Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roadmap: Intel plant Celerons mit…

20W

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 20W

    Autor: SFX 07.01.07 - 11:28

    die ersten Pentium M hatten ein TLD von 18W. Was soll das alles? 35 W für die CPU, 35W für die GPU, und weil es so schön ist noch mal 35W für den Rest(u.A. Netzteil). So sieht die Realität aus. Ein PC verbraucht mehr Strom als ein alter Röhrenfernseher. Kein anders elektronisches Gerät erzeugt dermaßen viel Krach wie ein PC. ALles wegen der Wärmeentwicklung elektronischer Bauelemente. Der Grund für diese Entwicklung ist nicht das es nicht möglich ist kühle Chips zu bauen. Es ist einfach nur uninteressant, da Energie im Überfluss zur verfügung steht, und sich kein Mensch um Verschwendung kümmert.

  2. Re: 20W

    Autor: a 07.01.07 - 13:32

    du vergisst die Konsolen, zumindest die von MS und Sony mit ihren 160Watt+

    SFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die ersten Pentium M hatten ein TLD von 18W. Was
    > soll das alles? 35 W für die CPU, 35W für die GPU,
    > und weil es so schön ist noch mal 35W für den
    > Rest(u.A. Netzteil). So sieht die Realität aus.
    > Ein PC verbraucht mehr Strom als ein alter
    > Röhrenfernseher. Kein anders elektronisches Gerät
    > erzeugt dermaßen viel Krach wie ein PC. ALles
    > wegen der Wärmeentwicklung elektronischer
    > Bauelemente. Der Grund für diese Entwicklung ist
    > nicht das es nicht möglich ist kühle Chips zu
    > bauen. Es ist einfach nur uninteressant, da
    > Energie im Überfluss zur verfügung steht, und sich
    > kein Mensch um Verschwendung kümmert.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
  2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
  3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
    IoT
    Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.

  2. Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf
    Elektromobilität
    Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

  3. Funklöcher: 200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort
    Funklöcher
    200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort

    Um einen Ortsteil auszuleuchten, müssen Antennenstandorte ermöglicht werden. Doch im bayerischen Bad Staffelstein bekommt die Deutsche Telekom keinen Standort in der Ortsmitte. Ein anderer Ort lässt die Antennen nicht aufs Rathaus.


  1. 12:20

  2. 11:49

  3. 11:37

  4. 11:25

  5. 10:53

  6. 10:38

  7. 10:23

  8. 10:10