Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freeware: Offline-Übersetzer…

Warum Freeware?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Freeware?

    Autor: Robert S. 05.01.07 - 10:56

    Warum nicht Open-Source? Ich bin immer ein wenig skeptisch, wenn ich irgendwelche kostenlose Programme auf meinem Rechner installiere. Woher weiß ich denn jetzt, dass das keine Spy- oder Adware oder was auch immer ist?

  2. Re: Warum Freeware?

    Autor: innovator 05.01.07 - 12:29

    und also open source könnte man dann auch eine mac version zaubern - mac soll ja stark im kommen sein

  3. Re: Warum Freeware?

    Autor: Netspy 05.01.07 - 13:27

    innovator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und also open source könnte man dann auch eine mac
    > version zaubern - mac soll ja stark im kommen sein

    Wenn es Delphi für Mac gäbe, dann wäre das möglich (auch ohne Open Source). Ohne Delphi für Mac sieht es so oder so schlecht aus.

  4. Re: Warum Freeware?

    Autor: Gurkensalat 05.01.07 - 15:22

    Robert S. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum nicht Open-Source? Ich bin immer ein wenig
    > skeptisch, wenn ich irgendwelche kostenlose
    > Programme auf meinem Rechner installiere. Woher
    > weiß ich denn jetzt, dass das keine Spy- oder
    > Adware oder was auch immer ist?

    Ich würde mal sagen bei Programmen von deutschsprachigen Autoren mit Inlandsanschrift (kein Postfach), einer normalen Inlandstelefonnummer (keine 0180er oder so) und einer de-Domainwebseite ist Spyware eher unwahrscheinlich. Außerdem, welcher Normaluser läßt schon zu, dass mehr als ein Browser, ein Emailclient und ein Antivirus-Programm ins Internet darf. Von wegen, jedes Programm darf automatisch nach Updates forschen! Aus diesem Grund nutze ich z.B. auch keine Spiele, die einen Zugang ins Internet erfordern.

  5. Re: Warum Freeware?

    Autor: AlgorithMan 06.01.07 - 00:22

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > innovator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und also open source könnte man dann auch
    > eine mac
    > version zaubern - mac soll ja stark
    > im kommen sein
    >
    > Wenn es Delphi für Mac gäbe, dann wäre das möglich
    > (auch ohne Open Source). Ohne Delphi für Mac sieht
    > es so oder so schlecht aus.


    delphi? damit der ganze scheiss portiert werden kann, den
    12 jährige skript kiddies zusammen geschustert haben?

    der grund, warum es delphi für mac nicht gibt ist einfach der,
    dass mac n anderes API hat, weshalb SEHR VIELE routinen
    neu geschrieben werden müssten, was sich eh nicht lohnt,
    weil beim mac nun wirklich nicht die zielgruppe einer
    programmiersprache stark vertreten ist (im gegenteil)

  6. Re: Warum Freeware?

    Autor: Netspy 06.01.07 - 11:13

    AlgorithMan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > delphi? damit der ganze scheiss portiert werden
    > kann, den
    > 12 jährige skript kiddies zusammen geschustert
    > haben?

    Du bist offenbar Mac-User und kennst nicht die vielen guten Windows-Programme, die mit Delphi erstellt wurden.

    > der grund, warum es delphi für mac nicht gibt ist
    > einfach der,
    > dass mac n anderes API hat, weshalb SEHR VIELE
    > routinen neu geschrieben werden müssten,

    Dass es unter Mac keine Win32 API gibt, ist mir schon klar.

    > was sich eh nicht lohnt,
    > weil beim mac nun wirklich nicht die zielgruppe
    > einer programmiersprache stark vertreten ist (im
    > gegenteil)

    Ich versteh leider nicht, was du mir damit sagen willst.

  7. Re: Warum Freeware?

    Autor: AlgorithMan 15.01.07 - 02:18

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du bist offenbar Mac-User und kennst nicht die
    > vielen guten Windows-Programme, die mit Delphi
    > erstellt wurden.

    nein, bin ich nicht - aber ich habe windows lange benutzt
    und sehr viel schrott gesehen, der in delphi zusammen
    geschustert worden ist

    > Ich versteh leider nicht, was du mir damit sagen
    > willst.

    Die Zielgruppe von Macs sind vorwiegend Menschen mit
    wenig Computerkompetenz (alles soll "einfach laufen",
    ohne dass man irgendwas dafür tun muss und so)
    Das heisst nicht, dass alle Mac user Inkompetent oder
    dumm sind, sondern, dass das die Zielgruppe von Apple
    ist... zum Programmieren braucht man aber viel
    Computerkompetenz also haben Apple und Programmier-
    sprachen grundverschiedene Zielgruppen...

  8. Re: Warum Freeware?

    Autor: Netspy 15.01.07 - 10:40

    AlgorithMan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > nein, bin ich nicht - aber ich habe windows lange
    > benutzt und sehr viel schrott gesehen, der in delphi
    > zusammen geschustert worden ist

    Mit jeder Programmiersprache kann man Schrott programmieren. Delphi ist da keine Ausnahme.

    Mit Delphi kann man aber auch sehr gute und leistungsfähige Programme erstellen - und das (je nach Art des Projekts) oft in kürzerer Zeit als mit anderen Entwicklungsumgebungen.

    > Die Zielgruppe von Macs sind vorwiegend Menschen
    > mit wenig Computerkompetenz (alles soll "einfach
    > laufen", ohne dass man irgendwas dafür tun muss und so)
    > Das heisst nicht, dass alle Mac user Inkompetent
    > oder dumm sind, sondern, dass das die Zielgruppe von
    > Apple ist... zum Programmieren braucht man aber viel
    > Computerkompetenz also haben Apple und
    > Programmier-sprachen grundverschiedene Zielgruppen...

    Ach, Windows also für Profis oder wie soll ich das jetzt verstehen?

    Schon alleine wegen der größeren Verbreitung arbeiten mit Windows viel mehr Menschen mit wenig Computerkenntnissen und dem muss man (je nach Zielgruppe) als Programmierer auch unter Windows Rechnung tragen.

  9. Re: Warum Freeware?

    Autor: AlgorithMan 25.01.07 - 16:56

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, Windows also für Profis oder wie soll ich das
    > jetzt verstehen?

    nein, aber windows ist nicht so genau auf inkompetente
    user ausgerichtet - man hat halt mehr probleme damit
    aber also profi os würde ich das auch nicht bezeichnen
    sondern linux
    os-x ist auch ein os für profis - nur halt nicht für IT Profis,
    sondern für Profis in anderen richtungen (zB medien-
    design) die keine zeit haben, sich mit dem system
    auseinanderzusetzen, weil sie noch ihre professionelle
    arbeit zu erledigen haben...
    windows ist für profi gamer *lol*

    > Schon alleine wegen der größeren Verbreitung
    > arbeiten mit Windows viel mehr Menschen mit wenig
    > Computerkenntnissen und dem muss man (je nach
    > Zielgruppe) als Programmierer auch unter Windows
    > Rechnung tragen.

    du hast mich (glaube ich) falsch verstanden - ich
    meine, dass macs auf menschen ausgerichtet sind,
    die kaum it kompetenz besitzen - programmier-
    sprachen sind aber auf menschen ausgerichtet,
    die viel it kompetenz besitzen, daher wäre die
    schnittmenge (=potenzielle käufer der programmier-
    sprache) klein, weil die meisten mac user nicht
    die nötige kompetenz zum programmieren haben...

  10. lol

    Autor: sexgott 11.02.07 - 17:35

    lol, hört ma auf so viel scheisse zu labern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21