1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 365: Die mietbare…

Kosten, Kosten, Kosten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: Seewolf_32 06.04.22 - 10:19

    Damit hängt der User voll an der Nadel von Microsoft. Ohne monatliches Abo wird es später nichts mehr gehen. Abo nicht bezahlt. dann gibt es keinen Zugriff mehr auf die Daten.

    Schöne neue Welt.

    Von einigen Cloud-Anbietern wissen wir, das diese das Backup nur als Kostenfaktor sehen. Eine Störung in der Cloud und die Daten sind weg. Dann lieber selber das Backup inhouse machen.

  2. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: john4344 06.04.22 - 10:57

    Willkommen im 21. Jahrhundert, wer glaubt in house Backups sind sicherer oder sinnvoller, sollte sich nochmal mit dem Thema beschäftigen. Wir reden hier von der größten SaaS Cloud der Welt, dem größten ISP der Welt und einer der größten Public Clouds der Welt.
    Es geht hier außerdem um den Enterprise Bereich, die haben bisschen höhere Anforderungen an Datensicherheit und Hochverfügbarkeit, weswegen diese grade auf die Cloud setzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.22 11:14 durch john4344.

  3. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: Katsuragi 06.04.22 - 11:26

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen um 21. Jahrhundert, wer glaubt in house Backups sind sicherer
    > oder sinnvoller, sollte sich nochmal mit dem Thema beschäftigen.

    Nur weil es neu ist, ist es nicht automatisch besser. Wer glaubt, alles in irgendwelche Clouds ziehen zu müssen, sollte sich nochmal mit dem Thema beschäftigen. Das sind nämlich (pssst!) nur die Rechner anderer Leute.
    Wenn wir etwas in eine Cloud ziehen, dann nur mit lokalem Backup und vorher geplanter Exit-Strategie für den Notfall. Ist eins von beidem nicht möglich, wie so oft bei Microsoft, dann ist das ein No-Go. Wer solche Vorkehrungen nicht trifft, der hält sich vielleicht für schlau und modern, handelt aber unendlich dämlich.

    > Wir reden
    > hier von der größten SaaS Cloud der Welt, dem größten ISP der Welt und
    > einer der größten Public Clouds der Welt.

    Yup. Und in all diesen Disziplinen ist er der schlechteste und teuerste Anbieter.
    Ich hatte genügend Gelegenheit mit Microsofts Cloud-Produkten zu arbeiten, auch in der Softwareentwicklung, und sie sind samt und sonders unterirdisch: grottenlahm, verbugged bis hin zu einfachsten Dingen und absichtlich inkompatibel mit so ziemlich jedem Standard, vorsätzlich kastriert, um mehr Geld aus den Kunden zu quetschen etc, etc.

    > Es geht hier außerdem um den Enterprise Bereich, die haben bisschen höhere
    > Anforderungen an Datensicherheit und Hochverfügbarkeit, weswegen diese
    > grade auf die Cloud setzen.

    Yup. Und gerade im Enterprise-Bereich ist die Masse oft groß genug, um es selbst günstiger zu machen. Nicht immer, aber oft. Aber kein Manager würde das zugeben, denn er hat ja gerade erst den teuren Could-Umzug angestoßen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.22 11:28 durch Katsuragi.

  4. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: bootstorm 06.04.22 - 11:28

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hängt der User voll an der Nadel von Microsoft. Ohne monatliches Abo
    > wird es später nichts mehr gehen. Abo nicht bezahlt. dann gibt es keinen
    > Zugriff mehr auf die Daten.
    >
    > Schöne neue Welt.
    >
    > Von einigen Cloud-Anbietern wissen wir, das diese das Backup nur als
    > Kostenfaktor sehen. Eine Störung in der Cloud und die Daten sind weg. Dann
    > lieber selber das Backup inhouse machen.

  5. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: bootstorm 06.04.22 - 11:45

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hängt der User voll an der Nadel von Microsoft. Ohne monatliches Abo
    > wird es später nichts mehr gehen. Abo nicht bezahlt. dann gibt es keinen
    > Zugriff mehr auf die Daten.
    >
    > Schöne neue Welt.
    >
    > Von einigen Cloud-Anbietern wissen wir, das diese das Backup nur als
    > Kostenfaktor sehen. Eine Störung in der Cloud und die Daten sind weg. Dann
    > lieber selber das Backup inhouse machen.

