Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine weiteren Fedora-Core…

Begrüsse die Entscheidung sehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Begrüsse die Entscheidung sehr...

    Autor: XHess 05.01.07 - 18:20

    Finde ich gut von der Community das ganze nun in Spins zu fassen. Klingt auch gut. :-) So kann wirklich noch einfacher ein Desktop oder Serversystem zusammengestellt werden. Auch das mit der LiveCD klingt klasse. Hoffe das ich dann von der LiveCD bei wohlwollen mein Fedora auf die Platte installieren kann (habe mich da noch nicht sachkundig gemacht).

    Das einzige Manko was ich sehe ist, das die FC6 bis dato sehr verbugt ist und auch das es immer noch keine guten Treiber für die grossen Grafikkarten gibt. Hoffe das sich da auch was ändert bei Fedora 7. Aber da ja nur die Pakete in einer anderen Art eingespielt werden (so denke ich) wird auch da nicht viel passiern. Naja, man hat ja noch FC5. :-)

    Dennoch. Bringt Schwung in die FCommunity und sicher auch in das System. Bin gespannt!

    Was meint Ihr so?

    LG

    XHess

    --
    Always look on the bright side of life!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.07 18:22 durch XHess.

  2. Re: Begrüsse die Entscheidung sehr...

    Autor: BSDDaemon 05.01.07 - 18:45

    XHess schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das einzige Manko was ich sehe ist, das die FC6
    > bis dato sehr verbugt ist

    Bitte konkretisieren. Ich arbeite mit der 6ten Version seit sie veröffentlicht wurde und habe 0,00 Probleme. Weder bei Office, Multimedia, Server oder Entwicklungswerkzeugen. Gleiches bei den Versionen 4 und 5. Es war hier immer ein stabiles und zuverlässiges System. Nutze die finalen Versionen seit sie aus RedHat Linux entstanden sind und kann wirklich nicht über Bugs klagen. Evolution hatte es früher mal, das es alle paar Wochen mal abgeschmiert ist aber ansonsten... die Workstation ist hier 24/7 im Betrieb... seit der Version 6 auch verstärkt mit Xen.

    Bitte Bespiele nennen die reproduzierbar sind.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  3. Re: Begrüsse die Entscheidung sehr...

    Autor: e-user 05.01.07 - 20:09

    Antworten im Text.

    XHess schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Finde ich gut von der Community das ganze nun in
    > Spins zu fassen. Klingt auch gut. :-)
    > [...]

    Ich begrüße die Entscheidung ebenso. RedHat wird mir von Tag zu Tag sympathischer. Endlich eine echte Alternative zu Debian.

    > Das einzige Manko was ich sehe ist, das die FC6
    > bis dato sehr verbugt ist und auch das es immer
    > noch keine guten Treiber für die grossen
    > Grafikkarten gibt. Hoffe das sich da auch was
    > ändert bei Fedora 7. Aber da ja nur die Pakete in
    > einer anderen Art eingespielt werden (so denke
    > ich) wird auch da nicht viel passiern. Naja, man
    > hat ja noch FC5. :-)
    Das kann ich, genauso wenig wie BSDDaemon, nachvollziehen. Daher auch von mir die Bitte, dies zu konkretisieren.

    > [...]

    e-user

  4. Re: Begrüsse die Entscheidung sehr...

    Autor: Fedora-Fan 07.01.07 - 16:06

    Mich hat es immer geärgert mir erst 3 CDs herunterzuladen und dann noch 500 Pakete mit Updates, den spätestens nach 4 Wochen sind die Fedora-CDs ja höchstes noch zu 50% aktuell. Am besten wäre es daher imho den Nutzer auf einen Fvw2 oder xfce-desktop zu lotsen von dem aus er sich dann die neusten gnome und kde dinge ziehen kann. Sollte dann hoffentlich auch auf eine CD passen(?). Ich weiss prinzipiell ging das bisher auch, aber prinzipiell und praktisch ist nicht dasselbe ;-)

  5. Re: Begrüsse die Entscheidung sehr...

    Autor: XHess 07.01.07 - 17:42

    > Bitte Bespiele nennen die reproduzierbar sind.

    Stabil an sich läuft es bei mir auch! Hinsichtlich dessen habe ich keine Probleme. Jedoch beginnen bei meinem System die Bugs bereits bei der Installation. Wenn ich die "extras" einsetzen möchte bekomme ich einen Bug und muss den Rechner neustarten, was sehr ärgerlich ist, denn die Einstellungen für die Platte und auch IP´s müssen wiederholt werden. Als nächstes wird nach der Installation kein Bild angezeigt, sodassich in den Init3 wechseln muss um den "Modes" in der xorg.conf zu setzen(mag aber auch an meiner ATI X 1800 oder ATI Treibern liegen). Weiterhin habe ich nach der Neuinstallation ein Kernel der i565 er Reihe. Habe aber ein X2 4200. Also I686. Auch dieses muss ich dann ersteinmal fixen um überhaupt sinnvoll Pakete einspielen zu können.

    Weiter geht es mit den ATI Treibern, diese sind unendlich langsam. Und da die X1k Reihe nicht mehr mit Treibern von Fedora unterstützt werden, muss ich auf die von ATI setzen die mir bei GLXGears gerade mal 500 Punkte bescherren (das ist aber jedoch auch eher ATI Sache und nicht die von Fedora). Dennoch, bei FC5 war das nie der Fall. Da läuft alles bestens. Spreche also nur von der FC6.

    Werde mir jedoch nochmals die FC6 als DVD herunterladen, denn wie ich gelesen habe, wurden die Fehler die ich am Anfang beschrieb gefixt.

    Ich mag Fedora auf jeden Fall. Nur bei meinen System läuft die FC6 eben sehr sehr bugig bevor ich nicht einige Korrekturen vorgenommen habe die ich eigentlich sonst so nie vor nehmen musste.

    Ich hoffe das reicht als Konkretisierung! :-)

    LG

    XHess

    --
    Always look on the bright side of life!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.07 17:47 durch XHess.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. rabbit eMarketing GmbH, Frankfurt
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    1. Wochenrückblick: Internet kaputt, Youtube Music unfertig, Otto chancenlos
      Wochenrückblick
      Internet kaputt, Youtube Music unfertig, Otto chancenlos

      Golem.de-Wochenrückblick Leistungsschutzrecht und Uploadfilter erzielen einen Etappensieg, Youtube und Otto starten Angebote, die der Konkurrenz nicht standhalten, und der US-Präsident will Soldaten zum Mond schießen. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

    2. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
      Funklöcher
      Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

      Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

    3. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
      Measure
      Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

      Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.


    1. 09:02

    2. 17:15

    3. 16:45

    4. 16:20

    5. 15:50

    6. 15:20

    7. 14:49

    8. 14:26