1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenabgriffe mit Attrappen von…

Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

    Autor: Hans Wurst 04.01.07 - 12:05

    Also ich finde das ziemlich ätzend, dass man zwar überall davon liest, dass es irgendwie manipulierte Automaten gibt, aber nirgendwo gibt es dazu KONKRETE Infos. Auch auf den Webseiten meiner Bank konnte ich dazu noch nix finden.

    ich will wissen:

    WIE genau sieht so ein manipuliertes Teil aus?
    Worauf muss ich achten?
    Gibt es "standardisierte Prüfverfahren", ausser "rütteln"?
    Was genau soll passieren, wenn ich an sowas rüttele? Soll da was abgehen? WIE stark soll ich rütteln? Darf ich dazu ein Hilfsmittel verwenden? Ich nehme an, wenn ich stark genug rüttle, geht auf jeden fall irgendwas ab. Wenn ich beim Rütteltest den Automatren beschädige, muss ich den dann bezahlen? Oder werde ich dann möglicherweise verhaftet? Was ist das wieder für ein Schwachsinn, mit diesem Rütteltest?

    Wichtiger aber: Welche Karten sind genau gefährdet?

    Ich möchte auch wissen, welche Banken Ihre Automaten offensichtlich so selten kontrollieren, dass sowas zum Massen-Phänomen wird.

    Das ganze Thema ist total unterbelichtet, da muss mehr Licht ins Dunkle!

  2. Re: Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

    Autor: Pümpel 04.01.07 - 12:21

    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich will wissen:
    >
    > WIE genau sieht so ein manipuliertes Teil aus?

    So wie das echte, sonst wäre es ja witzlos. Vielleicht ist es sogar ein Originalteil ...

    > Worauf muss ich achten?
    > Gibt es "standardisierte Prüfverfahren", ausser
    > "rütteln"?

    Vielleicht machen die Banken mal vorsorglich schon Griffe zum testen dran ...

    > Wichtiger aber: Welche Karten sind genau
    > gefährdet?

    Alle Karten die so ein Automat annimmt. Vorwiegend EC- und Kredit-Karten, die mit dem Aufsatz einfach kopiert werden und die PIN wurde ja auch abgefangen.




  3. Re: Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

    Autor: Bulsara 04.01.07 - 12:30

    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich finde das ziemlich ätzend, dass man zwar
    > überall davon liest, dass es irgendwie
    > manipulierte Automaten gibt, aber nirgendwo gibt
    > es dazu KONKRETE Infos. Auch auf den Webseiten
    > meiner Bank konnte ich dazu noch nix finden.

    Hilft dir das?

    http://www.pfiffige-senioren.de/geldautomat.htm

  4. mit dem zweiten sieht man besser

    Autor: So Nie 04.01.07 - 12:35

    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > WIE genau sieht so ein manipuliertes Teil aus?
    man sieht keinen wesentlichen Unterschied

    > Worauf muss ich achten?
    auf alles !
    > Gibt es "standardisierte Prüfverfahren", ausser
    > "rütteln"?
    nein, Du must an der Baugruppe mit dem Schlitz zum Einschieben der Karte ziehen - wenn Du Pech hast kommt Dir ein handwerklich perfekter gemachter und kompletter Aufsatz entgegen
    > Was genau soll passieren, wenn ich an sowas
    > rüttele? Soll da was abgehen? WIE stark soll ich
    > rütteln? Darf ich dazu ein Hilfsmittel verwenden?
    kein Hilfsmittel, nur an dem Teil wo der Schlitz für die Karte ist ziehen, die "Vorsatzbaugruppe haftet mit Magneten am Originalteil dahinter

    > Ich nehme an, wenn ich stark genug rüttle, geht
    > auf jeden fall irgendwas ab.
    siehe oben , es genügt normaler Zug, wegen den Magneten

    > Wichtiger aber: Welche Karten sind genau
    > gefährdet?
    alle Karten, jede die Du einschiebst
    jede Karte wird sofort ausgelsen und per LWL-Optik wird die eingetippte PIN gelesen und gespeichert (bei neueren Versionen werden die Daten gleich per WLAN zu einem Erfassungsnotebook in der Nähe übertragen - ist seit dem Sommer aus Italien bekannt)
    >
    > Ich möchte auch wissen, welche Banken Ihre
    > Automaten offensichtlich so selten kontrollieren,
    > dass sowas zum Massen-Phänomen wird.
    Schalte bitte erstmal dein Gehirn ein ...
    Dieser Vorsatz wird z.B. in der Nacht vom Freitag zum Samstag binnen Sekunden aufgesetzt (industriell perfekt gefertigt) und dann in der folgenden Nacht wieder abgebaut - dazwischen haben mit Glück 200 bis 600 Kunden Geld abgehoben ... Noch in der Nacht werden die Daten ins Ausland übermittelt, dort werden am frühen Morgen die Karten gefertigt und die PIN drauf geschrieben und dann gehen wieder in dem Ausland Trupps los und heben Geld ab, bis das Konto nichts mehr hergibt
    Wenn Du am Montagfrüh mal per Onlinebanking nachschaust, ist längst alles gelaufen ...

    > Das ganze Thema ist total unterbelichtet, da muss
    > mehr Licht ins Dunkle!
    >
    Du solltest weniger RTL, sat und Pro 7 kucken und nicht so viel Blöd und Co lesen. Was glaubst Du wohl, woher ich meine Infos habe ? ARD und ZDF haben schon im September und November detailliert berichtet !
    Aber Typen wie Du lernen es nie ...

    Übrigens: bei aller Kritik an der netzeitung und deren arroganten Redakteuren, auch dort war das Problem schon vor Monaten ein Thema .
    Allerdings fachlich nicht besonders gut ... Naja, netzeitung halt.

  5. Unfreundlichkeit hat noch nie was gebracht

    Autor: Hans Wurst 04.01.07 - 13:17

    So Nie schrieb:

    > Schalte bitte erstmal dein Gehirn ein ...

    was soll das denn, Du meinst, Du müsstest hier frech werden?

    Was genau ist denn daran zuviel verlangt, die Automaten regelmässig zu kontrollieren? Bei einem Einzelunternehmer hätte ich ja Verständnis, aber bei Grossunternehmen, die Aber-Milliarden von Euros an uns verdienen ist es wohl kaum zu viel verlangt, dass die Ihre Geräte regelmässig prüfen, erst recht, wenn die beschriebenen Betrugsmaschen sich häufen.

    > Dieser Vorsatz wird z.B. in der Nacht vom Freitag
    > zum Samstag binnen Sekunden aufgesetzt

    Es ist schon erstaunlich, dass mir hier Leute frech kommen, die selber über so wenig geistige Flexibilität verfügen wie Du. Du findest es ja scheinbar ganz normal, dass selbst in Zeiten, in denen solche Bedrohungen real sind, die Banken stumpfsinnig von Freitag nachmittag bis Montag morgen niemanden vorbeischicken zum Überprüfen der Geräte. Lachhaft. Aber sonst stehen überall private Wachdienste rum um arme Penner wegzuprügeln, die sich mal ein paar Minuten irgendwo aufwärmen wollen, dafür ist geld da, klaro...

    > Du solltest weniger RTL, sat und Pro 7 kucken und
    > nicht so viel Blöd und Co lesen.

    Und Du bist bestimmt ein Formel-1-Fan, stimmts?

    Meine Kritik bezog sich nicht auf golem, sondern auf die Informationspolitik der Banken. Ich habe noch an keinem einzigen geldautomaten eine Warnung gesehen. Ich persönlich informiere mich eher schwerpunktmässig zu Themen, die mich interessieren, das Geldautomat-Thema kommt zwar immer wieder vor, aber eben ohne exakte Details.

    > Aber Typen wie Du lernen es nie ...

    Was genau lernen Typen wie ich nie?

