1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartes Laden: Elli und…

Blöde Idee

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Blöde Idee

    Autor: FearTheDude 30.03.22 - 10:11

    Die Akkus in E-Autos sind zum fahren gemacht - als Pufferspeicher fürs Stromnetz sind die gänzlich ungeeignet und außerdem noch viel zu teuer.
    Auf der anderen Seite könnten damit Stromspitzen gepuffert und erneuerbare Energien effektiver genutzt werden.

  2. Re: Blöde Idee

    Autor: TabOOn 30.03.22 - 11:02

    Zumindest in der Zukunft wäre eine doppelnutzung der PKW Akkus schon nicht schlecht.
    Wir haben in D 67 Millionen Fahrzeuge. Wenn die Hälfte davon Elektrisch unterwegs wäre und im schnitt einen 50kWh Akku hätte wären das 1900 TWh Kapazität. Wenn man davon 10% für das Netz zur Verfügung stellt und nochmal annimmt das 50% der Autos nicht am Ladegerät hängen würde man 9TWh Pufferkapazität bereit stellen.
    Das würde alle Szenarien für Dunkelflauten komplett kompensieren können, wenn ich mich nicht verrechnet habe ^^

  3. Re: Blöde Idee

    Autor: Lasse Bierstrom 30.03.22 - 12:30

    TabOOn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest in der Zukunft wäre eine doppelnutzung der PKW Akkus schon nicht
    > schlecht.
    > Wir haben in D 67 Millionen Fahrzeuge. Wenn die Hälfte davon Elektrisch
    > unterwegs wäre und im schnitt einen 50kWh Akku hätte wären das 1900 TWh
    > Kapazität. Wenn man davon 10% für das Netz zur Verfügung stellt und nochmal
    > annimmt das 50% der Autos nicht am Ladegerät hängen würde man 9TWh
    > Pufferkapazität bereit stellen.
    > Das würde alle Szenarien für Dunkelflauten komplett kompensieren können,
    > wenn ich mich nicht verrechnet habe ^^

    Ganz so rosig wirds nicht, da Rückspeisen ins Netz (aktuell) per DC Anbindung passiert. Übernehmen kann das aktuell so was wie ein Solar Wechselrichter, welcher genau diese Funktion schon bietet. Wenn dies Sonne nicht scheint, könnte man eben diesen Pfad rückwärts nutzen. Theoretisch.

    Und da reden wir von Leistung im Bereich um die 10 kW bei Einfamilienhäusern.
    Aber, warum das keine soo doofe Idee ist: Regelleistung ist RICHTIG teuer am Markt, und könnte tatsächlich für den Fahrzeughalter lukrativ werden.
    (Nur ist die Leistung begrenzt. Also nicht von der Kapazität auf die Stützleistung schließen.)

    DENN: Entladung im *superkomfortbereich* ist statistisch irrelevant für die Alterung der Zellen. Und selbst VW ist da so zuversichtlich, dass die Garantie auf den Akku davon unberührt bleibt.

  4. Re: Blöde Idee

    Autor: TabOOn 31.03.22 - 08:25

    Das ist auf jeden Fall ein Punkt den ich gar nicht auf dem Schirm hatte. Vielen Dank für die Info!
    Dann wäre allerdings eine adäquate Vergütung für die Bereitstellung angesagt, weil der Betreiber des Wechselrichters ja durchaus Kosten und Installationsaufwand hat.
    Und eine Überlegung in Ladepunkte/Ladesäulen auch Wechselrichter einzubauen wäre dann wohl auch angezeigt. Tja ein Grund mehr warum es schade ist das die PV-Wirtschaft in D wegverhindert worden ist.

  5. Re: Blöde Idee

    Autor: Lasse Bierstrom 31.03.22 - 09:14

    TabOOn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auf jeden Fall ein Punkt den ich gar nicht auf dem Schirm hatte.
    > Vielen Dank für die Info!
    > Dann wäre allerdings eine adäquate Vergütung für die Bereitstellung
    > angesagt, weil der Betreiber des Wechselrichters ja durchaus Kosten und
    > Installationsaufwand hat.

    Das wird vor allem für Eigenheimbesitzer interessant sein, da der Typ 2 Stecker nicht ausreichend ist.
    Heißt der Stecker muss an den Schnellladeport angeschlossen sein, was keine reguläre Wallbox hat.

    Spannend ist es für Eigenheimbesitzer deswegen, weil sie den Eigenbedarf möglichst selbst stemmen wollen (Strompreise), und gegebenenfalls Stromspitzen aus dem Auto puffern könnten. Das ist immer dann notwendig, wenn die Sonne nicht liefert. In diesem Moment ist der Wechselrichter auf diesem Eingang im Leerlauf, und könnte dann den Fahrzeugakku belasten. Dazu bedarf es nur einer Umschaltung, und keiner zweiten Elektronik.
    Die am Markt verfügbaren Wechselrichter arbeiten bereits auf dieser Basis. Sie besitzen einen HV Eingang, der entweder für eine PV Strang ODER für Akkus genutzt werden kann.

    > Und eine Überlegung in Ladepunkte/Ladesäulen auch Wechselrichter einzubauen
    > wäre dann wohl auch angezeigt.
    Das ist nicht wirtschaftlich, und wird eher nicht passieren.
    Alle Schnellladesäulen sind darauf ausgelegt, in kurzer Zeit viele Fahrzeuge zu laden, um interessante Standorte (teuer) wirtschaftlich betreiben zu können. Aussage so von enbw, einem der großen Anbieter in Deutschland.

    > Tja ein Grund mehr warum es schade ist das
    > die PV-Wirtschaft in D wegverhindert worden ist.
    Falsche Sentimentalität an dieser Stelle. Es gibt noch immer eine gut laufende Industrie welche Wechselrichter herstellt!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  3. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
  4. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€
  2. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
Fairness am Arbeitsplatz
"Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
  2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
  3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer