1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drei Jahrzehnte Unicode: Alles…

Sind aber nicht mehr viele Bereiche frei

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Sind aber nicht mehr viele Bereiche frei

    Autor: theuserbl 27.03.22 - 16:03

    Es sind aber nicht mehr viele Bereiche frei, wenn ich mir die von Golem eingebundene Grafik ansehe.

    https://www.golem.de/2203/163340-314714-314708.png

    So viele unterschiedliche Schriften dürfen nicht mehr dazukommen, sonst brauchen wir einen neuen Standard, in dem man mehr Zeichen unterbringen kann.

    <sarkasmus>Aber Hauptsache im Unicode sind alle möglichen Color-Emojis enthalten</sarkasmus>

  2. Re: Sind aber nicht mehr viele Bereiche frei

    Autor: GodsBoss 27.03.22 - 17:14

    Vorsicht, die abgebildete Grafik zeigt nur eine der insgesamt 17 Planes, die in Unicode zur Verfügung stehen, ein großer Teil der Planes ist noch komplett ungenutzt: https://en.wikipedia.org/wiki/Plane_(Unicode)#Unassigned_planes

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: Sind aber nicht mehr viele Bereiche frei

    Autor: theuserbl 27.03.22 - 17:30

    Ah, danke.
    Und sind das alle Planes, die dort abgebildet sind?

    Wenn ich nach deren Schema gehe, fehlen dort die Planes 4xx, 5xx, 6xx, 7xx, 8xx, 9xx, Axx, Bxx, Cxx, Dxx und Fxx.

    Wobei ja seltsamerweise nach Plane 3xx einige Teile von Plane Exx gefüllt sind.

    Also dann hätten wir wirklich noch genug Bereiche frei.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.22 17:37 durch theuserbl.

  4. Re: Sind aber nicht mehr viele Bereiche frei

    Autor: strohkoenig 28.03.22 - 12:26

    Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, dann sind die Planes Exx und Fxx für "privaten" Gebrauch reserviert.
    Sprich: Anwendungen dürfen diese Planes verwenden, um eigene Zeichen zu definieren, die dann halt nur in der entsprechenden Anwendung funktionieren, da sie nur lokal gültig sind.

    Ähnlich wie bei IP-Adressen, wo 192.168.x.x auch nicht im Internet existiert, weil für lokale Netze reserviert.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bereichsleiter IT (m/w/d)
    DZB BANK GmbH, Mainhausen
  2. Spezialist Prozessmanagement Warenfluss (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Vehicle Systems Architect (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  4. SAP BW/BI on HANA Architekt (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (günstig wie nie, UVP 238€)
  2. 399€ (UVP 549€)
  3. 15€ (UVP 39€)
  4. 1.455,89€ (günstig wie nie, UVP 2.299€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hackingtool Flipper Zero: Der universelle Cyberdelfin
Hackingtool Flipper Zero
Der universelle Cyberdelfin

Funktechniken wie RFID und NFC sind den meisten Interessierten verschlossen. Mit dem Flipper Zero, der nun auch in Europa zu haben ist, soll sich das ändern.
Von Florian Bottke

  1. Item-IDs, Buffer Overflow, SRMs Hacking und Speedrunning haben einiges gemeinsam
  2. Hacker Cyberangriff auf Grüne mit Mail-Rückläufern

Nachhaltigkeit: Bauen mit Papier
Nachhaltigkeit
Bauen mit Papier

Werden wir künftig in Kartenhäusern wohnen? Eher nicht, aus Beton werden sie schon noch sein. Aber klimaschonender gebaut und vielleicht auch per 3D-Druck.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Amazon, Apple, Google, Microsoft Tech-Unternehmen sollen illegales Gold gekauft haben
  2. Nachhaltigkeit Grüner Wasserstoff und nachhaltiges Kerosin aus der Lausitz
  3. Nachhaltigkeit Polestar baut Design-Baumhaus

Schwarz-IT-Chef Müller: Stackit wird sich schnell durchsetzen
Schwarz-IT-Chef Müller
"Stackit wird sich schnell durchsetzen"

Wie steht es um die sogenannte Lidl-Cloud? Schwarz-IT-Chef Müller sieht die Zukunft von Stackit positiv und denkt, dass sich das Produkt schnell durchsetzen wird.
Ein Interview von Boris Mayer

  1. Klimawandel Hitzewelle führt zu Serverausfällen bei Google und Oracle
  2. Testlauf Telekom nutzt Google Cloud für 5G-Kern
  3. Infrastructure-as-a-Service Große Clouds legen zu, Interesse an Gaia-X vorhanden