    Du jedenfalls scheinst noch einiges Nachholbedarf in Sachen Höflichkeit und Freundlichsein zu haben. Widerliche Geisteshaltung, die da zum Vorschein kommt. Bin ich froh, dass ich die meiste Zeit des Jahres nicht in DE mit solchen unfreundlichen Arroganztypen verbringen muss. Das ist übrigens genau das Bild, das die meisten Leute im Ausland von Deutschen haben: dumm und arrogant. Ich muss da immer wieder hart dran arbeiten, behaupte mittlerweile aber einfach, aus einem anderen Land zu kommen. Viel netter dann die Leute.
    Kein Wunder.

  6. Re: Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

    Autor: Hans Wurst 04.01.07 - 13:22

    Bulsara schrieb:

    > Hilft dir das?

    > www.pfiffige-senioren.de

    ja, danke, wesentlich mehr Infos! Klasse!

    Umso erstaum´nlicher, dass sowas nicht auf einer Banken-Seite auftaucht. Die beharrlichkeit, mit der die Banken das Thema ignorieren ist wirklich unverschämt.

    Klagt da eigentlich schon jemand?

    Was sagt denn der Verbraucherschutz?

    Oder wird das einfach akzetiert?

    "ja, das sind die bösen Zigeuner, was können denn die armen Banken dafür, wenn die mit ein wenig Plastik das geld klauen. Moderne, bessere Geräte und Infrastruktur kosten soooo viel, das ganze Geld geht aber für Koks und Nutten drauf, ausserdem hat der Kunde ja eben Pech gehabt, wenn sowas passiert, ist ja für uns kein Schaden."

    Warum wird das eigentlich geduldet von dieser lethargischen, stumpfen, verblödeten Masse, die man "Verbraucher" bezeichnet - und zu der ich auch zähle, zähneknirschend...

    Brief an Bank ist unterwegs.


  7. Re: Unfreundlichkeit hat noch nie was gebracht

    Autor: automatenpolierer 04.01.07 - 13:42

    Tja, Nomen est omen ;o) du solltest dir deine eigene Überschrift zu Herzen nehmen..

    "Bin ich froh, dass ich die meiste Zeit des
    > Jahres nicht in DE mit solchen unfreundlichen
    > Arroganztypen verbringen muss."

    Aber wahrscheilich machst du dein Geld hier...?

    "Ich persönlich informiere mich eher
    > schwerpunktmässig zu Themen, die mich
    > interessieren,"

    dann solltest du das auch tun ehe du solche Postings, wie dein Erstes veröffentlichst und wenn es nur um die Informationspolitik der Banken geht...warum blöckst du nicht dort herum? Sie werden deine konstrutive Kritik sicher zu schätzen wissen.

    "behaupte mittlerweile aber einfach, aus einem anderen Land
    > zu kommen."

    Vielleicht ist es besser du bleibst ganz dort, dann brauchst du dich nicht zu schämen und auch nicht zu lügen

    "Widerliche Geisteshaltung, die da zum Vorschein kommt."

    besser hätte ich es für dich auch nicht formulieren können ;o)

    Nach der Frotzelei noch kurz was Sachliches - die Automaten werden regelmäsig überprüft und auch täglich befüllt (außer am WE)Ich war selbst ein paar Jahre in dem Bereich tätig ;o)

    Ist deine Mutter eigentlich Schuld daran, wie du bist?

    ;o)


