1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Tesla erhöht…
  6. Thema

4% mehr, naja

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: 4% mehr, naja

    Autor: grumbazor 13.04.22 - 10:37

    Und selbst das ist noch deutlich angenehmer als das Dauerrauschen einer Autobahn. Dagegen ist ein Tinitus die reinste Wohltat. Züge und Flieger haben zwischendrin wenigstens mal Pausen.

  2. Re: 4% mehr, naja

    Autor: BlindSeer 13.04.22 - 10:47

    Windräder sehen viele als "Verschandlung der Aussicht" und wenn sie zu nah sind, dann sind die echt laut. Aber das ist dann schon sehr nah. Weiß noch wie wir beim Spazieren mal dachten "Oh, wir müssen schon wieder nah an der Landstraße sein, man hört schon das Rauschen der Autos", bis wir vor dem Windrad standen.

    Im Grunde heißt es immer wieder "Güter auf die Schiene und Personen ebenso... Aber nicht hier", "Wir brauchen regenrative Energien... Aber nicht hier", "Der Strom muss zu den Menschen transportiert werden... Aber nicht hier!", "Wir brauchen mehr Kapazitäten für E-Autos in DE... Aber nicht hier.". NIMBY ist tief im Menschen verankert, befürchte ich.

  3. Re: 4% mehr, naja

    Autor: Notebook 13inch 13.04.22 - 10:52

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Suizid ist in Deutschland strafbar.
    Das ist - mit Verlaub - Unsinn.

  4. Wirtschaftskunde 101

    Autor: Extrawurst 13.04.22 - 11:56

    Jalousie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja nicht nur Strom und
    > Internetdatenverträge im Leben.

    Was man dabei gern vergisst (ebenso bei steigenden Kraftstoffpreisen), ist das Strom ja nicht nur im eigenen Privathaushalt relevant ist. Der Supermarkt braucht auch Strom, ebenso die Logistikhallen oder auch nur die Ladentheke beim Bäcker. Höhere Kraftstoffpreise machen sich auch beim reinen Fahrradfahrer bemerkbar, denn auch er kauft in Supermärkten, wo LKW erstmal alles hinfahren müssen - oder bestellt sich alles online, was dann auch geliefert werden will.

    Höhere Energiekosten treffen alles und jeden.

    Deswegen ist es auch immer unfassbar ignorant, wenn sich z.B. Leute hinstellen und sagen "tjoa, es gibt Leute, die fahren auch unnötige Wege mit ihrem SUV-Neuwagen, also ist der Sprit wohl zu billig, das muss teurer werden!", und dabei vergessen, dass auch der Rentner mit Stock am Ende höhere Preise im Markt zahlen muss, wenn einfach pauschal alle Energie teurer wird.

    Wirtschaftskunde muss dringend Pflichtfach in Deutschland werden.
    Das ist dringender, als Informatik.

  5. Re: 4% mehr, naja

    Autor: unbuntu 13.04.22 - 13:29

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland hat den höchsten Strompreis in ganz Europa

    Nicht nur das, Deutschland hat die höchsten Strompreise der Welt...

    https://www.verivox.de/strom/verbraucheratlas/strompreise-weltweit/

    Und dank E-Autos usw. wird das immer weiter steigen.

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  6. Re: 4% mehr, naja

    Autor: xSureface 13.04.22 - 13:34

    Warum sollte das wegen E-Autos steigen? Weil mehr Strom gebraucht wird? Lachhaft.
    E-Autos selbst wenn sie in Masse verfügbar sein werden und keine Verbrenner mehr, geht man von einem Mehrbedarf von 50% im Jahr aus. Nicht mehr. Das Defizit liegt bei dem Ausbau Erneuerbaren Energien. Es wird so viel Rohstoff importiert, der nun eben Teuer geworden ist, was zwangsweise den Strompreis in die Höhe treibt. Demnächst werden noch mehr Förderungen für den Privaten Bereich kommen, sodass man keine Abgaben auf selbst genutzten Solarstrom mehr zahlen muss, wenn man ihn denn erzeugt hat. Wenn der Strom immer nur Teurer werden würde wegen E-Autos, dann würde man sowas doch nicht Zulassen. Schließlich verdienen eine Menge Leute daran, dass der Strom den man Erzeugt und selbst genutzt wird bepreist wird.

  7. Re: 4% mehr, naja

    Autor: dirk_diggler 13.04.22 - 14:22

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Autos selbst wenn sie in Masse verfügbar sein werden und keine Verbrenner
    > mehr, geht man von einem Mehrbedarf von 50% im Jahr aus.

