine Provider-Box nutzt, könnte das sein.

    > Wenn AVM es ermöglich die telefonie per IP weiterzuleiten gut ansonsten
    > müsste das Telefon selber ja ein Gateway bilden und da bin ich mir nicht im
    > klaren ob man das so einfach mit den ISPs hinbekommt ohne zusätzlich bei
    > einem SIP Gatway anbiter noch zusätzliche leitungen zu buchen.

    Ja, ist kein Problem. Du kannst in den üblichen IP-Telefonen ja den SIP-Anbieter manuell einstellen. Und da stellst du dann die FritzBox ein. Das geht. Bei manchen Cisco-Telefonen mag die Konfiguration etwas umständlich über TFTP erfolgen. Prinzipiell geht es aber. Kann aber nicht ausschließen, dass es da doch ein paar Modelle gibt, die doch eine Anlage benötigen.

    > Zuhause haben bisher
    > 2 analoge Leitungen gereicht aber das wird bald nicht kehr reichen da ja 2
    > Arbeitszimmer, am Besten eine separate und nicht mehr durchgeschleifte FAX
    > leitung und noch der Privatanschluß versorgt werden wollen.

    Wieviele Nummern du bekommst, hängt von deinem Anbieter ab. Prinzipiell sind dem keine Grenzen gesetzt. Ob sich Fax an der FritzBox durchschleifen lässt, weiß ich nicht. Fax über VoIP soll aber problembehaftet sein, wegen Fragmentierung von IP-Pakete oder so. Da hab ich leider keine Erfahrung. Die FritzBox hat aber auch einen Fax-Server, der dir das Fax dann per Email sendet.

    > > > Ansonsten weiß ich nicht. Dect kommt mir gar nicht erst ins Haus das
    > ist
    > > > einfach Schrott und funktioniert ja auch nicht vom Keller ins 1.OG.
    > >
    > > Häh? Brauchst halt nen Repeater. Wieso sollte DECT nicht funktionieren?
    > > Läuft beim Chaos Communication Congress seit min. 15 Jahren ziemlich
    > > erfolgreich. Sogar in der Straßenbahn am Messegelände.
    > Sehr witzig vielleicht damit sich der CCC mal in fremde Calls einwählen
    > kann.

    Öhm, gibt bei DECT schon auch Verschlüsselung. Beim CCC ist das ja aber zum Spaß an der Freude und dessen ist sich auch jeder bewusst. Wer will kann natürlich auch dort VoIP über WLAN nutzen oder holt sich am Network Operation Center eine SIM-Karte für das lokale Handynetz.

    > Nein auf keinen Fall das ist einfach nur bescheuertes Strom
    > verschwendendes rum gefrickel , nicht stabil und absolut unnötig. Der PC
    > bzw Laptop wird auch per LAN angeschlossen damit keine Verbindungsstörung
    > auftreten zumal wie gesagt jeder Vollhorst der zu hause DECT hat fliegt
    > regelmäßig aus den Konferenzen raus weil sien Endgerät nicht geladen ist
    > oder NiCo akku durch das ständiger laden durch ist.

    Gibt ja DECT-Eco. Da senden die Stationen und Geräte nur, wenn gerade was passiert. Ansonsten sind die alle passiv und lauschen. Und Stabilitätsprobleme habe ich damit vielleicht mal vor 20 Jahren gehabt, kann mich da aber nicht mehr so genau erinnern. WLAN mittlerweile übrigens genauso. Früher schwor ich auch auf Kabel. Und ja, am Arbeitsplatz habe ich auch ein Kabel (wegen Gigabit-Anbindung). Aber privat nutze ich nur noch WLAN. Leidensdruck war einfach noch nicht groß genug, um Kabel zu ziehen. Und Akkuprobleme -> Ladestation. Dann ist es zwar auch stationär, aber lässt sich einfach ändern.

  3. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: john4344 25.03.22 - 18:54

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nutzt denn noch Festnetz?

    Niemand, außer man hatte die letzten 20 Jahre kein Bock sich mit aktueller Technik zu beschäftigen oder sich ein Smartphone anzuschaffen :D

  4. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: mapet 25.03.22 - 19:17

    Die ist mittlerweile aber bei modernen voip Codecs auch nicht mehr gegeben. Allerdings müssen das dann auch die Telefone mitmachen, was bei alten analogen Hündchen sicherlich nicht der Fall ist.

  5. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 20:51

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grimreaper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > psyemi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > GeXX schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Verstehe ich nicht.
    > > > >
    > > > > Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann
    > > > stattdessen
    > > > > wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?
    > > > >
    > > > > Ok, es wird weitestgehen eh das Smartphone genutzt. Zudem
    > telefoniere
    > > > ich
    > > > > nur noch über den ISDN-Anschluss, wenn meine Oma anruft. Und da kann
    > > ich
    > > > ja
    > > > > auch am Smartphone über die App drangehen
    > > > >
    > > > > Meine Frage ist eher, ob ich noch die Funktionalitäten in Bezug auf
    > > > > Smarthome nutzen kann.
    > > > > Also bspw. der Erfassung der Rufnummern, die einen anrufen.
    > > >
    > > > Der größte Vorteil von ISDN die Anzeige der Rufnummer gibt es doch
    > auch
    > > > schon lange auf Analogen Telefonen und der andere Vorteil 2 Leitungen
    > > > gleichzeitig gibt es auch über den Voip zu Analog.
    > > > Das einzige was noch für ISDN sprechen würde wäre die etwas bessere
    > > > Sprachqualität.
    > >
    > > Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und
    > eins
    > > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten.
    > Dafür
    > > kannste den halbgaren neuen Fritzbox-Kram dann nicht mehr verwenden.
    >
    > Und wie schließt du diese 3 Telefone an den einzelnen TAE-Port an?

    Du hast das Problem erkannt! die bisherigen Fritzboxen hatten ja sogar noch zwei analoge Telefonanschlüsse - für drei und beliebig viel mehr brauchst du dann halt einen ISDN Verteiler (auch Telefonanlage genannt) für billiges Geld - angeschlossen an den S0-Port - Aber AVM hat ja jetzt festgelegt, dass ihre Zielgruppe das gefälligst nicht mehr zu haben hat... vielleicht verkaufen sich diese FritzPhones auch einfach nur zu schlecht - und das ist nun ein neues Verkaufsargument.
    Demnächst gibts dann wohl fast gar keine Anschlüsse mehr and der Fritzbox (ausser für's Netzteil und ggf. VDSL/Cable/Fibre) - Kabel sind ja sooo 2021 (veraltet).

  6. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: Jakelandiar 25.03.22 - 21:03

    Grimreaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast das Problem erkannt! die bisherigen Fritzboxen hatten ja sogar noch
    > zwei analoge Telefonanschlüsse - für drei und beliebig viel mehr brauchst
    > du dann halt einen ISDN Verteiler (auch Telefonanlage genannt) für billiges
    > Geld - angeschlossen an den S0-Port - Aber AVM hat ja jetzt festgelegt,
    > dass ihre Zielgruppe das gefälligst nicht mehr zu haben hat... vielleicht
    > verkaufen sich diese FritzPhones auch einfach nur zu schlecht - und das ist
    > nun ein neues Verkaufsargument.

    Mich würde nun tatsächlich mal interessieren wen der Fritzbox nutzer das wirklich stört und das ding überhaupt nutzt.
    Von allen die ich persönlich kenne nutzt das niemand und es würde nicht mal auffallen wenn der anschluß weg ist.

  7. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: treysis 25.03.22 - 21:05

    Grimreaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast das Problem erkannt! die bisherigen Fritzboxen hatten ja sogar noch
    > zwei analoge Telefonanschlüsse - für drei und beliebig viel mehr brauchst
    > du dann halt einen ISDN Verteiler (auch Telefonanlage genannt) für billiges
    > Geld - angeschlossen an den S0-Port - Aber AVM hat ja jetzt festgelegt,
    > dass ihre Zielgruppe das gefälligst nicht mehr zu haben hat...

    Ja klar, ISDN-Anlage kaufen. Insbesondere im Jahr 2022. Dir ist klar, dass die FritzBox schon eine Telefonanlage integriert hat, aber halt auf SIP- und DECT-Basis? Deine 100 Telefone kannst du entweder per LAN oder WLAN verbinden, oder auch deine alten DECT-Telefone weiterverwenden. Ganz ohne zusätzliche Anlage.

  8. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 21:08

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und
    > eins
    > > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten.
    > Dafür
    > > kannste den halbgaren neuen Fritzbox-Kram dann nicht mehr verwenden.
    >
    > Ja, richtig. Und?
    >
    > Dann ist das halt nicht Dein Produkt. Wenn es nicht zu Deinem Use-Case
    > passt, solltest Du es nicht kaufen. Es gibt andere Anbieter, die so etwas
    > haben.
    >
    > AVM zielt auf einen Massenmarkt. Wenn ein Feature nur von 1% genutzt wird
    > aber Kosten verursacht, fliegt es halt raus. Es gibt Spezialanbieter, die
    > diese Nischen abdecken.

    AVM hatte sich ja bisher von den Billig-Fernost-Anbietern dadurch abgehoben, dass deren Router sehr vielseitig sind und auch weniger genutzte Anwenderszenarien unterstützen, wie z.B. auch NAS, Fax-Server, etc, so dass die Zielgruppe breiter wird - und auch bereit ist für den Mehrwert mehr zu zahlen. Jetzt läuft's mittelfristig auf sowas wie die Billig-Router à la Vodafone Easybox oder noch abgespecktere Lösungen ohne jegliche Anschlüsse hinaus. Damit zerstört AVM sein einziges(!) Alleinstellungsmermal.

  9. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: forenuser 25.03.22 - 21:11

    Es gibt weiterhin Fritzen mit S0... Steht auch so im Artikel...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  10. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 21:14

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grimreaper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast das Problem erkannt! die bisherigen Fritzboxen hatten ja sogar
    > noch
    > > zwei analoge Telefonanschlüsse - für drei und beliebig viel mehr
    > brauchst
    > > du dann halt einen ISDN Verteiler (auch Telefonanlage genannt) für
    > billiges
    > > Geld - angeschlossen an den S0-Port - Aber AVM hat ja jetzt festgelegt,
    > > dass ihre Zielgruppe das gefälligst nicht mehr zu haben hat...
    > vielleicht
    > > verkaufen sich diese FritzPhones auch einfach nur zu schlecht - und das
    > ist
    > > nun ein neues Verkaufsargument.
    >
    > Mich würde nun tatsächlich mal interessieren wen der Fritzbox nutzer das
    > wirklich stört und das ding überhaupt nutzt.
    > Von allen die ich persönlich kenne nutzt das niemand und es würde nicht mal
    > auffallen wenn der anschluß weg ist.
    Lass mich raten, die Leute, die du kennst sind eher im nicht-technischen Bereich unterwegs, so BWLer, Mediziner, Künstler oder Handwerker (außer Elektro-). Die brauchen z.B. auch kein LAN oder ähnlich nerdiges.

  11. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: forenuser 25.03.22 - 21:14

    AVM hat sich bisher, und wird dies wohl weiterhin tun, durch die lange Zeit der Gerätepflege und Wartung hervorgetan. Den S0 Bus hatten (IIRC) eh nur die 90'er Modelle.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 21:17

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt weiterhin Fritzen mit S0... Steht auch so im Artikel...

    ja, die alten modelle.

  13. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: root666 25.03.22 - 22:45

    Grimreaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jakelandiar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grimreaper schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du hast das Problem erkannt! die bisherigen Fritzboxen hatten ja sogar
    > > noch
    > > > zwei analoge Telefonanschlüsse - für drei und beliebig viel mehr
    > > brauchst
    > > > du dann halt einen ISDN Verteiler (auch Telefonanlage genannt) für
    > > billiges
    > > > Geld - angeschlossen an den S0-Port - Aber AVM hat ja jetzt
    > festgelegt,
    > > > dass ihre Zielgruppe das gefälligst nicht mehr zu haben hat...
    > > vielleicht
    > > > verkaufen sich diese FritzPhones auch einfach nur zu schlecht - und
    > das
    > > ist
    > > > nun ein neues Verkaufsargument.
    > >
    > > Mich würde nun tatsächlich mal interessieren wen der Fritzbox nutzer das
    > > wirklich stört und das ding überhaupt nutzt.
    > > Von allen die ich persönlich kenne nutzt das niemand und es würde nicht
    > mal
    > > auffallen wenn der anschluß weg ist.
    > Lass mich raten, die Leute, die du kennst sind eher im nicht-technischen
    > Bereich unterwegs, so BWLer, Mediziner, Künstler oder Handwerker (außer
    > Elektro-). Die brauchen z.B. auch kein LAN oder ähnlich nerdiges.

    Ich bin im technischen Bereich unterwegs. Ich habe seit 10 Jahren kein Festnetz mehr und sowas wie diese S0-Ports brauch ich schon ewig nicht mehr. Es soll aber leute geben die 2021 noch faxen....

    Gerade Leute im technischen Bereich brauchen diese Ports nicht mehr...
    BTW: Die Fritzbox hat eine Dect Basisstation, daran kann man eigentlich die meisten Telefone anderer Hersteller anmelden. Also für was genau braucht man noch die TAE, RJ11 und sonstigen Stecker?
    LAN, WLAN und DECT reicht für den Stand der Technik. Aber es gibt anscheinend noch Leute, die anscheinend im nicht technischen Bereich tätig sind und damit noch im letzten Jahrtausend hängen geblieben sind.

  14. Re: 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: Oktavian 25.03.22 - 23:09

    > Gerade Leute im technischen Bereich brauchen diese Ports nicht mehr...
    > BTW: Die Fritzbox hat eine Dect Basisstation, daran kann man eigentlich die
    > meisten Telefone anderer Hersteller anmelden. Also für was genau braucht
    > man noch die TAE, RJ11 und sonstigen Stecker?

    Ach über den TAE bin ich ganz froh. Wenn man ein Haus hat, ist der Übergabepunkt meist im Keller. Da steht dann auch die Fritzbox, da kommen die ganzen LAN-Kabel aus den Räumen an, da steht der Switch, das NAS, das VPN-Gateway, etc.

    Jetzt hat die Fritzbox zwar DECT, also so richtig leistungsstark war das noch nie. Vom Keller reicht es so gerade ins Erdgeschoss, weiter kaum. Ich hab halt unterm Dach eine Dect-Basistation, angeschlossen über TAE, die bestrahlt das ganze Haus. Klar, es gibt DECT Repeater, könnte ich mal drauf umsteigen, wenn TAE wegfallen sollte.

    > LAN, WLAN und DECT reicht für den Stand der Technik. Aber es gibt
    > anscheinend noch Leute, die anscheinend im nicht technischen Bereich tätig
    > sind und damit noch im letzten Jahrtausend hängen geblieben sind.

  15. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: andy03q 25.03.22 - 23:12

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du wählst dich dann über Telefonnummer ins Skype-Meeting? Nur so
    > interessehalber.
    >
    > Warum man da nur übers Telefon was versteht, kann ich nicht ganz
    > nachvollziehen, habe aber keine Erfahrung mit mehr als 10 Leuten.

    Skype ist nicht für so viele Teilnehmer gebaut.
    Hängt damit zusammen, dass ein nicht ganz unerheblicher Teil der Informationen nur für Schnüffel... äh Qualitätskontrolle zu den Skype-Servern gestreamed wird und gleichzeitig Peer to Peer läuft. Wenn alle Teilnehmer Gigabitleitungen haben, im LAN sind (WLAN macht gerne Probleme wenn... mehr als 20 mbit/s über längere Zeiträume für "Echtzeit"-Anwendungen gestreamed werden) und nur über Audio kommunizieren gehen auch 200 Teilnehmer noch wunderbar, egal welcher Codec.

    BigBluebutton macht Ton auch P2P und Video über den zentralen Server, passt aber den Codec entsprechend der Teilnehmeranzahl und der Leitungsleistung an. Bei 150 Teilnehmern geht dann die Qualität ein wenig runter, läuft aber trotzdem relativ gut. Bei Jitsi kannst du dir alles wild konfigurieren, viel Spaß...
    Hier ein guter Podcast dazu: chaosradio[punkt]de[slash]cr261-videokonferenzen-ohne-cloud

    Wenn du Skype über die Telefonnummer machst hat Skype keine andere Wahl als das über den Zentralserver laufen zu lassen und deswegen wird auch die Leitung nicht phasenweise überlastet.