    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    >
    > > Schalte bitte erstmal dein Gehirn ein ...
    >
    > was soll das denn, Du meinst, Du müsstest hier
    > frech werden?
    >
    > Was genau ist denn daran zuviel verlangt, die
    > Automaten regelmässig zu kontrollieren? Bei einem
    > Einzelunternehmer hätte ich ja Verständnis, aber
    > bei Grossunternehmen, die Aber-Milliarden von
    > Euros an uns verdienen ist es wohl kaum zu viel
    > verlangt, dass die Ihre Geräte regelmässig prüfen,
    > erst recht, wenn die beschriebenen Betrugsmaschen
    > sich häufen.
    >
    > > Dieser Vorsatz wird z.B. in der Nacht vom
    > Freitag
    > zum Samstag binnen Sekunden
    > aufgesetzt
    >
    > Es ist schon erstaunlich, dass mir hier Leute
    > frech kommen, die selber über so wenig geistige
    > Flexibilität verfügen wie Du. Du findest es ja
    > scheinbar ganz normal, dass selbst in Zeiten, in
    > denen solche Bedrohungen real sind, die Banken
    > stumpfsinnig von Freitag nachmittag bis Montag
    > morgen niemanden vorbeischicken zum Überprüfen der
    > Geräte. Lachhaft. Aber sonst stehen überall
    > private Wachdienste rum um arme Penner
    > wegzuprügeln, die sich mal ein paar Minuten
    > irgendwo aufwärmen wollen, dafür ist geld da,
    > klaro...
    >
    > > Du solltest weniger RTL, sat und Pro 7 kucken
    > und
    > nicht so viel Blöd und Co lesen.
    >
    > Und Du bist bestimmt ein Formel-1-Fan, stimmts?
    >
    > Meine Kritik bezog sich nicht auf golem, sondern
    > auf die Informationspolitik der Banken. Ich habe
    > noch an keinem einzigen geldautomaten eine Warnung
    > gesehen. Ich persönlich informiere mich eher
    > schwerpunktmässig zu Themen, die mich
    > interessieren, das Geldautomat-Thema kommt zwar
    > immer wieder vor, aber eben ohne exakte Details.
    >
    > > Aber Typen wie Du lernen es nie ...
    >
    > Was genau lernen Typen wie ich nie?
    >
    > Du jedenfalls scheinst noch einiges Nachholbedarf
    > in Sachen Höflichkeit und Freundlichsein zu haben.
    > Widerliche Geisteshaltung, die da zum Vorschein
    > kommt. Bin ich froh, dass ich die meiste Zeit des
    > Jahres nicht in DE mit solchen unfreundlichen
    > Arroganztypen verbringen muss. Das ist übrigens
    > genau das Bild, das die meisten Leute im Ausland
    > von Deutschen haben: dumm und arrogant. Ich muss
    > da immer wieder hart dran arbeiten, behaupte
    > mittlerweile aber einfach, aus einem anderen Land
    > zu kommen. Viel netter dann die Leute.
    > Kein Wunder.
    >
    >


  8. Re: Unfreundlichkeit hat noch nie was gebracht

    Autor: a 05.01.07 - 00:05

    zudem, es stehen überall hinweise auf den Automaten, zumindest bei Spaka und VR's und Post, sowie Dt Banken, die ich kenne.



    automatenpolierer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, Nomen est omen ;o) du solltest dir deine
    > eigene Überschrift zu Herzen nehmen..
    >
    > "Bin ich froh, dass ich die meiste Zeit des
    > > Jahres nicht in DE mit solchen
    > unfreundlichen
    > Arroganztypen verbringen
    > muss."
    >
    > Aber wahrscheilich machst du dein Geld hier...?
    >
    > "Ich persönlich informiere mich eher
    > > schwerpunktmässig zu Themen, die mich
    >
    > interessieren,"
    >
    > dann solltest du das auch tun ehe du solche
    > Postings, wie dein Erstes veröffentlichst und wenn
    > es nur um die Informationspolitik der Banken
    > geht...warum blöckst du nicht dort herum? Sie
    > werden deine konstrutive Kritik sicher zu schätzen
    > wissen.
    >
    > "behaupte mittlerweile aber einfach, aus einem
    > anderen Land
    > > zu kommen."
    >
    > Vielleicht ist es besser du bleibst ganz dort,
    > dann brauchst du dich nicht zu schämen und auch
    > nicht zu lügen
    >
    > "Widerliche Geisteshaltung, die da zum Vorschein
    > kommt."
    >
    > besser hätte ich es für dich auch nicht
    > formulieren können ;o)
    >
    > Nach der Frotzelei noch kurz was Sachliches - die
    > Automaten werden regelmäsig überprüft und auch
    > täglich befüllt (außer am WE)Ich war selbst ein
    > paar Jahre in dem Bereich tätig ;o)
    >
    > Ist deine Mutter eigentlich Schuld daran, wie du
    > bist?
    >
    > ;o)
    >
    > Hans Wurst schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So Nie schrieb:
    >
    > > Schalte bitte
    > erstmal dein Gehirn ein ...
    >
    > was soll
    > das denn, Du meinst, Du müsstest hier
    > frech
    > werden?
    >
    > Was genau ist denn daran
    > zuviel verlangt, die
    > Automaten regelmässig zu
    > kontrollieren? Bei einem
    > Einzelunternehmer
    > hätte ich ja Verständnis, aber
    > bei
    > Grossunternehmen, die Aber-Milliarden von
    >
    > Euros an uns verdienen ist es wohl kaum zu
    > viel
    > verlangt, dass die Ihre Geräte
    > regelmässig prüfen,
    > erst recht, wenn die
    > beschriebenen Betrugsmaschen
    > sich
    > häufen.
    >
    > > Dieser Vorsatz wird z.B.
    > in der Nacht vom
    > Freitag
    > zum Samstag
    > binnen Sekunden
    > aufgesetzt
    >
    > Es ist
    > schon erstaunlich, dass mir hier Leute
    > frech
    > kommen, die selber über so wenig geistige
    >
    > Flexibilität verfügen wie Du. Du findest es
    > ja
    > scheinbar ganz normal, dass selbst in
    > Zeiten, in
    > denen solche Bedrohungen real
    > sind, die Banken
    > stumpfsinnig von Freitag
    > nachmittag bis Montag
    > morgen niemanden
    > vorbeischicken zum Überprüfen der
    > Geräte.
    > Lachhaft. Aber sonst stehen überall
    > private
    > Wachdienste rum um arme Penner
    > wegzuprügeln,
    > die sich mal ein paar Minuten
    > irgendwo
    > aufwärmen wollen, dafür ist geld da,
    > klaro...
    >
    > > Du solltest weniger RTL, sat und
    > Pro 7 kucken
    > und
    > nicht so viel Blöd und
    > Co lesen.
    >
    > Und Du bist bestimmt ein
    > Formel-1-Fan, stimmts?
    >
    > Meine Kritik
    > bezog sich nicht auf golem, sondern
    > auf die
    > Informationspolitik der Banken. Ich habe
    > noch
    > an keinem einzigen geldautomaten eine Warnung
    >
    > gesehen. Ich persönlich informiere mich eher
    >
    > schwerpunktmässig zu Themen, die mich
    >
    > interessieren, das Geldautomat-Thema kommt
    > zwar
    > immer wieder vor, aber eben ohne exakte
    > Details.
    >
    > > Aber Typen wie Du lernen
    > es nie ...
    >
    > Was genau lernen Typen wie
    > ich nie?
    >
    > Du jedenfalls scheinst noch
    > einiges Nachholbedarf
    > in Sachen Höflichkeit
    > und Freundlichsein zu haben.
    > Widerliche
    > Geisteshaltung, die da zum Vorschein
    > kommt.
    > Bin ich froh, dass ich die meiste Zeit des
    >
    > Jahres nicht in DE mit solchen unfreundlichen
    >
    > Arroganztypen verbringen muss. Das ist
    > übrigens
    > genau das Bild, das die meisten
    > Leute im Ausland
    > von Deutschen haben: dumm
    > und arrogant. Ich muss
    > da immer wieder hart
    > dran arbeiten, behaupte
    > mittlerweile aber
    > einfach, aus einem anderen Land
    > zu kommen.
    > Viel netter dann die Leute.
    > Kein
    > Wunder.
    >
    >


  9. Re: Wie geht das? Fühle mich desinformiert!

    Autor: ein.erschütterter.Bürger 05.01.07 - 15:05

    Hmm, gibt das keinem zu bedenken ?
    In den meisten Berichten wie zB. hier http://www.pfiffige-senioren.de/geldautomat-faelle.htm ist von rumänischen oder osteuropäischen Banden die Rede und warum zum Geier müssen ausgerechnet solche Länder in die EU aufgenommen werden ?

    Wo soll das bitte noch hinführen ?

    mfg , ein erschütterter Bürger


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 10,99€
  3. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück