1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › M1 Ultra und Asahi Linux: Mit…

Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: ttloop 12.04.22 - 10:24

    Dann dürfte doch wohl klar sein daß x86 mitsamt unendlich viel Software noch lange nicht zum alten Eisen zählt. Für hohe Leistung hohe Preise- soweit so gut und normal. Die M1 Hardware kann für die breite Masse höchstens als Technik-Demo gesehen werden was zukünftig einmal normal UND bezahlbar ist...

  2. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Nelimiras 12.04.22 - 10:28

    Genau, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt da noch lange nicht und es ist fraglich ob das jemals stimmen wird, von Spezialfällen mal abgesehen.

  3. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Max King 12.04.22 - 10:54

    Für Profis sind die Apple-Preise absolut erschwinglich. Die alten „Mülleimer“ Mac Pros und auch die iMac Pros waren zum Teil bei gleicher Leistung 3x teurer als der aktuelle Mac Studio. Jetzt sind sie zum Teil deutlich unter dem Niveau von professionellen x86 Workstations.

    4000-5000¤ netto für einen voll ausgestatteten Mac Studio als Video und 3D Animationsrechner sind fair. 2500¤ für das kleinere Modell als ArchiCAD Arbeitsplatz oder Logic Studiorechner sind bei 3 Jahren Nutzung gerade mal 3,50¤ pro Werktag. Das ist eine Grössenordnung in der niemand über Aufpreise nachdenkt.

    Die Zeiten in denen Apple Rechner deutlich langsamer und unverschämt teuer waren sind seit einiger Zeit vorbei.

    Und für die breite Masse geht die Apple M1 Welt bei 800¤ los.

    Da wir gerade die erste Generation von Apple Desktop Chips sehen, muss es dem x86 Lager Angst und Bange werden, wie die Jungs aus Cupertino innerhalb von 18 Monaten eine komplette Prozessorplattform von Einsteiger bis High-End in den Markt bringen konnten. Mit identischen Prozessorkernen vom SE-Einsteigersmartphone, über das Mittelklasse iPad Air bis zum 20-Kerner Desktoprechner. Nicht mal Intel hat ansatzweise solche Skaleneffekte bei seiner Prozessorentwicklung.

    Mal schauen, was die M2 Architektur nächstes Jahr bringt.
    Mein Gefühl… in der ARM Architektur steckt noch deutlich mehr Potential!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.22 11:05 durch Max King.

  4. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: postemi 12.04.22 - 11:00

    Dazu dann halt noch das im Professionellen Bereich wenig Auswahl bei der Hardware gut ist. Viele Software Hersteller in dem Bereich geben nur Support wenn die Software auf von ihnen Zertifizierter Hardware läuft.

  5. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: OwenBurnett 12.04.22 - 11:25

    Max King schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mal schauen, was die M2 Architektur nächstes Jahr bringt.
    > Mein Gefühl… in der ARM Architektur steckt noch deutlich mehr
    > Potential!

    Nein! Die Physik kannst du nicht aushebeln, Apple hat bereits das Potential dessen was mit arm machbar ist ausgeschöpft.
    Die haben um es mal einfach zu sagen ARM auf den aktuellen stand der Technik gebracht, da wird bis auf mehr Kerne nicht viel mehr kommen.

    Zumal Apple hier auch was ausnützt das so bei x86 eben aus Flexibilitätsgründen nicht gemacht wurde, sprich den RAM auf die CPU löten. Das Speicher Latenz bei modernen x86 CPU's ein riesiger Flaschenhals ist, ist kein Geheimnis. Wenn AMD paar GB RAM auf ihre nächste EPYC Generation packt haben wie wieder mit Riesen Abstand die Nase vorne, angekündigt ist es schon.

    Was dann Windows mit dem RAM macht ist eine andere frage, worst case wird der habne on board ram dan als riesiger l3 oder l4 cache genutzt für den externen ram.

  6. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Suscata 12.04.22 - 11:28

    Weil der M1 Studio ja auch für den Massenmarkt gedacht ist. Da ist vor allem das MacBook Air M1 angesiedelt. Der Mac mini ist als Desktop schon wieder viel mehr in der Niche - bis auf Gamer ist der Massenmarkt schon längst vom Desktop weg.

  7. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: DX12forWin311 12.04.22 - 11:28

    Intel setzt inzwischen ja auch in allen Klassen die gleiche Architektur ein, die eine größere Bandbreite bei der Leistungsaufnahme abdecken. Intel startet mit Golden Cove halt erst bei 9W mit den kleinsten Chips. Apple bei etwa 6W. Intel endet dafür bei 350W statt bei 100W. Also grob dem 38 fachen statt dem 16 fachen.
    Man trifft halt ökonomische Entscheidungen. Apple setzt auf Effizienz und hat gigantische Chipflächen bei neuster Strukturbreite, was die relativ kleine Zielgruppe bereit ist zu bezahlen. Intel muss die Chips ausreichend klein halten und bei zuverlässigen Strukturbreiten arbeiten, weil es einfach nicht genug Wafer gibt, um Apples Strategie zu übernehmen und der Großteil der Kundschaft nicht bereit ist, ähnlich viel zu bezahlen.

  8. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: postemi 12.04.22 - 11:32

    Suscata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der M1 Studio ja auch für den Massenmarkt gedacht ist. Da ist vor
    > allem das MacBook Air M1 angesiedelt. Der Mac mini ist als Desktop schon
    > wieder viel mehr in der Niche - bis auf Gamer ist der Massenmarkt schon
    > längst vom Desktop weg.

    Desktop nur noch im Büro oder Gamer. Alle anderen hatten schon seit Jahren Notebooks oder sogar nur noch Tablet, Smartphone.

  9. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: trkiller 12.04.22 - 11:45

    Ich nutze schon seit langem einen Macbook Air M1 für die Arbeit und bin bis auf eine Sache voll und ganz zufrieden und das ist die Unterstütuung von mehreren Monitoren. Musste mir einen speziellen Adapter besorgen, das alleine schon 200¤ gekostet hat.
    Seit einer Woche habe ich meinen Desktop Rechner mit Ryzen 5 3600, Vega 56 und 32GB Ram gegen ein Mac Mini getauscht in der günstigsten Variante und nutze den Rechner nur noch fürs Gaming wenn ich Zeit habe.
    Der Mac Mini macht ein Top Job in Fusion360, Photoshop und Lightroom. Videobearbeitung ist der auch schneller im Rendern von 4K Material als mein Desktop.

  10. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: picaschaf 12.04.22 - 11:47

    Nelimiras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt da noch lange nicht und es ist
    > fraglich ob das jemals stimmen wird, von Spezialfällen mal abgesehen.

    Preis-/Leistungsverhältnis stimmt nicht? Der Mac ist ja nur Faktor 10 günstiger als eine vergleichbare x86 Plattform. Die Frage ist eher was mit Dir nicht stimmt.

  11. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Suscata 12.04.22 - 11:54

    Stimme dir zu. Wobei zumindest was ich so mitkriege, auch im Büro der Desktop mittlerweile Niche ist, sprich für spezielle Anforderungen genutzt wird. Das Notebook mit in den Meetingraum nehmen, von Zuhause, Unterwegs oder beim Kunden arbeiten. All das spricht auch im Büro für ein Notebook.

    Da bleiben bis auf High Performance und weitere spezielle Bedürfnisse, fast nur noch die Knauser, die ihren Angestellten ThinClients ans Bein binden, um ein paar Kröten zu sparen. Der rest ist beim oder geht zum Notebook.

  12. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Max King 12.04.22 - 11:57

    DX12forWin311 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel setzt inzwischen ja auch in allen Klassen die gleiche Architektur
    > ein, die eine größere Bandbreite bei der Leistungsaufnahme abdecken. Intel
    > startet mit Golden Cove halt erst bei 9W mit den kleinsten Chips. Apple bei
    > etwa 6W. Intel endet dafür bei 350W statt bei 100W. Also grob dem 38
    > fachen statt dem 16 fachen.
    > Man trifft halt ökonomische Entscheidungen. Apple setzt auf Effizienz und
    > hat gigantische Chipflächen bei neuster Strukturbreite, was die relativ
    > kleine Zielgruppe bereit ist zu bezahlen. Intel muss die Chips ausreichend
    > klein halten und bei zuverlässigen Strukturbreiten arbeiten, weil es
    > einfach nicht genug Wafer gibt, um Apples Strategie zu übernehmen und der
    > Großteil der Kundschaft nicht bereit ist, ähnlich viel zu bezahlen.

    Dir ist schon klar, dass Intel immer noch überwiegend mit >10Nm produziert? Die brauchen mehr Wafer, haben höhere Kosten und einen X-fachen Energieverbrauch, weil sie eine uralte Prozessorarchitektur weiter reiten wollen, nur um kompatibel zu sein. Diese "Bremse" der Kompatibilität hängt der ganzen Branche seit über 20 Jahren wie ein Mühlstein um.
    Und die Chips von Apple sind deutlich billiger in der Herstellung! ("Die-Fläche" gegenüber Intel + Nvidia Grafik)

    Wenn die ARM Architektur ausgereizt ist, fresse ich einen Besen! Die Leistungssprünge in den letzten 5 Jahren waren dramatisch höher als bei x86 und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich das in absehbarere Zeit ändert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.22 11:58 durch Max King.

  13. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: gorden 12.04.22 - 12:00

    Max King schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Profis sind die Apple-Preise absolut erschwinglich. Die alten
    > „Mülleimer“ Mac Pros und auch die iMac Pros waren zum Teil bei
    > gleicher Leistung 3x teurer als der aktuelle Mac Studio. Jetzt sind sie zum
    > Teil deutlich unter dem Niveau von professionellen x86 Workstations.
    >
    > 4000-5000¤ netto für einen voll ausgestatteten Mac Studio als Video und 3D
    > Animationsrechner sind fair. 2500¤ für das kleinere Modell als ArchiCAD
    > Arbeitsplatz oder Logic Studiorechner sind bei 3 Jahren Nutzung gerade mal
    > 3,50¤ pro Werktag. Das ist eine Grössenordnung in der niemand über
    > Aufpreise nachdenkt.

    Keine Ahnung wo du herkommt aber ich kenne keinen der für Software Entwicklung sich ein System für über 4600¤ hinstellt? Und wenn dann wahrscheinlich eher ein Threadripper PRO der mehr Anbindungen hat und mehr erweitert werden kann...

    > Die Zeiten in denen Apple Rechner deutlich langsamer und unverschämt teuer
    > waren sind seit einiger Zeit vorbei.

    Unverschämt teuer sind die Studios immer noch...

    > Und für die breite Masse geht die Apple M1 Welt bei 800¤ los.
    >
    > Da wir gerade die erste Generation von Apple Desktop Chips sehen, muss es
    > dem x86 Lager Angst und Bange werden, wie die Jungs aus Cupertino innerhalb
    > von 18 Monaten eine komplette Prozessorplattform von Einsteiger bis
    > High-End in den Markt bringen konnten. Mit identischen Prozessorkernen vom
    > SE-Einsteigersmartphone, über das Mittelklasse iPad Air bis zum 20-Kerner
    > Desktoprechner. Nicht mal Intel hat ansatzweise solche Skaleneffekte bei
    > seiner Prozessorentwicklung.

    Liegt vielleicht auch dran das die x86 Plattformen Modularer sind und nicht alles auf einem Chip Sitzt, was den vorteil in Erweiterbarkeit und Upgrade Möglichkeiten gibt.

    > Mal schauen, was die M2 Architektur nächstes Jahr bringt.
    > Mein Gefühl… in der ARM Architektur steckt noch deutlich mehr
    > Potential!

  14. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Schattenwerk 12.04.22 - 12:01

    Hierfür hätte ich gerne mal einen Beleg. Weil ein System mit entsprechendem AMD-Prozessor und nvidia GPU bekommt man unterhalb des Preises eines Macs.

    Nach deiner - an den Haaren herbeigezogenen Aussage - würde man nur mit 20.000-50.000 Euro ein System finden, welches vergleichbar wäre.

  15. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Max King 12.04.22 - 12:04

    trkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze schon seit langem einen Macbook Air M1 für die Arbeit und bin bis
    > auf eine Sache voll und ganz zufrieden und das ist die Unterstütuung von
    > mehreren Monitoren. Musste mir einen speziellen Adapter besorgen, das
    > alleine schon 200¤ gekostet hat.

    Ja, blöde Einschränkung beim Standard M1. Bin mir sicher, dass das in der nächsten Generation adressiert wird. Habe mir am Ende einen 49"-Monitor gekauft, wobei es jetzt gewöhnungsbedürftig ist, wie weit links die Menüleiste klebt.

  16. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: ripclaw666 12.04.22 - 12:06

    Der Fairness halber - den ganz fetten Ultra braucht ja eigentlich wirklich kaum einer, der nicht wahnsinnig gut parallelisierende Tasks faehrt. Der 'kleine' Mac Studio hingegen ist auch preislich interessant. Etwa 2300 Euro fuer den 10-Kerner sind zwar weiter kein Geschenk des Himmels, aber vertretbar (besonders wenn man's absetzen kann). Dafuer bekommt man halt kompakt, leise, 10Gbit und wenn man auch nur irgendwie im Apple Universum unterwegs sein muss, MacOS.

  17. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: john4344 12.04.22 - 12:08

    Ob der Ultra jetzt 1000¤ mehr oder weniger kostet, ist doch für professionelle Entwicklung völlig egal. Die Zeitersparnis und Effizienzsteigerung macht das nach wenigen Tagen wieder wett als professioneller Entwickler. Von daher ist die Diskussion über den initialen Preis ziemlich irrelevant.

  18. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: minnime 12.04.22 - 12:24

    Hier muss ich mal reingrätschen, weil mich das wahnsinnig macht. Es heißt Nische nicht Niche. Erstaunlicherweise, sehe ich diesen Fehler sehr oft, ich weiß nicht warum oder wo das her kommt aber so geht das nicht.

  19. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: Max King 12.04.22 - 12:28

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nach deiner - an den Haaren herbeigezogenen Aussage - würde man nur mit
    > 20.000-50.000 Euro ein System finden, welches vergleichbar wäre.

    Die Aussage 3x teurer bezog sich auf den altern Mac Pro, den Du gerne auch mal für 28000¤ in den Warenkorb legen konntest.

    Ich sagte, dass der Studio eher günstiger ist, als ähnliche Workstations:
    Google mal Dell Precision 7920 oder HP Z8.

    (Ich vergleich doch einen Mac Studio nicht mit einem Frankenstein-Gebastel von Alternate, ohne Support und Zertifizierungen.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.22 12:30 durch Max King.

  20. Re: Schon mal die Preise für M1Ultra Macs studiert?

    Autor: postemi 12.04.22 - 12:48

    Max King schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nach deiner - an den Haaren herbeigezogenen Aussage - würde man nur mit
    > > 20.000-50.000 Euro ein System finden, welches vergleichbar wäre.
    >
    > Die Aussage 3x teurer bezog sich auf den altern Mac Pro, den Du gerne auch
    > mal für 28000¤ in den Warenkorb legen konntest.
    >
    > Ich sagte, dass der Studio eher günstiger ist, als ähnliche Workstations:
    > Google mal Dell Precision 7920 oder HP Z8.
    >
    > (Ich vergleich doch einen Mac Studio nicht mit einem Frankenstein-Gebastel
    > von Alternate, ohne Support und Zertifizierungen.)

    Die meisten hier wissen halt nicht was ein zertifizierte Workstation ist und warum man das braucht und wieviel die im vergleich kosten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator*in als Systembetreuer*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Trainee (m/w/d) Anwendungsentwicklung C#
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadtwerke Lünen GmbH, Lünen
  4. (Junior) Inhouse IT - Consultant (m/w/d)
    Nordwest Industrie Group GmbH, Bundesweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de