  16. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: bw71236196231 25.03.22 - 23:30

    Oh man.
    Festnetz hat nix damit zu tun ob du einen S0 Anschluss hast. Nachdem die Telekom alle Anschlüsse auf VoIP umgestellt hat, außer ein paar Behörden, gibt es eigentlich kein Festnetz mehr.
    Beispiel : ich habe am s0 eine billige Telefonanlage (gigaset). An der hängen 4 Funktelefone. Kabel also nur zw Router und Basisstation, Rest ist Funk. Wow. 10 Jahre alt glaube ich. Das ist kein Festnetz, nur weil an einer S0 Schnittstelle ein Kabel hängt. Wenn an LAN Port ein Kabel hängt ist das auch kein Festnetz.

    Features der Basisstation : Telefonbuch, AB, Rufnummernliste, SMS, etc.
    Natürlich kann ich die Handsets per DECT an die fritzbox hängen. Für das Telefonbuch muss ich #960*0* oder sowas wählen. Dann ist aber der Bildschirm leer. 12 Jahre alter Fehler, kennt AVM. Die Bedienung von DECT Telefonen an der fritzbox ist vorsinnflutlich.

    Klar kann ich mir 4 neue Funktelefone kaufen. Am besten die von AVM. 4*99 Euro. 400 Euro um ab und zu mal zu telefonieren. Unter anderem auch ins Festnetz.

  17. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: MasterMind187 26.03.22 - 01:24

    Die Kosten aktuell nur soviel wegen dem Mangel. Normalerweise sind die billiger.

    Oder man nimmt sein Handy und packt die App drauf. Geht auch.

  18. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: andy03q 26.03.22 - 02:26

    Die App funktioniert bei mir seit jeher ziemlich schlecht. Ich benutz die nur um dranzugehen wenn ich grad im andren Ende der Wohnung auf dem Pott sitze und sag dann, dass ich gleich zurückrufe.
    D.h. DECT funktioniert bei mir wunderbar durch's ganze Haus, wenn auch nicht ganz so gut wie echte ISDN-Telefonie, die ich vor einigen Jahren mal hatte und Telefonie über WLAN über die App hat eine fürchterliche Sprachqualität und ist auch nicht 100% stabil selbst wenn ich direkt neben dem Router stehe.

  19. "einwandfrei"

    Autor: Extrawurst 26.03.22 - 11:11

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wegwerfen und dann stattdessen wieder mein verrottetes analoge Telefon
    > aus dem Keller holen?
    > Wegwerfen und die Fritz-App benutzen, die funktioniert einwandfrei und
    > integriert sich perfekt.
    >

    Kann ich so nicht bestätigen. Die Fritz-App hat sehr bekannte Probleme bei eingehenden Anrufen zu klingeln. Internet-Foren sind voll mit Problemberichten dazu. Auch bei mir hat es *noch nie* funktioniert, hatte 4 verschiedene iPhones, 3 verschiedene Fritzboxen und 2 verschiedene WLANs über nun 10 Jahre - hat bei eingehenden Anrufen nie geklingelt.

    Und bei einer Verwendung eines VPN funktioniert es die Fritzapp auf iPhone generell nicht.

    "einwandfrei" definiere ich da doch anders.

  20. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: ffrhh 26.03.22 - 11:55

    Grimreaper schrieb:

    > Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > Rufnummern?

    Die analoge Technik wurde mehr als 30 Jahren durch ISDN abgelöst, zeitgleich mit der Digitalisierung der Vermittlungsstellen. Seit 20 Jahren gibt es einen Standard für VoIP/SIP und die Netze wurden erneut umgestellt, diesmal nach IP.
    Ich glaube man könnte jetzt die verbliebenen analogen Telefone, die unbedingt einen analogen Anschluss benötigen, jetzt dann doch mal entsorgen. An eine Fritzbox schließe ich z.B. DECT an, gute Geräte gibts für 30 Euro. Die Rufnummern sind dann auch kein Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Project and Support Manager (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de