    Ich denke, du es meiner zwei Hände reicht um Unternehmen zu zählen die inhouse besser und sicherer sind und dauerhaft arbeiten als Microsofts SaaS das entsprechend implementiert ist

    Gerade nach dem die Arbeitswelt sich durch Corona Homeoffice so sehr verändert hat, ist Cloud-PC eine neue Betrachtung wert.

    Wenn man nicht weiß, was es bedeutet Tausende oder Zehntausendende nur deshalb uns Büro kommen zu lassen, dass man ihnen einen Client mit Zugriff auf was such immer auf den Tisch zu stellen und was das kostet... Dann sollte man ggf ruhig sein oder den Beruf wechseln.

    Wir betreiben eine Privat Cloud weltweit und außerhalb der Produktion ist das "Büro" auch Mal 6 Tage die Woche leer, weil zu Hause gearbeitet wird.
    Ob in Zukunft inhouse VDI weiter genutzt wird oder Teile davon in die Azure Cloud gehen ist eine Frage an das Controlling.
    Wenn in Zukunft jeder private Client, jetzt geht es um Windows Clients, zukünftig auch um Smartphones usw... sicher auf die Ressourcen zugreifen können und arbeiten, dann lohnt es sich doppelt und dreifach.

    Außerdem muss man sich immer vor Augen führen, dass eine gute Implementierung immer ein Niveau erreicht, dass OnPromise kaum jemand ber vergleichbaren Kosten schafft.

    Wir geben seit Corona eine Sonicwall TZ und ein Konica MFC und SIP-Phone mit nach Hause. Die Ultrabooks haben zusätzlich LTE/5G mit Allways On VPN für alle Szenarien außerhalb des heimischen Netzwerks und kaum jemand möchte noch 5 Tage oder mehr in die Firma kommen.
    Ob der Workload zukünftig auf der Inhouse VDI oder in Teilen bei Azure läuft ist eine Frage der mittelfristigen Kosten. Büros die Millionen in der Anschaffung gekostet haben sind nicht ausgelastet und kosten Leder Geld.

  6. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: goto10 06.04.22 - 12:13

    > Damit hängt der User voll an der Nadel von Microsoft. Ohne monatliches Abo
    > wird es später nichts mehr gehen. Abo nicht bezahlt. dann gibt es keinen
    > Zugriff mehr auf die Daten.

    Künftig könnte es schon reichen nicht 100% politisch-korrekt und Woke zu sein und dein Zugang wird gesperrt. ;-)

  7. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: Robert0 06.04.22 - 12:17

    Jaaah,.
    Und der Gedanke ist so einfach wie verlockend.
    Ich source Irgendwas aus. Rechnerwartung oder gar RZ-Betrieb an irgend eine Firma XY.
    Da steht auf deren Aushängeschild "Wir machen alles und professionell" .
    Nu klar. das hat bei uns als noch gefehlt. Gemacht haben wir es aber nicht gut und professionell. Und wenn die es schreiben......
    Außerdem müssen wir uns nicht um Backups kümmern und Ausfälle - machen die zbw gibts überhaupt gar nicht mehr - ist ja cloud!!
    Und ums Personal (das Mangelware ist) muss ich mich auch nicht mehr kümmern - machen die.
    Natürlich mit wechselnden Leuten und keinerlei Kontinuität.
    Toll
    Aber ich habe es jetzt erst mal von meiner Liste und 10 dicke grüne Haken. Das ist doch was zählt. OK, doppelten Preis bezahlt - aber dafür fertig, Das muss doch was wert sein!

    So ist es doch?

  8. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: ssmurf 06.04.22 - 13:59

    würde das gar nicht so spezifisch ausdrücken. Es reicht im falschen Land zu sitzen.

  9. Teures Cloudangebot?

    Autor: stuempel 06.04.22 - 16:01

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wir reden
    > > hier von der größten SaaS Cloud der Welt, dem größten ISP der Welt und
    > > einer der größten Public Clouds der Welt.
    >
    > Yup. Und in all diesen Disziplinen ist er der schlechteste und teuerste
    > Anbieter.

    Magst du mich bitte aufklären, wo ich sonst 6x1TB für ~60¤ im Jahr bekomme? Ich dachte schon, 0,83¤ monatlich für 1TB seien ein attraktives Angebot - lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

  10. Re: Teures Cloudangebot?

    Autor: Katsuragi 06.04.22 - 22:13

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magst du mich bitte aufklären, wo ich sonst 6x1TB für ~60¤ im Jahr bekomme?
    > Ich dachte schon, 0,83¤ monatlich für 1TB seien ein attraktives Angebot -
    > lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

    Das kommt davon, wenn man sich die Rosinen rauspickt. Ich kann Dir statt dessen erklären, wo Du für eine VM mit 4 CPU-Kernen, 8 GB RAM und 20 GB (nicht TB!) Festplattenplatz >300 ¤/Monat bezahlst. So mir angeboten vom Preiskalkulator von Azure vor einem guten Jahr.
    Oder wo Du für ein paar hundert Nutzer auf einer schnarchlahmen Powerapps-Datenbank mal schnell einen mittleren 5-stelligen Betrag im Monat los bist, wenn Deine Anforderung ist, auch Bilder mit mehr als 127x127 Pixel speichern und abrufen (!) zu können. Ach ja, die zweit- und Drittverwertung Deiner Daten ist im Preis schon enthalten. So, genug Beispiele. Ich verbiete keinem es zu nutzen und sich das schön zu reden.

  11. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: muhzilla 06.04.22 - 23:35

    Da haben wir Jahrzehnte damit zugebracht den Heim-PC zu perfektionieren, nur um jetzt wieder alles zu zentralisieren. Ätzende Entwicklung.

  12. Re: Teures Cloudangebot?

    Autor: jonasz 07.04.22 - 01:14

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stuempel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Magst du mich bitte aufklären, wo ich sonst 6x1TB für ~60¤ im Jahr
    > bekomme?
    > > Ich dachte schon, 0,83¤ monatlich für 1TB seien ein attraktives Angebot
    > -
    > > lasse mich aber gerne eines besseren belehren!
    >
    > Das kommt davon, wenn man sich die Rosinen rauspickt. Ich kann Dir statt
    > dessen erklären, wo Du für eine VM mit 4 CPU-Kernen, 8 GB RAM und 20 GB
    > (nicht TB!) Festplattenplatz >300 ¤/Monat bezahlst. So mir angeboten vom
    > Preiskalkulator von Azure vor einem guten Jahr.
    > Oder wo Du für ein paar hundert Nutzer auf einer schnarchlahmen
    > Powerapps-Datenbank mal schnell einen mittleren 5-stelligen Betrag im Monat
    > los bist, wenn Deine Anforderung ist, auch Bilder mit mehr als 127x127
    > Pixel speichern und abrufen (!) zu können. Ach ja, die zweit- und
    > Drittverwertung Deiner Daten ist im Preis schon enthalten. So, genug
    > Beispiele. Ich verbiete keinem es zu nutzen und sich das schön zu reden.

    Ich würde sagen Leute, die von der Cloud schwärmen, haben diese noch nie selbst eingesetzt, wir haben einmal Probeweise nur ein Cluster mit Solaris versucht, in die AWS Cloud zu bekommen. Die Kosten, die generiert wurden, weil bei AWS zahlt man ja nicht nur für die VMs, sondern auch für den ausgetauschten Traffic haben im Jahr die Kosten überschritten, was ein neuer Citrix Cluster auf DL380 Basis gekostet hätte, samt der Einrichtung von der externen Firma.

  13. Re: Teures Cloudangebot?

    Autor: stuempel 07.04.22 - 13:05

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Magst du mich bitte aufklären, wo ich sonst 6x1TB für ~60¤ im Jahr
    > bekomme?
    > > Ich dachte schon, 0,83¤ monatlich für 1TB seien ein attraktives Angebot
    > -
    > > lasse mich aber gerne eines besseren belehren!
    >
    > Das kommt davon, wenn man sich die Rosinen rauspickt.

    Nunja. Ich habe so für Familie und Freunde Microsoft 365 gebucht, ohne dass die meisten das Hauptprodukt (MS Office) überhaupt nutzen.

    Wenn das Privatkunden-Bundle bei Microsoft eben schon günstiger ist, als nur ein einzelner Bestandteil bei der Konkurrenz - wie soll ich da Nein sagen?

  14. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: carcorpses 07.04.22 - 14:56

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier außerdem um den Enterprise Bereich, die haben bisschen höhere
    > Anforderungen an Datensicherheit und Hochverfügbarkeit, weswegen diese
    > grade auf die Cloud setzen.

    Datensicherheit rofl

  15. Re: Kosten, Kosten, Kosten

    Autor: flasherle 19.04.22 - 09:25

    das klingt nach nem typischen bwler. Scheiß auf den Menschen dahinter...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Legacy Systeme / Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  3. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    TES Electronic Solutions GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de