    Das hatte hier mal jemand vorgerechnet.
    Werden alle in Deutschland gemeldeten Autos gegen ein e Auto der Golf Klasse (id3) getauscht und rechnet man die Durchschnittskm der aktuellen verbrenner, kommt man auf einen mehr Verbrauch von ca 25 Prozent.
    Da kommen dann von ladungverluste Leitungsverluste etc dazu.
    Aber alles in allem machbar, wenn man es auch will.
    Problem wird nur sein das am Ende erst was getan wird wenn es wirklich muss und nicht wenn man noch Vorlaufzeit gehabt hätte.

  8. Re: 4% mehr, naja

    Autor: schueppi 13.04.22 - 14:22

    Na woher wohl? Von meinem Stromanbieter... Hätte man drauf kommen können nicht?

    https://www.rwt.ch/angebot-und-preise-strom.html

  9. Re: 4% mehr, naja

    Autor: Kilpikonna 13.04.22 - 14:55

    Da es ja schon Beispiele für Strompreise aus der Schweiz und Österreich gab, mal noch was aus dem Norden.

    In Finnland kostet die kWh um die 6ct mit älteren Verträgen (die haben aber nur 2 Jahre Laufzeit) und 12ct/kWh für aktuell abgeschlossene Verträge. Dazu kommen dann bei meinem Anbieter noch knapp 4¤/Monat Grundgebühr.
    Aber: Wer nicht direkt in Helsinki wohnt, zahlt üblicherweise noch Netznutzungsgebühr. Das sind nochmal 5ct/kWh und 33¤/Monat! Grundgebühr.
    Die Zahlen sind für meine spezifische Konstellation, tendenziell aber weit verbreitet.

    Also sind schon mal 37¤/Monat weg, bevor ich überhaupt die erste kWh verbraucht hab.
    Und dafür kriegt man auch nur 3x25A. Ein Durchlauferhitzer ist da nicht möglich. Upgrade auf 3x50A wäre möglich, dann steigt aber die Grundgebühr fürs Netz auf 96¤/Monat.

    Also ja, Deutschland hat hohe Strompreise. Aber nicht alles ist Gold, was in anderen Ländern glänzt.
    Wir zahlen auch mehr für Kraftstoffe, Autos allgemein, Kfz-Steuer, Bier, Lebensmittel usw.

  10. Re: 4% mehr, naja

    Autor: xSureface 13.04.22 - 15:06

    3x25A 37¤ und Verdoppelung 96? Da würd ich doch Glatt das Haus in 2 Wohnungen aufteilen und 2 getrennte Hausanschlüsse beantragen. Spart zumindest etwas Geld ;)
    Nur die Elektrik wäre dann wohl zu Teuer um diese zu modernisieren auf 2 Hausanschlüsse. Glaub da spart man am Ende nicht viel mit.

  11. Re: 4% mehr, naja

    Autor: unbuntu 13.04.22 - 16:02

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte das wegen E-Autos steigen? Weil mehr Strom gebraucht wird?
    > Lachhaft.

    Tja, interessiert die Stromanbieter nur nicht. Die brauchen doch nur irgendnen halbwegs glaubhaften Grund, weswegen man die Preise anheben kann. Da kommt Mehrverbrauch durch E-Autos wie gerufen. Gerade in Deutschland, wo wir eh die höchsten Preise der Welt haben.

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  12. Re: 4% mehr, naja

    Autor: debunix 13.04.22 - 16:30

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na woher wohl? Von meinem Stromanbieter... Hätte man drauf kommen können
    > nicht?
    >
    > www.rwt.ch

    Rp 21.6 im Haupttarif, Rp. 17.83 im Nebentarif (der noch dazu sehr freundlich gestaltet ist von 19 - 7 Uhr).
    Grundgebühr lasse ich raus (übrigens auch recht preiswert mit CHF 9.69. Die Grundgebühr müsste man in D übrigens auch noch aufschlagen, wenn man schon genau sein will.

    Also, warum agierst du mit den höheren Tarifen?

  13. Re: 4% mehr, naja

    Autor: xSureface 13.04.22 - 16:42

    So Einfach ist das nicht.
    Da gibt es einige Kontrollinstanzen. Schau dir doch mal die ganzen Billigheimer an die Insolvent gingen. Und der Riegel kam dann letztlich bei den Neukundenpreisen, dass solche Wucherpreise kein Bestand haben.
    Das mehr an E-Autos Beispielsweise ist noch nirgends als Grund geliefert worden für die Energiepreise. Das kommt immer nur von Foristen die glauben sie wüssten es besser.
    Der Energiepreis wird lediglich durch Einkaufspreise bestimmt + Marge. Auch würde sich das Wahllose Erhöhen der Strompreise nur zum Nachteil für einen Anbieter auswirken. Das nennt sich nämlich Wettbewerb. Geht einer im Preis hoch, wechseln die Leute. Dank sonderkündigungsrecht sogar recht einfach zu realisieren. Gehen alle hoch gibts eine Untersuchung wegen möglicher Preisabsprachen. Und dann gibt es noch sogenannte Festpreisverträge bei großen Anbietern die mal nicht so einfach die Preise für Bestandskunden ändern können. Aus dem Grund sind auch viele Billiganbieter Insolvent gegangen. Günstig angeboten konnten den erhöhten Einkaufspreis aber nicht weitergeben.

  14. Re: 4% mehr, naja

    Autor: Kilpikonna 13.04.22 - 16:48

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3x25A 37¤ und Verdoppelung 96? Da würd ich doch Glatt das Haus in 2
    > Wohnungen aufteilen und 2 getrennte Hausanschlüsse beantragen. Spart
    > zumindest etwas Geld ;)
    > Nur die Elektrik wäre dann wohl zu Teuer um diese zu modernisieren auf 2
    > Hausanschlüsse. Glaub da spart man am Ende nicht viel mit.
    :-D gute Idee.
    Ich hab es so gelöst, dass wir statt nem Durchlauferhitzer ne Brauchwasserwärmepumpe haben (Zentralheizung mit Scheitholzkessel, der läuft im Sommer nicht). Und alle anderen stärkeren Verbraucher wie Kompressor oder Schweißgerät werden bevorzugt mit Drehstrom betrieben. Dadurch kommen wir mit 3x25A aus.
    Ein Elektroauto wird dann aber irgendwann eng, wenn man außerhalb der Nachtstunden laden muss und es eilig hat.
    Na ja, demnächst kommt ne PV-Anlage mit Speicher her (inselfähig). Dann schrecken auch die regelmäßigen Stromausfälle nicht mehr - hier hat es noch viel Freileitung in ländlicher Umgebung, sehr viele Bäume und viel Schnee. Unpraktische Kombination.

  15. Re: 4% mehr, naja

    Autor: xSureface 13.04.22 - 16:56

    Wenn E-Auto kommen soll, dann würde sich ja der 2. Hausanschluss schon rentieren. Den könnte man dann evtl. sogar kleiner bestellen, je nachdem was angeboten wird. Für die Solaranlagenanbindung + Speicher gibt es auch entsprechende Netzumschalter, damit könntest du im Bedarfsfall dann den Speicher dem E-Auto zur Verfügung stellen.

  16. Re: 4% mehr, naja

    Autor: thinksimple 13.04.22 - 17:21

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst das verstehen. Da könnte die grün getupfte Springmaus am glatten
    > Mast hochklettern, und sich in die Rotorblätter werfen und geschreddert
    > werden...


    Wir hätten sogar so viel Gas im Boden um uns die nächsten Jahrzehnte komplett selbst zu versorgen. Einzig liegt das Zeug nicht in der Nordsee sondern in NRW und Niedersachsen im Land... Da nimmt man lieber das Zeug aus RU und Katar.....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  17. Re: 4% mehr, naja

    Autor: thinksimple 13.04.22 - 17:25

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windräder sehen viele als "Verschandlung der Aussicht" und wenn sie zu nah
    > sind, dann sind die echt laut. Aber das ist dann schon sehr nah. Weiß noch
    > wie wir beim Spazieren mal dachten "Oh, wir müssen schon wieder nah an der
    > Landstraße sein, man hört schon das Rauschen der Autos", bis wir vor dem
    > Windrad standen.
    >
    > Im Grunde heißt es immer wieder "Güter auf die Schiene und Personen
    > ebenso... Aber nicht hier", "Wir brauchen regenrative Energien... Aber
    > nicht hier", "Der Strom muss zu den Menschen transportiert werden... Aber
    > nicht hier!", "Wir brauchen mehr Kapazitäten für E-Autos in DE... Aber
    > nicht hier.". NIMBY ist tief im Menschen verankert, befürchte ich.


    Wie mir einer mal erklären wollte:
    Windräder gehören weg. Wenn man drunter sitzt kann man nicht mal in Ruhe Picknicken. Und es stört die Aussicht. Man muss doch nur die AKW länger laufen lassen.
    Man fragt sich wer die aufklärt....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  18. Re: Wirtschaftskunde 101

    Autor: luke93 13.04.22 - 19:50

    Volle Zustimmung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  3. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  4. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114€ (Bestpreis)
  2. 720,67€
  3. (täglich 12 neue Highlights)
  4. 1.599€ (günstig wie nie, Vergleichspreis 1.699€, UVP 2.899€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de